Druckluftbatterie

Sonstige Beiträge...

Druckluftbatterie

von velociped77 » 27. Dez 2016, 15:46

Derzeit läuft ein interessantes Projekt betreffend eine Druckluftbatterie in den Alpen.
Leistung: 50-300 Megawatt mit einer Effizienz von 70-75%.
http://www.tagesanzeiger.ch/wissen/tech ... y/15469479
TESMERALDA Model S 70D - PearlWhite - AP1
EZ 03.2016, VIN GF1206xx, Lifetime Wh/km 178
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1242
Registriert: 6. Okt 2015, 16:30
Wohnort: Zürich
Land: Schweiz
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Druckluftbatterie

von ToniP90D » 28. Dez 2016, 01:12

Link zeigt bei mir leider nichts an. Wie sieht es bei den anderen aus?
Modell S, P90D, Deep Blue Metallic, 21" Turbine grau, Vollausstattung ausser Kindersitze und Ludicrous
Benutzeravatar
 
Beiträge: 360
Registriert: 24. Dez 2015, 17:29
Wohnort: Schweiz, Nähe Winterthur
Land: Schweiz

Re: Druckluftbatterie

von Abgemeldet 05-2019 » 28. Dez 2016, 01:19

 
Beiträge: 1772
Registriert: 9. Jul 2016, 14:44
Land: anderes Land

Druckluftbatterie

von GalileoHH » 28. Dez 2016, 01:21

ToniP90D hat geschrieben:Link zeigt bei mir leider nichts an. Wie sieht es bei den anderen aus?


Link funktioniert.

Ich finde den Wirkungsgrad erstaunlich, falls die Angaben realistisch sind.

Edit: Zumindest auf Mobilgerät
P90DL 04/16 in Midnight Silver
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 1325
Registriert: 23. Apr 2014, 18:54
Land: Deutschland

Re: Druckluftbatterie

von Snuups » 28. Dez 2016, 02:13

http://www.rolf-keppler.de/luftauto.htm

Für Autos hat das ja bekanntermassen nicht funktioniert. Das war eine Cargolifter Blase.
Liebe Grüsse
Snuups

Tesla Model S P85 in weiss 12/13 (2. Batterie, 2. DU) (Retrofit: Mittelkonsole, RDKS, Doppellader, LTE, CCS)
Cybertruck vorbestellt 22.11.19
Benutzeravatar
 
Beiträge: 4572
Registriert: 17. Mär 2015, 22:55
Wohnort: CH Welschenrohr
Land: Schweiz
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Druckluftbatterie

von mlie » 28. Dez 2016, 08:06

Das Hauptproblem bei Druckluft ist im Normalfall die entstehende Hitze, die man in Firmendruckluftversorgungen ja nun selten gebrauchen kann.
Ja, es gibt Öl/Wasser-Wärmetauscher für Schraubenkompressoren zur Wärmerückgewinnung, aber abhängig von der Leistung muss man ja im Winter entweder doch wieder zuheizen oder die Wärme im Sommer immer noch über Dach abfackeln...

Bei diesem Konzept wird die Wärme gespeichert und nachher, wenn Sie wieder gebraucht wird (Entspannungskälte) aus dem Wärmespeicher entnommen. Das erhöht den Wirkungsgrad ja wohl doch so ziemlich.
Auf dem Papier wirkt das auch durchdacht, man muss jetzt "nur noch" entsprechenden Löcher in den Berg bohren und auf 100 bar abdichten. Die sinnvolle Funktionsfähigkeit steht und fällt mit der Anlagengröße.

Ich bin gespannt, ob das zur Produktionsreife kommt und wirklich einsetzbar ist. Wäre ja vielleicht für die Länder rund um die Alpen oder generell Bergmassive eine Alternative - Regelenergie verkaufen. ;-)
12/12-04/15 55.000km Kangoo Maxi ZE 5 Sitzer
04/15-heute 61.000km Nissan eNV200 Kombi Premium 6,6kW
Sieht Bedarf an einem "Verein zur Rettung von dem Genitiv" ;-)
Taktgefühl hat übrigens nicht allzu viel mit einem Subwoofer zu tun...
Benutzeravatar
 
Beiträge: 92
Registriert: 30. Apr 2015, 07:16
Land: Deutschland

Re: Druckluftbatterie

von SilentBlue » 28. Dez 2016, 12:20

Hm, in einem geologisch aktivem Gebirge mit Drücken zu spielen UND zu behaupten das Granit dicht ist, klingt schon ziemlich gewagt.

Da gab es mal eine Geothermiebohrung bei Basel, wo der Betreiber unbedingt die Bohrung Drucktesten wollte, bevor die zweite Bohrung abgeteuft wurde. Diese zweite Bohrung war jedoch die Voraussetzung für den Drucktest. Das Gestein war hier auch Granit. Das Ergebnis dieses unglücklichen Unterfangens war, daß der Betreiber das durch tektonische Vorgänge "vorgespannte" Gebirge gefrackt hat (also Risse erzeugt hat) und es dadurch zu mehreren Erdbeben gekommen ist (darunter 2 signifikanten und mehreren tausend Mikro-Beben im Laufe eines Monats), was wiederum zu Schäden an der Bausubstanz in und um Basel geführt hat. Der Betreiber ist wohl aufgrund der Schadensregulierung konkurs gegangen.

Auch wenn es niemand wahrhaben will, die Alpen "wachsen" jährlich um ein paar Millimeter und ein Erdbeben kann zu einem Wachstum im Meterbereich führen, wie es im Iran sogar meßtechnisch nachgewiesen wurde. Da stecken schlecht beherrschbare Kräfte dahinter.

Wenn ich so ein Experiment durchführen würde wollen, würde ich mir ein geologisch sehr altes Gebirge aussuchen, welches so gut wie keinen tektonischen Einflüssen mehr unterliegt. Skandinavien wäre da 'ne gute Hausnummer, wenn es unbedingt in Europa sein müsste ....
S85D metallic-blau - Seit 09.03.2016 hab ich so ein Grinsen im Gesicht.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 498
Registriert: 25. Sep 2015, 08:56
Land: anderes Land

Menge von Hochdruckspeichern

von founder » 28. Dez 2016, 12:42

100% erneuerbare Energie erfordert ein zweistufiges Speichersystem.

Stufe 1: Tag/Nachtausgleich mit hohen Wirkungsgrad
Stufe 2: Sommer/Winterausgleich mit geringen Kosten pro kWh.

Eine typische Besetzung dafür wäre: Stufe 1: Lihtiumakkus - Stufe 2: Strom nach Methan. Bei dieser Besetzung, da sind ja noch nicht alle Parameter fix, liegt der Übergang bei 3 bis 10 Tagen.

Der Übergang bedeutet, unter der Zeitgrenze ist die Speicherung in Stufe 1 kostengünstiger, darüber in Stufe 2.

Strom nach Methan benötigt eine Menge Methanspeicher. Derzeit gibt es in Deutschland 20 km³. Für eine sichere Versorgung würde ich auf 30 km³ auslegen.

Das bedeutet Standorte mit der Möglichkeit für unterirdische Hochdruckspeicer stehen in Anwendungskonkurrenz:
Drukluft oder Methan.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1293
Registriert: 29. Aug 2013, 16:25
Wohnort: St. Leonhard
Land: Oesterreich

Re: Druckluftbatterie

von einstern » 28. Dez 2016, 12:45

Diese Druckluftspeicher sind gebunden Lokalitäten. Dezentrale Speicher wie Akkus können an den lokalen Bedarf ausgerichtet werden. Das ist ein entscheidender Systemunterschied.

Ich finde die Idee der Druckluft Speicher zwar sehr interessant, aber die Bedenken sind offensichtlich. Neben der technischen Herausforderung und den Risiken kommt der Akzeptanz der örtlichen Bevölkerung eine Bedeutung zu. Möglicherweise spielen Druckluftspeicher in der Zukunft eine untergeordnete Rolle vergleichbar Staudämmen.

Zudem wird i.d.R. die Speicherung nicht dort vollzogen, wo sie gebraucht wird.
2014 PV 50 kWp
2015 S85D
2016 WB 22kW und Boden-PV
2019 WP 13kW Erdwärme (statt Heizöl)
-- Elektrisch - So läuft das hier !
Benutzeravatar
 
Beiträge: 5369
Registriert: 16. Okt 2014, 17:54
Wohnort: Korbach
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Druckluftbatterie

von ToniP90D » 29. Dez 2016, 00:23

ChrisB III hat geschrieben:Teste mal den, Toni.
danke, hat geklappt! [emoji106]
Modell S, P90D, Deep Blue Metallic, 21" Turbine grau, Vollausstattung ausser Kindersitze und Ludicrous
Benutzeravatar
 
Beiträge: 360
Registriert: 24. Dez 2015, 17:29
Wohnort: Schweiz, Nähe Winterthur
Land: Schweiz


Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste