Jedlix - Geld sparen beim Laden ohne zusätzliche Hardware

Allgemeine Informationen zur mobilen Zukunft...

Jedlix - Geld sparen beim Laden ohne zusätzliche Hardware

von OS-Electric-Drive » 25. Nov 2019, 23:15

Ich habe den Head of Analytics von Jedlix getroffen. Die Idee ist recht cool wobei ich der Meinung bin, dass es etwas zu wenig Ertrag (up to 200€ p.y.) ist um das zu machen. Da er auch wie die meisten Logger arbeitet muss man den Vampir drain im Auge behalten.

Dennoch scheint das ein guter Ansatz sein.

https://jedlix.com/en/
Mobil unterwegs: 2011 Roadster 2.5 - 2013 Tesla Model S85, nun X100D, BMW i3 und Renault ZOE (2013) gegen Tesla M3 getauscht - Seit Feb. / Mrz 3x Model 3
Benutzeravatar
 
Beiträge: 14652
Registriert: 7. Dez 2011, 13:18

Re: Jedlix - Geld sparen beim Laden ohne zusätzliche Hardwar

von marlan99 » 26. Nov 2019, 09:19

Wenn ich es richtig verstehe, dann geht es hier darum eine globale Lastverteilung zu erreichen ?
Es soll lokal so nie zu einer Überlast während des Ladevorgangs kommen ?
https://ts.la/marcel3261 - 1500 km free SuC erhältlich
Model S90D AP2 Obsidian Black (29/09/2017), 2020.16.2.1 (seit 21.05.)
Model 3 LR AWD AP2.5 Perl White Multi-Coat (28/03/2019), 2020.16.2.1 (seit 27.05.)
Benutzeravatar
 
Beiträge: 2294
Registriert: 2. Jun 2017, 21:06
Wohnort: Zürich Oberland
Land: Schweiz
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Jedlix - Geld sparen beim Laden ohne zusätzliche Hardwar

von OS-Electric-Drive » 26. Nov 2019, 09:34

Es soll darum gehen, dass man dann lädt wenn der CO2 Anteil niedrig ist im Netz oder der Preis an der Börse niedrig ist (negative Regelenergie). Dabei kommen rund 1-2 Ct extra raus. Das soll dann bis zu 200€ im Jahr bringen und der Umwelt soll auch geholfen werden. Das ganze ohne aufwändige Hardware aber mit dem eventuell höheren Stand By Verbrauch.
Mobil unterwegs: 2011 Roadster 2.5 - 2013 Tesla Model S85, nun X100D, BMW i3 und Renault ZOE (2013) gegen Tesla M3 getauscht - Seit Feb. / Mrz 3x Model 3
Benutzeravatar
 
Beiträge: 14652
Registriert: 7. Dez 2011, 13:18

Re: Jedlix - Geld sparen beim Laden ohne zusätzliche Hardwar

von MartinBru » 26. Nov 2019, 23:36

Ich wurde von deinem Link im Presse und Internet Thread hierher geleitet.

Warum machst du dir Sorgen um den Vampir? Man muss doch nur einen kleinen Prozess auf irgendeinem Server laufen lassen, der z.B. die aWATTar API abfragt und bei günstigem Tarif den Tesla weckt und das Laden startet. Wenn der Strom teurer wird bevor das Auto voll ist stoppt man den Ladevorgang und der Tesla schläft kurz darauf wieder ein.

Das sollte man auch ohne Head of Analytics an einem Nachmittag scripten können. ;)
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 1280
Registriert: 16. Dez 2018, 17:15
Land: Oesterreich

Re: Jedlix - Geld sparen beim Laden ohne zusätzliche Hardwar

von OS-Electric-Drive » 26. Nov 2019, 23:44

Wenn ich das richtig verstanden habe, gilt das aber nicht für alle Ladestationen / will man das nur zuhause anbieten, so muss man eben auch den Standort des Autos kennen. Die sind da gerade dabei das zu optimieren aber auf jeden Fall ist das wohl nicht ganz so trivial, das kenne ich auch von einem anderen Anbieter für einen Tesla Logger aus Stuttgart, für den habe ich mein Auto mal eine Zeit lang zu Testzwecken zur Verfügung gestellt. MX ist anders als MS und dann nochmals Gen 1,2 und und ... M3 wird auch wieder anders sein. Ist bestimmt alles machbar aber bei 200€ im Jahr darf da eben nicht viel zusätzlicher Verbrauch entstehen.
Mobil unterwegs: 2011 Roadster 2.5 - 2013 Tesla Model S85, nun X100D, BMW i3 und Renault ZOE (2013) gegen Tesla M3 getauscht - Seit Feb. / Mrz 3x Model 3
Benutzeravatar
 
Beiträge: 14652
Registriert: 7. Dez 2011, 13:18

Re: Jedlix - Geld sparen beim Laden ohne zusätzliche Hardwar

von stevelectric » 26. Nov 2019, 23:46

MartinBru hat geschrieben: Man muss doch nur einen kleinen Prozess auf irgendeinem Server laufen lassen, der z.B. die aWATTar API abfragt und bei günstigem Tarif den Tesla weckt und das Laden startet. Wenn der Strom teurer wird bevor das Auto voll ist stoppt man den Ladevorgang und der Tesla schläft kurz darauf wieder ein.

Genau so mach ich das schon seit zwei Jahren, funktioniert ohne Probleme mit dem Vampir. Während dem Laden ist das Auto ohnehin immer wach.
Es gibt auch keine relevanten Unterschiede zwischen S3 und X.
Model S75D seit 14. März 2017, deep blue metallic, Pano, EAP, Premium Interior, Performance Upgrade
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1008
Registriert: 1. Nov 2016, 23:11
Wohnort: München
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Jedlix - Geld sparen beim Laden ohne zusätzliche Hardwar

von OS-Electric-Drive » 26. Nov 2019, 23:58

stevelectric hat geschrieben:Genau so mach ich das schon seit zwei Jahren, funktioniert ohne Probleme mit dem Vampir. Während dem Laden ist das Auto ohnehin immer wach.
Es gibt auch keine relevanten Unterschiede zwischen S3 und X.


Bei Dir ist es aber doch so, dass Du weißt wann das Auto im Netzwerk ist oder? Würde das auch auf meinem Auto an meiner Garage und meiner Firma funktionieren über die Standortdaten? Wie gesagt, ich bin kein Programmierer, da kenne ich mich gar nicht aus. Am Ende müsste ja nur Tesla eine Nachricht senden dass er jetzt geparkt wird und dann weiß man ja wo er steht ohne ihn aufzuwecken und ob er ladebereit ist.
Mobil unterwegs: 2011 Roadster 2.5 - 2013 Tesla Model S85, nun X100D, BMW i3 und Renault ZOE (2013) gegen Tesla M3 getauscht - Seit Feb. / Mrz 3x Model 3
Benutzeravatar
 
Beiträge: 14652
Registriert: 7. Dez 2011, 13:18

Re: Jedlix - Geld sparen beim Laden ohne zusätzliche Hardwar

von stevelectric » 27. Nov 2019, 00:01

Ich geh über die Positionsdaten. Nur wenn das Auto zuhause ist greift die Ladelogik, sonst würde mir das beim Supercharger oder einer öffentlichen Ladestation ja auch reinfunken :D
Model S75D seit 14. März 2017, deep blue metallic, Pano, EAP, Premium Interior, Performance Upgrade
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1008
Registriert: 1. Nov 2016, 23:11
Wohnort: München
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Jedlix - Geld sparen beim Laden ohne zusätzliche Hardwar

von OS-Electric-Drive » 27. Nov 2019, 00:05

okay... wie würde das aber bei einer allgemeinen Lösung aussehen? Oder was ist da anders? Ich bin mir noch nicht ganz sicher wie man einen Mehrwert erzielen will ohne dass man auch einen geeichten Nachweis der Regelenergie bringt. Könnte sein, dass das nur zuhause mit einem Lastgangszähler geht.
Mobil unterwegs: 2011 Roadster 2.5 - 2013 Tesla Model S85, nun X100D, BMW i3 und Renault ZOE (2013) gegen Tesla M3 getauscht - Seit Feb. / Mrz 3x Model 3
Benutzeravatar
 
Beiträge: 14652
Registriert: 7. Dez 2011, 13:18

Re: Jedlix - Geld sparen beim Laden ohne zusätzliche Hardwar

von MartinBru » 27. Nov 2019, 00:06

OS Electric Drive hat geschrieben:Wenn ich das richtig verstanden habe, gilt das aber nicht für alle Ladestationen / will man das nur zuhause anbieten,

Natürlich geht das nur zuhause. Man braucht ja auch den passenden Stromanbieter mit variablem Tarif. Sonst ist es egal zu welcher Zeit man lädt wenn der Strom 24x7 gleich viel kostet.

so muss man eben auch den Standort des Autos kennen. Die sind da gerade dabei das zu optimieren aber auf jeden Fall ist das wohl nicht ganz so trivial,

Bei anderen Herstellern mag das vielleicht nicht trivial sein, bei Tesla kann man aber ganz einfach den Standort über die Owner-API abfragen. Dann geofenced man die heimische Wallbox und beeinflusst die Ladung nur wenn das Auto zuhause angesteckt ist.

Bei S und 3 funktioniert das über die Owner-API genau gleich. X hab ich nicht, aber wird auch nicht viel anders sein.

Ich mache das aber nicht mit wechselndem Strompreis sondern mit der PV-Überschussleistung. Das Prinzip ist aber das selbe. Mit aWATTar Strom könnte man auch noch die Powerwall laden, wenn der Strom billig ist oder negativen Preis hat und dann verbrauchen, wenn er wieder teurer ist.
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 1280
Registriert: 16. Dez 2018, 17:15
Land: Oesterreich

Nächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste