Die Mär vom sauberen E-Mobil...

Allgemeine Informationen zur automobilen Zukunft...

Re: Die Mär vom sauberen E-Mobil...

von Eike » 13. Jun 2017, 22:13

Laut https://www.atmosfair.de sinds 18 Tonnen ;)
 
Beiträge: 298
Registriert: 11. Nov 2015, 23:42

Re: Die Mär vom sauberen E-Mobil...

von tornado7 » 13. Jun 2017, 22:14

supercharged hat geschrieben:Hier ist der Original-Bericht in Englisch.

Spannend! Danke vielmals.

Besonders spannend finde ich:
"This review shows that assuming the current level of emissions from manufacturing, the electricity mix of the production location greatly impacts the total result. This is due to the fact that the manufacturing is a large part of the life cycle, and that most of the production energy is electricity. Since production location currently is based on labor cost it can be important to promote a choice based on environmental factors as well. Legislation can be one way to ensure this by giving incentive to choose production location or electricity type based on environmental factors."

Die Gigafactory reduziert dann wohl dieser Aussage zufolge die Emissionszahl auf ganzganz wenig, d.h. das Model 3 hat bereits bei Auslieferung WENIGER CO2 verursacht als ein Verbrenner?

Zum Flugzeugvergleich: Yellow hat Recht. Vgl. z.B. hier.
"The electric light did not come from continous improvement of candles." (Oren Harari)

Mythbuster Elektromobilität: www.bit.do/mythbuster-eautoUPDATE OKTOBER 2017
CO2-Emissionen mal ganz ehrlich: www.bit.do/co2-emissionen
Benutzeravatar
 
Beiträge: 2340
Registriert: 25. Dez 2015, 12:57
Wohnort: Winterthur

Re: Die Mär vom sauberen E-Mobil...

von Alfred » 13. Jun 2017, 22:17

Eike hat geschrieben:Laut https://www.atmosfair.de sinds 18 Tonnen ;)
tornado7 hat geschrieben:Zum Flugzeugvergleich: Yellow hat Recht. Vgl. z.B. hier.
Dann hat die shz oder die ICAO alternative Fakten
 
Beiträge: 392
Registriert: 30. Jul 2015, 20:18

Re: Die Mär vom sauberen E-Mobil...

von supercharged » 13. Jun 2017, 22:21

tornado7 hat geschrieben:
supercharged hat geschrieben:Hier ist der Original-Bericht in Englisch.

Spannend! Danke vielmals.

Besonders spannend finde ich:
"This review shows that assuming the current level of emissions from manufacturing, the electricity mix of the production location greatly impacts the total result. This is due to the fact that the manufacturing is a large part of the life cycle, and that most of the production energy is electricity. Since production location currently is based on labor cost it can be important to promote a choice based on environmental factors as well. Legislation can be one way to ensure this by giving incentive to choose production location or electricity type based on environmental factors."

Die Gigafactory reduziert dann wohl dieser Aussage zufolge die Emissionszahl auf ganzganz wenig, d.h. das Model 3 hat bereits bei Auslieferung WENIGER CO2 verursacht als ein Verbrenner?

Zum Flugzeugvergleich: Yellow hat Recht. Vgl. z.B. hier.

Genau, daher war mein erster Gedanke die Gigafactory. Danke für den Link, kannte ich nicht und damit ist die Quelle geliefert. Wenn da tatsächlich der Azubi bei der SHZ am Werk war und sich kurz vor Feierabend noch ein paar Zahlendreher geleistet hat, dann müsste man das Blatt eigentlich verklagen, weil das wieder bei ein paar Tausend Lesern hängenbliebt - es stand ja in der Zeitung... :roll:
S 60 Sequoia Green Metallic
S 75D Silver Metallic
M≡ reserviert am 31.03.2016
Benutzeravatar
 
Beiträge: 836
Registriert: 11. Apr 2016, 10:40
Wohnort: Bern

Re: Die Mär vom sauberen E-Mobil...

von Yellow » 13. Jun 2017, 22:24

Alfred hat geschrieben:
Eike hat geschrieben:Laut https://www.atmosfair.de sinds 18 Tonnen ;)
tornado7 hat geschrieben:Zum Flugzeugvergleich: Yellow hat Recht. Vgl. z.B. hier.
Dann hat die shz oder die ICAO alternative Fakten

Scheint wohl so ;-)
Seltsam, oder?

Und Sorry, dass ich keine Quelle angegeben habe. Aber meine Berechnung würde ja inzwischen mit verschiedenen Quellen belegt.
Tesla-Fahrer seit 03/2014
Bis 06/2015: P85 (34.000 km, 223 Wh/km)
Bis 12/2016: S85D (44.000 km, 222 Wh/km)
Seit 12/2016: X90D (45.000 km, 251 Wh/km), weiss, 20", 6-Sitzer, AP1, HEPA, AHK
Referral: http://ts.la/stefan7726
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 8886
Registriert: 8. Jan 2013, 17:31
Wohnort: Hannover

Re: Die Mär vom sauberen E-Mobil...

von redvienna » 13. Jun 2017, 22:24

Toll ist auch die Mercedes-Studie.

4,6t CO2 für 36 kWh Batterie. Do the math ;)

https://ecomento.tv/2014/12/25/elektro- ... -benziner/

http://www3.mercedes-benz.com/fleet-sal ... ifikat.pdf
Tesla S70D blue metallic 3/2016 - 7/2018 + Tesla S 100 D 7/18 + 2x Tesla M3 + Tesla Roadster 2020 reserviert
ELECTRIC CARS WORLD NEWS:
https://www.facebook.com/ELECTRIC-CARS- ... page_panel
Benutzeravatar
 
Beiträge: 6012
Registriert: 16. Nov 2014, 09:16
Wohnort: Vienna

Re: Die Mär vom sauberen E-Mobil...

von Adastramos » 13. Jun 2017, 22:31

Da kann man den ICAO Rechner hier finden: https://www.icao.int/environmental-prot ... fault.aspx

Ein Hin- und Rückflug würde nach der Berechnung von Stockholm ARN - New York JFK tatäschlich knapp 640kg.

EDIT: Interessant an der Sache ist, dass die Flugzeugtypen aufgeschlüsselt in die kleinere Boeing 757-200 Winglet, sehr effiziente und moderne Boeing 787-8 und 787-9 werden. Die älteren oder größeren Musten, wie A330, A340, B767, B747 oder A380 werden nicht aufgezählt.

Alles Gute!
Zuletzt geändert von Adastramos am 13. Jun 2017, 22:51, insgesamt 1-mal geändert.
Die Zeit lässt sich nicht aufhalten.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 747
Registriert: 19. Okt 2015, 23:46

Re: Die Mär vom sauberen E-Mobil...

von Yellow » 13. Jun 2017, 22:34

supercharged hat geschrieben:Hier ist der Original-Bericht in Englisch. Die Conclusions (ab S. 42) sind interessant und wie erwartet deutlich differenzierter als der SHZ-Bericht.

Danke, dass du die Original-Quelle gefunden hast!

Besonders interessant fand ich das:

our conclusions are that the currently available data are usually not transparent enough to draw detailed conclusions about the battery’s
production emissions.
There is, regardless, a good indication of the total emissions from the production, but this should be viewed in light of there being a small number of electric vehicles being produced compared to the total number of vehicles. The potential effects of scale up are not included in the assessments.
Tesla-Fahrer seit 03/2014
Bis 06/2015: P85 (34.000 km, 223 Wh/km)
Bis 12/2016: S85D (44.000 km, 222 Wh/km)
Seit 12/2016: X90D (45.000 km, 251 Wh/km), weiss, 20", 6-Sitzer, AP1, HEPA, AHK
Referral: http://ts.la/stefan7726
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 8886
Registriert: 8. Jan 2013, 17:31
Wohnort: Hannover

Re: Die Mär vom sauberen E-Mobil...

von egn » 13. Jun 2017, 22:42

Der Punkt ist doch dass das CO2 Äquivalent direkt mit dem CO2 Ausstoß der verwendeten Energie zusammen hängt. Wenn die Energie von regenerativen Kraftwerken kommt dann ist dieser nur ein Bruchteil dessen in den meisten Industrieländern. Die Gigafactory ist hier das Argument gegen die Zahlen dieser Studie.

Übrigens halte ich das Second-Life von Fahrzeugbatterie, zumindest bei denen mit NCA, für kein Argument. Wenn so eine Batterie ausgelutscht ist dann bringt sie als Solarspeicher nicht mehr viel. Es ist sogar so dass diese dann zu einem Sicherheitsrisiko werden. Ich habe kürzlich einen Bericht gelesen dass man gebrauchte Batterien keinesfalls mehr in den privaten Bereich verkaufen will, weil man weder Leistung noch Sicherheit gewährleisten kann. Sie sollen eher im Netzbereich mit entsprechenden zusätzlichen Sicherheitsmaßnahmen eingesetzt werden.

Aber selbst da glaube ich nicht dran. Es ist dann besser gleich ein effizientes Recycling zu etablieren und gleich wieder neu Zellen mit definierten Eigenschaften zu produzieren.
Tesla Model S85, 2/2014 (VIN 19XXX), weiß , Leder beige, Tech, Sound, Luftfederung, Doppellader, Kaltwetter, Panoramadach, LTE, Chademo, Allianz Anschlussgarantie 4J/80.000km, Firmware 2018.26 3bbd9fd, ca. 103 Tkm
 
Beiträge: 3320
Registriert: 28. Sep 2015, 08:05
Wohnort: Hallertau

Re: Die Mär vom sauberen E-Mobil...

von past_petrol » 13. Jun 2017, 23:00

egn hat geschrieben:
Übrigens halte ich das Second-Life von Fahrzeugbatterie, zumindest bei denen mit NCA, für kein Argument. Wenn so eine Batterie ausgelutscht ist dann bringt sie als Solarspeicher nicht mehr viel. Es ist sogar so dass diese dann zu einem Sicherheitsrisiko werden. Ich habe kürzlich einen Bericht gelesen dass man gebrauchte Batterien keinesfalls mehr in den privaten Bereich verkaufen will, weil man weder Leistung noch Sicherheit gewährleisten kann. Sie sollen eher im Netzbereich mit entsprechenden zusätzlichen Sicherheitsmaßnahmen eingesetzt werden.

Aber selbst da glaube ich nicht dran. Es ist dann besser gleich ein effizientes Recycling zu etablieren und gleich wieder neu Zellen mit definierten Eigenschaften zu produzieren.



Das kann sich aber ändern über die Jahre. Muss man sich mal ansehen. Es gibt solche Speicher auch schon - netzdienlich.

Die Thematiken beim Verbrenner sind nicht mehr signifikant veränderbar.

Das Thema V2G ist ja auch noch im Anfang begriffen. In diesem Bereich - da ist Tesla sicher aktuell nicht zu Hause - wird man sich ein anderes Design der AKKUs ausdenken mit ggf. anderen Anforderungen an ein Fahrzeug.

Das ist ja das Schöne am E-Auto - die Reise hat ja erst begonnen, während die des Verbrenners schon seit einiger Zeit vorbei ist, aber keiner aus dem stehenden Zug aussteigen mag.

Ergo sind diese Studien auch nur kurze Momentaufnahmen und bilden eben nicht das zukünftige Potential der Technologie ab.
S85D, seit 03/2015
X100D, bestellt 07/2018
ZOE intens Z.E. 40, seit 03/2017
PV 10,494 kWp
KEBA P30-Cluster, Lokales Lastmanagement
digitalStrom
Benutzeravatar
 
Beiträge: 3436
Registriert: 11. Nov 2014, 11:17

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast