Reversed engineering - data mining @ Spiegel online

Sonstige Beiträge...

Re: Reversed engineering - data mining @ Spiegel online

von past_petrol » 6. Jan 2017, 15:28

snooper77 hat geschrieben:
past_petrol hat geschrieben:Wenn man sich anschaut, wie Wahlkampf eigentlich funktioniert und dass es in den letzten Tagen auch sehr darauf ankommt, was man wem wann und wie zubrüllt, dann hat diese Thematik schon auch verändernde Wirkung gehabt.


Aber wie? Angenommen, die Firma hat tatsächlich Millionen an akkuraten Wählerprofilen generiert: Wie sollen die dann beeinflusst worden sein?


Ohh - das ist belegt...

Die Kiste mit der HAITI-Hilfe und Clintons Stiftung. Mußt Du mal googlen. Diese Infos sind gezielt Clinton-Wählern zugespielt worden. Ich meine gelesen zu haben, dass in entspr. Wahlkreisen weitaus weniger Clinton-Wähler dann auch Clinton gewählt haben. Es reichte aus, dass sie ggf. gar nicht wählten - sie haben eben nur nicht mehr Clinton gewählt.
X100D, ab 03/2019
S85D, 03/2015 - 03/2019
ZOE intens Z.E. 40, seit 03/2017
PV 10,494 kWp
KEBA P30-Cluster, Lokales Lastmanagement
digitalStrom
Benutzeravatar
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 4559
Registriert: 11. Nov 2014, 10:17
Land: Deutschland

Re: Reversed engineering - data mining @ Spiegel online

von snooper77 » 6. Jan 2017, 15:34

@past_petrol: Danke, das werde ich mal ergoogeln.
85D silber (blau foliert), 19", bestätigt 18.11.2014, VIN seit 16.02.2015, Produktion 02.04., Transport 08.04., Abholung 09.06.
Benutzeravatar
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 6052
Registriert: 21. Mär 2014, 15:26
Wohnort: Zürich
Land: Schweiz

Re: Reversed engineering - data mining @ Spiegel online

von past_petrol » 6. Jan 2017, 15:52

snooper77 hat geschrieben:@past_petrol: Danke, das werde ich mal ergoogeln.



Nur kurz:

https://www.welt.de/politik/ausland/art ... aeche.html
https://www.welt.de/politik/ausland/art ... chine.html

Man hat dann versucht herauszubekommen, wer auf diese Nachrichten ggf. nicht gut zu sprechen wäre und hat dann mit Hilfe von BigData Analysen betrieben, um gezielt diese Informationen Wählern zukommen zu lassen, die eigentlich Clinton minded sind, etwas mit Haiti zu tun haben, aber den ggf. inkorrekten Geldfluss nicht gut finden würden.

Motto: "...und Die wollt Ihr wählen ?..."

Bislang war es nicht möglich, diese Wähler kurz vor dem Urnengang gezielt anzusprechen, weil man sie so nicht kannte und ermitteln konnte. BigData liefert nun den Datenpunkt für das Microtargeting. OK - aber wie komme ich dann an den Wähler, wenn ich nur Facebook auswerte ? In den USA ist das kein Problem. Du kannst die Adressdaten nebst Telefonnummer und sogar email-Adresse legal kaufen.

Liste erstellen - Wahlteam an die Haustür oder FaceBook-Post oder mailblast - fertig war die Laube wohl...

Glaub' einfach nur die Hälfte von all dem, das wird aber in diesem Fall ggf. schon gereicht haben.

Ich werte das auch alles gar nicht. Das mag in den USA auch alles legal sein. Es zeigt nur, dass die Techniken eben auch ganz anders benutzt werden können. Das ist zunächst nichts Neues auf der Welt - kennt man vom Küchenmesser. Ich kann damit Brot schneiden, oder jemanden töten. Aber der Unterschied beim Brotmesser zum BigData Ansatz ist der, dass das Vorgehen beim Brotmesser sicher tödlich ist, aber nur sequentiell - nicht in einer wirklich wahrnehmbaren Masse, bis man gestoppt wird.

Mit BigData - gut eingestellt und top betrieben, kann ich schon Millionen Menschen erreichen und etwas bewegen...
X100D, ab 03/2019
S85D, 03/2015 - 03/2019
ZOE intens Z.E. 40, seit 03/2017
PV 10,494 kWp
KEBA P30-Cluster, Lokales Lastmanagement
digitalStrom
Benutzeravatar
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 4559
Registriert: 11. Nov 2014, 10:17
Land: Deutschland

Reversed engineering - data mining @ Spiegel online

von Earlian » 6. Jan 2017, 18:14

Volker.Berlin hat geschrieben:
Earlian hat geschrieben:
Volker.Berlin hat geschrieben:Wurde in dem Vortrag auch kurz angerissen:
https://www.dasmagazin.ch/2016/12/03/ic ... ombe-gibt/

Ob diese Firma das alles wirklich machen kann, was sie angibt, sei dahin gestellt. Wenn, dann ist es leider nicht nur zur Zeit legal, sondern auch das Ende der Freiheit. Und wir stecken schon mittendrin.

Als Ergänzung und zur Relativierung fand ich den Artikel über den Artikel in der ZEIT recht lesenswert:
:arrow: http://www.zeit.de/digital/internet/201 ... -analytica


Danke Volker.

Der Zeit Artikel liest sich, als wolle man die Deutschen und ihre Politiker vor der anstehenden Wahl 2017 etwas beruhigen. Nach dem Motto: "Passiert uns nicht, wir sind doch aufgeklärte Menschen." Die Datenminer haben sich bei der US Wahl auch nur auf einen Teil der Wähler konzentriert. Mit etwas mehr Vorlauf, wird das bei der nächsten Wahl aber umfassender sein.

Welchen Anteil diese Technik am Wahlsieg hat, ist aber zweitrangig. 5 ,10 , 20%? Diese Art der Menschenmanipulation sollte grundsätzlich verboten sein.

Wir haben bei Spiegel-Online gelernt, dass Artikel nachträglich verändert werden, z.B. wenn neue Erkenntnisse zur Sache vorliegen.

Orwell nannte das "Kontrolle der Vergangenheit"

Diese Cambridge Leute arbeiten mit gezielter Werbung in Kabel-TVs, die auf die dahinter sitzenden Menschen zugeschnitten wurde.

Angepasste Preisgestaltung beim Online-Kauf ist hierzulande noch nicht zugelassen, anderorts schon.

Es braucht nicht viel Fantasie um sich vorzustellen, wie diese Firmen ihre gesammelten Daten verknüpfen und dem Individuum nicht nur passende Werbung, sondern bald auch Inhalte anbieten (Personalisierte Nachrichten) um Meinungen zu machen. Das merkt dann selbst der aufgeklärte User nicht mehr.

Das Hauptproblem wurde ja hier schon erwähnt: Diese Technik an sich ist erstmal harmlos, solange niemand an der Macht ist, der es ausnutzen möchte. Wir schaffen heute jedoch die Grundlage, für die Manipulation der Massen. Und wer garantiert uns, dass alle Machthaber in Zukunft dieser Versuchung widerstehen?

Ich geh jetzt erstmal off und schlucke eine Überdosis von Neo's Pillen.[emoji6]
Tesla Model 3 LR AWD, AHK, FSD, HW3 ab 07/19 (Model S70 D 06/15-06/19)
1500 km Supercharging bei Bestellung Deines Tesla
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 2803
Registriert: 19. Apr 2014, 14:42
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model 3

Re: Reversed engineering - data mining @ Spiegel online

von r.wagner » 6. Jan 2017, 18:40

r.wagner hat geschrieben:... wer wendet das konkret an?...

Also Butter bei die Fische: wer, was, womit, warum?


Ich zitiere mich kurzerhand selbst.

Eure Antworten (zusammengefasst):
1.) sagt er eh im Vortrag. => deutet aus meiner Sicht maximal an, was ginge
2.) wäre Schlimm in einem autoritären Regime (ala DDR, NS Zeit) => keine Frage. Die Gefahr bestand und kann ev. wieder bestehen. Ist aber nicht KONKRET. Die Antworten fingen schon mit "stell Dir mal vor..." an (=> also fiktive Gefahr. Nicht konkret).
3.) im Retail Bereich (Webshops, die Artikel oder andere Preise zeigen. "MacUser zahlen mehr"...) => das ist keine Gefahr. Maximal ein "über den Tisch ziehen". Ist mir der Preis zu hoch, kaufe ich nicht. Komme ich einem Shop auf die Schliche, kaufe ich nie wieder dort. Ist übrigens auch nicht anders als am Bazar. Teure Klamotten, anderer Preis beim Handeln.

Hat echt niemand ein KONKRETES Beispiel (nicht fiktiv!), wo Daten (welche) von einer Firma/Behörde (welche) zum Nachteil der Leute (welche Zielgruppe) oder zum eigenen Vorteil (welchem) HEUTE nutzt?
bG, Richard
_______________

MS P85D seit 31.3.2015 - blue/pano/air
MX Signature P90DL seit 30.09.2016 - Sig.red/6-seater/fully loaded
Roadster Sport Signature 250 (#239 of 250) seit 30.06.2017 - Brilliant Yellow
M3 AWD LR seit 03.2019 - blue
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 2086
Registriert: 2. Jan 2015, 12:46
Wohnort: Wolfsgraben, AT
Land: Oesterreich

Reversed engineering - data mining @ Spiegel online

von Earlian » 6. Jan 2017, 20:02

Das Video von Cambridge Analytica hast Du aber gesehen?
Tesla Model 3 LR AWD, AHK, FSD, HW3 ab 07/19 (Model S70 D 06/15-06/19)
1500 km Supercharging bei Bestellung Deines Tesla
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 2803
Registriert: 19. Apr 2014, 14:42
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model 3

Re: Reversed engineering - data mining @ Spiegel online

von past_petrol » 6. Jan 2017, 20:37

r.wagner hat geschrieben:
r.wagner hat geschrieben:... wer wendet das konkret an?...

Also Butter bei die Fische: wer, was, womit, warum?


Ich zitiere mich kurzerhand selbst.

Eure Antworten (zusammengefasst):
1.) sagt er eh im Vortrag. => deutet aus meiner Sicht maximal an, was ginge
2.) wäre Schlimm in einem autoritären Regime (ala DDR, NS Zeit) => keine Frage. Die Gefahr bestand und kann ev. wieder bestehen. Ist aber nicht KONKRET. Die Antworten fingen schon mit "stell Dir mal vor..." an (=> also fiktive Gefahr. Nicht konkret).
3.) im Retail Bereich (Webshops, die Artikel oder andere Preise zeigen. "MacUser zahlen mehr"...) => das ist keine Gefahr. Maximal ein "über den Tisch ziehen". Ist mir der Preis zu hoch, kaufe ich nicht. Komme ich einem Shop auf die Schliche, kaufe ich nie wieder dort. Ist übrigens auch nicht anders als am Bazar. Teure Klamotten, anderer Preis beim Handeln.

Hat echt niemand ein KONKRETES Beispiel (nicht fiktiv!), wo Daten (welche) von einer Firma/Behörde (welche) zum Nachteil der Leute (welche Zielgruppe) oder zum eigenen Vorteil (welchem) HEUTE nutzt?


Ein konkretes Beispiel Deiner Kategorie wird hier niemand nennen, der irgendwie davon Kenntnis haben kann.

Allein schon deshalb, weil z.B. ein solches Forum eine sehr leicht zu erschliessende Datenquelle ist.

Es ist keine gute Idee, mit Informationen dieser Kategorie in z.B. einem Forum wie hier aufzuwarten.

Hier wird niemand eine Katze aus dem Sack lassen.
X100D, ab 03/2019
S85D, 03/2015 - 03/2019
ZOE intens Z.E. 40, seit 03/2017
PV 10,494 kWp
KEBA P30-Cluster, Lokales Lastmanagement
digitalStrom
Benutzeravatar
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 4559
Registriert: 11. Nov 2014, 10:17
Land: Deutschland

Re: Reversed engineering - data mining @ Spiegel online

von r.wagner » 7. Jan 2017, 18:38

Das hab ich mir schon gedacht.

Das heisst es gibt 2 Möglichkeiten:

1.) Die, die etwas wissen, wissen oder befürchten, dass die Praktiken illegal oder zumindest moralisch verwerflich sind und haben vor Konsequenzen Angst.
2.) Es gibt nicht wirklich etwas bahnbrechendes zu berichten.

Ich denke es ist leider die 1.)
Und dann frag ich mich, wo der Unterschied z.B. zu den Mitwissern oder sogar Umsetzern des Abgasskandals liegt.
bG, Richard
_______________

MS P85D seit 31.3.2015 - blue/pano/air
MX Signature P90DL seit 30.09.2016 - Sig.red/6-seater/fully loaded
Roadster Sport Signature 250 (#239 of 250) seit 30.06.2017 - Brilliant Yellow
M3 AWD LR seit 03.2019 - blue
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 2086
Registriert: 2. Jan 2015, 12:46
Wohnort: Wolfsgraben, AT
Land: Oesterreich

Re: Reversed engineering - data mining @ Spiegel online

von past_petrol » 7. Jan 2017, 20:07

r.wagner hat geschrieben:Das hab ich mir schon gedacht.

Das heisst es gibt 2 Möglichkeiten:

1.) Die, die etwas wissen, wissen oder befürchten, dass die Praktiken illegal oder zumindest moralisch verwerflich sind und haben vor Konsequenzen Angst.
2.) Es gibt nicht wirklich etwas bahnbrechendes zu berichten.

Ich denke es ist leider die 1.)
Und dann frag ich mich, wo der Unterschied z.B. zu den Mitwissern oder sogar Umsetzern des Abgasskandals liegt.


Es kann im jeweiligen Land legal sein, man hat aber ein NDA unterzeichnet.

Ich will nur sagen, dass das TFF keine geeignete whistleblower Plattform ist :).

Hier wird niemand etwas erzählen - das ist auch normal so...
X100D, ab 03/2019
S85D, 03/2015 - 03/2019
ZOE intens Z.E. 40, seit 03/2017
PV 10,494 kWp
KEBA P30-Cluster, Lokales Lastmanagement
digitalStrom
Benutzeravatar
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 4559
Registriert: 11. Nov 2014, 10:17
Land: Deutschland

Re: Reversed engineering - data mining @ Spiegel online

von volker » 13. Jan 2017, 17:04

r.wagner hat geschrieben:Das hab ich mir schon gedacht.

Das heisst es gibt 2 Möglichkeiten:

1.) Die, die etwas wissen, wissen oder befürchten, dass die Praktiken illegal oder zumindest moralisch verwerflich sind und haben vor Konsequenzen Angst.
2.) Es gibt nicht wirklich etwas bahnbrechendes zu berichten.

Ich denke es ist leider die 1.)


Habe auf einem Vortrag über BigData, Facebook, Datenschutz & Co zwei nette Beispiele gehört:

Gebot der Datensparsamkeit: Ein Kirchenbuch ist erst mal harmlos, oder? Steht ja nur drin wer zu dieser Glaubensgemeinschaft gehört. Aber als die Nazis in den Niederlanden einmarschiert sind, haben sie anhand solcher Listen im Handumdrehen alle Juden gefunden und verhaftet.

Korrelationen in Big Data: Eine Drogeriekette in den USA wollte gezielt Babybedarf an Schwangere vermarkten. Dazu gab es im üblichen "Danke für ihre Treue" Paket zum Monatsende diesmal Babyartikeln wie Windel, Pflegetuch. Babyöl usw. Die Idee: wer mit den Artikeln schon vertraut ist, kauft auch die nächsten Jahre bei dieser Quelle. Das Problem war nur, wie erkennt man anhand der Kassendaten, wo sich bald Nachwuchs einstellen wird? Also Big Data angeworfen und schwupps, der Computer findet eine Relation. Bingo sagte der Filialleiter, ohne es sich im Detail anzuschauen - alle Kunden, bei denen dieses Muster auftritt, bekommen nächsten Monat das Baby-Paket. Alle? Ja, alle.

Ein empörter Vater machte den Filialleiter daraufhin zur Schnecke, was ihm einfalle, seiner Tochter ein Welcome-Baby-Paket zu zu senden, die sei erst 16, singt im Kirchenchor und überhaupt...
Vier Wochen später musste er sich aber entschuldigen: Es hätte wohl in seinem Haus Vorfälle gegeben, deren er sich damals nicht bewusst war... :oops:

Was war passiert? Der Computer erkannte als Muster, dass sich bei schwangerem Frauen oft ein geschärfter Geruchssinn einstellt und sie ihr bisheriges Deo als zu penetrant empfinden. Sie wechseln auf ein unparfürmiertes Deo, 8 Monate später kaufen sie Windeln und Babytücher. Bingo, das war die Korrelation. Der Computer wusste vor dem Vater und vielleicht sogar vor dem Teenager von der Schwangerschaft - und der Vater fiel aus allen Wolken...
Autos und Häuser brauchen keinen Auspuff.
Benutzeravatar
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 11181
Registriert: 26. Apr 2012, 13:06
Wohnort: Ehningen b. Böblingen
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: MorX und 3 Gäste