Petition Keine E-Kennzeichen für Hybrid Fahrzeuge

Allgemeine Informationen zur mobilen Zukunft...

Re: Petition Keine E-Kennzeichen für Hybrid Fahrzeuge

von krouebi » 11. Nov 2019, 07:48

Hi,

das blinde Haß/Wut, das gegen sämtlichen anders denkenden hier zum Ausdruck kommt ist wahrlich kein Ruhmesblatt für TFF.

PHEV, Hybrid, Verbrenner, nicht 100% und bedingungslose Fans von Greta und Elon, alles wird gehasst.

Könnt ihr doch nicht mal versuchsweise probieren euch ein kleines bisschen positiver das Leben anzuschauen? Wie bekannt haben wir nur eines, und es kann schneller als man glaubt zur Vergangenheit hören.
MfG,
Krouebi

ICE|Hybrid|PHEV|BEV ('76-'17):
Mini Van~ML320CDI|Prius II>Lexus RX400h>Prius III>Peugeot 3008 HYbrid4|Outlander PHEV|MS 60D;
BEV: MX 90D (04/17-) (in EU)
ICE: '02 Chevy Tahoe LS V8 (01/18-) (in PH)

Referral-Link
Benutzeravatar
 
Beiträge: 2882
Registriert: 4. Jul 2016, 20:29
Wohnort: Luxembourg/Italien/Philippinen
Land: anderes Land
Fahrzeug: Tesla Model X

Re: Petition Keine E-Kennzeichen für Hybrid Fahrzeuge

von joschka » 11. Nov 2019, 08:08

Deemer hat geschrieben:...Schlussendlich bleibt doch, dass PHEV Fahrzeuge Ladeinfrastruktur blockieren, die sie selbst nicht benötigen, BEV aber schon.


exakt ... und nur darum geht es ... mit blindem hass hat das so überhaupt gar nichts zu tun

aber sorry @krouebi falls das falsch rüber kam
Grüße aus dem Süden,
Joschka

Tesla Model LR AWD + AHK / schwarz - weiss / 02.2020
Smart ED 451 - 22kw
Referral Code: https://ts.la/martin37532
Benutzeravatar
 
Beiträge: 758
Registriert: 25. Okt 2017, 12:33
Wohnort: Göppingen
Land: Deutschland

Re: Petition Keine E-Kennzeichen für Hybrid Fahrzeuge

von 1234567890 » 11. Nov 2019, 08:50

Wer bitte lädt mit einem PHEV, bei den Apothekerpreisen, freiwillig an öffentlichen Ladesäulen? Die laden doch überwiegend daheim. Die Preise werden auch eher steigen. Ich habe vor meinem Büro in der Münchner Innenstadt 4 öffentliche Ladeplätze. Die sind gut besucht, aber da verirrt sich max. 1x im Monat ein PHEV dran und das ist vermutlich dann jemand, der das bei einem Leihwagen einfach mal mit dem Laden ausprobieren wollte, zuhause kann er ja (noch) nicht.
 
Beiträge: 407
Registriert: 20. Jun 2017, 09:22
Land: Deutschland

Re: Petition Keine E-Kennzeichen für Hybrid Fahrzeuge

von wp-qwertz » 11. Nov 2019, 11:14

1234567890 hat geschrieben:Wer bitte lädt mit einem PHEV, bei den Apothekerpreisen, freiwillig an öffentlichen Ladesäulen? Die laden doch überwiegend daheim. Die Preise werden auch eher steigen. Ich habe vor meinem Büro in der Münchner Innenstadt 4 öffentliche Ladeplätze. Die sind gut besucht, aber da verirrt sich max. 1x im Monat ein PHEV dran und das ist vermutlich dann jemand, der das bei einem Leihwagen einfach mal mit dem Laden ausprobieren wollte, zuhause kann er ja (noch) nicht.

bei den ganzen kostenlosen eTanken (ikea, kaufland...) stehen die hier rum wie sand am meer. leider. das dürften sie mMn, wenn, wie gesagt, die lade-infrastruktur entsprechend ausgebaut ist. ist sie aber (noch) nicht.
EV-Stromtarif: http://links.naturstrom.de/wpquertz
die "Andheri-Hilfe Bonn e.V." bekommt den bonus.
- Zoe 13.02.15 - 30.12.16.
- MX: 60er, 7 Sitze 30.12.16 – 23.01.20
- M3: "Freitag der 13." 13/03/2020
 
Beiträge: 2962
Registriert: 22. Aug 2016, 19:54
Wohnort: WupperTal
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model 3

Re: Petition Keine E-Kennzeichen für Hybrid Fahrzeuge

von Schlichti » 11. Nov 2019, 11:35

1234567890 hat geschrieben:Wer bitte lädt mit einem PHEV, bei den Apothekerpreisen

Hier in Hamburg sind 1.000 öffentliche Ladesäulen für 0,27 Euro/kWh, das halte ich nicht für Apothekerpreise.
S60 seit 06/15 - TWIKE 5 - reserved
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 395
Registriert: 13. Mai 2015, 09:50
Wohnort: bei Hamburg
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Petition Keine E-Kennzeichen für Hybrid Fahrzeuge

von tesla-andi » 11. Nov 2019, 11:54

1234567890 hat geschrieben:Wer bitte lädt mit einem PHEV, bei den Apothekerpreisen, freiwillig an öffentlichen Ladesäulen? Die laden doch überwiegend daheim. Die Preise werden auch eher steigen. Ich habe vor meinem Büro in der Münchner Innenstadt 4 öffentliche Ladeplätze. Die sind gut besucht, aber da verirrt sich max. 1x im Monat ein PHEV dran und das ist vermutlich dann jemand, der das bei einem Leihwagen einfach mal mit dem Laden ausprobieren wollte, zuhause kann er ja (noch) nicht.


Bei denen geht es nicht und Laden sondern und Parken. Entweder sind keine anderen Parkplätze vorhanden oder sind diese wesentlich teurer als den Strom etwas zu teuer zu kaufen. Außerdem ist der Akku im PHEV ja schnell voll und danach steht man halt für lau.
Model S - P85+ - 6/2014 - weiß - 21" - Doppellader
Smart Electric Drive 5/2013 - Smart forfour EQ mit 22 kW Bordlader 12/2018 - eGolf 10/2019
PV Anlagen insg. 140 kWp - Powerwall 2 seit 08/2018
Benutzeravatar
 
Beiträge: 2348
Registriert: 17. Mär 2017, 11:02
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Petition Keine E-Kennzeichen für Hybrid Fahrzeuge

von R2D2 » 16. Nov 2019, 09:39

wp-qwertz hat geschrieben:bei den ganzen kostenlosen eTanken (ikea, kaufland...) stehen die hier rum wie sand am meer. leider. das dürften sie mMn, wenn, wie gesagt, die lade-infrastruktur entsprechend ausgebaut ist. ist sie aber (noch) nicht.


Kürzlich am Allkauf-Tripple-Charger:
PHEV mit 3,7 kW max. Ladeleistung blockiert den Schnelllader, obwohl nebenan 4 freie überdachte 22kW AC-Lader stehen. Kommentar des Blockierers: "Ich pack doch kein Ladekabel aus." Auch wegen solcher Schlaumeier darf es kein E-Kennzeichem für PHEV geben, und Förderung erst recht nicht, weil sie in toto keinen angemessenen Beitrag zur energetischen Verkehrswende bringen.
M3 | AWD | FSD | 18"
Benutzeravatar
 
Beiträge: 74
Registriert: 5. Feb 2019, 08:34
Wohnort: Südhessen
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model 3

Re: Petition Keine E-Kennzeichen für Hybrid Fahrzeuge

von stelen » 16. Nov 2019, 10:52

Hm irgendwie wird mir hier zu viel in einen Topf geworfen. Ja ich bin auch dafür, das die PHEV-Fahrer nicht die 0,5% Regelung in Anspruch nehmen dürften, ich wehre mich aber vehement dagegen, daß alle PHEV Fahrer nur Förderungen abgreifen wollen.

Mein XC90 z. B. (Ist 3 Jahre alt und somit mit 1% zu versteuern) hat einen erheblich höheren LP als der vergleichbare Diesel. Ich fahre den aus Überzeugung, weil für mich die PHEV derzeit die einzige Möglichkeit sind wenigstens teilelektrisch zu fahren. Der neu bestellte X5 hat nach WLTP 97km Reichweite, den werde ich locker auf 80-85km bekommen.

Natürlich lade ich an öffentlichen Ladesäulen. In Grimmen / Süderholz gibt es z. B. eine gleich um die Ecke vom SuC, da habe ich in all den Jahren einmal ein weiteres Auto laden gesehen und das war ein Outlander. Der kam nach mir und war extra beim Auto geblieben, falls ein BEV käme.

Natürlich sind Tripples (außer 1x im Jahr bei Ikea) für mich tabu.

Ich würde auch eigentlich lieber beim Hauptauto BEV fahren (dann müßte ich mich nicht immer mit meiner Frau um den i3 zanken) aber derzeit gibt es schlicht kein für mich brauchbares Angebot.
BMW i3 REX, BMW Z3, VOLVO XC90 T8 PHEV

Meine persönliche Argumentation bzgl. Lithium (Videolink) und Kobalt (Videolink) gegenüber E-Auto-Gegnern
 
Beiträge: 2277
Registriert: 2. Aug 2018, 11:18
Land: Deutschland

Re: Petition Keine E-Kennzeichen für Hybrid Fahrzeuge

von Hendrik » 16. Nov 2019, 10:59

Wenn man sich darüber ärgert, dass manche Plugin-Hybride zum Großteil als Verbrenner gefahren werden, dann wäre es aber ziemlich kontraproduktiv denen das elektrische Laden noch weiter zu erschweren/verbieten.

Besser als Fahrzeuge vom Laden auszuschließen, ist es mehr Ladesmöglichkeiten aufzubauen.
Wenn Spritpreise mittelfristig erhöht und Strompreise möglichst gesenkt werden, dann wird sich das von selbst in die richtige Richtung entwickeln.
Model S P85 (2013), Renault Zoe 22 kWh
Benutzeravatar
 
Beiträge: 2051
Registriert: 8. Apr 2012, 20:08
Land: Deutschland

Re: Petition Keine E-Kennzeichen für Hybrid Fahrzeuge

von Deemer » 16. Nov 2019, 11:49

Hendrik hat geschrieben:Wenn man sich darüber ärgert, dass manche Plugin-Hybride zum Großteil als Verbrenner gefahren werden, dann wäre es aber ziemlich kontraproduktiv denen das elektrische Laden noch weiter zu erschweren/verbieten.


Eine Blockiergebühr, die zwischen 22:00 und 6:00 Uhr erhoben wird, wenn die Ladedauer um das doppelte überzogen wurde, verbunden mit dem Zwang, dass die Ladung nach 10min nach anstöpsel beginnt, würde schon reichen.

Das Problem ist ja nicht das Laden sondern das blockieren. Und blockieren können eben auch BEV. PHEV kommen aber systembedingt einfach öfters in die Blockiersituation.
 
Beiträge: 913
Registriert: 30. Dez 2018, 00:34
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model 3

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste