Was würdet ihr wählen wenn morgen Bundestagswahl wäre?

Sonstige Beiträge...

Was würden Sie wählen wenn morgen Bundestagswahl wäre?

CDU/CSU
13
8%
SPD
6
4%
AfD
37
22%
Grüne
61
37%
Linke
15
9%
FDP
23
14%
NPD
0
Keine Stimmen
Piraten
4
2%
Freie Wähler
2
1%
andere
5
3%
 
Abstimmungen insgesamt : 166

Positionen der Parteien zu Elektromobilität und Energie

von Mathie » 8. Jan 2017, 19:19

So jetzt habe ich mit tvdonops Hilfe zu den Grünen zu jeder Partei etwas in der Liste:

    AfD: Elektromobilität wird im Programm nicht erwähnt.

    Ein höherer CO2-Anteil der Atmosphäre wird als Beitrag zur Welternährung gutgeheißen, Klimaschutz soll beendet werden, da der Klimawandel nicht menschgemacht ist. EEG soll ersatzlos abgeschafft werden. (Kapitel 12 des Grundsatzprogramms)

    Windkraft verschandelt die Landschaft soll nur noch in begründeten Ausnahmefällen und nach einer Abstimmung in der Nachbarschaft genehmigt werden. (Punkt 13.2 des Programms)

    CDU: Die Bundesregierung fördert den Bau von 15 000 neuen Ladestationen für Elektroautos. Wer ein rein elektrisch betriebenes Fahrzeug erwirbt, soll eine Prämie von 4.000 Euro erhalten. Zudem sollen neue Elektroautos zehn Jahre von der Steuer befreit sein. https://www.cdu.de/system/tdf/media/dok ... pdf?file=1

    Wir stehen zu unseren ehrgeizigen Klimaschutzzielen und wollen deshalb möglichst schnell das Zeit- alter der Erneuerbaren Energien erreichen. Dabei setzen wir beim Ausbau der Windenergie vor allem auf Offshore-Anlagen und Effizienzsteigerungen an bestehenden Anlagen durch Repowering. Der Weg dorthin darf aber nicht zu einem Subventionswettlauf werden. https://www.cdu.de/system/tdf/media/dok ... pdf?file=1

    CSU:Der Parteitag im November hat nichts zu Elektromobilität beschlossen, ebenso konnten sich die Deligierten nicht entscheiden, ob die Umsetzung des Klimavertags von Paris Bestandteil eines künftigen Koalitionsvertrags werden soll und hat folgenden Antrag des AK-Energiewende an die CSU-Landesgruppe im Bundestag verwiesen: "Der CSU-Parteivorstand wird aufgefordert, sich bei den kommenden Koalitionsverhandlungen dafür einzusetzen, dass die Ziele des Klimavertrags von Paris auf nationaler Ebene erreicht und die dazu erforderlichen Maßnahmen zeitgerecht in allen Sektoren umgesetzt werden." http://www.csu.de/common/download/Besch ... _final.pdf

    FDP: Der schnellere Ausstieg aus der Kernenergie, die Abhängigkeit von fossilen Rohstoffen und unsere klimapolitischen Ziele stellen uns in Deutschland vor gewaltige Aufgaben. Innerhalb eines Jahrzehnts werden wir nicht nur aus der Kernenergie aussteigen, sondern müssen vor allem den Einstieg in das Zeitalter der regenerativen Energien erfolgreich gemeistert haben. Bis 2050 wollen wir bei der Stromversorgung nahezu ganz auf regenerative Energien setzen und somit weitgehend unabhängig von fossilen Quellen sein. Um dies zu erreichen, brauchen wir neben nationalen Anstrengungen einen funktionierenden europäischen Binnenmarkt für Energie und eine enge Kooperation mit unseren Partnern in Europa und der Mittelmeerregion. Beim Ausbau der erneuerbaren Energien beachten wir technischen Fortschritt, wirtschaftli- che Effizienz und den Schutz von Natur- und Landschaftsräumen.
    Die Energiewende ist eine Chance. Deutschland kann damit zu einem wichtigen Impulsgeber eines neuen Zeitalters werden.

    Zitat aus dem Grundsatzprogramm von 2012, Punkt 33. https://www.fdp.de/sites/default/files/ ... thesen.pdf

    Zur Elektromobilität steht dort nicht, habe auf der Website der.FDP einen Flyer zur Elektromobilität gefunden, dort steht: "Elektromobilität. Dafür fördern wir neue Innovationen und machen uns für die bessere Verknüpfung der Energie-, Industrie- und Verkehrspolitik stark. Freier Markt und Wettbewerb sind die Motoren der Elektromobilität. Wir schaffen attraktive ordnungspolitische Rahmenbedingungen und investieren in Forschung und Entwicklung." https://www.fdp.de/files/1463/Flugblatt ... Ferien.pdf

    Die Prämie für Elektroautos wird vehement abgelehnt. https://www.fdp.de/verkehrspolitik-und- ... euerzahler

    Grüne: Verbot der Neuzulassung von Verbrennern ab 2030 / Ausbau der Erneuerbaren / Abschalten von Kohlekraftwerken

    Linke: Reine Elektrofahrzeuge können in Ballungsräumen einen Beitrag zur lokalen Lärm- und Emissionsvermeidung leisten, besonders wenn sie in innovativen Nutzungsformen wie Carsharing oder in Flotten eingesetzt und mit erneuerbarem Strom betrieben werden. Allerdings muss im urbanen Umfeld nicht der private, sondern der unterfinanzierte öffentliche Personenverkehr gestärkt werden. Eine Subvention für die private Anschaffung von Elektroautos lehnt DIE LINKE daher ab und fordert Investition in neue ÖPNV-Fahrzeuge sowie in die Nahverkehrsinfrastruktur und nicht zuletzt gesteigerte Ausgaben für den laufenden Betrieb. Nach der klimapolitisch schädlichen Abwrackprämie darf nicht die nächste Subventionsrunde angestoßen werden. https://www.die-linke.de/die-linke/wahl ... obilitaet/

    Die Energiewende hin zu einer Vollversorgung mit erneuerbaren Energien bei deutlich sparsamerem und effizienterem Umgang mit Energie ist im Kampf gegen den Klimawandel alternativlos. Denn die Nutzung von Öl, Gas und Kohle geht mit einem enormen Ausstoß an Klimagasen einher. Fossile Brennstoffe sind zudem knapp und ungleich über den Globus verteilt. Die Konflikte um den Zugang zu diesen Energiequellen werden sich in Zukunft zuspitzen, wenn nicht konsequent in Richtung erneuerbare Energien umgesteuert wird.
    Im Verkehr wie auch bei der Strom- oder Wärmeversorgung muss dabei zunächst das Motto gelten: „weniger ist mehr“. Energieeffizienz und Energieeinsparung darf nicht mehr nur in Sonntagsreden beschworen, sondern muss durch einen Mix aus strikten Grenzwerten, gezielter Förderung und Abbau alter Privilegien für Energiefresser vorangetrieben werden. https://www.die-linke.de/die-linke/wahl ... iepolitik/

    SPD:"Die erneuerbaren Energien, Klimaschutz und der Umstieg auf Elektromobilität sind wichtig und unverzichtbar. Umwelt- und Energietechnologien „Made in Germany“ haben hunderttausende neue Arbeitsplätze geschaffen. Genauso werden wir die klassischen Industriebranchen und das Handwerk sichern und fördern. Diese gilt es gegen Dumping-Methoden in einem unfairen internationalen Wettbewerb zu verteidigen. Die SPD sorgt dafür, dass Deutschland ein starker Standort für industrielle Produktion bleibt." These 15 der 20 Thesen für den Zukunftskongress der SPD die man hier findet https://www.spd.de/partei/zukunftskongress/abstimmung/

Wenn Euch eine Partei fehlt oder die Position einer Partei nicht umfassend dargestellt ist, ergänzt bitte!

Gruß Mathie

Gruß Mathie
6/2015 bis 8/2019 MS 85D
seit 8/2019 MS Ludicrous Performance
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 9373
Registriert: 10. Apr 2015, 20:47
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Was würdet ihr wählen wenn morgen Bundestagswahl wäre?

von Haraldt1 » 8. Jan 2017, 19:25

Leider sind wir alle nur noch von den einseitigen Medien informiert zbw. beeinflusst. Die Medien machen heute mit Rückgratlosen Politikern Politik.
Zu den Grünen, was hört man von denen was noch wirklich "grün" ist?
Zumindest in Ö sind diese doch nur noch eine Ausländerpartei. Wo gibt es Umweltdinge die angegangen werden? In Wien unsere Frau Vaselin.? oder wie sie noch heisst... Was "grünes" haben sie da weitergebracht? Tower of Power? Der läuft nach jahren noch nicht. Es gibt um keinen Radfahrer mehr in Wien. Öffis können nicht genutzt werden aufgrund der täglichen Übergriffe... dort werden die zahlenden Passagiere mit sicherheit weniger. Diesel ist noch immer subventioniert.... der Betrug mit den Abgasen. Was hört man da von den Grünen? Nichts? Ein PKW der mehr als doppelt so viel NOX ausstösst als ein Diesel LKW mit 30L/100km Verbrauch sowie 30t Gesamtgewicht. Diese schw..... verpessten die Luft die wir atmen. Das war der Grund warum wir von der ach so Lebenswerten Großstadt ins Kaff bzw. mitten in den Wald gezogen sind.
Opel Ampera 2014 bis 10/2016
S85 10/2016 bis 09/2017 173 Wh/km
S100D seit 11/2017 167Wh/km
mit Aero im Sommer 153Wh/km
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 952
Registriert: 7. Aug 2016, 14:06
Wohnort: Lockenhaus
Land: Oesterreich

Re: Was würdet ihr wählen wenn morgen Bundestagswahl wäre?

von Healey » 8. Jan 2017, 19:28

Rockatanski hat geschrieben:
Healey hat geschrieben:Deshalb glaube ich leider, dass Diskussionen mit Leuten wie "H1" völlig fruchtlos sind, im Gegenteil er benutzt sehr geschickt unsere Plattform.
LGH


Wer nicht diskutiert und eine Auseinandersetzung mit unliebsamen Themen scheut, verlässt dann aber auch Schauplatz der Demokratie, deren Wesen ja genau darauf aufbaut.

Bezüglich der familiären Situation sollte man die verschiedenen Generationen und deren Erlebnisse im Hinterkopf haben.
Jedenfalls ist es sehr schade, wenn es dann zu so einer Reaktion kommt. Ich denke allerdings nicht, das daran Facebookfreunde, Hoferlobbyisten oder ähnliches schuld sind.

Da gehört ein bisschen mehr dazu.

Allerdings macht es eine obig dargelegte eigene Einstellung zur eigenen Komfortzone nicht leichter.

Wenn Du meinst...Die Verweigerung, weder an einer Diskussion noch im "den anderen verstehen zu wollen" die kommt nicht von meiner Seite. Ich will das auch hier nicht weiter erläutern. Den Schauplatz Demokratie verlasse ich sicher nicht und ich verweigere mich auch nicht einer Diskussion. Aber das letzte Jahr in Österreich macht einen Diskussionsmüde. Im Ergebnis ist es in etwa so als ob man mit den "Zeugen Jehovas" diskutieren würde. Auch das ist relativ sinnfrei, man kann sich vielleicht damit rhetorisch schulen, manchmal macht es auch Spaß. Nur den Jehova vor meiner Tür werde ich nicht überzeugen. Fakten werden einfach immer weniger verstanden und akzeptiert. Man kann die diversen Lügen und Behauptungen noch so oft entlarven, es ist wie mit Hydra....
@"H1" da Du Dich so vehement dagegen gewehrt hast, diese Person zu sein, nehme ich Dir das auch ab und entschuldige mich dafür Dich in dessen Nähe gebracht zu haben. Trotzdem stelle ich klar dass ich Deine politische Einstellung absolut nicht teile.
@Leto...Was Tesla angeht (AP, USB) bin ich ja selten Deiner Meinung, aber in diesem Thread sehr wohl....und ja, ich lese sehr genau mit.
@ihaire und Franko eure beiden Kommentare haben mir ausgesprochen gut gefallen, weil Sie einfach sehr persönlich waren.

Dann gibt es noch viele andere, wie pastpetrol, Mathie, sogar FrankfurterBub...welche ganz tolle Kommentare geschrieben haben.

LGH
Model S85D seit 20.05.2015 und 156.000 km, 200 Wh/km über alles
Model 3 AWD, seit 22.03.2019 und 27.000 km, 160 Wh/km über alles
Cybertruck vorbestellt am 22.11.2019
http://ts.la/hermann8125
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 10781
Registriert: 9. Nov 2014, 12:15
Wohnort: Ragnitz
Land: Oesterreich
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Was würdet ihr wählen wenn morgen Bundestagswahl wäre?

von EcoCarer » 8. Jan 2017, 19:32

Dann benutze ich jetzt mal das umstrittene "+1" für Healeys Kommentar zuvor. [emoji106]
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 1441
Registriert: 29. Jul 2012, 17:47
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Was würdet ihr wählen wenn morgen Bundestagswahl wäre?

von Helmut1 » 8. Jan 2017, 19:37

Healey hat geschrieben:@"H1" da Du Dich so vehement dagegen gewehrt hast, diese Person zu sein, nehme ich Dir das auch ab und entschuldige mich dafür Dich in dessen Nähe gebracht zu haben. Trotzdem stelle ich klar dass ich Deine politische Einstellung absolut nicht teile.

Entschuldigung akzeptiert!
Mit der politischen Einstellung werden wir uns wohl gegenseitig nicht warm. ;)
Gruß Helmut
M3 reserviert 31.3.16 (In Hamburg vor Ladenöffnung in der Schlange gestanden. Bestellung/Konfiguration 9.9.19 M3 AWD weiß ohne Extras; Rechnung 13.9.19; Übergabe ohne Mängel am 19.9.19
Mein Referallink (Weiterempfehlungslink): https://ts.la/helmut82876
Benutzeravatar
 
Beiträge: 4164
Registriert: 4. Mär 2015, 03:24
Land: Deutschland

Re: Was würdet ihr wählen wenn morgen Bundestagswahl wäre?

von mephisto » 8. Jan 2017, 19:43

Rockatanski hat geschrieben:
Healey hat geschrieben:Deshalb glaube ich leider, dass Diskussionen mit Leuten wie "H1" völlig fruchtlos sind, im Gegenteil er benutzt sehr geschickt unsere Plattform.
LGH


Wer nicht diskutiert und eine Auseinandersetzung mit unliebsamen Themen scheut, verlässt dann aber auch Schauplatz der Demokratie, deren Wesen ja genau darauf aufbaut.


Es ist ja nicht so, daß jemand die Diskussion scheuen würde, wie der Thread und die ausführliche, meist kultivierte Diskussion zeigt. Aber hier ist einfach nicht der natürliche Platz für politische DIskussionen wie sie von einigen hier angestrebt wird.
Der TE ist ja nicht erst einmal durch das Kapern von Threads mit Islamophoben und Xenophoben Aussagen aufgefallen - man wird den Verdacht nicht los - auch im Hinblick auf das was man so in anderen Foren mit selbem Namen und Profilbild lesen kann, daß das System haben könnte. Das Recht auf seine Meinung ist ihm ja unbenommen, aber hier ist eventuell einfach der falsche Platz, diese wieder und wieder mit missionarischem Eifer an den Mann bringen zu wollen.

Wir hatten jetzt einen politischen Diskurs mit Ausflügen in die unterschiedlichsten Ansichten, und damit könnte es für meinen Geschmack auch wieder gut sein.
S90D
 
Beiträge: 752
Registriert: 21. Aug 2014, 22:39
Land: Deutschland

Re: Positionen der Parteien zu Elektromobilität und Energie

von Wassermann » 8. Jan 2017, 20:04

Mathie hat geschrieben:AfD: Elektromobilität wird im Programm nicht erwähnt.

Wenn man ein wenig googelt, wird man fündig:
August 2015: Kleine Anfrage der AfD an die Landesregierung in Sachsen:
http://afd-fraktion-sachsen.de/im-parla ... chsen.html
Fragen an die Staatsregierung:
1. Welche Anzahl an rein elektronischen PKW ist derzeit im Freistaat Sachsen zugelassen?
2. Wie viele rein elektrisch betriebene PKW sind derzeit im Freistaat und dessen Institutionen sowie Kommunen zugelassen?
3. Wie viele Elektrotankstellen gibt es derzeit in Sachsen und wo befinden sich diese?
4. Wie hoch soll nach Zielen der Staatsregierung die Anzahl der im Freistaat Sachsen zugelassenen rein elektronischen PKW im Jahr 2020 sein?
5. Welche konkreten Maßnahmen ergreift die Staatsregierung, um die Infrastruktur der Stromtankstellen spürbar zu verbessern und die Anzahl der elektronischen PKW im Freistaat zu erhöhen?


Juni 2016: Pressemitteilung zur Elektromobilität
http://afd-melsungen.de/pressemitteilun ... mobilitat/
Jeder Bürger, der zu Hause Strom aus Sonnenenergie produziert, könne mittels moderner Stromspeichertechnik sein eigen genutztes Elektromobil aufladen. Damit kehre Ruhe ein in der Stadt, es würde nicht mehr stinken, die Feinstaubkonzentration würde erheblich sinken und der Bürger hätte mit dem selbstproduzierten Strom nicht nur den ökonomischen Nutzen, sondern würde sich auch noch umweltfreundlich verhalten. „Dass dies nicht so einfach umzusetzen, ist völlig klar!“, so Iber weiter. Aber wo ein politischer Wille sei, sei auch ein Weg.

September 2016: Bezirkswahlprogramm der AfD Friedrichshain-Kreuzberg
https://afd.berlin/bezirkswahlprogramm- ... kreuzberg/
Seite 10:
Darüber hinaus setzen wir uns für eine konsequente Umsetzung modernster Shareconomy-Konzepte und –Geschäftsmodelle im Bezirk und in ganz Berlin ein: Car- und Bike-Sharing auf kommerzieller wie privater Ebene wird von uns nachhaltig unterstützt; hier wollen wir mit geeigneten Unternehmen Infrastrukturmaßnahmen und unterstützende Digitalkonzepte aufbauen.
Wir stehen für eine deutliche Erhöhung der Anzahl im Bezirk verfügbarer E-Ladestationen und andere Konzepte zur Steigerung der Elektro-Mobilität.


September 2016: Landeswahlprogramm der Berliner AfD
https://afd.berlin/themen/landeswahlprogramm-2016/
Seite 31:
Nachhaltigkeit von Ökonomie und Ökologie
Nachhaltigkeit als Miteinander von Ökonomie und Ökologie ist ein konservatives Prinzip. Die neuen Leitmärkte der „Green Economy“, etwa in den Branchen Energieeffizienz, Elektromobilität, Kreislaufwirtschaft, Eco-Trade, Bio-Food oder Cleantech, haben in Deutschland bereits hunderttausende Arbeitsplätze geschaffen und bilden Wachstumsmärkte der Zukunft. Für den Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort Berlin sind diese neuen Technologien wichtige Impulsgeber sowohl für internationale Unternehmensansiedlungen, Messen und Veranstaltungen als auch für die eigene Exportwirtschaft.
Wir sehen Nachhaltigkeit als wesentlichen Faktor der regionalen Wirtschaftspolitik. Daher treten wir für Förderprogramme und günstige Rahmenbedingungen für Industrieansiedlungen und Unternehmensgründungen in den Leitmärkten der Green Economy, besonders im Mittelstand und der forschenden Industrie ein.


Selbstverständlich findet man auch Stimmen in der AfD, die eine kritische Haltung gegenüber der Elektromobilität einnehmen. Dennoch finde ich erstaunlich, dass es durchaus in der Partei Strömungen gibt, die sich positiv zur Elektromobilität äussern. Ich sagte ja schon an anderer Stelle, dass sich die Grünen und die AfD in der Lokalpolitik argumentativ beinahe deckungsgleich aufstellen.

Bei meiner Suche bin ich auf diese Seite gestolpert, dort wird die unterschiedliche Haltung der Parteien recht übersichtlich zusammen gefasst. Die Seite ist vom Juni 2016 und die im Rahmen der Berliner Wahl getroffenen Aussagen der AfD konnten dort nicht einfließen.
https://richtungsfrei.de/elektromobilitaet/

Edit: Ich verwette meinen Handschuh, dass sich gleich jemand auf den Begriff "elektronischer PKW" stürzt. :D
Grüße vom Chris

MS70 (ohne D)
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1047
Registriert: 30. Jan 2014, 00:54
Wohnort: Willich
Land: Deutschland

Re: Was würdet ihr wählen wenn morgen Bundestagswahl wäre?

von Boehm E-Mobility » 8. Jan 2017, 20:58

Manchmal weiß ich, warum ich seit ca einem Jahr hier weniger lese.
Bin erschrocken von diesen Abstimmungsergebnissen und von den Pro Blau Argumenten mancher Foristen hier, die auch seit über einem Jahr einschlägig beim Flüchtlingsthema Stimmung machen.

Vielen Dank an Mathie, mephisto und Nikwest u.a. für Eure Beiträge, die ich zu 100% unterschreibe.
Ich hab selber nicht mehr die Muße, mit manchen Verblendeten hier noch Argumente auszutauschen.
Bei diesen völkisch- nationalistischen und nicht klar vom Anti-semitismus abgrenzenden Grundpositionen einer Partei, fehlt mir jeder Verstand und Wille hierüber vernünftig zu diskutieren.

@ Thorsten: Danke für Deinen Vorschlag bzgl Schließung des Threads, es gibt andere Orte, an denen sich Wutbürger mannigfaltig austoben können.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1816
Registriert: 23. Jun 2013, 12:59
Wohnort: Troisdorf
Land: Deutschland

Re: Positionen der Parteien zu Elektromobilität und Energie

von Mathie » 8. Jan 2017, 21:00

Wassermann hat geschrieben:
Mathie hat geschrieben:AfD: Elektromobilität wird im Programm nicht erwähnt.

Wenn man ein wenig googelt, wird man fündig:
August 2015: Kleine Anfrage der AfD an die Landesregierung in Sachsen:
http://afd-fraktion-sachsen.de/im-parla ... chsen.html
Fragen an die Staatsregierung:
1. Welche Anzahl an rein elektronischen PKW ist derzeit im Freistaat Sachsen zugelassen?
2. Wie viele rein elektrisch betriebene PKW sind derzeit im Freistaat und dessen Institutionen sowie Kommunen zugelassen?
3. Wie viele Elektrotankstellen gibt es derzeit in Sachsen und wo befinden sich diese?
4. Wie hoch soll nach Zielen der Staatsregierung die Anzahl der im Freistaat Sachsen zugelassenen rein elektronischen PKW im Jahr 2020 sein?
5. Welche konkreten Maßnahmen ergreift die Staatsregierung, um die Infrastruktur der Stromtankstellen spürbar zu verbessern und die Anzahl der elektronischen PKW im Freistaat zu erhöhen?

Interessant wäre, was die Zielrichtung dieser Fragen war und wie sich die AfD zur Antwort der Staatsregierung positioniert hat.
Dieser auf der Seite der Sächsischen AfD veröffentlichte Leserbrief eines AfD-Kreisrat lässt nicht vermuten, dass hinter der Anfrage eine positive Haltung zur Elektromobilität steht:

http://www.afdsachsen.de/presse/pressem ... rift-.html

Gruß Mathie
6/2015 bis 8/2019 MS 85D
seit 8/2019 MS Ludicrous Performance
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 9373
Registriert: 10. Apr 2015, 20:47
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Was würdet ihr wählen wenn morgen Bundestagswahl wäre?

von Helmut1 » 8. Jan 2017, 21:15

Ich vermute die Logik der Wirkungskette sollte auch innerhalb der AfD fangen und nicht nur bei ihren Wählern:

Verbrenner = Ölimport = Finanzierung islamischer Staaten die wiederum die weltweite Expansion des Islams fördern. (zu nennen sind da insbesondere Saudi Arabien, Vereinigte arabische Emirate, Katar häufig auch auf privater Ebene)

Dagegen bedeuten E-Autos 100% heimische Energie Edit: (na o.K. ein kleines bisschen russisches Erdgas ist im Strommix auch mit drin)

Vermutlich wird innerhalb der AfD wie in keiner anderen Partei gestritten ob man E-Mobilität fördern soll oder nicht. Denn sicherlich gibt es auch in der AfD ein paar verbohrte ewig gestrige für die alles was irgendwie mit EE zu tun hat ein rotes Tuch ist.
M3 reserviert 31.3.16 (In Hamburg vor Ladenöffnung in der Schlange gestanden. Bestellung/Konfiguration 9.9.19 M3 AWD weiß ohne Extras; Rechnung 13.9.19; Übergabe ohne Mängel am 19.9.19
Mein Referallink (Weiterempfehlungslink): https://ts.la/helmut82876
Benutzeravatar
 
Beiträge: 4164
Registriert: 4. Mär 2015, 03:24
Land: Deutschland

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: Adastramos, Bing [Bot], Dornfelder10, Eberhard, Gerdi, harlem24, PeterB und 5 Gäste