Wie alltagstauglich ist die Elektromobilität?

Allgemeine Informationen zur mobilen Zukunft...

Re: Wie alltagstauglich ist die Elektromobilität?

von OS Electric Drive » 10. Nov 2015, 17:17

Für wenig Faher lohnt sich EV so oder so nicht und ist auch nicht der Sinn. Es ist wie beim Diesel, je mehr km desto lohnender.

E-Mobilität hat durch den etwas höheren initialen Aufwand bei Materialien Energie und Geld eben seine hauptsächliche Berechtigung bei großen Fahrleistungen.
Mobil unterwegs: 2011 Roadster 2.5 - 2013 Tesla Model S85, nun X100D, BMW i3 und Renault ZOE (2013) gegen Tesla M3 getauscht - Seit Feb. / Mrz 3x Model 3
Benutzeravatar
 
Beiträge: 13726
Registriert: 7. Dez 2011, 12:18

Re: Wie alltagstauglich ist die Elektromobilität?

von JeanSho » 10. Nov 2015, 17:20

Wir haben hier Klimaschutzziele in Trebbin. Dieser Punkt wird bei diesen Entscheidungen einfach nicht beachtet. Die Stadt sponsert das ja schon durch Wissen und kostenlose Stromabgabe für die nächste Zeit.
JeanSho
______________________
Tesla Roadster (12.2011)
BMW C Evolution (09.2014)
Model S P100DL (08.2019)
Fiat 500e
Benutzeravatar
 
Beiträge: 3366
Registriert: 9. Jan 2012, 23:07
Wohnort: 14959 Trebbin (ca. 30 km südlich von Berlin)
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Roadster

Re: Wie alltagstauglich ist die Elektromobilität?

von JeanSho » 10. Nov 2015, 17:21

Zur Zeit sind meine Frau und ich die einzigen regelmäßigen Ladegäste an der Mennikes Säule direkt am Markt. Das sehen viele. Irgendwann gibt's Ärger. Das sehe ich schon wegen dem Neid. Fette Autos und dann noch Strom von der Stadt.
JeanSho
______________________
Tesla Roadster (12.2011)
BMW C Evolution (09.2014)
Model S P100DL (08.2019)
Fiat 500e
Benutzeravatar
 
Beiträge: 3366
Registriert: 9. Jan 2012, 23:07
Wohnort: 14959 Trebbin (ca. 30 km südlich von Berlin)
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Roadster

Re: Wie alltagstauglich ist die Elektromobilität?

von Snuups » 10. Nov 2015, 17:22

Schaut euch mal diese Gewerbekarren genauer an. Die meisten davon rangieren zwischen 10 und 15 Tausend Neupreis. Pizza Lieferservice fahren meist alte gebrauchte. Die Riege der Handwerker braucht Hochdachkombis, keine mini Eier ohne Zuladung und Platz. Bei dem EV Preisen und deren Angebot ist das klar das darüber niemand ernsthaft nachdenkt. Das Thema EV ist noch gar nicht angekommen.

z.B: Kangoo Z.E. 80/125 km Reichweite Plus die leidige Akkumiete. Das Teil kostet über 26.000 CHF. Ein Vergleichbarer Benziner kostet 10.000 weniger. Obwohl man ja meinen sollte das EVs ohne Akku eigentlich billiger sein müssten. Sind sie aber nicht.
Liebe Grüsse
Snuups

Tesla Model S P85 in weiss 12/13 (2. Batterie, 2. DU) (Retrofit: Mittelkonsole, RDKS, Doppellader, LTE, CCS)
Cybertruck vorbestellt 22.11.19
Benutzeravatar
 
Beiträge: 4258
Registriert: 17. Mär 2015, 21:55
Wohnort: CH Welschenrohr
Land: Schweiz
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Wie alltagstauglich ist die Elektromobilität?

von JeanSho » 10. Nov 2015, 17:23

Stimmt schon. Alles richtig. Aber keiner? Das kann nicht sein. Irgendwer muss Klimaschutzziele beachten, muss auch zeigen dass er innovativ ist und so weiter.
JeanSho
______________________
Tesla Roadster (12.2011)
BMW C Evolution (09.2014)
Model S P100DL (08.2019)
Fiat 500e
Benutzeravatar
 
Beiträge: 3366
Registriert: 9. Jan 2012, 23:07
Wohnort: 14959 Trebbin (ca. 30 km südlich von Berlin)
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Roadster

Re: Wie alltagstauglich ist die Elektromobilität?

von past_petrol » 10. Nov 2015, 17:25

Es läuft immer auf das Gleiche hinaus - Verbrennerfahren ist zu billig, da der Klimafaktor nicht eingepreist ist. Würde man das machen, ergäben sich auch sofort andere betriebswirtschaftliche Szenarien. Es gibt aber viele Haushalte, wo das nicht wesentlich ist - darunter sind vor allem Haushalte mit zwei Fahrzeugen - geht schon, wenn man wollte ! Reiten ist teurer :).
X100D, ab 03/2019
S85D, 03/2015 - 03/2019
ZOE intens Z.E. 40, seit 03/2017
PV 10,494 kWp
KEBA P30-Cluster, Lokales Lastmanagement
digitalStrom
Benutzeravatar
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 4546
Registriert: 11. Nov 2014, 10:17
Land: Deutschland

Re: Wie alltagstauglich ist die Elektromobilität?

von JeanSho » 10. Nov 2015, 17:28

Ich habe hier zusammen mit Matthias Breust vom BSM eine Broschüre aufgelegt. Titel: Familie Pfiffich (kein Schreibfehler) kauft einen Zweitwagen. Die ist als Comic generiert und führt die Familie zwangsläufig zum eAuto als Zweitfahrzeug. Im ländlichen Raum.
JeanSho
______________________
Tesla Roadster (12.2011)
BMW C Evolution (09.2014)
Model S P100DL (08.2019)
Fiat 500e
Benutzeravatar
 
Beiträge: 3366
Registriert: 9. Jan 2012, 23:07
Wohnort: 14959 Trebbin (ca. 30 km südlich von Berlin)
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Roadster

Re: Wie alltagstauglich ist die Elektromobilität?

von past_petrol » 10. Nov 2015, 17:39

JeanSho hat geschrieben:Ich habe hier zusammen mit Matthias Breust vom BSM eine Broschüre aufgelegt. Titel: Familie Pfiffich (kein Schreibfehler) kauft einen Zweitwagen. Die ist als Comic generiert und führt die Familie zwangsläufig zum eAuto als Zweitfahrzeug. Im ländlichen Raum.


Poste mal - oder PN :)
X100D, ab 03/2019
S85D, 03/2015 - 03/2019
ZOE intens Z.E. 40, seit 03/2017
PV 10,494 kWp
KEBA P30-Cluster, Lokales Lastmanagement
digitalStrom
Benutzeravatar
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 4546
Registriert: 11. Nov 2014, 10:17
Land: Deutschland

Re: Wie alltagstauglich ist die Elektromobilität?

von TeeKay » 10. Nov 2015, 17:48

RibbertD hat geschrieben:Meines Wissens nach wird der C-Zero und der Ion auch noch gebaut, sind mit dem Miev fast baugleich.
Bescheiden fand ich immer, das kein Außenthermometer vorhanden und das Display äußerst bescheiden ((Umstellung per Drucktaster) ist. So einfach zu spartanisch und dadurch für viele ein no go.

Hinter der Plastikabdeckung des Radios ist ein DIN-Doppelschacht. Da kann man jedes beliebige Android-Navigationssystem einbauen. Dort wird dann die App CanION installiert, die einen Funktionsumfang hat, dass es einem die Tränen in die Augen treibt. Mit der App bekommst du auf 8 Zoll Displays alle Infos, die du über ein Elektroauto nur haben kannst. Batteriespannung bis runter auf Zellebene, Batterietemperatur bis runter zu jedem einzelnen der 66 Sensoren, Verbrauch pro Fahrt, Momentanverbrauch, SOC, Verbrauch von Heizung und Klima, Kilometerstand, Tempo, Motordrehzahl, Höhenmeter, GPS-genaue Routenverfolgung etcpp, Ladespannung, Ladestrom, Ladeleistung - alles momentan und in Historie. Alles auch in einer Datenbank archiviert und später abrufbar. Und seit kurzem sogar mit einer Funktion, gegen die Teslas App Kinderkram ist: Du kannst alle Daten auch weit entfernt abrufen. Du fährst mit dem Drilling in Europa herum und deine Frau kann in Echtzeit auf ihrem Tablet in Australien alles sehen, was der Canbus deines Autos hergibt. Ich kenne kein Auto, bei dem man derartig viele Informationen zum Fahrzeug abrufen kann.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 6750
Registriert: 7. Jan 2014, 14:35
Wohnort: Frankfurt und Berlin
Land: Deutschland

Re: Wie alltagstauglich ist die Elektromobilität?

von TeeKay » 10. Nov 2015, 17:53

Snuups hat geschrieben:Die Riege der Handwerker braucht Hochdachkombis

Bei mir kam er in einem Zoe zum Anschauen der Tiefgarage zwecks Wallbox-Installation. Und der Herr vom Netzbetreiber kam im Verbrenner - allein und nur bewaffnet mit einem Klemmbrett und Kugelschreiber.

Im Übrigen gibts den Drilling auch in einer Cargo-Variante. Würdest du nicht nur aus Zeitungsartikeln referieren, sondern die Fahrzeuge auch mal fahren, wüsstest du, was in so einen Drilling in der Cargovariante alles untergebracht werden kann.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 6750
Registriert: 7. Jan 2014, 14:35
Wohnort: Frankfurt und Berlin
Land: Deutschland

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: anaron, elmi, Hohenzoller, Richard L., RKrausen, Saftwerk, Technics1200LTD und 3 Gäste