Zulassungszahlen Europa

Allgemeine Informationen zur mobilen Zukunft...

Re: Zulassungszahlen Europa

von Naheris » 18. Sep 2015, 23:04

Immer wenn es um TCO geht wird hier davon geschrieben, dass BEVs so billig sind. Wenn man dann aber nicht mit einem vergleichbaren Verbrenner vergleicht, wird geschrien. Ich vergleiche den für mich gerade noch passenden Tesla S90D mit einem meiner Vergleichsfahrzeuge. Das ist genau wie man es macht. Ich habe eine Anforderung und vergleiche sie miteinander. Und da ist der S90D nicht einmal ansatzweise günstiger. Was nicht heißt, dass ich ihn nicht demnächst wählen werde. Aber sicherlich nicht wegen des TCO, sondern trotz dieses.

Das Problem ist nicht mein Vergleich, es ist die pauschale Behauptung, BEVs wären heute schon immer günstiger. Das sind sie nur, wenn man sie mit einem vom Leistungsprofil vergleichbaren Fahrzeug vergleicht, und dann andere Parameter günstig rechnet (Laufzeit, Fahrdistanz, Wartungskosten). Beispiel: Wer nicht innerhalb von 50km von einer Tesla-Werkstatt wohnt dürfte so z.B. schon mal einiges an Zusatzkosten für die Wartungsfahrten einmal im Jahr oder alle 25tkm oder wie man will dazu rechnen. Macht ihr das? Mit welchem Stundensatz? Berechnet ihr auch diese Kilometer vom Nutzen ab? Bei mir wären es übrigens über 200km im Jahr, oder ca. 380km wenn ich alle 25tkm zur Wartung fahre.

TCO kann man nicht pauschalisieren. Man kann ihn nur für sich richtig rechnen oder für sich passend rechnen. Viele hier tun Letzteres.

Und um zum Thema zurück zu kehren: viele Firmen tun Ersteres. Pakt man die fehlenden Nachlässe für Flottenkunden hinzu ist es trotzdem extrem beachtlich, was Tesla verkauft. :)
Fahrzeuge: VW e-Golf BEV, Volvo V60 D6 PHEV, VW Passat GTE PHEV.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 4025
Registriert: 18. Nov 2014, 01:13
Wohnort: bei Augsburg

Re: Zulassungszahlen Europa

von Boris » 18. Sep 2015, 23:38

Ok jetzt verstehe ich worum es Dir geht. Aber nicht alle hier behaupten dass der TCO von BEV immer günstiger ist. Das kann man -wie Du zu Recht sagst- so pauschal eben nicht sagen.

Ich glaube -bzw. habe es für mich ausgerechnet (oder schöngerechnet), dass das Model S bei den von mir herangezogenen Vergleichsfahrzeugen (Jaguar XFRS / Porsche Panamera Turbo) den besten TCO hatte. Wäre mir aber sowieso egal gewesen weil das Model S sowieso das Rennen gemacht hätte egal wie der TCO aussieht.

Ich kaufe eben auch mit Emotionen und nicht was den günstigsten Gesamtpreis über die voraussichtliche Nutzungsdauer hat.

Aber ich stimme Dir zu, dass das eben nicht immer so ist. Ich behaupte sogar dass ein Smart ED, BMW i3 etc. sich vom TCO bei geringer Jahresfahrleistung NIE rechnen können.

Und BEV's sind keineswegs billig, gerade in der Anschaffung sind sie meistens teurer. Und ob man das über die gesamte Nutzungsdauer wieder reinbekommt hängt von vielen Faktoren ab.
P85+, Multicoat Rot, ausgeliefert 06.03.2014
2x Model 3, reserviert am 02.04.2016
 
Beiträge: 3827
Registriert: 5. Jul 2013, 14:37
Wohnort: Hamburg

Re: Zulassungszahlen Europa

von Boehm E-Mobility » 18. Sep 2015, 23:46

Bzgl Fahrzeug was man wirklich braucht hast du vlt recht, aber Kosten für werkstatt fahrten?
Ich hab meist hol und bring
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1813
Registriert: 23. Jun 2013, 11:59
Wohnort: Troisdorf

Re: Zulassungszahlen Europa

von ihaire » 19. Sep 2015, 00:32

Naheris hat nicht nur vielleicht Recht, sondern definitiv. Mein Polo und viele, viele andere in Deutschland zugelassene Autos haben eine günstigere TCO als jeder Tesla. Klar, es gibt günstigere BEVs als Tesla, aber da muss man dann schon ordentliche Abstriche bei der Langstreckentauglichkeit machen.

Wenn man zwischen Jaguar, Porsche oder Oberklasse-BMW/Audi/Benz schwankt mag es ja zutreffen, dass ein Tesla günstiger kommt. Aber die Realität sieht eben bei den meisten Autofahrern anders aus.

Natürlich ist die Bahn für viele Mobilitätsprofile günstiger als ein Auto. Ich wäre mit der Bahn sicher auch günstiger mobil gewesen als mit dem Polo. Aber der Individualverkehr erlaubt eben einen gewissen Luxus, den die Bahn nicht bieten kann, und der dann den Mehrpreis entschuldigt – bei mir gab es z.B. öfters Fahrten von 600km, Abfahrt gegen 20 Uhr und Ankunft nicht erst um 10 Uhr am nächsten Tag, wäre mit der Bahn so nicht möglich gewesen.

Je nach dem, wie locker das Geld bei einem sitzt, ist dann halt nur die Bahn drin, oder ein günstiges Fahrzeug, oder ein mittelteures Fahrzeug, oder eben ein teures Fahrzeug. Und wenn man in die letzte Kategorie fällt, dann ist es ja gut möglich, dass unter den in Frage kommenden teuren Fahrzeugen der Tesla die beste TCO aufweist. Wenn man aber nur genug Geld hat für ein günstiges Auto und sich dann eines zulegt, klingt das hier im Forum manchmal so, als ob man nicht rechnen könne, weil ja die TCO bei Tesla viel günstiger sei. Und wenn jeder ein wenig rechnen könnte würden wir ja eh schon alle Tesla fahren, zumindest einen S70. Ist natürlich Quatsch.

Oder ich würde sonst schon mal gerne sehen, wie man meinen Polo in der TCO schlechter rechnen will als einen Tesla. :D Wobei: Selbst der Polo war ziemlich unvernünftig – wollte damals unbedingt einen Wagen mit ESP, und die gebrauchten Kleinwagen hatten alle keins, also wurde es ein ganz neuer Polo in der fast günstigst möglichen Ausführung. Ich wäre mit einem gebrauchten Golf oder so wohl spürbar günstiger und mit mehr Leistung gefahren, inklusive ESP. ;)
 
Beiträge: 571
Registriert: 16. Feb 2015, 13:15

Re: Zulassungszahlen Europa

von BurgerMario » 19. Sep 2015, 05:19

Boh..
Äpfel und Birnen Vergleiche sind doch absolut daneben :(
Das MS spielt in anderen Regionen als Polo, Dacia oder Passat..
Ein TCO Vergleich zwischen 5er BMW und Dacia Sandero macht auch keiner...

Wenn dann in der gleichen Klasse mit ähnlichen Leistungswerten.

Zudem passt es auch nicht zu dem Threadtitel..

Gruss

Mario
http://ts.la/mario679. MEIN Referral Link !!
Benutzeravatar
 
Beiträge: 4142
Registriert: 16. Aug 2013, 21:24
Wohnort: Seggebruch

Re: Zulassungszahlen Europa

von einstern » 19. Sep 2015, 08:08

Habe ich das schon mal nachgefragt?
Europa weite Zulassung und Statistiken, gibt es da Quellen?
2014 : PV 50 kWp -- 2015 : S85D -- 2016 : WB 22kW Typ2 -- 2016 : Bankirai PV
-- Elektrisch - So läuft das hier !
Benutzeravatar
 
Beiträge: 4592
Registriert: 16. Okt 2014, 16:54
Wohnort: Korbach

Re: Zulassungszahlen Europa

von Naheris » 19. Sep 2015, 08:18

@Boris:
Dann sind wir absolut einer Meinung. :)

@BurgerMario:
Das ist schon klar, aber dann sollten einige Leute hier halt nicht immer pauschal den Tesla als günstiger darstellen. Das ist eben nicht so. Und man darf nicht vergessen, dass einige Leute eben ihre Autos nicht nach Leistungsklasse kaufen sondern nach Ausstattung und Fahrkomfort. Da bietet der Tesla eben nichts, was man nicht auch schon in der oberen Mittelklasse haben kann. Wenn man die Luftfederung weglässt (die ja nicht mal aktiv ist), dann geht es alles schon in der Kompaktklasse. Klar, da fehlt dann der Radstand und die ruhige Straßenlage. Aber letztendlich entscheidet vermutlich eh niemand 100%-ig nach dem TCO, sondern will nur wissen, ob es leistbar ist. Dann wird nach anderen Kriterien gewählt. Will man dann unbedingt und ohne wenn und aber Leasing, keine Modifkation und rotes Leder in Kombination - wird es eben ein Jaguar und kein Tesla. ;)

Auch der Hol-und-Bring-Service sind Kostenfaktoren. Wenn man dann noch einen Leihwagen haben will ist es auch ein Zeitfaktor, und Zeit sind Kosten. Für Dich ist das vielleicht irrelevant, für mich aber nicht. Ich kann keinen Arbeitstag auf mein Auto und meine Mobilität verzichten. Und wenn meine Angestellten auf der Weitstrecke ca. 20% länger brauchen (Zahlen aus diesem Forum) wegen einem Tesla muss ich diesen Mehraufwand auf die Zeit auch reinrechnen. Wenn sie aber am Tag immer innerhalb einer Akkuladung bleiben können, dann eben nicht. Dazwischen muss ich halt schätzen wo es liegt. Das alles gehört in den echten und nicht passend gerechneten TCO. Den es ist der "Total Cost of Ownership". "Will-haben", "die-Mehrfahrzeit-auf-Weitstrecke-ist-es-mir-wert", "Supersportwagenbeschleunigungswahnsinn", "Sofortige-Rekation-Auf-Gaspedal" und andere subjektive Merkmale werden da nicht mit verrechnet. Die muss man am Ende dann bei der Kaufentscheidung abwägen. Was man ggf. einrechnen könnte ist dagegen eine Umweltschutzpauschale, wie ich es z.B. für mich selber mache (indem ich den Treibstoffverbrauch und -Preis stark überhöhe).

Und was ist eigentlich so schlimm daran zuzugeben, dass sich der Tesla eigentlich eher nicht rechnet? Das war doch schon immer der Plan. Zuerst einen sinnlosen Supersportwagen zu bauen, dann eine Luxuslimousine im obersten Preissegment dieser Klasse, und dann ein eher massentaugliches Fahrzeug. Ist doch logisch, dass sich der Tesla nur rechnen kann, wenn man den TCO mit dem Umwelt- und Innovationsgedanken abwägt. Da bin ich voll bei Euch. Aber reine echte TCO-Vergleiche verliert der MS eher häufiger als selten.
_____________________________

@Topic:
Und um den Bogen zurück zum Thema zu bekommen: der ME muss sich viel besser rechnen, sonst sind große Verkaufsmengen weder hier noch in der USA drin. Da kommen dann maximal die weniger betuchten oder mehr rationalen Early Adopter die unbedingt ein Neufahrzeug haben wollen, und danach wird mit harten Bandagen gekämpft. Von daher gehe ich noch nicht unbedingt von einem rasenden Absatz des ME aus sobald er kommt. Er wird gut gehen. Aber die Konkurrenz ist in dem Segment einfach riesig und viel Menschen fahren in diesem Segment auch nicht mehr sehr weit.

Und zum eigentlichen Thema: ich habe da noch keine öffentlich zugänglichen Statistiken gesehen, immer nur individuelle Statistiken für bestimmte Zwecke (heißt nicht, dass es die nicht gäbe). Ich habe aber irgendwo noch Unterlagen, wo man solche Statistiken für Geld herbekommt. Das Problem im damaligen Projekt war, dass die Statistiken der verschiedenen Anbieter sich nicht deckten und man somit wieder schätzen musste. ;)
Fahrzeuge: VW e-Golf BEV, Volvo V60 D6 PHEV, VW Passat GTE PHEV.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 4025
Registriert: 18. Nov 2014, 01:13
Wohnort: bei Augsburg

Re: Zulassungszahlen Europa

von BurgerMario » 19. Sep 2015, 09:22

Die Frage TCO oder nicht, wird niemand für andere errechnen können und kann auch keine Tips dafür geben.
Für den einen passts für den nächsten nicht.

Ein paar Thread vorher war der Link zu den aktuellen Zahlen direkt vom KBA.
Ist aber halt nur für D....

100% genaue Zahlen wirds nicht geben, da sich Zahlen gut manipulieren lassen..
Wird gerne von den grossen Herstellern gemacht, siehe Händler Eigenzulassungen und Carsharing Flotten..

Gruss

Mario
http://ts.la/mario679. MEIN Referral Link !!
Benutzeravatar
 
Beiträge: 4142
Registriert: 16. Aug 2013, 21:24
Wohnort: Seggebruch

Re: Zulassungszahlen Europa

von volker » 19. Sep 2015, 12:49

Oha die 33. TCO Debatte mit Naheris :roll:

Naheris, du hast meine sofortige Absolution, einen Passat Diesel zu kaufen, wenn du mir sagst, was du mit dem gesparten Geld tust.

Einzige Bedingung: Der Gegenwert für den Haufen Asche soll mindestens genau so viel Spaß und Glück bringen, wie einen Tesla zu fahren. Und zwar hier und jetzt und gleich, und mindestens an so vielen Stunden in der Woche, wie man auch im Auto sitzen würde.

Ich würde gerne deine Vorschläge hören. Wenn du da etwas nennen kannst, würde ich vielleicht selbst auch dafür 15.000 Euro ausgeben.
Autos und Häuser brauchen keinen Auspuff.
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 9802
Registriert: 26. Apr 2012, 13:06
Wohnort: Ehningen b. Böblingen

Re: Zulassungszahlen Europa

von einstern » 19. Sep 2015, 12:58

Habe heute morgen meine Garage geöffnet. Da stand ein Model S. Ich war total glücklich. Voll aufgeladen. Pralle Freude. Garage wieder geschlossen. Fahrt zur Tanke gespart.
So, mit welchem Faktor geht das in die TCO ein? :)
2014 : PV 50 kWp -- 2015 : S85D -- 2016 : WB 22kW Typ2 -- 2016 : Bankirai PV
-- Elektrisch - So läuft das hier !
Benutzeravatar
 
Beiträge: 4592
Registriert: 16. Okt 2014, 16:54
Wohnort: Korbach

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: alexanderW, mmm2 und 5 Gäste