SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz will Elektroauto-Quote

Allgemeine Informationen zur automobilen Zukunft...

Re: SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz will Elektroauto-Quote

von plock » 11. Aug 2017, 15:07

Leto hat geschrieben:Und alle Produkte müssen ihre Vollkosten tragen, inkl. Umweltschaden, etc.

Das funktioniert bei den Verbrennern schon nicht.
 
Beiträge: 1704
Registriert: 3. Jun 2013, 13:09

Re: SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz will Elektroauto-Quote

von Leto » 11. Aug 2017, 15:27

plock hat geschrieben:
Leto hat geschrieben:Und alle Produkte müssen ihre Vollkosten tragen, inkl. Umweltschaden, etc.

Das funktioniert bei den Verbrennern schon nicht.


Die genau sind gemeint. Auch bei der Stromerzeugung nicht, etc. Wer das aber wirklich angehen will muss auch Schmerzen in der eigenen Klientel in Kauf nehmen. Das kann ich nicht erkennen und jetzt ist die Aufmerksamkeit die ich Herrn Schulz gönnen möchte auch erschöpft :arrow:
2. Model S 90D, seit 9/16, Midnight Silver/Grau/Carbon, Lenkassistent aka AP1, alles außer Tiernahrung und Pano, E.ON Basisbox Kombi und wallb-e eco, je 22kW und BEW "ein Preis" Roaming Vertrag für RWE Säulen sowie TNM Ladekarte und Plugsurfing
Benutzeravatar
 
Beiträge: 7153
Registriert: 23. Nov 2013, 19:30

Re: SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz will Elektroauto-Quote

von AxelWi » 11. Aug 2017, 15:46

Ladesäulen-Ausbau mit live-Verfügbarkeit bringt da deutlich mehr. Die ersten Monate einige kostenlose Säulen mit dazu und echte Vorteile wie kostenlos Parken mit Parkscheibe in den nächsten 3 Jahren für E-Kennzeichen bringt da mehr als eine Quote.
MS90D EZ 12/16, AP2, FSD. (60.000km)
$TSLA Hebelzertifikat WKN:MF7S8V
Referral Code: axel1469 für 100 Eur Supercharging Guthaben + Ticket zum nächsten Unveil Event (Du bist mein 5.Referal und kannst als Begleitperson mit)
http://auto.kostenlosladen.de
Benutzeravatar
 
Beiträge: 600
Registriert: 22. Nov 2016, 22:06
Wohnort: Würzburg

Re: SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz will Elektroauto-Quote

von Abgemeldet 06-2018 » 11. Aug 2017, 15:50

Fassen wir die Punkte, die Herr Schulz anspricht mal zusammen (hier übrigens der Originalartikel aus der SZ):

  • Gesetzliche Regelungen dürfen keinen Interpretationsspielraum beinhalten
  • Typengenehmigung von Fahrzeugen und Kontrolle der Emissionen durch zwei getrennte Behörden
  • stichprobenartige Nachkontrollen im Realbetrieb
  • technische Umrüstungen auf Kosten der Hersteller
  • Batterie- und Zellproduktion in Deutschland

Beim letzten Punkt müssen natürlich die Unternehmen mitwirken und entscheiden, ob sie das für sinnvoll halten oder nicht.
Die anderen Punkte sind aber doch genau das, was jeder vernünftige Mensch vorschlagen würde und daher kann man diese Worte, die erstaunlicherweise aus dem Mund eines der Cheflobbyisten der Autoindustrie kommen, nur unterstützen!

Beim Ladenetz sehe ich die Politik in der Pflicht einen europaweiten Standard für Abrechnung & Stecker zu schaffen, den Aufbau abseits der Autobahnen müssen dann eher die Städte und Länder selbst regeln.
 
Beiträge: 2945
Registriert: 3. Sep 2015, 22:07
Wohnort: München

Re: SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz will Elektroauto-Quote

von Stackoverflow » 11. Aug 2017, 21:03

Hier ein weiterer Artikel dazu:
http://www.tagesschau.de/wirtschaft/e-auto-109.html

Am heftigsten finde ich die Kommentare dazu. Jede Wette, dass fast niemand von den Kommentatoren bislang einmal
- mit einem E-Auto gefahren ist
- sich über (Gebrauchtwagen)-Preise informiert hat
- sich mit der Materie auseinander gesetzt / die Frage gestellt hat, wie Öl zu Benzin wird und in den Tank kommt.

Es ist erschreckend, wie verbissen sich diese Studie in den Köpfen hält, die besagt wie "umweltschädlich" Lithium-Akkus seien.
Oder dass das Stromnetz zusammenbreche wenn nur noch E-Autos führen.
Man man man!
LG G≡org
Model S 70D in Ozeanblau, AP1, Pano-Schiebedach, Elbphilharmonie inside, glücklich grinsend...
Benutzeravatar
 
Beiträge: 843
Registriert: 6. Jun 2017, 22:46
Wohnort: Hamburg

Re: SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz will Elektroauto-Quote

von Leto » 11. Aug 2017, 22:26

Also an meinem Diesel ist während der letzten 250.000 km außer den regelmäßigen Ölwechseln (einschließlich Ölfilter und ein paar dazu gehörenden Kleinteilen) nichts gemacht worden. Und alle anderen Verschleißteile, wie Bremsen, Stoßdämpfer, Kreuzköpfe, Spurstange etc., die nach einer solchen Laufleistung schon mal fällig werden können, hat ein Elektroauto ja wohl genauso. Abgesehen davon, wenn die Umweltbilanz eines Elektroautos nach 80.000 km positiv werden soll, dann setzt das voraus, dass es diese Distanz mit einer Batterie erst einmal schafft. Meiner Erfahrung mit Notebook-Batterien nach würde ich ihr nicht mehr als 40.000 km oder 2 Jahre geben. Dann wird wohl eine neue fällig und das wird richtig teuer, ökonomisch wie ökologisch.


Tja, selbst die eigene Klientel, Schulz greift halt sehr Konsequent mit allem in die Scheise :roll: Daher war der Schulz Effekt quasi in dem Moment vorbei in dem er den Mund aufgemacht hat. Und von welcher Elite da gesprochen wird ist mir unklar, Schulz gehört ja zu keiner mir geläufigen 8-)
Zuletzt geändert von Leto am 12. Aug 2017, 07:51, insgesamt 1-mal geändert.
2. Model S 90D, seit 9/16, Midnight Silver/Grau/Carbon, Lenkassistent aka AP1, alles außer Tiernahrung und Pano, E.ON Basisbox Kombi und wallb-e eco, je 22kW und BEW "ein Preis" Roaming Vertrag für RWE Säulen sowie TNM Ladekarte und Plugsurfing
Benutzeravatar
 
Beiträge: 7153
Registriert: 23. Nov 2013, 19:30

Re: SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz will Elektroauto-Quote

von smartgrid » 11. Aug 2017, 23:29

miksch hat geschrieben:Der Markt muss natürlich das wichtigste regeln, aber man kann ja mit politischen mitteln auch den Markt regeln. Fas sehen wir in Norwegen, Holland und man sah es auch in Dänemark.
Stimulieren statt zwingen. Auf Dauer wohl der beste weg.

100% Ack

Für D würde ich mir folgende Förderung - Aufwandsneutral und schlank in der Verwaltung - wünschen:
jeder Steuerpflichtige kann mit seiner Steuererklärung die Rechnung + Zulassungsbescheid seines BEV einreichen und erhält dann die 19% Mwst erstattet. Ohne jede weitere Bedingung. Damit wären BEVs bzgl. Anschaffungspreis nicht mehr benachteiligt.
smartgrid

S75 seit 03/18 FW: 2018.32.4
X90D seit 09/16 mit AP1 bei drivetesla 2.0
S60 seit 02/14 ohne AP bei drivetesla (verkauft)
Benutzeravatar
 
Beiträge: 2528
Registriert: 14. Jan 2014, 00:42

Re: SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz will Elektroauto-Quote

von AxelM » 11. Aug 2017, 23:35

Der Personendiskussion und dem allgemeinen Politiker-Bashing mag ich mich nicht anschließen. Wenn der Thread die Sachebene verlässt, fände ich das schade, am Ende wird er deshalb wieder geschlossen.

Können wir uns darauf einigen, dass es positiv ist, dass mal überhaupt jemand aus der Politik das Thema aktiv aufgreift? Hat ja bisher keiner (absichtlich - Kretschmann stand ja eher zufällig damit im Rampenlicht) getan.

Rein inhaltlich sind es (noch) die falschen Schwerpunkte. Statt Subventionen über Prämien sind staatliche Investitionen in Ladeinfrastruktur viel sinnvoller, da herrscht hier ja Konsens.

Bin mal gespannt, was der zweite "Dieselgipfel" bringt und wer dabei ist. Wird hoffentlich deutlich anders besetzt werden ...
S75D (2017) - Empfehlungslink: http://ts.la/axel3456
Benutzeravatar
 
Beiträge: 535
Registriert: 2. Feb 2016, 01:45

Re: SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz will Elektroauto-Quote

von Spidy » 12. Aug 2017, 07:30

Leto hat geschrieben:Das ist eben der Unterschied zwischen etwas ändern wollen und gewählt werden wollen.

Ich finde es vor allem lächerlich, dass die Politiker alle weiter schön im A8, 7er und S-Klasse durch die Gegend fahren bzw. gefahren werden während sie einem sagen wie innovativ Tesla ist und wie die Deutsche Industrie hinterherhinkt.
"Mehr Menschen sollten sich komplett vegan ernähren... Boah, der Schweinebraten schmeckt aber gut!" :twisted:
 
Beiträge: 1210
Registriert: 7. Feb 2015, 13:12

Vorherige

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: ALBA, Google Adsense [Bot], Haraldt1, segwayi2, Spidy und 5 Gäste