GAUs zeigen: Kernkraft ist sicher?

Sonstige Beiträge...

Re: GAUs zeigen: Kernkraft ist sicher?

von trimaransegler » 13. Mär 2019, 15:18

Schöne und wahr formuliert.
Viele Grüße aus dem Westerwald

Frieddhelm

Wer meinen Empfehlungslink nutzen möchte, hier ist er: http://ts.la/drfriedhelm6242
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 5151
Registriert: 5. Okt 2013, 11:14
Land: Deutschland

Re: GAUs zeigen: Kernkraft ist sicher?

von cko » 14. Mär 2019, 00:03

Bei einer ehrlichen Berechnung aller Kosten für den Aufbau, den Betrieb, den Schutz, den Rückbau von AKWs, die Gewinnung, den Transport, den Schutz, die Zwischenlagerung und die Endlagerung spaltbaren Materials kommt heraus, dass Kernkraft mit einem gewaltigen Abstand die bei weitem teuerste Form der Energiegewinnung ist.

Die Betreiber versuchen mit Erfolg, viele dieser Kosten zu sozialisieren und nur die Gewinne zu privatisieren. Nur deshalb ist Kernkraft für sie profitabel, für die Gesellschaft insgesamt aber eben nicht nur hochriskant, sondern auch ein riesiger ökonomischer Verlust.
Tesla fahren ist wie schweben auf einem Sonnenstrahl.
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 2007
Registriert: 10. Nov 2015, 16:34
Wohnort: zwischen HH und HB
Land: Deutschland

Re: GAUs zeigen: Kernkraft ist sicher?

von Mathie » 14. Mär 2019, 01:15

Ich halte Kernkraft nicht für ungefährlich, aber die Gefahren durch Kohleverstromung für weitaus höher. Ich gehe davon aus, dass der Klimawandel weitaus mehr Menschenleben fordert, als Atomstrom. Dazu kommt als moralischer Aspekt, dass die Gefährdung durch Atomkraft mit zunehmendem Abstand geringer wird, der Klimawandel dagegen global wirkt und insbesondere Menschen gefährdet, die weniger von der Industrialisierung profitieren als wir in den energiehungrigen Industrieländern. Da baden andere unseren Konsum aus.

Deshalb fand ich Merkels Ansatz vor Fukushima, zuerst aus der Kohle und dann aus der Kernkraft auszusteigen sinnvoll. Zu meinem Bedauern hat Merkel nach Fukushima ihre Meinung geändert, ich vermute aus machttaktischen Gründen, nicht aus innerer Überzeugung. Aber das ändert leider nichts daran, dass Deutschland die Klimaziele zumindest kurz- und mittelfristig verfehlen wird.

Wenn es um die Gefährdung von Menschenleben geht, halte ich Atomkraft für weniger gefährlich als Kohlestrom, da ich den globalen Klimawandel für weitaus gefährlicher halte als die allgemein niedrige und in Einzelfällen lokal stark erhöhte Strahlenexposition durch Atomkraft. Sicher ist Atomkraft deshalb aber trotzdem nicht, nur das in meinen Augen das kleinere Übel verglichen mit Kohlestrom.

Gruß Mathie
Model S 85D, Air, Tech, 19"
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 8286
Registriert: 10. Apr 2015, 20:47
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: GAUs zeigen: Kernkraft ist sicher?

von Hendrik » 14. Mär 2019, 01:42

Den panischen Ausstieg aus der Kernenergie nach Fukushima sehe ich auch als Fehler an.

Jetzt aber nochmal wieder umzudrehen, mit dem Risiko, dass danach nochmal ein panischer Ausstieg vom Ausstieg vom Ausstieg vom Ausstieg vollzogen wird, wäre aber auch falsch. Dann lieber mehr in Erneuerbare, Leitungen und Speichertechnik investieren, damit es auch ohne Kernkraft funktioniert.
Model S P85 (2013), Renault Zoe 22 kWh
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1463
Registriert: 8. Apr 2012, 20:08
Land: Deutschland

Re: GAUs zeigen: Kernkraft ist sicher?

von Uzeltoff » 14. Mär 2019, 07:28

Selbst in Indien die massivst in Solar investieren zeigt sich das Problem das noch mehr auf andere emerging countries zutrifft
https://www.economist.com/sites/default ... FBC040.png
Die installierte Kapazität bei EE bringt halt nicht ganz so viel.

Die Emerging Countries rechnen sich natürlich die Systemkosten aus und sehen auch was in Indien läuft.

Weniger Kernkraft heisst halt in Ländern die Grundlaststrom brauchen dann mehr Kohle und wenn man Glück (im Sinne für weniger CO2) hat mehr Erdgas.
 
Beiträge: 206
Registriert: 3. Mär 2019, 03:55
Land: Deutschland

Re: GAUs zeigen: Kernkraft ist sicher?

von tesla-andi » 14. Mär 2019, 14:33

Aber Halbwertszeiten des Mülls aus AKWs von 15000 Jahren sind auch ein Unding. Andererseits ist die Frage, wie lange es Leben der herkömmlichen Form auf unserem Planeten noch gibt, wenn wir den CO2 Ausstoß nicht reduzieren und den Klimawandel stoppen können.
Model S - P85+ - 6/2014 - weiß - 21" - Doppellader
Smart Electric Drive 5/2013 - Sion reserviert - Smart forfour EQ mit 22 kW Bordlader 12/2018
PV Anlagen insg. 140 kWp - Powerwall 2 seit 08/2018
Benutzeravatar
 
Beiträge: 960
Registriert: 17. Mär 2017, 11:02
Land: Deutschland

Re: GAUs zeigen: Kernkraft ist sicher?

von tesla3.de » 14. Mär 2019, 15:04

Ich denke auch, mit der Einstellung vieler Menschen was Gefahren angeht wird es die moderne Gesellschaft eh keine 1000 Jahre mehr geben. Und für unseren Planeten sind 15.000 Jahre gar nichts. Es ist wichtig sich gegen Unsinn wie Atom- und Kohlekraft zu engagieren, aber nicht bis zur eigenen Aufopferung und genau das würde ich auch gerne meinen Kindern mitgeben.
Traurig ist einzig, dass wir technologisch schon ziemlich weit sind und trotzdem diesen Planeten und seine Bewohner noch derart mit veralteter Technologie missbrauchen, damit einige wenige ihren Reibach machen.
tesla3.de – Informationen, Blog und FAQ zum Tesla Model 3 und der Elektromobilität

Empfehlungslink für 1.500 km kostenloses Supercharging
 
Beiträge: 2669
Registriert: 28. Mär 2016, 22:52
Wohnort: München
Land: Deutschland

Re: GAUs zeigen: Kernkraft ist sicher?

von FFF » 14. Mär 2019, 15:07

tesla-andi hat geschrieben:Aber Halbwertszeiten des Mülls aus AKWs von 15000 Jahren sind auch ein Unding. Andererseits ist die Frage, wie lange es Leben der herkömmlichen Form auf unserem Planeten noch gibt, wenn wir den CO2 Ausstoß nicht reduzieren und den Klimawandel stoppen können.
Leben? Was soll das für ein Problem haben. Wir hatten schon ein "warmes Flachmeer" über Deutschland, da kommen die meisten Fossilien her ;) Wenn ich die Wahl zwischen unsichtbarem Tod und Siechtum gegen tropisches Klima habe, weiß ich was ich wähle.
Das irre ist, daß immer noch so getan wird, als hätten wir keinen Alternativen. Es gibt keinen technisch/naturwissenschaftlichen Grund mehr, sich mit AKWs und Ölbrennern abzuplagen.
LG
Karl
(75D seit 26.3.18 51500km, @2019.20.4.2 , 212Wh/km
 
Beiträge: 1392
Registriert: 7. Mär 2018, 16:13
Land: Deutschland

Re: GAUs zeigen: Kernkraft ist sicher?

von tesla3.de » 14. Mär 2019, 15:08

Ich denke auch, mit der vorherrschenden Grundeinstellung vieler Menschen was Gefahren angeht, wird es die moderne Gesellschaft eh keine 1000 Jahre mehr geben. Und für unseren Planeten sind 15.000 Jahre gar nichts. Es ist mMn wichtig sich persönlich gegen offensichtlichen Unsinn wie Atom- und Kohlekraft zu engagieren, aber nicht bis zur eigenen Aufopferung und genau das würde ich auch gerne meinen Kindern mitgeben.
Traurig ist einzig, dass wir technologisch schon ziemlich weit sind und trotzdem diesen Planeten und seine Bewohner noch derart mit veralteter Technologie missbrauchen. Und das nur, damit einige wenige ihren Reibach machen, die auch noch Argumente für ihre Taten haben, die breiten Anklang finden.
Vielleicht ist der Mensch aber auch so geboren worden und der Gang der Dinge nicht aufzuhalten, denn wir glauben oft lieber an Dinge, als uns zu bemühen sie zu verstehen.
tesla3.de – Informationen, Blog und FAQ zum Tesla Model 3 und der Elektromobilität

Empfehlungslink für 1.500 km kostenloses Supercharging
 
Beiträge: 2669
Registriert: 28. Mär 2016, 22:52
Wohnort: München
Land: Deutschland

Re: GAUs zeigen: Kernkraft ist sicher?

von Papsele » 14. Mär 2019, 23:03

Hallo an alle,

Die Opfer von Tschernobyl und Fukushima kommen erst noch.
Eure Diskussion macht mich zu tiefst traurig.
Es zeigt mir, wie weit weg wir mittlerweile wieder vom Wissen um diese Katastrophen sind.
Ihr macht euch Gedanken über Halbwertszeiten?
Kurz zu mir: ich bin Im Tschernobylverein tätig. Wir holen fast jedes Jahr Kinder aus der Region Dobrusch nach Grimmen. Diese Region hat die Gleiche Größe von Grimmen und 20000 Einw.
Nur mal zu Relation: es leben in Tschernobyl verseuchten Ländern ca. 2 Mio. Menschen.
Ich war mal wieder vor ca. 2 Monaten dort.
Habe gefragt wieviel Schilddrüsen kranke es in Dobrusch gibt. Und jetzt Achtung:
2000 die sich behandeln lassen.
Das sind 10%. Ok? Aber es werden doch nicht mehr? Oder?
Jetzt der Schock: es kommen Jährlich ca. 100 Kinder dazu. Und es sterben Jährlich ca. 100 Menschen.
Die Schilddrüsen filtern die Strahlung. Gerade Kinder nehmen diese wie einen Schwamm auf.
Ich muss jedesmal heulen wenn ich daran denke.

Es ist eine Katastrophe. KATASTROPHE!

Der Staat verpflichtet jedes Kind bis 18 das es mindestens 21 Tage raus muss aus dem Gebiet. Macht er es zum Spaß?
Wir werden einfach dumm gehalten.
Ich könnte noch viel mehr berichten.

Ich bitte euch. Informiert euch. Denkt klar über die Zusammenhänge. So wie ihr sie auch bei Diesel vs. Elektro sucht.
Es gibt eine Diesellobby und genauso eine Atomlobby.
Mann weiß um alles. Tut aber nur das gerade notwendigste um die Massen ruhig zu halten.

Kurz gesagt. Es werden in den nächsten tausenden Jahren Millionen von Menschen frühzeitig sterben.

Traurige Grüße Martin.
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 617
Registriert: 29. Mai 2015, 23:06
Wohnort: Grimmen
Land: Deutschland

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste