Förderung DUH sinnvoll?

Allgemeine Informationen zur mobilen Zukunft...

Re: Förderung DUH sinnvoll?

von Abgemeldet 06-2018 » 21. Nov 2016, 10:18

GalileoHH hat geschrieben:Die Mobilitätswende wird nun aber nicht deshalb vom Himmel fallen, weil eine 80 Mann Bude mehrere Huntertausend Pendler zu Fußgängern macht.


Ach und die tausendfache, heimtückische (nach den aktuellen Enthüllungen zudem vorsätzliche) Tötung der Stadtbevölkerung wiegt also weniger schwer als die Bequemlichkeit einiger Pendlern, die trotz besserem Wissen nicht auf ihr Abgasmobil verzichten wollen?
Es geht hier außerdem fast ausschließlich um Pendler, die mit ihren kaputten und rechtswidrigen Fahrzeugen in die Großstädte einfahren, wo das Ganze erst zum tödlichen Problem wird. Auf dem Land wird wohl kaum einer früher sterben, nur weil der Bauer Hugo ab und zu mit seinem Dieseltraktor durch die Gegend fährt.

Die DUH macht eigentlich nur das, was der Staat tun müsste, nämlich das Leben der Bevölkerung zu schützen.
In diesem krassen Fall hat die Autoindustrie den tausendfachen Tod der Stadtbevölkerung billigend in Kauf genommen um die Quartalsergebnisse zu frisieren, da kommen also zur Heimtücke noch niedere Beweggründe hinzu. Man kann nur hoffen, dass die Verantwortlichen die gerechte Strafe für so ein niederträchtiges Verhalten bekommen werden!

Es tut mir leid das so deutlich formulieren zu müssen, aber im Grunde ist es doch leider ganz genau so und nicht anders.
Thorsten hat gut zusammengefasst, was nun geschehen muss, auch im Sinne der betrogenen Autokäufer.
Zuletzt geändert von Abgemeldet 06-2018 am 21. Nov 2016, 10:23, insgesamt 1-mal geändert.
 
Beiträge: 2945
Registriert: 3. Sep 2015, 22:07
Wohnort: München
Land: Deutschland

Re: Förderung DUH sinnvoll?

von elrond » 21. Nov 2016, 10:21

GalileoHH hat geschrieben:Die Mobilitätswende wird nun aber nicht deshalb vom Himmel fallen, weil eine 80 Mann Bude mehrere Huntertausend Pendler zu Fußgängern macht. Denen fehlen nämlich genau die 20.000 Euro auf dem Konto, die man für den Erwerb eines emissionsfreien Gefährts benötigt. Oder 75.000 für einen Tesla.

Das läuft im Prinzip auf dieselbe Frage hinaus, ob die Mehrheit der Verbraucher wirklich das dringende Bedürfnis verspürt, vor der Landesbausparkasse beschützt werden zu wollen.


Hier verstehe ich Dich einfach nicht. Die Autoindustrie verstößt bewusst gegen demokratisch verabschiedete Gesetze. Würde sie sich daran gehalten haben, dann gäbe es schon längst bezahlbare Alternativen.

Jetzt kommt jemand und zeigt mit dem Finger auf diese Machenschaften (anders kann ich es einfach nicht nennen) - und dann soll der schuld sein, wenn die Wende nicht klappt?

Keine Sorge - die Politik und die ihr untergeordneten Behörden werden schon ausreichend die Hand über Industrie und Pendler halten, damit die nicht auf einmal alle mit der S-Bahn fahren müssen. Aber wenn nicht jemand wie die DUH da wäre, dann würde hier überhaupt nichts passieren.

Übrigens mit dem Nebeneffekt, dass sich die deutsche Autoindustrie weltweit ins Abseits drängen ließe, weil ihr hier ja so ein bequemes Ruhekissen verschafft wurde.

Und da Du die Verbraucher so sehr schützen willst vor den bösen Abmahnungen: Was die DUH hier macht, schützt die Verbraucher. Deren Engagement in Sachen Luftreinhaltung wird viele Leben retten. Ist aber vermutlich nicht ganz so offensichtlich wie Fußgänger statt Autofahrer?

Ciao,
Gerhard
Model S 85 D
 
Beiträge: 823
Registriert: 28. Feb 2015, 02:26
Wohnort: Timmendorfer Strand
Land: Deutschland

Re: Förderung DUH sinnvoll?

von elrond » 21. Nov 2016, 10:26

Thorsten hat geschrieben:Es kann aus meiner Sicht nicht sein, dass Politik und Wirtschaft sich auf Grenzwerte einigen, diese dann aber einfach ignoriert oder mit Tricks ausgehebelt werden. Wenn unsere Behörden und Politiker die Themen aus eigenem Antrieb nicht angehen oder die Bearbeitung der Punkte sogar aktiv verhindern, muss diesen jemand in den A... treten!

Zudem glaube ich, dass die Maßnahmen zum Schutz der deutsche Automobilindustrie eine große Gefahr darstellen. Die ganze Lobbyarbeit und der Protektionismus wirken nur in Deutschland. Hinter der Grenze müssen sich die Hersteller dem Markt und der internationalen Sicht der Dinge stellen. Wenn wir eine Blase um die Konzerne aufbauen, indem wir Sonderregeln und Ausnahmen einführen, machen wir uns international lächerlich und verpassen wichtige technische Entwicklungen. Dann dauert es nicht mehr lange und unsere Produkte sind im Ausland nicht mehr konkurrenzfähig.


Ich erlaube mir noch mal, das zu zitieren. Genau darum geht es mir auch:

1. Jemand muss denen (Autoindustrie, Politik, Behörden) in den Hintern treten, damit Gesetze(!) eingehalten werden.

2. Es geht nicht nur um Gesundheit und Leben, es geht auch um die Zukunft unserer Wirtschaft. Nicht um die in einem Jahr, sondern um die in 10 oder 15 Jahren.

Ganz davon abgesehen: Ich wohne derzeit an der Ostsee eher im ländlichen Bereich. Hier spielt das alles keine große Rolle - der Wind ist gut zu uns. Aber meine Tochter studiert seit kurzem in Frankfurt und geht jeden Tag zur Uni - entlang einer vielbefahrenen Straße, an der sie auch wohnt. Als Elektroauto-Fahrer nimmt man die Abgase mit der Zeit ohnehin anders wahr als früher - und das ist nicht schön dort.

Ciao,
Gerhard
Model S 85 D
 
Beiträge: 823
Registriert: 28. Feb 2015, 02:26
Wohnort: Timmendorfer Strand
Land: Deutschland

Re: Förderung DUH sinnvoll?

von Earlian » 21. Nov 2016, 10:27

Chapeau @FrankfurterBub @ Herr Resch @Moderatoren @alle Beteiligten

Wir haben einiges gelernt!

Diese Forum ist erstklassig! [emoji106]

Danke und Gruß
Earl
Tesla Model 3 LR AWD, AHK, FSD, HW3 ab 07/19 (Model S70 D 06/15-06/19)
1500 km Supercharging bei Bestellung Deines Tesla
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 2815
Registriert: 19. Apr 2014, 15:42
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model 3

Re: Förderung DUH sinnvoll?

von trayloader » 21. Nov 2016, 10:33

Wow
GalileoHH
Klarer kann man sich die Maske nicht vom Gesicht reißen.
Die Kausalität auf links drehen-ich erinnere mich noch wärmstens an deine Ausführungen von letzter Woche.
Nun ist es also geschehen.
Jetzt ist alles klar erkennbar.
Vielen Dank für Dein Outing.
Amazing how when things get a little dark around TSLA, certain people appear but then disappear when things are brighter. Just like roaches.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1900
Registriert: 1. Sep 2016, 22:05
Land: Deutschland

Re: Förderung DUH sinnvoll?

von Healey » 21. Nov 2016, 10:51

Hatte gestern keine Zeit mich einzumischen, aber ich freue mich dass dieser Thread mit so großer Mehrheit in die Richtung gegangen ist, welche auch meine Meinung widerspiegelt. Ich habe kein Problem mit Diskussion und anderer Meinung, aber ich hatte doch das Gefühl, dass die aufkommende Kritik in erster Linie dazu diente, die (für mich) schöne Aktion zu torpedieren. Keine Organisation kann perfekt sein und schon gar nicht wenn Sie viele unterschiedliche Menschen beurteilen. Ich möchte mich ausdrücklich bei denen bedanken welche sich der Aktion bereits angeschlossen haben. Ich hoffe auch dass sich weiterhin noch einige dazu entschließen können. Besonders habe ich mich darüber gefreut, dass sich Herr Resch sehr ausführlich der Diskussion gestellt hat.
In diesem Sinne Euch allen einen schönen Tag und auf das der andere Thread immer länger wird und dieser hier langsam einschläft.
LGH
Model S85D seit 20.05.2015 und 156.000 km, 200 Wh/km über alles
Model 3 AWD, seit 22.03.2019 und 27.000 km, 160 Wh/km über alles
Cybertruck vorbestellt am 22.11.2019
http://ts.la/hermann8125
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 10811
Registriert: 9. Nov 2014, 12:15
Wohnort: Ragnitz
Land: Oesterreich
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Förderung DUH sinnvoll?

von cko » 21. Nov 2016, 10:59

Healey hat geschrieben:Hatte gestern keine Zeit mich einzumischen, aber ich freue mich dass dieser Thread mit so großer Mehrheit in die Richtung gegangen ist, welche auch meine Meinung widerspiegelt. Ich habe kein Problem mit Diskussion und anderer Meinung, aber ich hatte doch das Gefühl, dass die aufkommende Kritik in erster Linie dazu diente, die (für mich) schöne Aktion zu torpedieren. Keine Organisation kann perfekt sein und schon gar nicht wenn Sie viele unterschiedliche Menschen beurteilen. Ich möchte mich ausdrücklich bei denen bedanken welche sich der Aktion bereits angeschlossen haben. Ich hoffe auch dass sich weiterhin noch einige dazu entschließen können. Besonders habe ich mich darüber gefreut, dass sich Herr Resch sehr ausführlich der Diskussion gestellt hat.
In diesem Sinne Euch allen einen schönen Tag und auf das der andere Thread immer länger wird und dieser hier langsam einschläft.
LGH

Sehe ich alles genauso, Healy. Danke!

Einen Beitrag würde ich gern diesem Thread noch hinzufügen, bevor er dann hoffentlich einschläft und dafür der Fördermitglied-Thread abgeht wie eine Rakete. (kommt gleich)
Tesla fahren ist wie schweben auf einem Sonnenstrahl.
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 2311
Registriert: 10. Nov 2015, 16:34
Wohnort: zwischen HH und HB
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Förderung DUH sinnvoll?

von keepout » 21. Nov 2016, 11:10

GalileoHH hat geschrieben:Die Mobilitätswende wird nun aber nicht deshalb vom Himmel fallen, weil eine 80 Mann Bude mehrere Huntertausend Pendler zu Fußgängern macht. Denen fehlen nämlich genau die 20.000 Euro auf dem Konto, die man für den Erwerb eines emissionsfreien Gefährts benötigt. Oder 75.000 für einen Tesla.


Ui, am Thema vorbei. Jetzt wird der Überbringer der schlechten Nachricht gekreuzigt ...
Reserviert am 1.4.2016, SR+ (bk, bk, AP, 18") bestellt am 12.4.2019, AHK am 8.5.2019 per Onlineformular
Auslieferungstermin: 24.6.2019 Wien, Triesterstr.
Unglaublich: Nie bei Tesla angerufen - einfach gewartet ...
 
Beiträge: 265
Registriert: 1. Apr 2016, 10:41
Land: Oesterreich

Re: Förderung DUH sinnvoll?

von FrankfurterBub » 21. Nov 2016, 11:11

Healey hat geschrieben: [...] Ich habe kein Problem mit Diskussion und anderer Meinung, aber ich hatte doch das Gefühl, dass die aufkommende Kritik in erster Linie dazu diente, die (für mich) schöne Aktion zu torpedieren.

Ich hoffe, dass du dieses Gefühl nun nicht mehr hast. Kritik ist notwendig, sonst gibt es keine Verbesserungen!

Keine Organisation kann perfekt sein und schon gar nicht wenn Sie viele unterschiedliche Menschen beurteilen.

Aber eine Organisation sollte schon den Anspruch haben, "perfekt" zu sein - denn genau dies verlangt die fragliche Organisation ja auch von anderen.

In diesem Sinne Euch allen einen schönen Tag und auf das der andere Thread immer länger wird und dieser hier langsam einschläft.
LGH

cko hat geschrieben:Einen Beitrag würde ich gern diesem Thread noch hinzufügen, bevor er dann hoffentlich einschläft und dafür der Fördermitglied-Thread abgeht wie eine Rakete. (kommt gleich)


Einschlafen, okay!
Vergessen: Hoffentlich nicht!
Shut up and drive!
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1250
Registriert: 2. Apr 2016, 07:31
Wohnort: Frankfurt
Land: Deutschland

Re: Förderung DUH sinnvoll?

von cko » 21. Nov 2016, 11:59

Ich halte es für bewiesen, dass die menschliche Wahrnehmung nicht geeignet ist, schleichende Prozesse richtig einzuschätzen.
Ich will das hier kurz erläutern und begründen, was das mit der DUH zu tun hat:

Es ist meiner Ansicht nach unstrittig, dass die Abgasgrenzwerte, welche der Gesetzgeber erlassen hat, von der Industrie absichtlich unterlaufen werden, Fahrzeuge also im realen Fahrbetrieb den beabsichtigten gesetzlichen Rahmen überschreiten.
Ebenfalls unstrittig ist es, dass die Giftstoffe in den Abgasen gesundheitsschädlich sind und in einigen Fällen Menschenleben kosten.
Niemand kann ganz genau beweisen, wie viele das sind. Nennen wir also mal die Zahl der Menschen, die bei den momentan unterlaufenden Grenzwerten ums Leben kommen "M" und die kleinere Zahl der Menschen, die bei 100%iger Einhaltung der gesetzlichen Grenzwerte ums Leben kommen "N". M ist also größer als N, nennen wir die Differenz M-N, also die Zahl der zusätzlichen Opfer "Z". Sicher gibt es in Deutschland eine Stadt, in der Z > 10 pro Jahr ist.

Nehmen wir einmal den hypothetischen Fall, es gäbe in dieser Stadt einen Serienkiller, der sein Unwesen treibt und im letzten Jahr 10 Leute umgebracht hat. Ihm stehen gigantische finanzielle Mittel zur Verfügung, daher wurde er bislang nicht enttarnt und die Politik wird von ihm beeinflusst, so dass sie nicht genug unternimmt. Jetzt hat sich eine private Institution auf die Fahnen geschrieben, das Enttarnen zu übernehmen. Diese Institution tut nachweislich nichts Illegales, ist aber bei der Beschaffung der erforderlichen Mittel nicht 100% wählerisch. Wäre es in diesem Fall OK, die private Förderung dieser Institution in Frage zu stellen? Würde hier nicht sogar ein Aufschrei durch die Bevölkerung gehen?
Zuletzt geändert von cko am 21. Nov 2016, 13:16, insgesamt 1-mal geändert.
Tesla fahren ist wie schweben auf einem Sonnenstrahl.
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 2311
Registriert: 10. Nov 2015, 16:34
Wohnort: zwischen HH und HB
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste