The Boring Company

Sonstige Beiträge...

Re: The Boring Company

von Naheris » 27. Apr 2017, 21:48

Das ist eine raketengetriebene Bohrmaschine! Die Düsen sieht man ganz gut links im ersten Segment. :mrgreen:
Fahrzeuge: VW e-Golf BEV, Volvo V60 D6 PHEV, VW Passat GTE PHEV.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 4025
Registriert: 18. Nov 2014, 02:13
Wohnort: bei Augsburg
Land: Deutschland

Re: The Boring Company

von OS Electric Drive » 28. Apr 2017, 06:53

Das ist eine ganz normal EPB...

https://goo.gl/images/2Az0p2
Mobil unterwegs: Roadster 2.5 - Tesla Model S85 September 2013-Juni 2017 91.000km seit 26.6. X100D, BMW i3 und Renault ZOE - Tesla M3 1/3 Feb 2019 2/3 Mrz 2019 3/3 Mrz 2019
Benutzeravatar
 
Beiträge: 11463
Registriert: 7. Dez 2011, 13:18

Re: The Boring Company

von OS Electric Drive » 28. Apr 2017, 07:17

OS Electric Drive hat geschrieben:Das ist eine ganz normal EPB...

https://goo.gl/images/2Az0p2


004_Me_infront_Cuttinghead-973x648.jpg


Sorry wollte den Beitrag bearbeiten nicht doppelt Posten.

Mit dieser Maschine habe ich 2002 in LA gearbeitet
Mobil unterwegs: Roadster 2.5 - Tesla Model S85 September 2013-Juni 2017 91.000km seit 26.6. X100D, BMW i3 und Renault ZOE - Tesla M3 1/3 Feb 2019 2/3 Mrz 2019 3/3 Mrz 2019
Benutzeravatar
 
Beiträge: 11463
Registriert: 7. Dez 2011, 13:18

Re: The Boring Company

von Mathie » 28. Apr 2017, 10:09

OS Electric Drive hat geschrieben:Das ist eine ganz normal EPB...

Danke, dann fehlte mir wohl einfach die Phantasie.

Wenn ich den Gedanken dann weiterspinne stellt sich mir die Frage:
Sind die Laschen auf dem Bild dann nur zum Transport da und werden entfernt, bevor gebohrt wird?

Gruß Mathie
Model S 85D, Air, Tech, 19"
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 8281
Registriert: 10. Apr 2015, 20:47
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: The Boring Company

von OS Electric Drive » 28. Apr 2017, 12:48

Die Laschen sind nur für den Kran zum Ablassen in den Schacht. Die werden dann abgetrennt. Die EBP Maschine besteht aus mehreren Teilen.

Der vordere Teil mit Cutting head und Druckkammer (siehe Foto mit mir weiter oben!) dort wird das Erdreich aufgelockert und durch den Vortrieb unter gleichem Druck in die Kammern geschoben, sodass die Umgebung NIE einen Druckverlust hat. Aus dieser Druckkammer wird per Schnecke nur genau so viel Material rausgeholt, dass der Druck immer gleich bleibt. (Earth Pressure Balance). Die Maschine stützt sich dabei an den Tübbingringen ab und schiebt sich nach vorne.

Hier sieht man die Pressen die sich am Tübbing abstoßen und den Vortrieb machen. Diese fahren nach dem Vortrieb für einen weiteren Ring ein und dann kann der Tübbing Ring instilliert werden

005_pressen_2.jpg


Hier wird dann der Tübbing noch im Schutz des Schildes eingebaut und mit zwei Schrauben verschraubt.

040_Tübbing_3.jpg


041_Tübbing_Einbau_4.jpg


Am letzen bild sieht man dann, sobald das Schild den Tübbing an des Erdreich "übergibt" wird es mit Beton Suspension ausgepresst. (Schlauch steckt im Tübbing)


https://youtu.be/qx_EjMlLgqY?t=3m39s
Zuletzt geändert von OS Electric Drive am 28. Apr 2017, 12:58, insgesamt 2-mal geändert.
Mobil unterwegs: Roadster 2.5 - Tesla Model S85 September 2013-Juni 2017 91.000km seit 26.6. X100D, BMW i3 und Renault ZOE - Tesla M3 1/3 Feb 2019 2/3 Mrz 2019 3/3 Mrz 2019
Benutzeravatar
 
Beiträge: 11463
Registriert: 7. Dez 2011, 13:18

Re: The Boring Company

von Bones » 28. Apr 2017, 12:53

Als jemand der sich ein wenig damit auszukennen scheint: Diese TBM gibt es doch schon Jahre, auch von renommierten Herstellern mit jahr(zehnt)elanger Erfahrung. Was könnte es da u.U. geben, was man daran revolutionär abändern könnte, um das Bohren effizienter, schneller, kostensparender durchzuführen?

Kurzum, könnte EM dort bewegen, was andere nicht könnten oder denkst Du wie ich, das EM auf bewährtes zurückgreift und nur unter seinem Namen ausführt?
Benutzeravatar
 
Beiträge: 3665
Registriert: 20. Apr 2017, 08:07
Land: Deutschland
Fahrzeug: anderes Auto

Re: The Boring Company

von OS Electric Drive » 28. Apr 2017, 13:04

Ich bin seit 15 Jahren aus dem Tunnel Business raus. Ich kenne noch ein paar bei Herrenknecht, Lovat und Co aber viele Kontakte habe ich nicht mehr!

An sich sehe ich nicht was man da optimieren kann. Man muss halt das Volumen aus dem Tunnel schaffen, dazu braucht man eine MEGA Logistik . Um das noch schneller zu machen braucht man dann vielleicht mehrere Züge im Tunnel aber auch die müssen die Erde dann über den Schacht auf LKW geladen werden..

Und die Betonringe müssen auch auf die Baustelle kommen, ebenso wie der Beton... Und zu guter letzt braucht es halt seine Zeit und Leistung, den Grund aufzulockern und abzutragen

Hier ist man auch so weit, dass man oftmals bei Grundwasser sogar die Umgebung eingefriert um schneller und sicherer zu sein und das Eis dann abtransportiert.

Da gibt es richtig spannende Themen... Klar es ist eine Welt voller Bauingenieure, da gibt es auf jeden Fall was zu verbessern :lol: :lol: :lol:
Mobil unterwegs: Roadster 2.5 - Tesla Model S85 September 2013-Juni 2017 91.000km seit 26.6. X100D, BMW i3 und Renault ZOE - Tesla M3 1/3 Feb 2019 2/3 Mrz 2019 3/3 Mrz 2019
Benutzeravatar
 
Beiträge: 11463
Registriert: 7. Dez 2011, 13:18

Re: The Boring Company

von Eike » 28. Apr 2017, 13:36

Aussagen , dass sich dieses oder jenes nicht mehr optimieren lässt hört man ja öfters mal :lol:

Elon musk scheisst da halt drauf, und das ist auch gut so ! Gegen physikalische gesetzte verstößt man sicherlich nicht wenn man versucht 5-10mal schneller versucht zu Boden. Man wird sicherlich an jeder Ecke Probleme (Logistik/Hitze u.s.w ich hab keine Ahnung vom Tunnelbohren ;) ) bekommen. Aber die werden sich sicherlich lösen lassen.

Die frage die bleibt, ist: mit wie viel Geld man diese Probleme löst und ob es sich dann nicht lohnt lieber langsamer zu bohren?!

Wovon Elon Musk sicherlich viel Erfahrung hat, ist es hochkomplexe Investitionsgüter kontinuierlich und in einer unglaublichen Geschwindigkeit zu verbessern. Ich denke "The boring Company " ist dort wo spacex vor 14 Jahren war. Die haben akut keine Ahnung und gucken einfach mal was passiert. Ich denke der Zeitraum über den man hier sprechen muss, sind 10-15 Jahre. Nach 2-3 Jahren wird man da sicherlich noch nicht sagen können ob er es wirklich schafft die TBM's so krass zu verbessern.
 
Beiträge: 307
Registriert: 11. Nov 2015, 23:42
Land: Deutschland

Re: The Boring Company

von OS Electric Drive » 28. Apr 2017, 19:13

Also eine Rakte und eine TBM zu vergleichen ist schon etwas spannend. Klar hat alles Optimierungspotential. Eine Maschine schneller laufen zu lassen sollte nicht so schwer sein. Es ist aber im Bau immer so, dass jedes Projekt unterschiedlich ist. Die Erde ist auch nicht immer mit der gleichen Güte...

Zudem nehmen die Verfahren zur Genehmigung die längste Zeit ein.

Unser Projekt in LA war extrem ambitioniert. Zudem werden die Strecken für die Züge irgendwann sehr sehr lang. Wir hatten Vier Schächte und vier Maschinen in alle Richtungen laufen.
Mobil unterwegs: Roadster 2.5 - Tesla Model S85 September 2013-Juni 2017 91.000km seit 26.6. X100D, BMW i3 und Renault ZOE - Tesla M3 1/3 Feb 2019 2/3 Mrz 2019 3/3 Mrz 2019
Benutzeravatar
 
Beiträge: 11463
Registriert: 7. Dez 2011, 13:18

Re: The Boring Company

von acpacpacp » 28. Apr 2017, 20:26

https://youtu.be/u5V_VzRrSBI

Das ist also der Plan... ich seh halt bei den "Versenkerstationen" lange Kolonnen warten.
P85 weiss & 85D rot ... und keinen Verbrenner mehr!
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 1490
Registriert: 24. Mär 2014, 17:54
Land: Oesterreich

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast