Umfrage: Nutzen von E Roaming Konzepten bei E-Fahrzeugen

Allgemeine Informationen zur mobilen Zukunft...

Re: Umfrage: Nutzen von E Roaming Konzepten bei E-Fahrzeugen

von Codo der Dritte » 10. Dez 2015, 22:34

pollux hat geschrieben:
DLM2015 hat geschrieben:Doch warum könnt ihr mir dieses Fachwissen für meine Auswertung nicht zur Verfügung stellen?

Nun, dann stell ich Dir mal mein Fachwissen zur Verfügung.
Wenn jemand was verkaufen will, dann muss er es attraktiv einem möglichst großen Kundenkreis anbieten. Außerdem muss er das Zahlungsmittel, welches der Kunde hat auch annehmen. So funktioniert das Europaweit an jeder Tankstelle, Supermarkt, Kino, Hotel, Restaurant, Bergbahn, .......

Wenn das Produkt den falschen Anschluß, den falschen Standort, die falsche Leistung hat, oft zugeparkt oder defekt ist, ist es nicht attraktiv. Wenn ich zudem nicht bezahlen kann (was ja wohl Dein Thema ist) kann ich es, selbst wenn ich es trotz aller Widrigkeiten nutzen wollte dennoch nicht.
Bezahlen kann fast jeder europaweit mit Kreditkarte (oder Debit-Karte) oder auch Cash. Dass die Kreditkarte für kleine Beträge nicht geeignet wäre ist Unsinn. Das ist in Deutschland nur noch nicht so üblich wie z.B. In Skandinavien. Den ganzen Roaming-Quatsch können sich die Trittbrettfahrer, die nur als Dritter Mann zwischen Kunde und Anbieter stehen wollen gleich ganz sparen. Es wird sich nicht ein weiteres Zahlsystem durchsetzen wo mein Geld abgeschöpft werden kann. Jedenfalls nicht mit mir. Vielleicht zeigt die LSV ja hier mal ihre gute Seite und beendet diesen unseligen Spuk der RIFD Karten SMS und so weiter.


Vollkommen richtig 8-)

Wo ist das Problem, dass es nicht mit dem Chip funktionieren sollte, den jeder auf seiner Bankomatkarte hat...europaweit!

LG
W
 
Beiträge: 609
Registriert: 12. Jun 2015, 16:35
Wohnort: Europa
Land: anderes Land

Re: Umfrage: Nutzen von E Roaming Konzepten bei E-Fahrzeugen

von Montblanc Carrera » 11. Dez 2015, 08:34

olbea hat geschrieben:Es gibt übrigens schon Abrechnungssysteme. EC und oder Kreditkarte funktionieren an jeder Tankstelle einwandfrei. Warum nicht an Stromtankstellen?

Nicht nur EC- und Kreditkarte,
an Tanken kann man sogar völlig anonym in bar bezahlen,
das nenn ich mal kundenorientiert!

Das hab ich sogar mal an einen Ladesäule machen können, bezahlen per Bargeld, einfach die Münzen vorab in den sowieso vorhandenen Parkscheinautomat werfen und das Ticket auf das Armaturenbrett legen,
so einfach kann bezahlen sein. 8-) :P
 
Beiträge: 2328
Registriert: 13. Mai 2014, 08:32
Land: Deutschland

Umfrage: Nutzen von E Roaming Konzepten bei E-Fahrzeugen

von Eberhard » 11. Dez 2015, 08:56

Es wird immer noch irrig angenommen mit dem Verkauf von Fahrstrom ein Businessmodel aufbauen zu können.
Ich lade zu Hause PV- oder Nachtstrom(Winter)
Zahle jährlich eine Grundgebühr an Park&Charge ohne diese wirklich zu nutzen, finde aber die Idee dahinter unterstützenswert.
Bin Mitglied in der Drehstromliste für den Notfall.
Mit dem Ansatz des Verkaufs von Fahrstrom würde nur in Infrastruktur mit hoher Nutzungsfrequenz investiert aber gerade der Notwendigkeit in Randgebieten mit geringer Nutzung Ladeinfrastruktur zur Verfügung zu stellen wird in keinster Weise Rechnung getragen.
Daher jährliche Flatrate zur Nutzung der Infrastruktur.
Der gesellschaftliche Nutzen einer sich weiter verbreitenden Elektromobilität ist größer als der geringe Betrag aus Fahrstromverkauf.
Über kurz oder später kommt eh die Maut für Privatpkw, dann sind die Strom- und Infrastrukturkosten darin inkludiert.
Heute verdient ein Tankstellenpächter ca. 3ct je verkaufen Liter Sprit, das sind 0,3ct je kWh.
Die Ladesäuenbetreiber hoffen eher auf 30ct je kWh.
Der Tankstellenpächter lebt von seinem Shopverkauf, da ist im ein eAutofahrer lieber, der dann beim Ihm einen Kaffee trinkt, da mehr verdient als beim Sprit.
Ich kann heute bei Aldi&Co den Strom laden, den ich für die Einkaufsfahrt brauche.
Im Hotel zahle ich die TG-Gebühr und lade über Nacht an Schuko oder sogar SuC (van der Valk Hotel)
vor dem Frühstück einstecken und nach dem Frühstück voll geladen.
seit 8/13 P85+ 442.000 km Range 360/441km
seit 12.2.19 smart ed3 cabrio mit 22kW Lader
seit 10/19 M3D bestellt
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 5408
Registriert: 29. Mai 2011, 08:24
Wohnort: Muennerstadt
Land: Deutschland

Re: Umfrage: Nutzen von E Roaming Konzepten bei E-Fahrzeugen

von Franko30 » 11. Dez 2015, 10:18

Eberhard hat geschrieben:Mit dem Ansatz des Verkaufs von Fahrstrom würde nur in Infrastruktur mit hoher Nutzungsfrequenz investiert aber gerade der Notwendigkeit in Randgebieten mit geringer Nutzung Ladeinfrastruktur zur Verfügung zu stellen wird in keinster Weise Rechnung getragen.
Daher jährliche Flatrate zur Nutzung der Infrastruktur.
Der gesellschaftliche Nutzen einer sich weiter verbreitenden Elektromobilität ist größer als der geringe Betrag aus Fahrstromverkauf.


Das hatten wir schon beim Thema "Kulturflatrate statt Verfolgung von Filesharern". Würde Sinn machen, würde (weil genau analysierbar) auch mal den kleinen Künstlern was einbringen statt nur den großen wie im GEMA Modell etc pp

Leider setzt sich in einer Demokratie nicht das vernünftige Modell durch, sondern das welches die zahlungskräftigen "pressure groups" favorisieren.

Insofern müssen wir fragen:

Wem nützt es, dass deutschland- bzw europaweit alternative Bezahlsystene via Chipkarten o.ä. nur für Elektroautos aufgebaut werden?

Ich sage: der Verbrennerlobby. Solange Elektroauto fahren kompliziert ist und Ladesäulen Zugänge beinahe unplanbar sowie unzuverlässig sind bleiben die Leute beim Alten.

Und natürlich: die Energieversorger - die haben ja ein ureigenstes Interesse die einzigen legalen Stromverkäufer zu sein. Ich würde sogar wetten, dass da noch was auf The New Motion zukommt bzgl. (nicht) geeichten Stromzählern in deren Ladeboxen.

Cheers Frank
Model S 90D (Das Schiff 3) & Model X Signature P90D (The next big thing)
If you take any conservative position on a social or economic issue and boil away all the rhethoric, what you are left with is 'I got mine, screw you!'
Benutzeravatar
 
Beiträge: 4049
Registriert: 21. Sep 2013, 21:29
Wohnort: Schwäbisch Hall
Land: Deutschland

Re: Umfrage: Nutzen von E Roaming Konzepten bei E-Fahrzeugen

von Montblanc Carrera » 11. Dez 2015, 11:20

Franko30 hat geschrieben:Das hatten wir schon beim Thema "Kulturflatrate statt Verfolgung von Filesharern". Würde Sinn machen, würde (weil genau analysierbar) auch mal den kleinen Künstlern was einbringen statt nur den großen wie im GEMA Modell etc pp

Klar,

Deine tolle Zwangsabgabe würde bestimmt ohne Rechteverwerter an Unbekannte verteilt...
 
Beiträge: 2328
Registriert: 13. Mai 2014, 08:32
Land: Deutschland

Re: Umfrage: Nutzen von E Roaming Konzepten bei E-Fahrzeugen

von einstern » 12. Dez 2015, 12:29

Eberhard hat geschrieben:Daher jährliche Flatrate zur Nutzung der Infrastruktur.
...
Der Tankstellenpächter lebt von seinem Shopverkauf, da ist im ein eAutofahrer lieber, der dann beim Ihm einen Kaffee trinkt, da mehr verdient als beim Sprit.

Genau.
Eigentlich passt die Ladeweile ganz gut zu einem "Tankstellenpächter" (auch ohne Tankstelle). Wenn man einen Zwangsaufenthalt hat - sei es nur 10 Minuten - dann ist die Wahrscheinlichkeit etwas aus dem Shop zu kaufen recht hoch.
Telefon und Internet haben auch Flatrate Konzepte. Das geht einher mit dem technischen Wandel. Indirekt kann man den "Tankstellenpächter" daran beteiligen.
2014 PV 50 kWp
2015 S85D
2016 WB 22kW und Boden-PV
2019 WP 13kW Erdwärme (statt Heizöl)
-- Elektrisch - So läuft das hier !
Benutzeravatar
 
Beiträge: 5131
Registriert: 16. Okt 2014, 16:54
Wohnort: Korbach
Land: Deutschland

Re: Umfrage: Nutzen von E Roaming Konzepten bei E-Fahrzeugen

von Codo der Dritte » 13. Dez 2015, 01:25

Eberhard hat geschrieben:Es wird immer noch irrig angenommen mit dem Verkauf von Fahrstrom ein Businessmodel aufbauen zu können.
Ich lade zu Hause PV- oder Nachtstrom(Winter)
Zahle jährlich eine Grundgebühr an Park&Charge ohne diese wirklich zu nutzen, finde aber die Idee dahinter unterstützenswert.
Bin Mitglied in der Drehstromliste für den Notfall.
Mit dem Ansatz des Verkaufs von Fahrstrom würde nur in Infrastruktur mit hoher Nutzungsfrequenz investiert aber gerade der Notwendigkeit in Randgebieten mit geringer Nutzung Ladeinfrastruktur zur Verfügung zu stellen wird in keinster Weise Rechnung getragen.
Daher jährliche Flatrate zur Nutzung der Infrastruktur.
Der gesellschaftliche Nutzen einer sich weiter verbreitenden Elektromobilität ist größer als der geringe Betrag aus Fahrstromverkauf.
Über kurz oder später kommt eh die Maut für Privatpkw, dann sind die Strom- und Infrastrukturkosten darin inkludiert.
Heute verdient ein Tankstellenpächter ca. 3ct je verkaufen Liter Sprit, das sind 0,3ct je kWh.
Die Ladesäuenbetreiber hoffen eher auf 30ct je kWh.
Der Tankstellenpächter lebt von seinem Shopverkauf, da ist im ein eAutofahrer lieber, der dann beim Ihm einen Kaffee trinkt, da mehr verdient als beim Sprit.
Ich kann heute bei Aldi&Co den Strom laden, den ich für die Einkaufsfahrt brauche.
Im Hotel zahle ich die TG-Gebühr und lade über Nacht an Schuko oder sogar SuC (van der Valk Hotel)
vor dem Frühstück einstecken und nach dem Frühstück voll geladen.


Lieber Eberhard,

so wie ich das lese, bist Du gross geworden mit einem Model S aus einer der ersten Generation.
Was ist das Model S fuer Dich heute und was war es wie Du es bekommen hast....der Kilomertkoenig spricht... 8-)

LG
W
 
Beiträge: 609
Registriert: 12. Jun 2015, 16:35
Wohnort: Europa
Land: anderes Land

Re: Umfrage: Nutzen von E Roaming Konzepten bei E-Fahrzeugen

von EcoCarer » 13. Dez 2015, 10:01

Zum x-ten Mal: girogo!

Mit Shopanbindung oder als "Automat" ohne. Könnte mal jemand den Deutschen Sparkassen und Giroverband dafür begeistern bitte! Man kann natürlich auch noch ein bankübliches EC Pinpad in die Ladesäule integrieren. Es wird dann nur etwas teurer für den Betreiber. - Fertig. So einfach und günstig und diskriminierungsfrei könnte es sein.
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 1437
Registriert: 29. Jul 2012, 16:47
Land: Deutschland

Re: Umfrage: Nutzen von E Roaming Konzepten bei E-Fahrzeugen

von Franko30 » 13. Dez 2015, 12:37

Montblanc Carrera hat geschrieben:
Franko30 hat geschrieben:Das hatten wir schon beim Thema "Kulturflatrate statt Verfolgung von Filesharern". Würde Sinn machen, würde (weil genau analysierbar) auch mal den kleinen Künstlern was einbringen statt nur den großen wie im GEMA Modell etc pp

Klar,

Deine tolle Zwangsabgabe würde bestimmt ohne Rechteverwerter an Unbekannte verteilt...

Mach mal eine Internet Recherche bevor du dumme Kommentare schreibst. Das Konzept war gut (und gerechter) ausgearbeitet als die Verteilung der GEMA nur an erfolgreiche Künstler...

Frank
Model S 90D (Das Schiff 3) & Model X Signature P90D (The next big thing)
If you take any conservative position on a social or economic issue and boil away all the rhethoric, what you are left with is 'I got mine, screw you!'
Benutzeravatar
 
Beiträge: 4049
Registriert: 21. Sep 2013, 21:29
Wohnort: Schwäbisch Hall
Land: Deutschland

Re: Umfrage: Nutzen von E Roaming Konzepten bei E-Fahrzeugen

von Genussfahrer » 23. Mai 2016, 01:59

Geht jetzt eigentlich die Intercharge App mit einer BEW Vertragsnummer? Ich hab es nicht hinbekommen. Aber das Eingabeformat für Vertragsnummer und PW wird so missverständlich dargestellt, dass es auch daran liegen könnte.

Hat das von Euch jemand inzwischen mit einem BEW oder REW Vertrag geschafft?
S85D seit Mai 2015
 
Beiträge: 368
Registriert: 16. Nov 2014, 21:35
Wohnort: Wittelsbacher Land
Land: Deutschland

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: egn und 1 Gast