wann ist ein REX ein REX?

Allgemeine Informationen zur mobilen Zukunft...

wann ist ein REX ein REX?

von ISFotografie » 24. Jun 2015, 11:43

[Mod Note: Diskussion ausgelagert aus FOCUS: mit dem EV durch Deutschland]

Measureman hat geschrieben:Noch ein paar Fakten zum i3, jenseits des Prospekts (aus meinen 2 Wochenenden und 1800km Testfahrten):
- Der Rex braucht 9l auf 100km und nicht 6 und ist damit ziehmlich ineffektiv

Zitat ausm goingelectric forum
"Für 110km/h kann ich 6,5 Liter/100 km bieten"

Ich finde das durchaus ok. Mein Schlachtschiff frisst da ein wenig mehr.
OK aber auch nur weil man ihn nur gelegentlich nutzt und nicht regelmäßig, durch den größen Akku (in Relation zu den anderen Fahrzeugen am Markt die noch ein Strom-Generator an Board haben).

Am ende hängt es wohl wieder einmal von der Strecke ab und den gegeenheiten ob man 3L oder 10L Verbraucht. Im Schnitt ist er wohl dennoch ok, aber kein Sparwunder wie ein A2 3L Diesel.

Bei höherer Durchschnittsgeschwindigkeit ist man evtl. auch 2 Stellig, aber das ist nicht nur selten sondern auch selten möglich (Stau, Baustellen, Tempolimits). Wer will kann ja die Unbeschränkten Wege ohne Generator fahren um Sprit zu sparen, auf kosten von Strom halt.


Sonst stimme ich zu.
Leider nicht Elektrisch unterwegs, aber davon schwärmend ^^
Fahrzeug: Citroen Xsara Picasso 1.6, ca. 183.000km
Traumfahrzeug: Tesla Modell X
Benutzeravatar
 
Beiträge: 131
Registriert: 25. Mai 2015, 19:49
Wohnort: Berlin
Land: Deutschland

Re: FOCUS: mit dem EV durch Deutschland ...alle Vorurteile d

von Yellow » 24. Jun 2015, 12:00

Die Anbindung des Verbrenners als Range-Extender ist im Voltec-Antrieb des Ampera wesentlich besser gelöst und er fährt dadurch im Verbrenner-Modus deutlich sparsamer.
Aber das Auto wurde auch für Langstreckenfahrten konzipiert. Im i3 ist der REX wirklich nur als Reserve gedacht, um ohne Reichweitenangst unterwegs zu sein.
WENIGER SCHREIBEN, MEHR LESEN!
Tesla-Fahrer seit 03/2014, Moderator seit 09/2016
Bis 06/2015: P85, bis 12/2016: S85D, bis 03/2019: X90D,
Seit 06/2019: XP100DL Raven
http://ts.la/stefan7726
Benutzeravatar
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 9867
Registriert: 8. Jan 2013, 17:31
Wohnort: Hannover
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model X

Re: FOCUS: mit dem EV durch Deutschland ...alle Vorurteile d

von ISFotografie » 24. Jun 2015, 12:37

Ja der Ampera soll etwa 5L verbrauchen auf 100km (ohne Akku, der nach etwa 60km platt ist).
Direkt angetrieben ist ein Motor Sparsamer im Verbrauch. So gesehen für Langstrecke besser.

Allerdings hat der Ampera alle Schwachstellen eines alten Verbrenners da er Ottomotor-Getrieben werden kann. Der i3 hingegen hat gar keinen Ottomotor mehr als Antrieb, fährt also immer Elektrisch und man erspart sich div. Wartungen und Verschleißteile welche der Ampera noch hat.

Also
i3:
Elektromotor + REX
real ca. 100km Elektrisch

Ampera:
Elektromotor und Ottomotor der auch REX ist
real ca. 60km Elektisch

Outlander PHEV:
Elektromotor und Ottomotor der auch REX ist
real ca. 40km Elektrisch

Fisker Karma:
2 Elektromotoren + REX
real ca. bis zu 80km Elektrisch


Die Idee mit Elektromotoren, angetrieben von einem Generator stammt übrigens aus dem 19. Jahrhundert von Porsche.
Leider nicht Elektrisch unterwegs, aber davon schwärmend ^^
Fahrzeug: Citroen Xsara Picasso 1.6, ca. 183.000km
Traumfahrzeug: Tesla Modell X
Benutzeravatar
 
Beiträge: 131
Registriert: 25. Mai 2015, 19:49
Wohnort: Berlin
Land: Deutschland

Re: FOCUS: mit dem EV durch Deutschland ...alle Vorurteile d

von Yellow » 24. Jun 2015, 13:36

ISFotografie hat geschrieben:Ja der Ampera soll etwa 5L verbrauchen auf 100km (ohne Akku, der nach etwa 60km platt ist).

Der Akku ist nicht "platt" - er ist leer! ;)

ISFotografie hat geschrieben:Allerdings hat der Ampera alle Schwachstellen eines alten Verbrenners da er Ottomotor-Getrieben werden kann. Der i3 hingegen hat gar keinen Ottomotor mehr als Antrieb, fährt also immer Elektrisch und man erspart sich div. Wartungen und Verschleißteile welche der Ampera noch hat.
Der i3 REX hat keinen Otto-Motor? :o
Beide Fahrzeuge haben einen Verbrennungsmotor und damit die selben anfallenden Wartungsarbeiten.

ISFotografie hat geschrieben:Outlander PHEV:
Elektromotor und Ottomotor der auch REX ist
real ca. 40km Elektrisch

Das ist kein EV mit REX! Das ist ein stinknormales PHEV, das den Verbrenner bei vollem Leistungsabruf zuschaltet.
WENIGER SCHREIBEN, MEHR LESEN!
Tesla-Fahrer seit 03/2014, Moderator seit 09/2016
Bis 06/2015: P85, bis 12/2016: S85D, bis 03/2019: X90D,
Seit 06/2019: XP100DL Raven
http://ts.la/stefan7726
Benutzeravatar
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 9867
Registriert: 8. Jan 2013, 17:31
Wohnort: Hannover
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model X

Re: FOCUS: mit dem EV durch Deutschland ...alle Vorurteile d

von ISFotografie » 24. Jun 2015, 14:12

Yellow hat geschrieben:Beide Fahrzeuge haben einen Verbrennungsmotor und damit die selben anfallenden Wartungsarbeiten.

Falsch, der i3 hat keinen Verbrennungsmotor welcher das Fahrzeug direkt physikalisch antreibt sondern nur einen kleinen Generator (basierend auf einem Motorrad-Motor).
Dementsprechend viel weniger Verschleißteile wie der Ampera, welcher den Motor direkt an die Räder Kuppeln kann.

Mit Ottomotor wollte ich nochmal klar stellen das es ein Motor ist der das Fahrzeug direkt antreibt bzw. antreiben kann... klar ist der kleine im i3 auch basierend auf der Erfindung von Herrn Otto ^^

Yellow hat geschrieben:Das ist kein EV mit REX! Das ist ein stinknormales PHEV, das den Verbrenner bei vollem Leistungsabruf zuschaltet.


Ist genau dasselbe Prinzip wie der Ampera... wieso ist es auf einmal kein EV (und warum ist da EV im Namen ^^)....der Ampera aber schon??? Nur weil der Ampera Akku 10-20km mehr schafft???

Oder meinst Du das ist kein EV weil ab 120km/h der Motor von Der Elektronik automatisch angekuppelt wird... beim Ampera aber Manuell ?!?!
Leider nicht Elektrisch unterwegs, aber davon schwärmend ^^
Fahrzeug: Citroen Xsara Picasso 1.6, ca. 183.000km
Traumfahrzeug: Tesla Modell X
Benutzeravatar
 
Beiträge: 131
Registriert: 25. Mai 2015, 19:49
Wohnort: Berlin
Land: Deutschland

Re: FOCUS: mit dem EV durch Deutschland ...alle Vorurteile d

von Yellow » 24. Jun 2015, 14:21

ISFotografie hat geschrieben:
Yellow hat geschrieben:Beide Fahrzeuge haben einen Verbrennungsmotor und damit die selben anfallenden Wartungsarbeiten.

Falsch, der i3 hat keinen Verbrennungsmotor welcher das Fahrzeug antreibt sondern nur einen kleinen Generator (basierend auf einem Motorrad-Motor).
Dementsprechend viel weniger Verschleißteile wie der Ampera, welcher den Motor direkt an die Räder Kuppeln kann.

Nenn mir doch mal ein paar verbrennertypische Wartungsarbeiten bei denen sich die beiden Wagen unterscheiden sollten.

ISFotografie hat geschrieben:
Yellow hat geschrieben:Das ist kein EV mit REX! Das ist ein stinknormales PHEV, das den Verbrenner bei vollem Leistungsabruf zuschaltet.


Ist genau dasselbe Prinzip wie der Ampera... wieso ist es auf einmal kein EV....der Ampera aber schon??? Nur weil der Ampera Akku 10-20km mehr schafft???


Prüfe bei beiden Fahrzeugen, was bei vollem Akku passiert, wenn Du
a) Vollgas (Vollstrom) gibst
b) Höchstgeschwindigkeit fährst.

Dann wird Dir der Unterschied klar.

Aber das führt jetzt zu weit hier. Wir haben das alles schon hier diskutiert: viewtopic.php?f=10&t=5824&&start=40
WENIGER SCHREIBEN, MEHR LESEN!
Tesla-Fahrer seit 03/2014, Moderator seit 09/2016
Bis 06/2015: P85, bis 12/2016: S85D, bis 03/2019: X90D,
Seit 06/2019: XP100DL Raven
http://ts.la/stefan7726
Benutzeravatar
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 9867
Registriert: 8. Jan 2013, 17:31
Wohnort: Hannover
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model X

Re: FOCUS: mit dem EV durch Deutschland ...alle Vorurteile d

von ISFotografie » 24. Jun 2015, 14:29

Yellow hat geschrieben:Nenn mir doch mal ein paar verbrennertypische Wartungsarbeiten bei denen sich die beiden Wagen unterscheiden sollten.


Schwer ohne Bauplan ^^

Aber ich würde mal vermuten das Kupplung, großer Zahnriemen, Wasserpumpe, Getriebe etc. beim i3 weg gefallen sind.

Ohne Skizze von selbigen kann ich das aber nicht mit bestimmtheit sagen.

Da der Motor beim i3 aber anders als beim Ampera u nd Outlander PHEV nicht Direkt die Räder antreiben kann, ist es nur logisch das einige Teile beim i3 fehlen dürften.

Yellow hat geschrieben:Nenn mir doch mal ein paar verbrennertypische Wartungsarbeiten bei denen sich die beiden Wagen unterscheiden sollten.

ISFotografie hat geschrieben:Prüfe bei beiden Fahrzeugen, was bei vollem Akku passiert, wenn Du
a) Vollgas (Vollstrom) gibst
b) Höchstgeschwindigkeit fährst.

Dann wird Dir der Unterschied klar.


a) Outlander: Verbrenner Schaltet sich dazu (Optional? weis ich nicht)
i3: Nix
Ampera: Nix, außer man schaltet den Verbrenner dazu

b) wie a

Sag ich ja, der Unterschied zwischen Ampera und Outlander PHEV liegt daran das man beim Ampera den Verbrenner Optional ankoppeln kann beim Outlander PHEV regelt es die Elektronik selbständig.
Eine Software-Sache... und nun?

Yellow hat geschrieben:Aber das führt jetzt zu weit hier. Wir haben das alles schon hier diskutiert: viewtopic.php?f=10&t=5824&&start=40

Ja, da steht nochmal was ich schon schrieb ^^ gut.
Leider nicht Elektrisch unterwegs, aber davon schwärmend ^^
Fahrzeug: Citroen Xsara Picasso 1.6, ca. 183.000km
Traumfahrzeug: Tesla Modell X
Benutzeravatar
 
Beiträge: 131
Registriert: 25. Mai 2015, 19:49
Wohnort: Berlin
Land: Deutschland

Re: FOCUS: mit dem EV durch Deutschland ...alle Vorurteile d

von Yellow » 24. Jun 2015, 14:43

ISFotografie hat geschrieben:
Yellow hat geschrieben:Nenn mir doch mal ein paar verbrennertypische Wartungsarbeiten bei denen sich die beiden Wagen unterscheiden sollten.


Aber ich würde mal vermuten das Kupplung, großer Zahnriemen, Wasserpumpe, Getriebe etc. beim i3 weg gefallen sind.

Nö. Verbrennungsmotor ist Verbrennungsmotor.

ISFotografie hat geschrieben:
a) Outlander: Verbrenner Schaltet sich dazu (Optional? weis ich nicht)
i3: Nix
Ampera: Nix, außer man schaltet den Verbrenner dazu

b) wie a

Korrekt. Bis auf das rot Markierte,

ISFotografie hat geschrieben:Sag ich ja, der Unterschied zwischen Ampera und Outlander PHEV liegt daran das man beim Ampera den Verbrenner Optional ankoppeln kann beim Outlander PHEV regelt es die Elektronik selbständig.
Eine Software-Sache... und nun?

Falsch. Der Verbrenner im Ampera ist ein REX. Solange der Akku nicht leer ist, wird der für gar nichts benötigt. Weder "optional" noch "selbstständig".
Ich bin beide gefahren. Den Outlander für 24h, den Ampera seit über 3 Jahren.

Wenn wir darüber weiter diskutieren wollen, dann in einem separaten Thread...
WENIGER SCHREIBEN, MEHR LESEN!
Tesla-Fahrer seit 03/2014, Moderator seit 09/2016
Bis 06/2015: P85, bis 12/2016: S85D, bis 03/2019: X90D,
Seit 06/2019: XP100DL Raven
http://ts.la/stefan7726
Benutzeravatar
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 9867
Registriert: 8. Jan 2013, 17:31
Wohnort: Hannover
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model X

Re: FOCUS: mit dem EV durch Deutschland ...alle Vorurteile d

von ISFotografie » 24. Jun 2015, 15:35

Yellow hat geschrieben:Falsch. Der Verbrenner im Ampera ist ein REX. Solange der Akku nicht leer ist, wird der für gar nichts benötigt. Weder "optional" noch "selbstständig".


Wie kommst Du darauf?

Der Ampera hat einen Voltec Antrieb...

https://de.wikipedia.org/wiki/Voltec-Antrieb
Das Motorsystem besteht aus drei Arbeitsmaschinen/Kraftmaschinen:

einem Elektromotor als Hauptantrieb, der bei der Rekuperation auch als Generator arbeitet,
einem On-Board-Generator, der teilweise auch als Antriebsmotor eingesetzt wird, sowie
einem Benzinmotor, der hauptsächlich zum Antrieb des Generatormotors dient.


Betriebsmodus 4
Wird in diesem Range-Extender-Betriebszustand hohe Leistung angefordert (schnelle Geschwindigkeit oder bergiges Gelände), kann der an den Generator gekoppelte Verbrennungsmotor auch mechanisch an das Hohlrad gekoppelt werden. Da mehrere zusätzliche Energieumwandlungen (Verbrennungsmotor - Generator - E-Motor) entfallen, wird damit die Effizienz des Gesamtsystems hochgehalten und ab ca. 113 km/h (70 mph) die Maximaldrehzahl des elektrischen Hauptantriebsmotors begrenzt. Nun liefert auch der Verbrennungsmotor unmittelbar auf die Räder wirkende Antriebsleistung
Leider nicht Elektrisch unterwegs, aber davon schwärmend ^^
Fahrzeug: Citroen Xsara Picasso 1.6, ca. 183.000km
Traumfahrzeug: Tesla Modell X
Benutzeravatar
 
Beiträge: 131
Registriert: 25. Mai 2015, 19:49
Wohnort: Berlin
Land: Deutschland

Re: wann ist ein REX ein REX?

von vmax » 24. Jun 2015, 16:04

Jeder sollte den i3 mit Rex mal selber fahren, ich finde das Konzept sehr gelungen. Der Verbrauch von 7-9 L ist zwar recht hoch, aber für ein Megacity Fahrzeug nutzt man den Rex im Jahr für 10 Stunden? wenn überhaupt….


Wenn ein Rex für den Frunk des Model S angeboten würde, einige würden einen solchen Rex sicher mitbestellen……ist das jetzt Blasphemie ?
 
Beiträge: 1825
Registriert: 14. Apr 2014, 10:51
Land: Deutschland

Nächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: elel, Maisie und 16 Gäste