Die Windturbine: Strom vom eigenen Dach

Allgemeine Informationen zur mobilen Zukunft...

Re: Die Windturbine: Strom vom eigenen Dach

von Dringi » 22. Dez 2016, 01:15

Ich hatte mich vor drei Jahren mal mit dem Thema Kleinwindanlagen beschäftigt. Neben baurechtlichen Fragen die man nicht unterschätzen sollte (selbst in Mischgebieten ist die Errichtung oft ausgeschlossen) waren diese Kleinstwindanlagen der größte Beschiss am Kunden. Es gibt Fälle, da wurde in einem Jahr ein (1) kWh geerntet. Halbwegs interessant wird es wohl ab 15 bis 20 Meter. Und dann redet man von Investitionskosten größer 20.000 Euro und Amortisationszeiten (vor Reparaturen) von 25 Jahren.

Aktuell laufe ich durch das Gewerbegebiet wo ich arbeitet. Da haben zwei Betriebe je zwei WKAs mit einem Durchmesser von ca. 1 Meter gebaut. Der eine hat die Räder nachdem sie erst auch bei starkem Wind nicht liefen und dann nach einer Sturmnacht Flügel verloren hatten komplett stillgelegt. Bei der anderen Firma laufen sie noch, ich kann mir aber bei den Laufgeschwindigkeiten kaum einen signifikaten Ertrag vorstellen.

Bei Windkraft gilt halt: Size DOES matter.
Model 3 AWD EAP schwarz/schwarz, 19" Felgen
Auslieferung am 01.04.2019. Ein "April-Scherz" der Dauer-Grinsen macht.

Bild
Benutzeravatar
 
Beiträge: 3246
Registriert: 2. Mär 2016, 20:51
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model 3

Re: Die Windturbine: Strom vom eigenen Dach

von Elektroniker » 22. Dez 2016, 13:18

Dringi hat geschrieben:Bei Windkraft gilt halt: Size DOES matter.

Gilt das nicht immer? ;)
 
Beiträge: 1394
Registriert: 8. Mai 2015, 17:08
Wohnort: München
Land: Deutschland

Re: Die Windturbine: Strom vom eigenen Dach

von Nightfire » 6. Jan 2017, 23:31

Ich habe im Kundenauftrag schon einige Versuche mit Kleinwindkraftanlagen unter kontrollierten Bedingungen begleitet. Praktisch immer waren es VAWT (Vertikalachsenwindturbinen). Bisher hat mich keines der Produkte aus aerodynamischer Sicht überzeugen können. Für Heimanwendungen würde auf WKA verzichten. Für Sonderanwendungen (Berghütten, Segelschiff) macht es eher Sinn.
Model 3 LR AWD | reserviert 31.03.2016 | bestellt 05.12.2018 | abgeholt 01.03.2019
 
Beiträge: 229
Registriert: 9. Nov 2015, 11:44
Wohnort: Nähe Luzern
Land: Schweiz

Re: Die Windturbine: Strom vom eigenen Dach

von wp-qwertz » 7. Apr 2017, 21:03

ein remscheider errichtet nach 3 jahren "kampf" seine eigene, kleine windkraftanlagen:
https://www.rga.de/lokales/remscheid/ha ... chComments

und hier im 7. beitrag zu sehen:
http://www1.wdr.de/mediathek/video/send ... -1168.html
werde kunde: http://links.naturstrom.de/lm4j
die "Andheri-Hilfe Bonn e.V." bekommt den bonus.
ev-tarif buchbar.
- Zoe 13.02.15 - 30.12.16.
- MX: 60er, 7 Sitze, 30.12.16.
- Die Bettermänner: http://www.ladesystemtechnik.de/
 
Beiträge: 2634
Registriert: 22. Aug 2016, 18:54
Wohnort: WupperTal
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model X

Re: Die Windturbine: Strom vom eigenen Dach

von drumcraft » 10. Apr 2017, 01:04

Ich habe eine Black 600 installiert. Zuerst an einem Mast in meinem Garten. Ergebnis quasi nichts.
Dann habe ich den Black 600 in berlin auf dem Hausdach eines 4 - stöckigen Gebäudes isntalliert, Puffer nachgerüstet..
Ergebnisse:
- ca. 350 W bei guten TAgen
- Beschwerden meiner Mieter wegen Geräusch
- Beschwerde wegen Vibration

Nach einem Sturm war die Bremse im Eimer.
Nun steht ales still, sieht schön aus und die Mieter sind zufrieden.

Wer Geld ausgeben will, soll sich PV installieren. Da habe ich seit über 10 Jahren zufriedenstellende Erfahrungen mit der PV gemacht, nicht jedoch mit dem Netzbetreiber.
Tesla fahren und Lamborghini rauchen
 
Beiträge: 176
Registriert: 4. Mär 2012, 21:44
Land: Deutschland

Vorherige

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast