Ist der Asynchronmotor alternativlos?

Allgemeine Informationen zur mobilen Zukunft...

Re: Ist der Asynchronmotor alternativlos?

von SLAM » 7. Feb 2018, 08:27

Beatbuzzer hat geschrieben:
Das passgenaue einlegen von quadratischem Kupferlack"draht" ist natürlich was den Füllgrad angeht, kaum zu toppen. Nur man muss es eben mit allen anderen Faktoren abwiegen.


Noch etwas, das BMW richtig macht ;)

Und dagegen sprechen eigentlich "nur" die etwas höheren Kosten. In der Massenproduktion unerheblich.

Den skin-Effekt kannst du mit dem Rechteckquerschnitt sogar besser unterdrücken, indem du diesen in viele einzelne Kupferfolien auflöst, analog zur Bandspule:

Bild

die einzelnen vorisolierten Kupferfolien werden dann in der Regel mit thermisch aktivierten Reaktivharz zu einem massiven Leiter verbunden.


Gruß SLAM
Benutzeravatar
 
Beiträge: 321
Registriert: 15. Dez 2017, 11:41
Land: Deutschland

Re: Ist der Asynchronmotor alternativlos?

von Karlchen » 7. Feb 2018, 12:43

Es gibt einen fundamentalen Unterschied zwischen geschalteten Reluktanzmaschinen und synchronen Reluktanzmaschinen. Letztere sind grob gesehen normale permanent erregte Synchronmaschinen.
Erstere haben kein Drehfeld, sondern jede der vielen Phasen hat einen eigenen Umrichter, der nur kurzzeitig aktiv ist, eine Art Pulsbetrieb. Auch durch Vergießen der Wicklungen kann man akustische Phänomene schlecht unterdrücken, da das komplette Statorgehäuse durch die Reluktanzkräfte schwingen kann.
 
Beiträge: 423
Registriert: 7. Mai 2014, 11:25
Wohnort: Vaasa, Finnland
Land: anderes Land

Re: Ist der Asynchronmotor alternativlos?

von OS Electric Drive » 7. Feb 2018, 12:56

Und das macht BMW alles so richtig weil der Absatz der Autos so abartig zunimmt und BMW der größte Player im BEV ist?
Mobil unterwegs: 2011 Roadster 2.5 - 2013 Tesla Model S85, nun X100D, BMW i3 und Renault ZOE (2013) gegen Tesla M3 getauscht - Seit Feb. / Mrz 3x Model 3
Benutzeravatar
 
Beiträge: 13763
Registriert: 7. Dez 2011, 12:18

Re: Ist der Asynchronmotor alternativlos?

von Beatbuzzer » 7. Feb 2018, 13:02

OS Electric Drive hat geschrieben:Und das macht BMW alles so richtig weil der Absatz der Autos so abartig zunimmt und BMW der größte Player im BEV ist?

Nein, das hier sind halt die DIsskussionen dazu, in welche Richtung es gehen könnte und wer hier führender und wer hier evtl etwas rückständiger ist. Auf den Verkauf des stimmigen Gesamtkonzeptes wirken sich diese Details natürlich nicht unbedingt sofort direkt aus.

Das ist ähnlich wie mit Deiner Disskussion zum Thema 400V oder 800V. Dort ist Deine Ansicht auch, dass Tesla mit dem 400V System aktuell etwas falsch macht und veraltet ist. Doch trotzdem scheint es ja irgendwie noch zu laufen ;)
...electric - what else ?
Freute sich bis Ende Mai 2017 dreieinhalb Jahre über sein auf 19" rollendes, schwarzes 85kWh Model S...
Freut sich seit Ende Mai 2017 über sein obsidian black Signature X auf 22" schwarz...
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 4462
Registriert: 7. Mai 2013, 11:33
Wohnort: Alfeld (Leine)
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model X

Re: Ist der Asynchronmotor alternativlos?

von OS Electric Drive » 7. Feb 2018, 14:03

Ja das stimmt, wobei ich jetzt an dem Motor an sich nicht die Welt ausmachen möchte. Sicher wird sich da noch viel tun aber für mich scheint das eher das Thema Preis Leistung zu bedienen. Dass die 800V Technik preislich einen sehr großen Vorteil bringen dürfte liegt halt auf der Hand.
Mobil unterwegs: 2011 Roadster 2.5 - 2013 Tesla Model S85, nun X100D, BMW i3 und Renault ZOE (2013) gegen Tesla M3 getauscht - Seit Feb. / Mrz 3x Model 3
Benutzeravatar
 
Beiträge: 13763
Registriert: 7. Dez 2011, 12:18

Re: Ist der Asynchronmotor alternativlos?

von pollux » 7. Feb 2018, 16:14

Viel tun wird sich sicher nicht, da wir ja jetzt schon bei sehr hohen Wirkungsgraden sind. Es geht nur noch um die letzen Prozentpunkte. Und da die Anforderungen unterschiedlich sein können werden vielleicht verschiedene Systeme nebeneinander existieren. "Das bessere" System" gibt es nicht.
S85D seit Mai 2015 (verkauft mit >200.oookm)
M3 LR seit Feb 2019
Bagger (Elektrolader Schäffer 24e) ab Jan 2020 :-)
 
Beiträge: 3019
Registriert: 9. Nov 2014, 12:47
Wohnort: Hunsrück
Land: Deutschland

Re: Ist der Asynchronmotor alternativlos?

von blinddog » 8. Feb 2018, 12:00

OS Electric Drive hat geschrieben:Ja das stimmt, wobei ich jetzt an dem Motor an sich nicht die Welt ausmachen möchte. Sicher wird sich da noch viel tun aber für mich scheint das eher das Thema Preis Leistung zu bedienen. Dass die 800V Technik preislich einen sehr großen Vorteil bringen dürfte liegt halt auf der Hand.

Man sollte bei den Preisvorteilen der 800V-Technik die Nachteile aber nicht unter den Tisch fallen lassen:
  1. die 800V-Technik trifft auf ein bestehendes, bereits relativ gut ausgebautes 400V-Umfeld (Fahrzeug und Lader-Seite)
  2. Fahrzeug:
    • Mehrkosten beim BMS da doppelte Anzahl "P"-Stufen
    • wenn an 400VDC geladen werden soll (ist in den ersten Jahren anzunehmen) muss ich den Akku als 2x400V ausführen oder einen 400V>800V DC/DC-Converter mit min. 50kW zusätzlich vorsehen
  3. Ladepunkt:
    • 350A/1000V ist sicher nicht billiger als 350A/500V
    • Mehrkosten bei den anteiligen Trafo & Netzbereitstellungskosten
    • in den nächsten Jahren sind keine nennenswerten Stückzahlen von 800V-Fahrzeuge zu erwarten, damit kann der Ladepunkt seine Vorteile nicht ausspielen
Model S85 mit AP1 aus 15/03
 
Beiträge: 257
Registriert: 16. Mär 2016, 08:42
Land: Oesterreich

Re: Ist der Asynchronmotor alternativlos?

von CityEL » 9. Feb 2018, 07:06

Beatbuzzer hat geschrieben:Nein, das hier sind halt die DIsskussionen dazu, in welche Richtung es gehen könnte und wer hier führender und wer hier evtl etwas rückständiger ist.

Deshalb wäre es nicht schlecht zu wissen, welche Technik genau im Model 3 zum Einsatz kommt. Ich kann leider nichts darüber finden.
 
Beiträge: 211
Registriert: 5. Feb 2018, 20:07
Land: Deutschland

Re: Ist der Asynchronmotor alternativlos?

von Beatbuzzer » 9. Feb 2018, 08:28

CityEL hat geschrieben:Deshalb wäre es nicht schlecht zu wissen, welche Technik genau im Model 3 zum Einsatz kommt. Ich kann leider nichts darüber finden.

Es werden schon bei Zeiten Unfallwagen von findigen Bastlern auseinander genommen, genau wie es beim Model S auch war. Wenn Tesla es geheim halten will, dürfen sie keine Fahrzeuge ausliefern :P
...electric - what else ?
Freute sich bis Ende Mai 2017 dreieinhalb Jahre über sein auf 19" rollendes, schwarzes 85kWh Model S...
Freut sich seit Ende Mai 2017 über sein obsidian black Signature X auf 22" schwarz...
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 4462
Registriert: 7. Mai 2013, 11:33
Wohnort: Alfeld (Leine)
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model X

Vorherige

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: Wideglide und 2 Gäste