Lt der Zeit erzeugen E Autos genauso viel Feinstaub

Allgemeine Informationen zur mobilen Zukunft...

Lt der Zeit erzeugen E Autos genauso viel Feinstaub

von Ollinord » 25. Feb 2017, 15:12

Smart ED Cabrio, MS 90D free SUC, B250e alle weiß
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1973
Registriert: 5. Dez 2015, 07:17
Wohnort: Schleswig-Holstein
Land: Deutschland

Re: Lt der Zeit erzeugen E Autos genauso viel Feinstaub

von Mathie » 25. Feb 2017, 15:43

Nicht genauso viel, aber bei PM10 spielen die Abgase kaum eine Rolle, bei den gefährlicheren PM2.5-Partikeln sind die Abgase deutlich stärker vertreten.

Den Messungen zufolge entsteht der verkehrsbedingte Feinstaub der Partikelgröße PM10 (bis zehn Mikrometer Durchmesser) zu rund 85 Prozent durch Reifen-, Bremsen- und Straßenabrieb sowie durch die Aufwirbelung der Staubschicht auf den Fahrbahnen. Für die inzwischen bundesweit bekannte Messstelle am Stuttgarter Neckartor, wo seit Jahren die höchsten Staubkonzentrationen gemessen werden, bedeutet das laut der neuesten LUBW-Tagesmittelwerte: Pro Kubikmeter Luft stammen lediglich 1,9 Mikrogramm Feinstaub aus den Auspuffrohren der vorbeifahrenden Autos. 11,9 Mikrogramm werden hingegen durch Abrieb und Aufwirbelungen verursacht.

Was hier nicht berücksichtigt wird, ist der geringere Bremsabrieb von Elektroautos. Allerdings kann man mit dem MS ziemlich Reifen verschleißen...

Gruß Mathie
6/2015 bis 8/2019 MS 85D
seit 8/2019 MS Ludicrous Performance
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 9171
Registriert: 10. Apr 2015, 19:47
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Lt der Zeit erzeugen E Autos genauso viel Feinstaub

von BurgerMario » 25. Feb 2017, 15:46

Hmm, nur dass E Fahrzeuge kaum die Bremse brauchen, macht also ca. 44% weniger Feinstaub von den 85% die von den Reifen und Bremsen kommen..
Sind also zusammen mit den 15% reduktion durch die fehlenden Abgase immer noch ca. 60% weniger Feinstaub.

Die Welt scheint sowas als gleich zu sehen, also sind 60% weniger Leser auch kein Problem?!

Mir fällt da echt nix mehr ein :(

P.S. meine Rechnung ist nicht geprüft und spiegelt nur meine Denkweise.
Keine Gewähr auf Richtigkeit...

Grüße
Mario
EZ 6/2014 MS 60 Base, ohne Tech, DL, SuC free, Navi nachinstalliert
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 4411
Registriert: 16. Aug 2013, 21:24
Wohnort: Seggebruch
Land: Deutschland

Re: Lt der Zeit erzeugen E Autos genauso viel Feinstaub

von teslator » 25. Feb 2017, 15:59

Aufgewirbelt wird etwas, das schon länger liegt. Immer wieder. Nicht etwas, das aktuell produziert wird, bzw. höchstens in bescheidenem Umfang. Müsste man sich da einmal Gedanken dazu machen? Die Behauptung, Abrieb von Reifen und Bremsen:
Bremsabrieb kann man beim E-Auto nicht vernachlässigen, dürfte aber - dank Reku - ca. 30% gegenüber Verbrennern ausmachen (sorry, keine Quelle, es sei denn, mein Hirn würde als Quelle akzeptiert). Reifenabrieb entsteht im innerstädtischen Bereich v.a. beim Beschleunigen, Bremsen und Kurvenfahren, bedingt durch geringe Geschwindigkeiten aber eher bescheiden. Auch hier: Gleiche Quelle ;-).
Feinstaub ist also das Resultat fehlenden "Wegwaschens" von bestehenden Ablagerungen und tritt v.a. bei längeren Trockenperioden und geringer Luftfeuchtigkeit vermehrt auf.
03.14 - 08.15 S85 schwarz (25'000km)/5.15-03.17: S 85D, blau mét.,Tan, Doppell., Tech-+ Soundpaket, Pano, Sicherheitsp., aktive Luftfederung; KaltW (37'000km)/ab 03.17: Model S 90D mit AP2 midnight silver, Leder Tan,.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 693
Registriert: 29. Nov 2013, 12:16
Wohnort: Nähe Basel
Land: Schweiz

Re: Lt der Zeit erzeugen E Autos genauso viel Feinstaub

von past_petrol » 25. Feb 2017, 17:33

Viel wichtiger ist alles unterhalb pm2,5 - was wir ja gesetzlich gar nicht erfassen ! Hier sind moderne Verbrennungsmotoren überproportional beteiligt und E-Fahrzeuge nahezu gar nicht. Persönlich würde ich auch pm10 in 2017 nicht mehr als Feinstaub bezeichnen. Und das von der Zeit...man ohhh man...
X100D, ab 03/2019
S85D, 03/2015 - 03/2019
ZOE intens Z.E. 40, seit 03/2017
PV 10,494 kWp
KEBA P30-Cluster, Lokales Lastmanagement
digitalStrom
Benutzeravatar
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 4558
Registriert: 11. Nov 2014, 10:17
Land: Deutschland

Re: Lt der Zeit erzeugen E Autos genauso viel Feinstaub

von Beatbuzzer » 25. Feb 2017, 18:18

past_petrol hat geschrieben:Persönlich würde ich auch pm10 in 2017 nicht mehr als Feinstaub bezeichnen.

Den musst Du mir erklären. Meinst wegen der fortschreitenden Miniaturisierung und der regelmäßig sinkenden Strukturgrößen könnte man die Gruppierungen beim Feinstaub auch mal anpassen? :mrgreen: :P
...electric - what else ?
Freute sich bis Ende Mai 2017 dreieinhalb Jahre über sein auf 19" rollendes, schwarzes 85kWh Model S...
Freut sich seit Ende Mai 2017 über sein obsidian black Signature X auf 22" schwarz...
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 4477
Registriert: 7. Mai 2013, 11:33
Wohnort: Alfeld (Leine)
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model X

Re: Lt der Zeit erzeugen E Autos genauso viel Feinstaub

von past_petrol » 25. Feb 2017, 18:24

Beatbuzzer hat geschrieben:
past_petrol hat geschrieben:Persönlich würde ich auch pm10 in 2017 nicht mehr als Feinstaub bezeichnen.

Den musst Du mir erklären. Meinst wegen der fortschreitenden Miniaturisierung und der regelmäßig sinkenden Strukturgrößen könnte man die Gruppierungen beim Feinstaub auch mal anpassen? :mrgreen: :P


Ja - so ungefähr !

Mit pm10 kommen die oberen Atemwege ganz gut klar.

Mit pm0,3 oder up0,1 kommen Deine Lunge und Dein Blutkreislauf gar nicht klar.

pm10 ist eher Dreck - up0,1 ist extrem gefährlich!

Wir messen gesetzlich pm10 und pm2,5 - sonst nix. In Stuttgart würden mich viel mehr pm1,0, pm0,5, pm0,3 und up0,1 interessieren.

Gesetzlich ist es in 2017 mal an der Zeit aufzuwachen und diese Werte zu erheben und vor allem Grenzwerte festzulegen.

pm10 ist in der ganzen Betrachtung das geringste Problem ! Sicher nicht schön, aber Haupthandlungsfelder sehe ich in dieser Problematik mittlerweile woanders !!!

Etwas klarer geworden ?
X100D, ab 03/2019
S85D, 03/2015 - 03/2019
ZOE intens Z.E. 40, seit 03/2017
PV 10,494 kWp
KEBA P30-Cluster, Lokales Lastmanagement
digitalStrom
Benutzeravatar
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 4558
Registriert: 11. Nov 2014, 10:17
Land: Deutschland

Re: Lt der Zeit erzeugen E Autos genauso viel Feinstaub

von Beatbuzzer » 25. Feb 2017, 18:44

past_petrol hat geschrieben:Etwas klarer geworden ?

So ist mir das schon klar. Stichwort: durchdringen der Blut-Hirn-Scheidewand und ähnliche Szenarien...
Klang aber vorhin ein wenig so, als ob die Gefährlichkeit der größeren Partikel in den letzten Jahren gesunken wäre ;)
Umgekehrt ist die Betrachtung aber, dass die mittlerweile messbaren, kleineren Partikel wesentlich gefährlicher sind.
...electric - what else ?
Freute sich bis Ende Mai 2017 dreieinhalb Jahre über sein auf 19" rollendes, schwarzes 85kWh Model S...
Freut sich seit Ende Mai 2017 über sein obsidian black Signature X auf 22" schwarz...
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 4477
Registriert: 7. Mai 2013, 11:33
Wohnort: Alfeld (Leine)
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model X

Re: Lt der Zeit erzeugen E Autos genauso viel Feinstaub

von cko » 25. Feb 2017, 20:08

Es geht nicht nur um die Blut Hirn Schranke sondern noch viel elementarer um die filtermechanismen der Nase.
Große Partikel werden gefiltert, so dass du sie später ausschnauben kannst. Ein schwarzes Taschentuch ist besser als eine schwarze Lunge.
Tesla fahren ist wie schweben auf einem Sonnenstrahl.
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 2271
Registriert: 10. Nov 2015, 15:34
Wohnort: zwischen HH und HB
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Lt der Zeit erzeugen E Autos genauso viel Feinstaub

von M20B25-User » 25. Feb 2017, 22:09

Aus dem Artikel:

Den Messungen zufolge entsteht der verkehrsbedingte Feinstaub der Partikelgröße PM10 (bis zehn Mikrometer Durchmesser) zu rund 85 Prozent durch Reifen-, Bremsen- und Straßenabrieb sowie durch die Aufwirbelung der Staubschicht auf den Fahrbahnen.


... und weiter ...

Allein der Staub von den Bremsen macht rund ein Fünftel der verkehrsbedingten Feinstaubemissionen in den Städten aus, wie eine Untersuchung der Schweizer Materialprüfungs- und Forschungsanstalt Empa ergab.


... und weiter ...

44 Prozent aller innerstädtischen PM10-Partikel, die am Neckartor gemessen werden, sind auf den Abrieb von Reifen und Bremsen sowie durch die Aufwirbelung des Staubs zurückzuführen.


Also der Artikel ist schon ein wenig verwirrend!?
Erst 15% aus dem Auspuff (100%-85%) und dann doch plötzlich 56% (100%-44%) aus dem Auspuff. Ja was denn nun?
Zwischendurch gibt´s noch die Info, dass 20% von den Bremsen kommen. Jetzt fehlen noch die Anteile von Reifen und Aufwirbelungen.
Andere Studien kommen zu dem Schluss, dass Bremsen und Reifen zusammen bei <1% liegen (kann man glauben oder nicht).

Was mir zu kurz kommt: Es wird nicht hinterfragt, welche Zusammensetzung bzw. Herkunft der aufgewirbelte Staub hat!? Das ist doch der kummulierte Dreck der Autos bis zum letzten Regenschauer rückwärts gerechnet. Wenn jetzt also ein E-Auto den Abgasstaub eines Verbrenners aufwirbelt, der diesen Staub da vorher abgeladen hat, dann wird das auch dem E-Auto zugerechnet und man kommt zu dem Schluss ... ich zitiere aus dem Artikel:

Gegen Feinstaub bringt ein E-Auto nicht viel


Wow, also kreativ ist dieser Christof Vieweg wenn er im Auftrag der "petrol heads" solche Artikel verfasst. Feine Lobbyarbeit.
Eine nicht übersehbare Nähe zu Mercedes-Benz lässt sich nicht abstreiten.
https://de.linkedin.com/in/christof-vieweg-2110b338

:D :D :D
S85D schwarz mit 21" Turbine anthrazit ... overall 199Wh/km ... immer noch 416km TR (Stand 08/2019)
Benutzeravatar
 
Beiträge: 403
Registriert: 16. Sep 2015, 21:14
Land: Deutschland

Nächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: Gerdi, Schorsch1983 und 10 Gäste