Marktanteile in der Zukunft (Hersteller)

Allgemeine Informationen zur automobilen Zukunft...

Re: Marktanteile in der Zukunft (Hersteller)

von redvienna » 4. Jul 2017, 21:11

Die Frage ist nur welchen Zellenerzeuger sollen die kaufen ?
Tesla S70D blue metallic 3/2016 - 7/2018 + Tesla S 100 D 7/18 + 2x Tesla M3 + Tesla Roadster 2020 reserviert
ELECTRIC CARS WORLD NEWS:
https://www.facebook.com/ELECTRIC-CARS- ... page_panel
Benutzeravatar
 
Beiträge: 6012
Registriert: 16. Nov 2014, 09:16
Wohnort: Vienna

Re: Marktanteile in der Zukunft (Hersteller)

von zed » 4. Jul 2017, 22:27

tripleP hat geschrieben:Wer sagt denn, die Deutschen müssen in Deutschland produzieren? Versteh ich nicht.
'Einfach' einen Zellhersteller aufkaufen und fertig. Da muss nichts entwickelt werden. Das Geld wäre noch ganz gut vorhanden, schaut mal die Gewinne an..


Du stellst dir das viel zu einfach vor! Das sind Stammtisch Parolen.

Wen kann man kaufen und wer lässt sich kaufen?

Selbst wenn man jemand ausreichend grossen gekauft hat produziert der auch jetzt schon für viele grosse Kunden . Sonst wäre er ja selbst nicht gross ;) . Da gibt es (langfristige) Lieferverträge die erfüllt werden müssen oder man muss alternativ richtig fett Strafe zahlen.

Wie gesagt. In Wochen Zeiträumen geht NICHTS. Cash hin oder her. Cash kannst du dir in den Dimensionen kurzfristig wohin stecken. Überspitzt gesagt.

Es ist nämlich ein Irrglaube dass man in Mrd Dimensionen einfach so von heute auf morgen was bewegen kann. Gerade dann nicht. Die anderen (=die die man kaufen möchte haben ja typischerweise selbst Cash genug.

Wen sollten denn die Deutschen überhaupt kaufen? Panasonic? Samsung? Warum sollen die verkaufen? Selbst wenn man da nur eine Sparte kaufen wollen würde wären das Riesen Summen.

Samsung hat eine Marktkapitalisierung von grob 250 Mrd Eur! Panasonic immerhin noch ca 25 Mrd Eur

VW und Daimler haben um die 64Mrd. Marktkapitalisierung.

Wer kauft da im Zweifel wen? Blos warum soll Samsung VW kaufen? :mrgreen:

Tesla hat da mit Panasonic mit der Gigafactory einen genialen Schachzug gemacht
Zuletzt geändert von zed am 4. Jul 2017, 22:37, insgesamt 1-mal geändert.
 
Beiträge: 627
Registriert: 9. Jun 2015, 16:40

Re: Marktanteile in der Zukunft (Hersteller)

von einstern » 4. Jul 2017, 22:35

Ich denke, die dt. Hersteller werden nicht noch einmal den Fehler machen, eine Massenproduktion in Deutschland aufzubauen. Wenn die EVs in Massen gefertigt werden, dann nicht hier, sondern im Ausland, wo auch immer. Evtl. ist dann dort, passenderweise auch due Akkkuzellenproduktion.
2014 : PV 50 kWp -- 2015 : S85D -- 2016 : WB 22kW Typ2 -- 2016 : Bankirai PV
-- Elektrisch - So läuft das hier !
Benutzeravatar
 
Beiträge: 4521
Registriert: 16. Okt 2014, 17:54
Wohnort: Korbach

Re: Marktanteile in der Zukunft (Hersteller)

von volker » 4. Jul 2017, 22:43

Die Zellfertigung der Zukunft muss hoch automatisiert sein, um zu konkurrenzfähigen Preisen zu produzieren. Ich denke, die wesentlichen Kosten entfallen auf Rohstoffe, Energie und Abschreibung auf die Produktionsanlage.

Beim Verkaufspreis spielt auch die Nähe zum Kunden eine Rolle. Eine Produktion in Europa könnte sich rechnen, selbst wenn geringfügig teurer als in Asien, da die Verschiffung weg fällt.

Aber unsere Autohersteller sind ja schon am prüfen, ob und wie sie einsteigen.
Autos und Häuser brauchen keinen Auspuff.
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 9653
Registriert: 26. Apr 2012, 14:06
Wohnort: Ehningen b. Böblingen

Re: Marktanteile in der Zukunft (Hersteller)

von founder » 5. Jul 2017, 08:57

volker hat geschrieben:Die Zellfertigung der Zukunft muss hoch automatisiert sein, um zu konkurrenzfähigen Preisen zu produzieren. Ich denke, die wesentlichen Kosten entfallen auf Rohstoffe, Energie und Abschreibung auf die Produktionsanlage.

Beim Verkaufspreis spielt auch die Nähe zum Kunden eine Rolle. Eine Produktion in Europa könnte sich rechnen, selbst wenn geringfügig teurer als in Asien, da die Verschiffung weg fällt.

Aber unsere Autohersteller sind ja schon am prüfen, ob und wie sie einsteigen.


Eine entscheidende Rolle könnten die Energiekosten spielen.
Billig ist in Deutschland nur Kohlestrom, gerade das richtige Argument für die Produktion von Elektroautos.

Offshore Windkraft wird zwar derzeit deutlich billiger, aber zwischen der Nordsee und den Fabriken stehen die Netzgebühren.

Zum Vergleich, der billigste Einspeisetarif in Dubai ist US$ 0,0242.

In der industriellen Revolution entstand die Industrie dort wo die Energie am billigsten war, gleich neben großen Kohlebergbaugebieten mit hochwertiger Kohle.
Wo entstand die erste Gigafactory? Dort wo Solarstrom sehr billig ist, weil es sehr sonnig ist.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1293
Registriert: 29. Aug 2013, 16:25
Wohnort: St. Leonhard

Re: Marktanteile in der Zukunft (Hersteller)

von volker » 5. Jul 2017, 09:02

founder hat geschrieben:Eine entscheidende Rolle könnten die Energiekosten spielen.
Billig ist in Deutschland nur Kohlestrom, gerade das richtige Argument für die Produktion von Elektroautos.

Offshore Windkraft wird zwar derzeit deutlich billiger, aber zwischen der Nordsee und den Fabriken stehen die Netzgebühren.

Zum Vergleich, der billigste Einspeisetarif in Dubai ist US$ 0,0242.


Großverbraucher kriegen sowieso andere Strompreise, zahlen fast keine EEG-Umlage und erheblich reduzierte Netzgebühren. Das sollte Tesla nicht abschrecken. Plus wenn das Dach voll PV ist, fallen auch diese Kosten weg. Die Energiekosten würden durch die Gestehungskosten von selbst hergestellten und selbst installierten PV-Modulen ersetzt - zugegeben das ist 1. kapitalintensiv 2. immer noch nicht in Nevada umgesetzt. Aber man wird sehen.

founder hat geschrieben:In der industriellen Revolution entstand die Industrie dort wo die Energie am billigsten war, gleich neben großen Kohlebergbaugebieten mit hochwertiger Kohle.
Wo entstand die erste Gigafactory? Dort wo Solarstrom sehr billig ist, weil es sehr sonnig ist.


Und warum nicht in Arizona oder New Mexico? Weil Nevada die größten Steuernachlässe gewährt hat.
Autos und Häuser brauchen keinen Auspuff.
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 9653
Registriert: 26. Apr 2012, 14:06
Wohnort: Ehningen b. Böblingen

Re: Marktanteile in der Zukunft (Hersteller)

von Spidy » 5. Jul 2017, 13:34

OS Electric Drive hat geschrieben:Man darf bei den Marktanteilen nicht nur nach den Stückzahlen schauen sondern viel wichtiger erscheint mir dass man den Umsatz und den Gewinn im Markt anschaut. Porsche hat einen Marktanteil von 2.5 Promille macht aber ordentlich Umsatz uns Rendite...ich mache mir wirklich langsam Sorgen und die Premium Hersteller

Der neue Panamera scheint überall super zu laufen...

http://carsalesbase.com/european-car-sa ... -panamera/
http://www.goodcarbadcar.net/2011/01/po ... gures.html

Premium ist halt mehr als 0-100km/h Zeit.
 
Beiträge: 1199
Registriert: 7. Feb 2015, 13:12

Re: Marktanteile in der Zukunft (Hersteller)

von Abgemeldet 06-2018 » 5. Jul 2017, 14:01

volker hat geschrieben:Die Zellfertigung der Zukunft muss hoch automatisiert sein, um zu konkurrenzfähigen Preisen zu produzieren. Ich denke, die wesentlichen Kosten entfallen auf Rohstoffe, Energie und Abschreibung auf die Produktionsanlage.

Beim Verkaufspreis spielt auch die Nähe zum Kunden eine Rolle. Eine Produktion in Europa könnte sich rechnen, selbst wenn geringfügig teurer als in Asien, da die Verschiffung weg fällt.


Ganz meiner Meinung, die paar benötigten Spezialisten musst du auch im Ausland gut bezahlen.

Es spricht überhaupt nichts gegen eine Zellproduktion z.B. in Ostdeutschland und ich denke wir werden das dort früher oder später auch sehen!

Nur weil die deutsche Autoindustrie ein historisches Versagen in jeglicher Hinsicht (z.B. Abgasskandal, Zukunftsthemen der Mobilität) an den Tag legt, ist das noch keine wirkliche Gefahr für den Standort Deutschland. Da kann selbst Merkel mit ihrem maximal dilettantischen Zickzack-Kurs (z.B. Brennelementesteuer, Energiewende, Zuwanderung), der uns viele Milliarden für nix kostet, nicht viel daran rütteln.

Von daher sehe ich die Zukunft nicht ganz düster, es wäre natürlich trotzdem wünschenswert wenn wir nicht ganz so krasse Totalversager in Politik und Wirtschaft hätten, aber bei den Amis sieht es ja in der Hinsicht insgesamt auch nicht so viel besser aus.
 
Beiträge: 2945
Registriert: 3. Sep 2015, 22:07
Wohnort: München

Vorherige

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste