Emissionen von E-Autos - ein schwieriges Thema...

Allgemeine Informationen zur mobilen Zukunft...

Emissionen von E-Autos - ein schwieriges Thema...

von Toaster » 6. Nov 2017, 10:46

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1401
Registriert: 30. Sep 2014, 08:51
Wohnort: "Kaputte Straßen-Land" (NRW)
Land: Deutschland

Re: Emissionen von E-Autos - ein schwieriges Thema...

von AxelM » 6. Nov 2017, 11:33

Wurde hier schon diskutiert: viewtopic.php?f=22&t=12921&p=447413&hilit=spektrum#p447413

Ich finde, das ist ein recht neutraler Beitrag, der gut zusammenfasst, wie der aktuelle Stand ist, auch und vor allem dann, wenn man nicht die E-Auto-Brille aufhat. Und wenn man ihn richtig liest und alles versteht, dann kann man nur zu dem Schluss kommen, dass überhaupt nur Elektromobilität zukunftsfähig ist, was im Fazit ja auch angedeutet wird.

Die wichtigsten Sätze m.M.n.: "Wenn eine Studie erscheint, sind die Annahmen wegen der Dynamik des Marktes oft schon wieder veraltet", seufzt Peter Kasten vom Öko-Institut.".

"Elektroautos werden ohne eigenes Zutun im Lauf der Zeit immer sauberer. "
S75D (2017)
Benutzeravatar
 
Beiträge: 580
Registriert: 2. Feb 2016, 00:45
Land: Deutschland

Re: Emissionen von E-Autos - ein schwieriges Thema...

von tornado7 » 6. Nov 2017, 11:50

Ein gut recherchierter und sachlich geschriebener Artikel zu einem spannenden Thema. Danke vielmals für den Hinweis!

Abschnitte wie dieser offenbaren dem interessierten Leser spannende Einblicke in die Funktionsweise der Industrie:
Eine eher kleine Rolle beim Effekt für das Klima spielt dabei die genaue chemische Zusammensetzung der Batterie, eine deutlich größere die geografische Herkunft, weil die Fabriken bei der Aufbereitung der Rohstoffe und der Montage der Speicherzellen viel Strom verbrauchen. Dass zurzeit viele Batterien aus China kommen, wo viel Elektrizität aus ineffizienten Kohlekraftwerken im Netz fließt, belastet daher die Bilanz der Autos. "Es hängt allerdings auch in China vom genauen Standort der Fabrik ab", sagt Peter Kasten vom Öko-Institut. "Im Südosten stammt etwa ein Drittel des Stroms aus erneuerbaren Energien, im Norden vor allem aus Kohlekraftwerken."


Oder hier etwas, worauf ich schon lange poche, nämlich die Diskussion auf der Grundlage von realen (!) Verbrauchswerten:
Von Vorteil hingegen ist, dass die offiziellen Verbrauchszahlen bei Elektroautos ähnlich geschönt sind wie bei Verbrennern. So ärgerlich dieser Umstand sonst ist, weil die absolute Umweltbelastung aller Kraftfahrzeuge zunimmt, steigert er hier auch die Differenz zwischen beiden Technologien entsprechend. Das trägt dazu bei, dass Batteriemobile ihren ökologischen Rucksack schneller abtragen.

(Soll heissen: Ein realer Tesla mit 23 statt 18 kWh Verbrauch auf 100km fährt zwar schmutziger als sein NEFZ-Pendant, aber eben nur 30g pro km schmutziger und nicht etwa 60-80g wie dies beim Benziner der Fall ist. Die Schere öffnet sich also bei realitätsnaher Betrachtung noch weiter.)

Das Beispiel zeigt für den isolierten Fall Deutschlands gute und vernünftige Kernaussagen wie etwa diese hier:
Elektroautos können in der Zukunft einen erheblichen Beitrag dazu leisten, den Straßenverkehr umweltfreundlicher zu gestalten [...] Dazu müssen allerdings die Weichen heute richtig gestellt werden: Die Herstellung und der Gebrauch der Batteriemobile muss effizienter werden, der Strom zum Fahren sollte aus zusätzlich errichteten regenerativen Energiequellen stammen, und Luxuswagen mit besonders großen Motoren und Stromspeichern sind nicht der beste Weg.


In anderen Nationen, etwa der Schweiz, Schweden, Österreich oder Norwegen hat man diesen Punkt (den höheren Anteil an regenerativer Energie) schon lange überschritten und das Elektroauto ist im Bezug auf die Emission von Treibhausgasen der klare Gewinner bzw. diese Länder haben gegenüber Deutschland, dass nebst Polen in Europa als Worst-Case gelten kann, einen zeitlichen Vorsprung.

Wie Axel m.M.n. bereits richtig erkannt hat, ist der Artikel ein ganz klares Statement für den Kauf eines Elektroautos anstelle des nächsten Benziners, gerade weil das Auto eben 10 bis 20 Jahre im Einsatz ist und nur das Elektroauto dabei automatisch sauberer wurde und weiterhin wird.
"The electric light did not come from continous improvement of candles." (Oren Harari)

Mythbuster Elektromobilität: www.mythbuster.ch
CO2-Emissionen mal ganz ehrlich: www.mythbuster.ch (runterscrollen ;-) )
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 3319
Registriert: 25. Dez 2015, 11:57
Wohnort: Winterthur
Land: Schweiz

Re: Emissionen von E-Autos - ein schwieriges Thema...

von velociped77 » 6. Nov 2017, 14:39

Das sind meine "Fakten" bei solchen Diskussionen:

https://ecomento.de/2017/11/01/vub-stud ... essourcen/

und
Dateianhänge
FAQ_Elektromobilitaet_Oeko-Institut_2017.pdf
(239.64 KiB) 30-mal heruntergeladen
TESMERALDA Model S 70D - PearlWhite - AP1
EZ 03.2016, VIN GF1206xx, Lifetime Wh/km 178
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1240
Registriert: 6. Okt 2015, 15:30
Wohnort: Zürich
Land: Schweiz
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Emissionen von E-Autos - ein schwieriges Thema...

von Toaster » 6. Nov 2017, 16:43

tja...so schafft sich jeder seine eigenen fakten... christen den stall in bethlehem, die amis ihre mondlandungen usw...
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1401
Registriert: 30. Sep 2014, 08:51
Wohnort: "Kaputte Straßen-Land" (NRW)
Land: Deutschland

Re: Emissionen von E-Autos - ein schwieriges Thema...

von Yellow » 6. Nov 2017, 17:11

Toaster was möchtest Du damit sagen?

DU hast diesen Thread erstellt und kommentarlos einen Artikel verlinkt, der als Fazit schreibt:

Wer auf diese Faktoren achtet, kann schon heute mit einem Elektroauto einen Beitrag zum Umweltschutz leisten.


Kannst Du bitte etwas konkreter werden als nur "so schafft sich jeder seine eigenen fakten" zu schreiben?
WENIGER SCHREIBEN, MEHR LESEN!
Tesla-Fahrer seit 03/2014, Moderator seit 09/2016
Bis 06/2015: P85, bis 12/2016: S85D, bis 03/2019: X90D,
Seit 06/2019: XP100DL Raven
http://ts.la/stefan7726
Benutzeravatar
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 10005
Registriert: 8. Jan 2013, 16:31
Wohnort: Hannover
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model X

Re: Emissionen von E-Autos - ein schwieriges Thema...

von Mathie » 6. Nov 2017, 18:04

@Toaster, wie von mir bereits im Tagespresse-Thread erwähnt, führt der Artikel zahlreiche Studien auf und nur unsere altbekannten Heidelberger kommen zum Schluss, dass BEVs in DE schlechter seien als vergleichbare Verbrenner.

Die Fakten sind damit eigentlich klar, die übergroße Mehrheit der Wissenschaftler hält BEVs bereits mit dem heutigen Strommix in DE für weniger klimaschädlich als Verbrenner.

Was ist für Dich denn noch unklar?

Gruß Mathie
6/2015 bis 8/2019 MS 85D
seit 8/2019 MS Ludicrous Performance
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 8875
Registriert: 10. Apr 2015, 19:47
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S


Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste