Unglaublicher Dilettantismus in deutschen Energiekonzernen

Allgemeine Informationen zur mobilen Zukunft...

Unglaublicher Dilettantismus in deutschen Energiekonzernen

von Rockatanski » 18. Mär 2017, 17:21

http://m.faz.net/aktuell/wirtschaft/neu ... 30972.html

Anstatt mit gutem Beispiel voranzugehen, muss ich sowas lesen....

"Offiziell setzen Deutschlands Stromkonzerne auf E-Autos. In ihren eigenen Fuhrparks sind allerdings fast keine. Kommentar eines EnBW-Sprechers: „Wir warten zum Teil noch auf die richtigen Autos.“
 
Beiträge: 344
Registriert: 13. Apr 2014, 19:19

Re: Unglaublicher Dilettantismus in deutschen Energiekonzern

von Toaster » 18. Mär 2017, 17:55

warum sollten die sich anders verhalten als normalverbraucher? außerdem ist untem strich die öko-bilanz von e-autos - auch wenn das hier viele heftig bestreiten werden - in der gesamtbetrachtung wohl immer noch im roten bereich. so what!
Immer wieder gerne MAZDA Diesel
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1326
Registriert: 30. Sep 2014, 08:51
Wohnort: "Kaputte Straßen-Land" (NRW)

Unglaublicher Dilettantismus in deutschen Energiekonzernen

von Rockatanski » 18. Mär 2017, 20:13

Deswegen

http://m.faz.net/aktuell/wirtschaft/neu ... ml?GEPC=s4


"Es wäre fahrlässig, den Anpassungsdruck zu unterschätzen, der von Elektromobilitätsquoten und besagtem Bonitätssystem ausgehen wird. In dem Land entfaltet sich ein staatlich aktiv gestalteter, verzerrter Technologiewettlauf. Deutschlands Unternehmenslenker und Wirtschaftspolitiker werden sich wappnen und wehren müssen, um nicht schrittweise aus diesem Markt hinausgedrängt zu werden."


Naja, Deutschland vergibt fahrlässig Zukunftschancen und erstickt bald an seinem " es ging uns noch nie so gut"-Credo.
 
Beiträge: 344
Registriert: 13. Apr 2014, 19:19

Re: Unglaublicher Dilettantismus in deutschen Energiekonzern

von Snuups » 18. Mär 2017, 20:35

Rockatanski hat geschrieben:"Offiziell setzen Deutschlands Stromkonzerne auf E-Autos. In ihren eigenen Fuhrparks sind allerdings fast keine. Kommentar eines EnBW-Sprechers: „Wir warten zum Teil noch auf die richtigen Autos.“


Die haben doch absolut recht. Kaum ein EV trifft das Anforderungsprofil. Kaum Reichweite, nicht schnell lade fähig oder viel zu teuer.
Liebe Grüsse
Snuups

35.000 km Tesla Model S P85 in weiss 12/13
58.000 km Batterie gewechselt
Mein referal Link: https://ts.la/yannick37808
Benutzeravatar
 
Beiträge: 3019
Registriert: 17. Mär 2015, 21:55
Wohnort: CH Welschenrohr

Re: Unglaublicher Dilettantismus in deutschen Energiekonzern

von einstern » 18. Mär 2017, 22:00

Snuups hat geschrieben:
Rockatanski hat geschrieben:"Offiziell setzen Deutschlands Stromkonzerne auf E-Autos. In ihren eigenen Fuhrparks sind allerdings fast keine. Kommentar eines EnBW-Sprechers: „Wir warten zum Teil noch auf die richtigen Autos.“


Die haben doch absolut recht. Kaum ein EV trifft das Anforderungsprofil. Kaum Reichweite, nicht schnell lade fähig oder viel zu teuer.

Mehr als due Hälfte aller Fahrzeuge kämen mit der Reichweite eines eUp aus. Da könnte man schon mal ansetzen. Schwieriger wird es, wo Spezialfahrzeuge gefragt sind.
2014 : PV 50 kWp -- 2015 : S85D -- 2016 : WB 22kW Typ2 -- 2016 : Bankirai PV
-- Elektrisch - So läuft das hier !
Benutzeravatar
 
Beiträge: 4707
Registriert: 16. Okt 2014, 16:54
Wohnort: Korbach

Re: Unglaublicher Dilettantismus in deutschen Energiekonzern

von snooper77 » 18. Mär 2017, 22:04

Toaster hat geschrieben: außerdem ist untem strich die öko-bilanz von e-autos - auch wenn das hier viele heftig bestreiten werden - in der gesamtbetrachtung wohl immer noch im roten bereich.


Ja logisch. Hier glaubt keiner, dass E-Autos absolut gesehen der Umwelt gut tun, aber sie schädigen sie wesentlich weniger als Verbrenner, das ist unbestritten.
85D silber (blau foliert), 19", bestätigt 18.11.2014, VIN seit 16.02.2015, Produktion 02.04., Transport 08.04., Abholung 09.06.
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 5843
Registriert: 21. Mär 2014, 15:26
Wohnort: Zürich

Re: Unglaublicher Dilettantismus in deutschen Energiekonzern

von Toaster » 20. Mär 2017, 13:03

doch! das wird bestritten! nicht von mir aber von universitären untersuchungsergebnissen, die man nicht von vornherein ins abseits stellen sollte, nur weil einem der blickwinkel nicht passt.
ich kann dir jetzt nicht die konkreten quellen solcher ergebnisse nennen, aber in den printmedien und fernsehen sind solche kontroversen sichtweisen immer mal wieder aktuell. sicherlich hängt das ergebnis solcher studien von den zu grunde gelegten rahmenbedingungen und anfangsparemtern ab. deshalb werden x betrachtungen/berechnuneg zu diesem thema wohl zu x vesrchiedenen ergebnissen führen. am ende wird man das glauben (müssen), was man glauben will!
Immer wieder gerne MAZDA Diesel
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1326
Registriert: 30. Sep 2014, 08:51
Wohnort: "Kaputte Straßen-Land" (NRW)

Ich tue das selbe

von founder » 20. Mär 2017, 13:31

Rockatanski hat geschrieben:http://m.faz.net/aktuell/wirtschaft/neue-mobilitaet/elektromobilitaet-stromkonzerne-verschmaehen-e-autos-14930972.html

Anstatt mit gutem Beispiel voranzugehen, muss ich sowas lesen....

"Offiziell setzen Deutschlands Stromkonzerne auf E-Autos. In ihren eigenen Fuhrparks sind allerdings fast keine. Kommentar eines EnBW-Sprechers: „Wir warten zum Teil noch auf die richtigen Autos.“


Nein! Energiekonzerne sollen wie jedes andere Unternehmen auf die Kosten achten, die ja dann von jeden Konsumenten bezahlt werden müssen.

Gut, für die Vorstandsetage können da ein paar Tesla-S als Dienstfahrzeuge angeschafft werden. Aber für den Rest? Warum sollte man überteuerte rollende Verzichtserklärungen anschaffen?

EnBW tut das selbe wie ich: Warten auf die richtigen Autos, nachdem ich leider nicht in der Lage bin 90.000 EUR Aufpreis von meinem Lodgy zu einem Tesla S aufzubringen.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1293
Registriert: 29. Aug 2013, 15:25
Wohnort: St. Leonhard

Unglaublicher Dilettantismus in deutschen Energiekonzernen

von Rockatanski » 20. Mär 2017, 21:50

Naja, manchmal soll innovatives voRWEeg gehen ja hilfreich sein... je nach Branche sind die langsamen Hinterherhechler auch mal schnell weg vom Fenster.

Und wäre Strom mein Kerngeschäft, wäre ein BEV quasi zwingend für jeden der nach außen die Firma vertritt.
Von Vorstand bis zum Hausmeister.
 
Beiträge: 344
Registriert: 13. Apr 2014, 19:19

Unglaublicher Dilettantismus in deutschen Energiekonzernen

von JeanSho » 21. Mär 2017, 07:32

Wenn Stromkonzerne nicht in der Lage sind, ihre eigenen Elektrofahrzeuge verbilligt zu beladen, dann stimmt die Welt nicht mehr. Und derweilen verpesten weiter Dieselfahrzeuge die Luft. Alles was dagegen redet sind nur rausreden und hinauszögern der Verbrennerindustrie

Sechs Ausreden von Unternehmen gegen Elektroautos, die nicht mehr zählen:

https://l.facebook.com/l.php?u=http%3A% ... X2noPRJVyw
JeanSho
______________________
Tesla Roadster (12.2011)
BMW C Evolution (09.2014)
Model S 85D (08.2015)
Model 3 reserviert (31.03.2016)
Roadster 2.0 reserviert
Sono Sion reserviert ( 07.2018)
2 Pedelecs (06.2016)
Kumpan "1950" E-Roller (06.2017)
Benutzeravatar
 
Beiträge: 3317
Registriert: 9. Jan 2012, 23:07
Wohnort: 14959 Trebbin (ca. 30 km südlich von Berlin)


Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: webmeup [Bot] und 2 Gäste