"Tank"-App für Elektroauto (Tesla)

Allgemeine Informationen zur mobilen Zukunft...

Re: "Tank"-App für Elektroauto (Tesla)

von aikon.ch » 26. Jan 2017, 07:56

ja das kann man...hatte nicht mehr daran gedacht obschon ich das schon für andere gebaut hatte [emoji23]


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Model 3P, blau, innen weiss, FSD
Empfehlungslink für 1'500km Supercharging: http://ts.la/colin8433
 
Beiträge: 267
Registriert: 9. Jun 2016, 14:33
Wohnort: Müllheim
Land: Schweiz

Re: "Tank"-App für Elektroauto (Tesla)

von krouebi » 26. Jan 2017, 08:13

Hallöchen, guter Freund,

So:

e-motion hat geschrieben:Bild

Road Trip
http://darrensoft.ca/roadtrip/


kriegt du also dein Echt-Verbrauch in deine Forensignaturen - interessant. Aber wahrscheinlich nur für "Obst-Produkte" verwendbar??
MfG,
Krouebi

ICE|Hybrid|PHEV|BEV ('76-'17):
Mini Van~ML320CDI|Prius II>Lexus RX400h>Prius III>Peugeot 3008 HYbrid4|Outlander PHEV|MS 60D;
BEV: MX 90D (04/17-) (in EU)
ICE: '02 Chevy Tahoe LS V8 (01/18-) (in PH)

Referral-Link
Benutzeravatar
 
Beiträge: 2882
Registriert: 4. Jul 2016, 20:29
Wohnort: Luxembourg/Italien/Philippinen
Land: anderes Land
Fahrzeug: Tesla Model X

Re: "Tank"-App für Elektroauto (Tesla)

von OS Electric Drive » 26. Jan 2017, 08:14

Die Frage stellt sich doch, warum der Tesla das nicht auswerfen kann. Der muss das doch am einfachsten bieten! Der könnte sogar Ladeverluste locker ermitteln. Der Inverter müsste eigentlich beide Leistungen (AC und DC) recht genau ermitteln können.
Mobil unterwegs: 2011 Roadster 2.5 - 2013 Tesla Model S85, nun X100D, BMW i3 und Renault ZOE (2013) gegen Tesla M3 getauscht - Seit Feb. / Mrz 3x Model 3
Benutzeravatar
 
Beiträge: 14345
Registriert: 7. Dez 2011, 13:18

Re: "Tank"-App für Elektroauto (Tesla)

von frank.pigge » 26. Jan 2017, 09:45

Mir wurde gestern im SeC gesagt, dass die Zahlen im Bordcomputer keine gezählten Daten sondern rechnerisch ermittelte Summen gezeigt werden... Also nicht für genaue Rechenzwecke "geeignet" sind...


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Im Leben glücklich zu sein, ist ein Geschenk. Dass ein Auto noch ein i-Tüpfelchen sein kann, ist unglaublich für den, der es hat...: Model S P90D und P85+ sowie Model X P90DL
 
Beiträge: 1839
Registriert: 28. Sep 2014, 00:59
Wohnort: Wehrheim
Land: Deutschland

Re: "Tank"-App für Elektroauto (Tesla)

von e-motion » 26. Jan 2017, 10:57

tornado7 hat geschrieben:Das geht gar nicht. App hin oder her.

Weil beim Verbrenner nutzt du die geeichte Zapfsäule zur Ermittlung der echten Werte. Beim Tesla hast du (zumindest unterwegs) nur den Bordcomputer. Dieser zeigt keine Ladeverluste an, sondern nur was in der Batterie angekommen ist. Der Unterschied dürfte um 10% betragen.


Schön, dann zeig mir mal die Ladeverluste der Verbrenner. Die tragen bei Spritmonitor auch nur Tank-to-Wheel ein. Also das was im Tank angekommen ist. Ich sehe nicht, dass wir WTW eintragen sollen, während die Spritschlucker untereinander und natürlich auch mit Elektroautos ab Tank vergleichen.

Abgesehen davon. Ich habe einen separaten Zähler. Es ist übers Jahr betrachtet doch unmöglich die Ladeverluste rauszutrennnen. Da läuft doch immer wieder ein Verbraucher, dessen Einfluss sporadisch und sehr individuell - jedenfalls kein "Ladeverlust" ist. Individuell häufiges Aufwärmen, Abkühlen, ohne Fahrt drin sitzen und laut Mukke hören :), Standheizung, Standklima, ab Batterie, ab Stecker, mal zwischendurch aufschliesßen - Systemstarts ...
Model S 60, rot. Noch mal besser als erwartet.
Bild
Benutzeravatar
 
Beiträge: 710
Registriert: 3. Jul 2013, 16:24
Wohnort: Bad Schwalbach
Land: Deutschland

Re: "Tank"-App für Elektroauto (Tesla)

von OS Electric Drive » 26. Jan 2017, 11:18

Tesla hat alle Werte +/-3% Genau am Start, das sollte reichen !
Mobil unterwegs: 2011 Roadster 2.5 - 2013 Tesla Model S85, nun X100D, BMW i3 und Renault ZOE (2013) gegen Tesla M3 getauscht - Seit Feb. / Mrz 3x Model 3
Benutzeravatar
 
Beiträge: 14345
Registriert: 7. Dez 2011, 13:18

Re: "Tank"-App für Elektroauto (Tesla)

von tornado7 » 26. Jan 2017, 13:54

e-motion hat geschrieben:Schön, dann zeig mir mal die Ladeverluste der Verbrenner. Die tragen bei Spritmonitor auch nur Tank-to-Wheel ein. Also das was im Tank angekommen ist. Ich sehe nicht, dass wir WTW eintragen sollen, während die Spritschlucker untereinander und natürlich auch mit Elektroautos ab Tank vergleichen.


Damit hast du natürlich recht. :idea: Die Rechtfertigung der Ladeverluste ist wohl der Tatsache geschuldet, dass beim Tanken an der Zapfsäule keine solchen Verluste entstehen. Ich denke für den Alltag reicht es, einfach einen Zuschlag von 10-15% zur Anzeige im Fahrzeug zu erheben, damit sollten sich die meisten Diskussionen mit der Verbrennerfraktion erübrigen.




Ergänzend und etwas vertieft zum Thema WTT / TTW / WTW:

Tank-to-Wheel (wie beim Verbrenner auf Spritmonitor üblich) darf nicht beim einen Treibstoff zur Anwendung kommen und beim anderen nicht. Die Forderung nach der Miteinbeziehung der Ladeverluste beim Elektroauto ist also hinfällig, viel eher sollte man in allen Fällen von Rohstoff bis zum Rad rechnen (was aber nicht gerade trivial ist).

Die Schweiz verfolgt mit ihrer Energieetikette (die sich massgeblich von jener in der EU unterscheidet) übrigens genau jenes Ziel: Darauf werden nicht nur die CO2-Emissionen für die Treibstoff- und/oder der Strombereitstellung publiziert (also Well-to-Tank, mit CH-Strommix), sondern für die Ermittlung der Effizienz (Kategorien A bis G) die sog. "Primärenergie" herangezogen. Der Ansatz ist höchst komplex mit unzähligen Stellschrauben, und ich bemängle z.B. die Tatsache dass die Primärenergie Wasserkraft nie "verbraucht" werden kann im Gegensatz zu den endlichen fossilen Rohstoffen, aber immerhin ist er vergleichbar und wenn richtig umgesetzt auch fair. Kein Wunder also, landen Brennstoffzellenfahrzeuge (vermeintlich CO2-arm und deshalb A+ in der EU) bei uns ganz hinten, da sie 3x mehr Energie für 100km verbrauchen wie ein Elektroauto.

Wie dem auch sei: Das ganze wird in "Benzinäquivalenten" kommuniziert, damit es auch Ü50 versteht :mrgreen: Ich denke ein Beispiel hilft:

Renault Clio, Benziner
Benzinäquivalent 4.7 Liter
105 g CO2 pro km (NEFZ)
+ 24 g CO2 pro km aus der Treibstoffbereitstellung

Renault Zoe, Elektrisch
Benzinäquivalent 1.7 Liter
0 g CO2 pro km (hat ja keinen Auspuff)
+ 11 g CO2 pro km aus der Strombereitstellung (CH-Mix: 40% Nuklear, 40% Wasser, DE wäre ca. 65 g)
Dateianhänge
Renault_Zoe.pdf
Beispiel Energieetikette, Elektroauto
(160.37 KiB) 3-mal heruntergeladen
Renault_Clio_Benziner.pdf
Beispiel Energieetikette, Benziner
(160.34 KiB) 2-mal heruntergeladen
"The electric light did not come from continous improvement of candles." (Oren Harari)

Mythbuster Elektromobilität: www.mythbuster.ch
CO2-Emissionen mal ganz ehrlich: www.mythbuster.ch (runterscrollen ;-) )
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 3589
Registriert: 25. Dez 2015, 12:57
Wohnort: Winterthur
Land: Schweiz

Vorherige

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: Schoessow und 1 Gast