Erneuerbare Energien allgemein

Sonstige Beiträge...

Re: Erneuerbare Energien allgemein

von Bones » 14. Jan 2020, 18:19

Auch nur eine Momentaufnahme
Dateianhänge
Screenshot_2020-01-14-18-11-42.png
Strom 01/2020
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 4718
Registriert: 20. Apr 2017, 07:07
Land: Deutschland

Re: Erneuerbare Energien allgemein

von Bones » 20. Jan 2020, 11:09

Dänemark: Frankfurter Rundschau - Wasserstoff aus Windkraft

Die dänische Regierung will einen Sandberg in der Nordsee aufschütten und mit Anlagen bestücken, die Windstrom in Wasserstoff und grüne Kraftstoffe umwandeln.


[....]Die „Insel“ wird dazu mit Offshore-Windparks umstellt, die bis zu 10 000 Megawatt Leistung bringen sollen.[....]
Noch vor 2030 soll die gasgrüne Insel in Betrieb gehen, hatte der dänische Klima- und Energieminister Dan Jørgensen während der Madrider Klimakonferenz gesagt. Ebenso gigantisch wie die Dimensionen sind die Kosten des Projekts, die umgerechnet bei etwa 27 bis 40 Milliarden Euro liegen sollen,[....]


Puh.....
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 4718
Registriert: 20. Apr 2017, 07:07
Land: Deutschland

Re: Erneuerbare Energien allgemein

von Bones » 27. Jan 2020, 20:20

bundesregierung.de:

Die Bundesregierung hat daher die Förderung für Energieeffizienz und energetisches Bauen und Sanieren erhöht.
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 4718
Registriert: 20. Apr 2017, 07:07
Land: Deutschland

Re: Erneuerbare Energien allgemein

von Bones » 28. Jan 2020, 10:03

agora-energiewende für 2019 - erste Schätzung:

Strommix 2019: 414 g CO2 je kWh
Dateianhänge
CO2 kWh.jpg
CO2 je kWh 2019
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 4718
Registriert: 20. Apr 2017, 07:07
Land: Deutschland

Re: Erneuerbare Energien allgemein

von pepe » 14. Feb 2020, 09:25

Ich habe gerade folgendes Interview gelesen:
https://app.handelsblatt.com/politik/de ... 07504.html

„Hinter dem Wasserstoff-Thema verbirgt sich die größte Gelddruckmaschinerie“
Mit Max-Planck-Institutsdirektor Robert Schlögl und Bundesforschungsministerin Anja Karliczek (CDU)

Ich glaube ja verstanden zu haben dass Wasserstoff einen wichtigen Beitrag liefern wird, aber einige Aussagen in dem Interview wundern mich. Generell liest es sich mehr wie ein Advertorial - oder die Interviewer haben keinen Schimmer und können keine sinnvollen Fragen stellen... :roll:

Es wird permanent irgendetwas behauptet, aber nicht erklärt. Könnt ihr mir weiterhelfen?

Und da der Transport von Wasserstoff fast nichts kostet, ist es egal, wo auf der Welt wir ihn produzieren.


Tatsächlich? Ich dachte immer der Transport ist schwierig (Stichwort Druck und Flüchtigkeit)!

Und dann sind die Öltanker von heute die Wasserstofftanker von morgen?
Schlögl: Genau. Fossiles Öl und Gas werden grünes Gas, und wir nutzen im Prinzip dieselbe Infrastruktur: Schiffe und Pipelines. Zwei Drittel unseres hervorragenden Gasleitungsnetzes können schon heute mit Wasserstoff befüllt werden.


Aber doch nur als Beimischung, oder meint er in methanisierter Form?

Auch die Produkte selbst werden zwangsläufig teurer. Muss man „grünen Stahl“ dann durch Zölle gegen konventionell hergestellten Stahl schützen?
Schlögl: Das ist der falsche Ansatz. Ausgleichsabgaben an der Grenze funktionieren nicht, das kann man sich sparen. Ganz einfach: Das neue System muss genauso leistungsfähig sein wie das alte.


Warum sollten Zölle nicht funktionieren? WTO-Regeln?

Und da gibt es noch viele weitere Bespiele. Wie seht ihr das?
Model 3 (AWD LR) seit 06.03.2019. Empfehlungslink für 1.500km kostenloses Supercharging
Benutzeravatar
 
Beiträge: 604
Registriert: 28. Feb 2019, 09:40
Wohnort: Klosterneuburg
Land: Oesterreich
Fahrzeug: Tesla Model 3

Re: Erneuerbare Energien allgemein

von OS Electric Drive » 15. Feb 2020, 13:54

Nachdem Herr Altmaier und die CDU die Windkraft erledigt haben so ist nun die PV Branche dran. Der 52GWp Deckel steht weiterhin da wie ein Fels und die ersten Projekte bekommen keine Finanzierung mehr.

Ende des Verbenners bis 2030 ... OMG wo bleibt die Planungssicherheit

Ende der Kohke bis 2035 ... viel zu früh Planung.. Mitarbeiter etc...

Andere bekommen einfach was vor den Latz geknallt...aber das kann man machen ich höre keinen am Stammtisch der was von Arbeitsplätzen und die Mitarbeiter und Co erzählt...
Mobil unterwegs: 2011 Roadster 2.5 - 2013 Tesla Model S85, nun X100D, BMW i3 und Renault ZOE (2013) gegen Tesla M3 getauscht - Seit Feb. / Mrz 3x Model 3
Benutzeravatar
 
Beiträge: 13953
Registriert: 7. Dez 2011, 12:18

Re: Erneuerbare Energien allgemein

von goetzingert » 15. Feb 2020, 13:56

Welche PV Branche die haben sie doch vor 6 Jahren erledigt.
 
Beiträge: 875
Registriert: 22. Jan 2018, 07:51
Land: Deutschland

Re: Erneuerbare Energien allgemein

von tesla-andi » 15. Feb 2020, 15:38

Keine Ahnung was den Altmaier reitet. Der hat den Schuss nicht gehört. Man kann nur auf die nächste Bundestagswahl hoffen. Sieht leider nicht so aus, als würde sich vorher noch etwas grundlegendes ändern. Leider ist der Druck von unten sprich von der Straße einfach noch zu gering.
Model S - P85+ - 6/2014 - weiß - 21" - Doppellader
Smart Electric Drive 5/2013 - Smart forfour EQ mit 22 kW Bordlader 12/2018 - eGolf 10/2019
PV Anlagen insg. 140 kWp - Powerwall 2 seit 08/2018
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1875
Registriert: 17. Mär 2017, 10:02
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Erneuerbare Energien allgemein

von OS Electric Drive » 15. Feb 2020, 18:21

goetzingert hat geschrieben:Welche PV Branche die haben sie doch vor 6 Jahren erledigt.


Es gibt auch Menschen die im Downstream arbeiten, Industrie ist nicht alles
Mobil unterwegs: 2011 Roadster 2.5 - 2013 Tesla Model S85, nun X100D, BMW i3 und Renault ZOE (2013) gegen Tesla M3 getauscht - Seit Feb. / Mrz 3x Model 3
Benutzeravatar
 
Beiträge: 13953
Registriert: 7. Dez 2011, 12:18

Re: Erneuerbare Energien allgemein

von Teatime » 15. Feb 2020, 20:22

pepe hat geschrieben:Ich habe gerade folgendes Interview gelesen:
https://app.handelsblatt.com/politik/de ... 07504.html

„Hinter dem Wasserstoff-Thema verbirgt sich die größte Gelddruckmaschinerie“
Mit Max-Planck-Institutsdirektor Robert Schlögl und Bundesforschungsministerin Anja Karliczek (CDU)



Und da der Transport von Wasserstoff fast nichts kostet, ist es egal, wo auf der Welt wir ihn produzieren.


Tatsächlich? Ich dachte immer der Transport ist schwierig (Stichwort Druck und Flüchtigkeit)!


Ist er auch, und je nach Transportart mit teils sehr deutlichen Verlusten behaftet.

800TWh für Wasserstoffgewinnung z.B. in Westafrika aufgewendet entspricht in etwa 200, 250TWh Energie an Wasserstoff bis er in Deutschland angekommen ist (2040) - das mal dem erwähnten heutigen Energieverbrauch von 2500TWh gegenüber gestellt spricht für sich.


So ziemlich dem für mich einzig sinnvollen dem ich zustimmen kann ist die Ablehnung der Speicherung von CO2 im Untergrund.
YCT
 
Beiträge: 1056
Registriert: 25. Jul 2018, 16:01
Land: Oesterreich

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste