Betrug bei der Abgasuntersuchung?

Sonstige Beiträge...

Re: Betrug bei der Abgasuntersuchung?

von Rockatanski » 5. Jan 2017, 19:02

Die angesprochenen Möchtegernsportwagen sind wohl alle Benziner, giftig sind hauptsächlich Direkteinspritzer und da die Diesel.
Die paar Jungspunde kannst hinten runterfallen lassen.
Zumal einmal nach Malle fliegen und zurück da wohl eher mal einen Angriffspunkt ergeben könnte.
Mal wieder Phantomdiskussion, es geht doch eh nur uns Abkassieren, mehr nicht.
 
Beiträge: 344
Registriert: 13. Apr 2014, 20:19
Land: Deutschland

Re: Betrug bei der Abgasuntersuchung?

von Shirley » 5. Jan 2017, 21:36

Interessante Diskussion. Ich bin letztes Jahr erstmals selber zur DEKRA gefahren, da bei meiner angestammten freien Werkstatt der Inhaber gewechselt hat. Die Beseitigung der OBD-Fehlermeldung irgendeines Heizelements im Abgasregelsystem (Benziner von 2004) kostete dann 400 EUR zusätzlich zur eh schon 10 Euro höheren Gebühr für Privatleute. Zukünftig also lieber wieder eine selbstständige Werkstatt meines Vertrauens mit der HU im eigenen Haus beauftragen...
Shirley
M3 LR AWD 03/2019
 
Beiträge: 63
Registriert: 29. Mär 2015, 17:37
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model 3

Re: Betrug bei der Abgasuntersuchung?

von volker » 13. Jan 2017, 12:42

Die Abgasreinigung willentlich oder fahrlässig außer Funktion zu setzen und sich durch die Prüfung mogeln ist für mich kein Kavaliersdelikt mehr. So ein Auto emittiert locker die zehnfache Menge der im Grenzwert erlaubten Schadstoffe wie NOx, CH, CO und so weiter.

Wer sich nicht am Fehlverhalten anderer stört, nun gut. Wer aber am eigenen Fahrzeug keine funktionierende Abgasreinigung hat, der stellt seinen Geldbeutel über mein Recht auf möglichst saubere Luft.
Autos und Häuser brauchen keinen Auspuff.
Benutzeravatar
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 11332
Registriert: 26. Apr 2012, 14:06
Wohnort: Ehningen b. Böblingen
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Vorherige

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: Neticle [Bot] und 4 Gäste