Schludrige E-Installationen

Allgemeine Informationen zur mobilen Zukunft...

Re: Schludrige E-Installationen

von hotwire » 8. Jan 2017, 21:40

Kannst du noch ein Foto uploaden wo die komplette Unterverteilung zu sehen ist? ;)

Ich hab noch nicht recht verstanden von woher die anderen beiden Phasen (L1, L2) kommen die an den Neozedsockeln angeklemmt sind. Was für einen Grund hat es, dass die dritte Phase (L3) von den bestehenden LS-Schalter abgegriffen wurde, und nicht von der Klemmstelle von wo die beiden anderen Phasen kommen?

Was auch noch etwas seltsam ist, es sieht auf dem Foto so aus dass der vierte LS-Schalter kein Draht auf der Abgangsseite angeklemmt ist. Was hat das für einen Grund?

Und dann die die wichtigste Frage: Wo ist der FI-Typ B für die Wallbox verbaut? :?: 8-)

Was ich noch nicht verstanden habe, ist weshalb der zweite Leitungsschutzschalter auslöst. :? Dieser überwacht ja den Strom der "durch ihn" fließt, und nicht den Strom der "an ihm vorbei" fließt. Was für Verbraucher waren denn am "Wohnzimmer" Stromkreis aktiv?
Es ist schon außergewöhnlich das dieser LS-Schalter auslöst. Da hast du wirklich Glück gehabt, das du die schlechte Klemmstelle auf die diese Weise entdeckt hast, und nicht erst nach dem Besuch der Feuerwehr.

@Steuerzahler: So eine fliegende Steckklemme ist in zumindest in DE nicht unüblich, gerade in solchen Altanlagen.
M3 LRD / blau/ schwarz/18"/eap

[X] Fahrzeugübergabe (14.3.2019)

1500km freies Supercharging bei Bestellung eines neuen Tesla über https://ts.la/florian24874
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 245
Registriert: 25. Aug 2014, 20:23
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model 3

Re: Schludrige E-Installationen

von Ralf W » 8. Jan 2017, 21:47

Es wird dort drei Reihen von LS übereinander haben. So ein LS kann mal auslösen wenn ihm warm wird, z.B. durch die Schmorstelle.
seit 1990 mit eigenem Elektroauto | Tesla S85 schwarz 03/2015 220 Tkm | ZOE R90 ZEN | http://www.elweb.info, Das Informationsnetzwerk für Elektrofahrzeugfahrer
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 2099
Registriert: 7. Nov 2014, 22:05
Wohnort: DE 70794 Filderstadt
Land: Deutschland

Re: Schludrige E-Installationen

von Spürmeise » 8. Jan 2017, 21:56

hotwire hat geschrieben:Was ich noch nicht verstanden habe, ist weshalb der zweite Leitungsschutzschalter auslöst.

Erst wird der LS ganz links durch die erwärmte Klemmstelle ausgelöst haben (nicht bemerkt im Wohnzimmer), dann hat sich die Hitze (die unabhängig vom Auslösen der LS weiter produziert wurde) über den horizontalen Kupferdraht zum 2. LS hin übertragen.
Verbrennerfrei seit 1992: Mini-El City mit 159Wp PV zur DC-Ladung; 1999: 2,5kWp PV; 12/2013: Smart fortwo ED3. M3 CRI: #591xxx
 
Beiträge: 943
Registriert: 21. Jul 2014, 10:19
Land: Deutschland

Re: Schludrige E-Installationen

von hotwire » 8. Jan 2017, 22:08

Ralf Wagner hat geschrieben:Es wird dort drei Reihen von LS übereinander haben.


Das habe ich in der Zwischenzeit beim nochmaligen Betrachten der beiden Fotos auch vermutet.

Spürmeise hat geschrieben:Erst wird der LS ganz links durch die erwärmte Klemmstelle ausgelöst haben (nicht bemerkt im Wohnzimmer), dann hat sich die Hitze (die unabhängig vom Auslösen der LS weiter produziert wurde) über den horizontalen Kupferdraht zum 2. LS hin übertragen.


Das impliziert aber das auch der der erste Automat auslöst und dann der zweite (Wohnzimmer). Und das ohne größere Schmorspuren. :?:
M3 LRD / blau/ schwarz/18"/eap

[X] Fahrzeugübergabe (14.3.2019)

1500km freies Supercharging bei Bestellung eines neuen Tesla über https://ts.la/florian24874
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 245
Registriert: 25. Aug 2014, 20:23
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model 3

Re: Schludrige E-Installationen

von Guillaume » 9. Jan 2017, 06:00

Ich will dem Elektriker eigentlich auch keine Vorwürfe machen, denn ich als nicht-Elektriker kann ihm mangels Expertenwissen nicht vorschreiben wie er seine Arbeit zu machen hat. Dennoch ein paar Meinungen als Laie:
- Das Wissen, dass bei einer Ladestation Dauerlast über Stunden anliegt, setze ich eigentlich voraus (gesunder Menschenverstand, Dokumentation zur Wallbox war auch vorhanden).
- Wenn die bisherige Installation nicht einen sicheren Betrieb der Wallbox ermöglicht, muss ich den Kunden darauf aufmerksam machen (aber da gibt es ja hier im Thread unterschiedliche Meinungen)

Es waren sehr viele richtige Interpretationen in diesem Thread anhand der Bilder :)

Hier noch ein paar detaillierte Antworten von mir chronologisch:

kds hat geschrieben:Hättest Du einer Verteilungssanierung über mehrere hundert Euro zugestimmt oder eher vermutet, dass er nur noch mehr Geld verdienen will ? [emoji28]
ein guter hätte evtl. von sich aus noch alle Klemmen kurz nachgezogen.

Ich hätte es, wenn begründbar, natürlich gezahlt .
Der Elektriker hat die Kupferdrahtbrücke selbst neu eingezogen, davor war es meines Wissens ein Draht mit weniger Querschnitt. Daher müssen alle Schraubverbindungen gelöst worden sein.

hotwire hat geschrieben:Ich hab noch nicht recht verstanden von woher die anderen beiden Phasen (L1, L2) kommen die an den Neozedsockeln angeklemmt sind. Was für einen Grund hat es, dass die dritte Phase (L3) von den bestehenden LS-Schalter abgegriffen wurde, und nicht von der Klemmstelle von wo die beiden anderen Phasen kommen?

Ralf hat schon Recht, es sind drei Reihen LSS übereinander, jede Reihe hat eine eigene Phase. Jede Reihe wurde nach demselben Prinzip angezapft, bei zweien von dreien ging es gut ;)

hotwire hat geschrieben:Was auch noch etwas seltsam ist, es sieht auf dem Foto so aus dass der vierte LS-Schalter kein Draht auf der Abgangsseite angeklemmt ist. Was hat das für einen Grund?

Das ist eine Altlast, anstelle der Schraubsicherungen war zuvor eine Steckdose dort eingebaut, und diese war über diesen LSS abgesichert.

hotwire hat geschrieben:Und dann die die wichtigste Frage: Wo ist der FI-Typ B für die Wallbox verbaut? :?: 8-)

In der Wallbox selbst :P Ist eine Mennekes Amtron Pro, wo man beim Anschluss (fast) nichts falsch machen kann ;)

hotwire hat geschrieben:Was ich noch nicht verstanden habe, ist weshalb der zweite Leitungsschutzschalter auslöst. :? Dieser überwacht ja den Strom der "durch ihn" fließt, und nicht den Strom der "an ihm vorbei" fließt. Was für Verbraucher waren denn am "Wohnzimmer" Stromkreis aktiv?
Es ist schon außergewöhnlich das dieser LS-Schalter auslöst. Da hast du wirklich Glück gehabt, das du die schlechte Klemmstelle auf die diese Weise entdeckt hast, und nicht erst nach dem Besuch der Feuerwehr.

Da haben wir wohl wirklich Glück gehabt.
An diesem LSS welcher auslöste, hingen gestern nur der DSL-Router und zwei Laptops, also zusammen max. 100W.
Er muss also aufgrund der Hitze ausgestiegen sein. Ich hatte mit einem Infrarotthermometer gemessen und der linke LSS war ca. 50 °C warm. Der linke hat aber nicht ausgelöst! Den ausgelösten (zweiten von links) konnte ich erst nach seiner Abkühlung wieder aktivieren.
Model S 85 272.000km Bj. 12/14
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 3498
Registriert: 24. Jan 2015, 22:10
Land: Deutschland

Vorherige

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste