Spiegel: Elektromobiltät ist Ökoschwindel

Allgemeine Informationen zur automobilen Zukunft...

Spiegel: Elektromobiltät ist Ökoschwindel

von AquaAndreas » 20. Aug 2017, 16:16

Spiegel Artikel vom 20.08.2017

Nach dem Dieselskandal fordern Politiker den schnellen Umstieg auf Elektroautos. Doch die Modelle sind nicht alltagstauglich - und schon gar nicht umweltfreundlich.

Von Christian Wüst


Also das sie nicht alltagstauglich sind, kann ich aus eigenen Erfahrungen widerlegen. Es krankt noch an vielen Stellen, aber all dies ist mit einer politischen Richtungsentscheidung schnell zu beheben.

Insofern ist dieser Artikel äußerst kurzsichtig, denn genau mit einer Quote, die eine politische Richtungsentscheidung ist, werden die - gegen eben diese Richtungentscheidung benutzen Argumente - behoben.

Wobei ich dem Autor keine Propanda unterstellen möchte. Er glaubt wahrscheinlich den Aussagen der deutschen Autohersteller, die es besser wissen müssten. Aber hier stehen Geschäftsinteressen vor Allgemeininteresse.

Soweit meine Meinung.
Zuletzt geändert von AquaAndreas am 22. Aug 2017, 12:04, insgesamt 1-mal geändert.
Model S90D aus Juni 2016, weiß, 19 Zöller, AP1, ...
 
Beiträge: 387
Registriert: 17. Mär 2016, 10:24

Re: Spiegel: Elektromobiltät ist Ökoschwindel

von Snuups » 20. Aug 2017, 16:23

Wow, 39 ct für ein paar Zeilen Text. Ganz schön frech.

Aber an dem Punkt alltagstauglich sehe ich den schon im Recht. Ausser Tesla sind da fast nur Mini-Reichweiten Gurken zu haben. Also ausser S und X ist Elektro Wüste.
Liebe Grüsse
Snuups

Tesla Model S P85 in weiss 01/14
Mein referal Link: https://ts.la/yannick37808
Benutzeravatar
 
Beiträge: 2554
Registriert: 17. Mär 2015, 22:55
Wohnort: CH Welschenrohr

Re: Spiegel: Elektromobiltät ist Ökoschwindel

von mesomaxl » 20. Aug 2017, 16:28

Und was ist nun die vollmundig angekündigte ökologische Lüge?

Nach dem Bento Artikel hattenich um etwas Auskunft seitens der Redaktion gebeten aber natürlich keine Antwort erhalten
Model S 75, Schiebedach, Premiumpaket, Solid Black, Stoff/Leder-Interieur, gefahren seit dem 13.09.17
Referral http://ts.la/maximilian3422
 
Beiträge: 184
Registriert: 15. Mai 2017, 23:00
Wohnort: Zürich

Re: Spiegel: Elektromobiltät ist Ökoschwindel

von sr80 » 20. Aug 2017, 16:55

Argh - immer wieder liest man den selben Quatsch.
Warum rechnet nicht wenigstens einer dieser Journalisten mal die Angaben nach??
Model S 75D Deep Blue Metallic (01/2017) [verkauft] - Model X 90D Midnight Silver Metallic (10/2017)
Benutzeravatar
 
Beiträge: 75
Registriert: 25. Okt 2016, 12:59

Re: Spiegel: Elektromobiltät ist Ökoschwindel

von George » 20. Aug 2017, 17:17

sr80 hat geschrieben:Argh - immer wieder liest man den selben Quatsch.
Warum rechnet nicht wenigstens einer dieser Journalisten mal die Angaben nach??

Mein Gott, der Spiegel eben. Jedes Mal wenn die zu einem Thema schreiben, in dem ich mich wirklich gut auskenne, stelle ich fest, dass der Artikel massiv Quatsch und ideologische Verblendung enthält. Das hat mich vor Jahren dann misstrauisch gemacht, wie denn der Informations- und Wahrheitsgehalt zu Themen aussieht, bei denen ich mich nicht so gut auskenne. Spätestens die letzten 2 Jahre haben diese Frage für mich sehr deutlich beantwortet.

Elektroautos sind nachweisbar ökologisch vorteilhafter - und das noch mit großem Verbesserungspotential - als Verbrenner.

Zum Thema Alltagstauglichkeit bleibt nur zu sagen, dass es neben absichtlich abschreckend clownesken Designs (i3) und bizarr kleinen Akkus (i3, aber auch andere) wohl überwiegend an der verschleppten, behinderten, ja boykottierten Ladeinfrastruktur hapert. Ganz im Sinne der etablierten Autohersteller. Warum wohl baut Teska eine eigene Infrastruktur auf bzw. hat das in Deutschland getan bis die Autolobby über den Gesetzgeber den weiteren Ausbau abgeschossen hat?
-----------------------------------------------------------
Ihr wisst schon: http://ts.la/george404
-----------------------------------------------------------
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1165
Registriert: 19. Jan 2017, 13:24
Wohnort: München

Re: Spiegel: Elektromobiltät ist Ökoschwindel

von cko » 20. Aug 2017, 17:22

Das letzte Umsichschlagen eines sterbenden Monsters.
Kaufe Deinen Tesla günstiger über diesen link!
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1588
Registriert: 10. Nov 2015, 16:34
Wohnort: zwischen HH und HB

Re: Spiegel: Elektromobiltät ist Ökoschwindel

von RustyFlash » 21. Aug 2017, 00:07

Snuups hat geschrieben:Wow, 39 ct für ein paar Zeilen Text. Ganz schön frech.

Aber an dem Punkt alltagstauglich sehe ich den schon im Recht. Ausser Tesla sind da fast nur Mini-Reichweiten Gurken zu haben. Also ausser S und X ist Elektro Wüste.


Genau. Und wieviele Leute können sich ein MS oder MX leisten? Dann wage ich zu behaupten, dass es von den Leuten leider noch immer ein sehr kleiner Teil ist, die ihr Geld in Tesla stecken. Die die wollen, können nicht - Diejenigen die können, wollen/wissen nicht.

Die Mini-E-Gurken sind oft Zweitwagen. Mein Eindruck. Mit der (Teil-)Argumentation wurden in AUT auch wieder die Förderungen angekurbelt: "Das Elektroauto sollte nicht nur Zweitwagen von wohlhabenden Familien sein."
Der Großteil der Menschen ist auf ein einzelnes Auto angewiesen. Egal ob alleine oder Familie mit 2 Kindern.

Gut, dass es die volksorientierten Autobauer aus Deutschland gibt, die als Übergangslösung einen elektrischen Golf anbieten. Ohne viel TamTam, einfach Batterie und E-Motor reingeknallt und rein in den Laden damit.
"Cool, der muss ja dann günstig werden wenn die da nix dran gemacht haben. Der "alte" Golf fürs Volk, nur elektrisch. Reichweite geht voll OK!", dachte sich der naive Alltagsverdiener RustyFlash.
Hah! Rechnung ohne VW gemacht:
40000€ (in Worten - VIERZIG TAUSEND)

War echt ne super Beratung bei Volkswagen:
https://www.tesla.com/de_AT/model3/reserve
 
Beiträge: 101
Registriert: 19. Aug 2017, 23:13

Re: Spiegel: Elektromobiltät ist Ökoschwindel

von just_cruise » 21. Aug 2017, 04:24

tja, die Mainstream-Medien legen sich zur Zeit mächtig ins Zeug, um dem Diesel die letzte Ehre zu erweisen. NOCH sind schließlich einige Mio. € Budget Werbung von den Herstellern zu verteilen - da möchte jeder vom Kuchen etwas abbekommen.

Zum Beispiel auch die SZ: wenn der Ruf des fossilen Diesel schon ruiniert ist, muss es eben synthetischer sein - Hauptsache Diesel:
Den sauberen Diesel könnte es geben.
Mit synthetischen Kraftstoffen könnten schon heute etwa 80 Prozent aller zugelassenen Dieselautos die Grenzwerte für Abgase einhalten.

http://www.sueddeutsche.de/auto/synthet ... -1.3629781

Offenbar haben viele Journalisten noch nicht wirklich begriffen, WARUM das E-Auto den Massenmarkt erobern wird:
* sehr leises Fahren, insbesondere in der Stadt und auf Landstraßen,,
* keine Schaltvorgänge dank EINstufigem Getriebe
* eine für die jeweilige Fahrzeugklasse gute Beschleunigung
* sehr schnelles Ansprechen des Motors bei Betätigen des Fahrpedals
* Unabhängigkeit vom Auf und Ab bei den Tankstellenpreisen
* geringer Wartungsaufwand

und vor allen Dingen: geringere zu erwartende GESAMTkosten über die Nutzungsdauer des Fahrzeugs.

EV werden sich nicht deshalb durchsetzen, weil wir alle im tiefsten Innern überzeugte Ökos sind. Das ist für viele ein angenehmer Nebeneffekt, anderen ist es egal. Von daher läuft die Argumentation mit Öko-Aspekten völlig ins Leere (obwohl die Ökobilanz selbst in D - mit 25% Braunkohle und 20% Steinkohle im Strommix - schon heute besser ist als bei Verbrennern) . Dieser Punkt ist für die Masse der Autokäufer nicht kaufentscheidend.

Klar, noch ist es - ausser dank Tesla teilweise in der Oberklasse - nicht so weit, dass die Vorteile die Nachteile aus Sicht der meisten Käufer überwiegen. Nur wenige sehen heute Ionig / e-Golf / i3 / ZOE / Leaf etc. als familientaugliches Auto an - und nehmen dabei die bekannten Defizite bzgl. Ladestruktur in Kauf. Aber von Jahr zu Jahr wird es zugunsten der EV besser.

Und das M3 könnte der VW Käfer des beginnenden Massenmarktes für EV werden - ein Symbol für den Aufbruch in eine neue Ära der Mobilität (PSA / Opel hat es ja mit dem Ampera-E vergeigt).
S 75 seit Dez. 2017
 
Beiträge: 524
Registriert: 27. Apr 2014, 22:00
Wohnort: Region Rhein-Neckar

Re: Spiegel: Elektromobiltät ist Ökoschwindel

von r.wagner » 21. Aug 2017, 06:55

Lt. ifo Institut sind synthetische Kraftstoffe klarerweise machbar, aber aufgrund des Ressourcenbedarfs (Tank vs. Teller) und des Energieaufwandes mit max. 10% des Spritbadarfs darstellbar.

Quelle: https://youtu.be/5moHQFbEsDU

Ist im übrigen ein sehr informatives Video zum Stand der Forschungen bei ifo zum Thema Elektromobilität. Sehr sachlich dargestellt. Auch wenn mir deren Einordnung der EVs als (noch) nicht Langstreckenfahrzeuge etwas missfällt.
bG, Richard
___________________________________________________

MS P85D seit 31.3.2015 - blue/pano/air
MX Signature P90DL seit 30.09.2016 - Sig.red/6-seater/fully loaded
Roadster Sport Signature 250 (#239 of 250) seit 30.06.2017 - Brilliant Yellow
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1966
Registriert: 2. Jan 2015, 13:46
Wohnort: Wolfsgraben, AT

Re: Spiegel: Elektromobiltät ist Ökoschwindel

von plock » 21. Aug 2017, 08:20

Na wenigstens ist das ein "Spiegel PLUS" Artikel, dann lesen nicht so viele Leute diesen Schwachsinn. :lol:
 
Beiträge: 1704
Registriert: 3. Jun 2013, 13:09

Nächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: joergen, Yellow und 6 Gäste