Den Oberboss zum PHEV/EV überreden!

Allgemeine Informationen zur mobilen Zukunft...

Re: Den Oberboss zum PHEV/EV überreden!

von CheapAndClean » 30. Mär 2017, 22:38

tornado7 hat geschrieben:Wir sind auf jeden einzelnen von deinen Beiträgen eingegangen.

Und trotzdem wurde der nicht haltbare Ladeverlust von 10% nicht korrigiert. Auch beim vampire drain: Fehlanzeige.
Cheap 3,6ct./km And Pano, Leder, Lounge, Ambi, Infinity, Perleff., 4,7t zZGM Clean 32mg/km NOx, 0,63mg/km SOx, 10,14kWp a/µc-Si PV
Mit dem Biomethan aus 4 Ballen Stroh fahre ich ein Jahr lang und helfe die Methanemission der Landwirtschaft zu reduzieren
 
Beiträge: 481
Registriert: 9. Jul 2015, 00:28

Re: Den Oberboss zum PHEV/EV überreden!

von ProbeHeat » 30. Mär 2017, 23:03

Ohje, ich seh schon...

Vielen Dank schon mal für die Infos und das PDF!

Allerdings wenn ich als tornado7 auftrete und der Boss eher CheapAndClean ist... dann hab ich wenig Chancen! ;)

Rechnet jemand PHEV/EV laden Zuhause über die Firma ab?

Gibt es Zuschüsse bzw Förderung wenn die Firma am neuen Sitz (Neubau) EV Ladestationen baut? Es gibt ja den KFW 240 aber dass ist eher nur EV kaufen oder generell etwas umweltschonend austauschen (Maschinen, etc.).

Cheers
 
Beiträge: 23
Registriert: 7. Nov 2016, 22:10

Re: Den Oberboss zum PHEV/EV überreden!

von Snuups » 31. Mär 2017, 01:37

Also ich finde es wichtiger das ein EV Spass macht und toll fährt. Nur wegen dem Umweltschutz, das hat überhaupt keine Zukunft. Weniger als 10% scheren sich beim Autokauf primär um Umweltschutz.

Die rumreiterei auf Umweltschutz und CO2 sind kontraproduktiv.

Autos sind gerade in Europa mehr eine Emotionsfrage und Statussymbol.

Unter reinen Umweltschutz Aspekten kann man die meisten Menschen nicht überzeugen.
Liebe Grüsse
Snuups

35.000 km Tesla Model S P85 in weiss 12/13
58.000 km Batterie gewechselt
Mein referal Link: https://ts.la/yannick37808
Benutzeravatar
 
Beiträge: 3016
Registriert: 17. Mär 2015, 21:55
Wohnort: CH Welschenrohr

Re: Den Oberboss zum PHEV/EV überreden!

von stealth_mode » 31. Mär 2017, 05:37

Ich würde eher auf die Image-Gewinn vermaktbarkeit gehen.
Das funktioniert bei CEO s meisten besser.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
P85, 21" gray, pearl, gray leather, All IN , NO rear facing seats
Unbegrenzte Supercharger Nutzung bei Bestellung eines neuen Tesla z.B. über diesen Link:http://ts.la/thilo1743
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1930
Registriert: 25. Sep 2013, 11:10
Wohnort: Bern

Re: Den Oberboss zum PHEV/EV überreden!

von tornado7 » 31. Mär 2017, 06:16

Da hast du wahrscheinlich recht. Leider. Ich hab zwar den Eindruck, es werden mehr, und das nicht erst seit dem Abgasskandal, aber das ist natürlich nur ein subjektiver Eindruck.

Tesla ist wohl nicht zuletzt deswegen so erfolgreich und als Marke beliebt, weil sie schon seit fast 10 Jahren das zusammen bringen, was vorher (und bei vielen Herstellern noch heute) unvereinbar war; nämlich Mobilität die Spass macht, bei gleichzeitig sehr niedrigem Umwelteinfluss.

ProbeHeat hat geschrieben:ich weiß nur das er sich wohl selbst mal für nen Tesla interessiert hatte und ihm dann aber erzählt wurde dass mit der Batterieproduktion und dem "braunen" Strom ein Tesla nicht besser wäre als ein Verbrenner. Intern wurde das wohl besprochen und die "Experten" hatten wohl keine Gegenargumente.

ProbeHeat hat in seinem Ausgangsposting explizit den Umweltgedanken und die diesbezüglichen Gedanken des Chefs angesprochen. Deshalb bin ich darauf eingegangen. Für kontraproduktiv halte ich die Erwähnung des Umweltaspekts jedoch nicht. Und natürlich hast du Recht, dass sich nebst des oben erwähnten sehr wichtigen Imagegewinns eine ganze Liste an Argumenten für die Elektromobilität anführen lässt:

- Fahrleistungen / Beschleunigung (Probefahrt mit Chef-Chef schon gemacht?)
- Sicherheit, vorbildliches Crashverhalten und geringeres Brandrisiko
- sehr hohe Energieeffizienz
- Rekuperation, weniger Verschleiss an den Bremsen
- weniger Lärm
- keine lokalen Abgase
- keine Abhängigkeit vom Ausland
- Vorheizen / Vorkühlen via Smartphone
- Gesamtkosten, bereits heute günstiger als vergleichbare Verbrenner
- umfangreiche Garantien (8 Jahre auf Batterie & Antriebsstrang)
- Werterhalt durch Softwareupdates

(vgl. hierzu auch die letzte Seite im verlinkten Mythbuster)
"The electric light did not come from continous improvement of candles." (Oren Harari)

Mythbuster Elektromobilität: http://www.bit.do/mythbuster-eauto UPDATE AUGUST 2018
CO2-Emissionen mal ganz ehrlich: http://www.bit.do/co2-emissionen
Benutzeravatar
 
Beiträge: 2593
Registriert: 25. Dez 2015, 11:57
Wohnort: Winterthur

Re: Den Oberboss zum PHEV/EV überreden!

von stevelectric » 31. Mär 2017, 07:18

Zum Thema: hast Du die Möglichkeit, den Boss mal ne Runde mit dem Tesla fahren zu lassen? Dann ist das Problem doch erledigt. Dazu noch ne Woche i3 als Test-Poolcar und schon ist auch die Basis überzeugt:-)
Model S75D seit 14. März 2017, deep blue metallic, Pano, EAP, Premium Interior, Performance Upgrade
Benutzeravatar
 
Beiträge: 716
Registriert: 1. Nov 2016, 22:11
Wohnort: München

Re: Den Oberboss zum PHEV/EV überreden!

von Yellow » 31. Mär 2017, 07:46

ProbeHeat hat geschrieben:Rechnet jemand PHEV/EV laden Zuhause über die Firma ab?

Ja, ich. Und alle meine Mitarbeiter, die einen PHEV als Firmenwagen fahren und zu Hause laden.

Geht momentan noch relativ simpel indem zu Hause ein Stromzähler vor der Steckdose für das Ladegerät installiert wurde und die Mitarbeiter 1x/Jahr durch den Zählerstand ihren individuellen Strompreis zu Hause gegenüber der Firma in Rechnung stellen.
Bis dahin gibt es eine monatliche Pauschale als Dauerauftrag auf das Konto des Mitarbeiters überwiesen.

ProbeHeat hat geschrieben:Gibt es Zuschüsse bzw Förderung wenn die Firma am neuen Sitz (Neubau) EV Ladestationen baut?

Keine Ahnung, ob es so etwas gibt.
Die Installation der Ladepunkte für unsere Firmenwagen waren nur Peanuts im Vergleich zu den gesamten Kosten eines Firmenwagens ;-)
Tesla-Fahrer seit 03/2014
Bis 06/2015: P85 (34.000 km, 223 Wh/km)
Bis 12/2016: S85D (44.000 km, 222 Wh/km)
Seit 12/2016: X90D (55.000 km, 249 Wh/km), weiss, 20", 6-Sitzer, AP1, HEPA, AHK
Referral: http://ts.la/stefan7726
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 9141
Registriert: 8. Jan 2013, 16:31
Wohnort: Hannover

Re: Den Oberboss zum PHEV/EV überreden!

von ProbeHeat » 31. Mär 2017, 08:02

Ich kopier das mal hier rein zur Übersicht...

dst11 hat geschrieben:Hi,

hier eine Studie von Daimler zur Umweltverträglichkeit B180 (mit 122PS) vs. B250e (179PS)
https://www.daimler.com/nachhaltigkeit/produkt/umweltzertifikate/b-klasse-electric.html

Fazit: Selbst mit Durchschnittsstrommix ist der Elektro deutlich besser (>20%). Bei Ökostrom natürlich unschlagbar. Wohlgemerkt wird hier ein 122PS benziner mit einem 179PS Elektro verglichen. In dem Bericht sieht man an einer Grafik schön, dass die Herstellung des EV ungefähr genauso viel CO2 emittiert wie die Herstellung des Benziners + Herstellung des Sprits für 160000km.

Sonstige Argumente pro EV: weniger Service Aufenthalte (hängt vom gewählten Fzg. aber ab), weniger Steuer. Und, je nach Strecke und Ladesäule am Hof: Keine Aufwände fürs tanken. (Je nach Lage der Firma habe ich z.B. bei diversen Dienstlichen Fahrten bis zu 30minuten umweg gehabt inkl. tanken, um das Fzg. vollgetankt am Werkgelände abzustellen. Das entfällt bei Ladesäule am Hof.)



Gesendet von iPhone mit Tapatalk
 
Beiträge: 23
Registriert: 7. Nov 2016, 22:10

Re: Den Oberboss zum PHEV/EV überreden!

von egn » 31. Mär 2017, 08:06

Es gibt manchmal regionale Förderungen vom Land oder von der Stadt, z.B. von der Stadt München.

Da muss man halt ein bisschen im Internet suchen oder durchtelefonieren.

Für die häusliche Ladestation ist ja mittlerweile eine steuergünstige Förderung durch den AG möglich.
Tesla Model S85, 2/2014 (VIN 19XXX), weiß , Leder beige, Tech Paket, Premium Sound, Luftfederung, Doppellader, Kaltwetter, Panoramadach, Autobahnupgrade, LTE, Chademo, Allianz Anschlussgarantie 4J/80.000km, Firmware 2018.48.12.1 d6999f5, ca. 107 TKm
 
Beiträge: 3914
Registriert: 28. Sep 2015, 07:05
Wohnort: Hallertau

Re: Den Oberboss zum PHEV/EV überreden!

von ProbeHeat » 31. Mär 2017, 08:12

Mhhh... das bei MB CO2 Footprint eines EV wie der eines Verbrenners + 160.tkm ist kommt mir aber garnicht recht!

Die Firmenwägen werden immer auf 3J & 90.000km gerechnet! Die Kurzfristige Firmen-CO2-Bilanz wäre ohne Ökostrom dann ja schlechter!

Cheers


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
 
Beiträge: 23
Registriert: 7. Nov 2016, 22:10

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast