E-LKW-Test mit Oberleitungen

Allgemeine Informationen zur mobilen Zukunft...

Re: E-LKW-Test mit Oberleitungen

von 1234567890 » 21. Dez 2018, 11:46

einstern hat geschrieben:Meine Bedenken gelten vielmehr den Protagonisten eines Scheininnovativclubs. Wer glaubt den ehrlich daran, dass die ewig gestrigen für etwas Neues "brennen"?
Nur weil die Technik von etablierten Herstellern kommt, bist Du kritisch eingestimmt? Wäre sie von Musk per Twitter verbreitet worden, würdest Du dafür brennen? Seltsame Einstellung.

Akkubetriebene Langstrecken-LKW haben mehr Nach- als Vorteile. Das fängt mit der Produktion der sehr großen Batterie an, geht über das höhere Gewicht der Zugmaschine und endet beim höheren Verschleiß der Straßen (das ist eine einfache Gleichung, je schwerer, desto schneller verschleißt die Straße). Über den zusätzlichen Flächenverbrauch für tausende LKW-Ladeplätze entlang der Autobahnen, Bundesstraßen und sonstigen Verkehrswege und LKW-Stellplätze reden wir erst gar nicht. Heute parken die ja dicht gedrängt, egal ob offizieller LKW-Stellplatz oder einfach freie Fläche.

Der akkubetriebene LKW hat sicherlich sein Einsatzgebiet in der Zustellung im 100 km Radius oder wenn von Standort zu Standort mit einer Akkuladung gefahren werden kann. Hier hat man dann auch keinen zusätzlichen Flächenverbrauch für Ladeparks. Aber im Fernverkehr und Free-Float-Verkehr hat er meiner Meinung nach mehr Nachteile als Vorteile und die versucht man mit der Oberleitung zu lösen. Es stellt sich doch kein LKW-Fahrer an eine Ladesäule, wenn er noch Fahrzeit hat und wie soll das funktionieren, müssen die doch schon heute mehrere Rastplätze anfahren, bis sie einen Stellplatz finden, der meist noch nicht mal ein offizieller Parkplatz ist. Eine freie Ladesäule ist dann ein 6er im Lotto. Da müsste man die Anzahl der offiziellen LKW-Stellplätze entlang der Autobahnen vermutlich mindestens verdreifachen, mit entsprechendem Flächenverbrauch. Ökologisch ist das nicht.
 
Beiträge: 393
Registriert: 20. Jun 2017, 09:22
Land: Deutschland

Re: E-LKW-Test mit Oberleitungen

von cer » 21. Dez 2018, 12:04

Es ist ein bisschen schwierig zu begründen, aber ich glaube eigentlich nicht an die Oberleitung.

Versuch, ein paar Gründe zu finden:
– Über die Strecke dürfte die Infrastruktur dann doch ziemlich ins Geld gehen.
– Angesichts der steigenden Zahl von Extremwetter-Ereignissen ist eine Oberleitung in Waldnähe (siehe Teststrecke) evtl. nicht die beste aller Ideen.
– Die Akzeptanz der Technik bei den Fahrern dürfte gegen Null gehen.
– Nach meinem Gefühl überschätzen auch viele Elektrofahrer immer noch die Problematiken, die mit dem Akku einher gehen. Am Ende ist ein in Großserie gefertigter Akku nicht teurer und aufwändiger als die Technik, die er ersetzt. Ähnliches gilt für's Gewicht.

Wir argumentieren immer noch so, als gäbe es keinen Fortschritt bei der Akkutechnik und bei der Produktion von E-Fahrzeugen.

Völlig an mir vorbei geht der Punkt »Stellplätze«. Die Tatsache, dass heute viele Fahrer ihre Pausenzeiten an illegalen Stellplätzen verbringen (müssen) darf ja wohl nicht als Argument gegen ein geordnetes und organisiertes Laden/Abstellen dienen. Zumal eine vollständige Umstellung auf BEV auch bei LKW viele Jahre, wenn nicht Jahrzehnte, dauern würde.

Meine Pro-BEV-Argumente:
– simple, robuste Technik, dabei hocheffizient
– Nutzung der Lade- und Pausenzeiten zum Laden, eher Zeitersparnis als Zeitverlust
– sehr gute Planbarkeit, sehr gute Kostenkontrolle für die Spediteure
– volle Flexibilität auf der Strecke, ohne weiteres Nachdenken
– akzeptables, wenn nicht sogar attraktives Image
– Infrastruktur unabhängig von öffentlichen Straßen
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 2957
Registriert: 13. Jan 2014, 12:12
Wohnort: 91154
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model 3

Re: E-LKW-Test mit Oberleitungen

von einstern » 21. Dez 2018, 12:14

1234567890 hat geschrieben:
einstern hat geschrieben:Meine Bedenken gelten vielmehr den Protagonisten eines Scheininnovativclubs. Wer glaubt den ehrlich daran, dass die ewig gestrigen für etwas Neues "brennen"?
Nur weil die Technik von etablierten Herstellern kommt, bist Du kritisch eingestimmt? Wäre sie von Musk per Twitter verbreitet worden, würdest Du dafür brennen? Seltsame Einstellung.

Tja, ich nenne es Lebenserfahrung. Die habe ich mir nicht ausgesucht. Da haben die einschlägig Verdächtigen erheblichen Anteil. :(

My Best guess: es wird eine perfekte Totgeburt der Dieselmafia. Aber Hey, da wird ein Chinese kommen und das ganz interessant finden. Währen hier schon bald die geballte Dieselkompetenz den neuen Hoffnungsträger mit Hochspannung erdet, fängt man in China an, ein landesweites Netz auszubauen. Die Chinesen wussten dann einfach nicht, dass es nicht funktionieren kann. :lol:
2014 PV 50 kWp
2015 S85D
2016 WB 22kW und Boden-PV
2019 WP 13kW Erdwärme (statt Heizöl)
-- Elektrisch - So läuft das hier !
Benutzeravatar
 
Beiträge: 5363
Registriert: 16. Okt 2014, 17:54
Wohnort: Korbach
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: E-LKW-Test mit Oberleitungen

von pollux » 21. Dez 2018, 18:10

Selbst bei der Bahn sind nur 60% der Strecken elektrifiziert.
Hie am Rhein, wo es 4 parallele Bahngleise gibt (auf jeder Rheinseite 2) die voll elektrifiziert sind fahren täglich ca. 400 Güterzüge durch das Weltkulturerbe Mittelrheintal. Darunter viele dieselgetrieben. Weil es einfach billiger ist. So wurde mir das von einem Bahn-Mitarbeiter erklärt. Die tanken in Rotterdam und kommen damit bis Genua.

Wie wäre es wenn wir erst mal die 150 Jahr alte Bahn fertig elektrifizieren und ein Dieselfahrverbot aussprechen.

Oder hat man selbst unter den recht guten Bedingungen des Schienegebundenen Verkehrs so schlechte Erfahrungen gemacht, dass man lieber darauf verzichtet?

Warum dann Oberleitungen an der Autobahn?
S85D seit Mai 2015 (verkauft mit >200.oookm)
M3 LR seit Feb 2019
Bagger (Elektrolader Schäffer 24e) ab Jan 2020 :-)
 
Beiträge: 3044
Registriert: 9. Nov 2014, 13:47
Wohnort: Hunsrück
Land: Deutschland

Re: E-LKW-Test mit Oberleitungen

von Hendrik » 22. Dez 2018, 14:26

einstern hat geschrieben:
1234567890 hat geschrieben:
einstern hat geschrieben:Meine Bedenken gelten vielmehr den Protagonisten eines Scheininnovativclubs. Wer glaubt den ehrlich daran, dass die ewig gestrigen für etwas Neues "brennen"?
Nur weil die Technik von etablierten Herstellern kommt, bist Du kritisch eingestimmt? Wäre sie von Musk per Twitter verbreitet worden, würdest Du dafür brennen? Seltsame Einstellung.

Tja, ich nenne es Lebenserfahrung. Die habe ich mir nicht ausgesucht. Da haben die einschlägig Verdächtigen erheblichen Anteil. :(

My Best guess: es wird eine perfekte Totgeburt der Dieselmafia. Aber Hey, da wird ein Chinese kommen und das ganz interessant finden. Währen hier schon bald die geballte Dieselkompetenz den neuen Hoffnungsträger mit Hochspannung erdet, fängt man in China an, ein landesweites Netz auszubauen. Die Chinesen wussten dann einfach nicht, dass es nicht funktionieren kann. :lol:


Das Totreden kommt ja von dir, nicht von der "Dieselmafia". Nur weil eine gute Ideen von den Falschen kommt, willst du sie verhindern und den Chinesen überlassen?
Model S P85 (2013), Renault Zoe 22 kWh
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1958
Registriert: 8. Apr 2012, 20:08
Land: Deutschland

Re: E-LKW-Test mit Oberleitungen

von terrainfo » 19. Jul 2019, 00:05

So Kinnings, nu steht die tolle Strecke von Lübeck nach Reinfeld dem äußeren Abschein nach.
Weiß jemand, was da jetzt so passiert? Fährt da schon was an der Oberleitung?
S85, BJ 08/15, schwarz, beige, HiFi, Luft, AP1, 330 Tkm, 217Wh/km (90%BAB), 2020.4.1
 
Beiträge: 226
Registriert: 19. Mai 2015, 13:47
Wohnort: Ostsee
Land: Deutschland

Re: E-LKW-Test mit Oberleitungen

von douglasflyer » 19. Jul 2019, 00:14

pollux hat geschrieben:Wie wäre es wenn wir erst mal die 150 Jahr alte Bahn fertig elektrifizieren und ein Dieselfahrverbot aussprechen.
(...)
Warum dann Oberleitungen an der Autobahn?


Warum nicht vielleicht beides?

Dies würde vielleicht beiden Transportsystemen helfen und den CO2-Ausstoss generell senken.
TESLA MS 75D Midnight 03/18 2020.8.2 AP2.5/NoA/FSD0.0 CCS 179 Wh/km
ZOE R90 Intense rot met. 41kWh seit 06/18
PV 9kWp seit 13.04.18 - 20.50MWh - 8.03T CO2 gespart + 3.4kWp geplant
1'500km freies Supercharging? -> http://ts.la/urs123
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 1719
Registriert: 6. Okt 2017, 13:52
Wohnort: Hinterthurgau CH
Land: Schweiz
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: E-LKW-Test mit Oberleitungen

von prodatron » 19. Jul 2019, 00:37

douglasflyer hat geschrieben:
pollux hat geschrieben:Wie wäre es wenn wir erst mal die 150 Jahr alte Bahn fertig elektrifizieren und ein Dieselfahrverbot aussprechen.
(...)
Warum dann Oberleitungen an der Autobahn?


Warum nicht vielleicht beides?

Dies würde vielleicht beiden Transportsystemen helfen und den CO2-Ausstoss generell senken.

Weil Oberleitungen bei der Bahn
- ein bekanntes/bewährtes/erprobtes System ist, bei dem nichts neues erfunden werden muß
- Fahrzeuge extremst stabil in der Spur bleiben
- bei der Bahn der Aufwand der Strecken-Elektrifizierung einfacher ist, weil einem eh die Strecke gehört und man nicht von der Seite her rüberhängende Elektroleitungen installieren muß

Ich bin Laie und kann das nicht beurteilen. Zunächst hört sich für mich der Aufwand auf der Autobahn zu groß an.
Alle sagen, das geht nicht. Dann kam einer, der wußte das nicht und hat's gemacht
Tesla Model S 100D seit 04/18 (AP2.5, MCU1, FSD)
Tesla Model 3 LR AWD seit 03/20 (AP3, MCU2)
9,8kWp PV Anlage mit Akku seit 03/13; Opel Ampera 07/13 - 05/18
 
Beiträge: 2690
Registriert: 3. Nov 2013, 22:08
Wohnort: Moers
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: E-LKW-Test mit Oberleitungen

von stelen » 19. Jul 2019, 09:24

Ich bin da Mittwoch zuletzt längs gefahren. So sieht das Ganze dann im Video aus, einen entsprechenden LKW konnte ich aber nicht entdecken.
BMW i3 REX, BMW Z3, VOLVO XC90 T8 PHEV

Meine persönliche Argumentation bzgl. Lithium (Videolink) und Kobalt (Videolink) gegenüber E-Auto-Gegnern
 
Beiträge: 1923
Registriert: 2. Aug 2018, 11:18
Land: Deutschland

Re: E-LKW-Test mit Oberleitungen

von Hein Mück » 19. Jul 2019, 09:43

terrainfo hat geschrieben:So Kinnings, nu steht die tolle Strecke von Lübeck nach Reinfeld dem äußeren Abschein nach.
Weiß jemand, was da jetzt so passiert? Fährt da schon was an der Oberleitung?

So wie ich gehört habe, hat der Testteilnehmer Bode (Logistiker in OD) noch keine freigegebenen Fahrzeuge. Die Leitungen sollen aber wohl schon funktionieren.

Bye Thomas
M3 LR AWD | Modell 2020 | midnight silver | AHK | 2020.4.1

1.500km Superchargen für "Umme": hier klicken
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1042
Registriert: 7. Apr 2016, 08:40
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model 3

Vorherige

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste