Elektromobilität in Presse und Internet (nicht Tesla)

Allgemeine Informationen zur mobilen Zukunft...

Re: Elektromobilität in Presse und Internet (nicht Tesla)

von Bones » 14. Jun 2019, 15:20

Bundesregierung.de:

Was Deutschland für den Klimaschutz tut

... im Umbau der Mobilität:
•Wir setzen darauf, die Halbierung der pauschalisierten E-Dienstwagenbesteuerung bis 2030 zu verlängern.

•Für gewerblich genutzte Elektrofahrzeuge soll es eine Sonder-AfA
von 50 Prozent bei einem Erwerb zwischen 2020 und 2030 geben.

•Wir arbeiten an einer flächendeckenden Lade- und Tankinfrastruktur. Ziel ist,
bis 2020 mindestens 100.000 Ladepunkte für Elektrofahrzeuge zusätzlich verfügbar zu machen.

•Wir wollen, dass E-Autoanbieter zu attraktiven Bedingungen Elektroautos produzieren können.
Deswegen fördern wir die Ansiedlung einer Batteriezellfertigung in Deutschland.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 3667
Registriert: 20. Apr 2017, 08:07
Land: Deutschland
Fahrzeug: anderes Auto

Re: Elektromobilität in Presse und Internet (nicht Tesla)

von Model3SR » 14. Jun 2019, 16:23

SebastianR hat geschrieben:Mercedes / Solaris unfaehig gute Busse zu bauen?

Von den 30 bei Mercedes und Solaris bestellten Fahrzeugen sind bislang vier in der Hauptstadt eingetroffen. Drei davon fahren laut BVG im regulären Betrieb – vor allem auf der Linie 142, die den U-Bahnhof Leopoldplatz im Wedding mit dem Ostbahnhof in Friedrichshain verbindet. Nach Informationen der Berliner Morgenpost erledigen die neuen E-Busse dabei bestenfalls einen Halbtagsjob. Etwa von früh morgens bis zur Mittagszeit, spätestens dann müssen die Klimaretter zum stundenlangen Nachladen der Batterien auf den Betriebshof nach Weißensee zurückfahren. Den Rest des Tages fahren dann wieder herkömmliche Dieselbusse, berichten BVG-Busfahrer.


https://www.morgenpost.de/berlin/articl ... ahren.html [sorry for paywall]

BYD ist sicherlich kein perfekter Hersteller, aber in China gibt es hundertausende E-Busse im alltaeglichen Einsatz, warum bekommen wir das nicht hin?

Wenn man so was hier sieht, dann sind die 4 Busse von Mercedes doch ein Witz!
https://www.youtube.com/watch?v=sLo3Pn4KC3w


In China gibts so viele Subventionen, dass ein E-Bus am Ende nur 64.000 Euro kostet.
https://www.deutschlandfunk.de/china-un ... _id=414757

Aus dem Video unten:
Die BYD-Busse fahren 200km weit, bis sie wieder geladen werden. Deswegen wurden 1/3 mehr Busse als vorher angeschafft. Strom aus Kohlekraft.

https://www.youtube.com/watch?v=Gzcxx47qVYU
 
Beiträge: 51
Registriert: 31. Mär 2019, 14:44
Land: Deutschland

Re: Elektromobilität in Presse und Internet (nicht Tesla)

von Bones » 15. Jun 2019, 10:52

Ergänzend zu oben

kommt BMW jetzt mit folgendem Vorstoß:

Deutschland soll Technologieführer bei Elektroautos werden

Am 24. Juni werden die Chefs der deutschen Autokonzerne im Kanzleramt erwartet. [....]kursiert ein Forderungskatalog von BMW [....] Darin regt, [...] der bayerische Hersteller Maßnahmen an, die der E-Mobilität zum Durchbruch verhelfen sollen. "Deutschland hat die Chance, sich an die Spitze der Bewegung zu setzen", heißt es in dem 16-seitigen Strategiepapier.


Am Ende des Artikels dann doch wieder Relativierung, Wasserstoff, Verbrenner........
Benutzeravatar
 
Beiträge: 3667
Registriert: 20. Apr 2017, 08:07
Land: Deutschland
Fahrzeug: anderes Auto

Re: Elektromobilität in Presse und Internet (nicht Tesla)

von Granada » 15. Jun 2019, 10:54

Und dann wird München mal wieder Hauptstadt einer Bewegung? Das führte doch schon einmal zu nichts. :lol: :lol: :lol:
Model S 70D AP1, EZ 5/2015, ca. 275.000km
Benutzeravatar
 
Beiträge: 607
Registriert: 7. Dez 2013, 09:47
Wohnort: Laab im Walde
Land: Oesterreich
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Elektromobilität in Presse und Internet (nicht Tesla)

von fddw » 16. Jun 2019, 13:25

Moin nochmal,

Zum Thema:

E-Autos: Kurzfristig kein Klimavorteil
Erst langfristig wirksam: Elektroautos können die Klimabilanz des Straßenverkehrs kurzfristig kaum positiv beeinflussen. Dies legt nun eine Studie am Beispiel von Großbritannien nahe. Demnach steht zum einen die nur langsame Veränderung der Fahrzeugflotte schnelleren Effekten im Weg.
...
„Studien zeigen, dass E-Autos einen erheblichen Beitrag zu Reduzierung der CO2-Emissionen im Verkehrssektor leisten können“, erklären Graeme Hill von der Newcastle University und seine Kollegen. Doch wie groß ist dieser Beitrag und wie schnell wird er zum Tragen kommen?
...
Genau diese Faktoren haben die Wissenschaftler um Hill nun für ihre Prognose zum Potenzial der Elektroautos in Großbritannien unter die Lupe genommen. Mithilfe von Modellberechnungen unter unterschiedlichen Szenarien analysierten sie dabei, inwiefern sich die von der britischen Regierung gesteckten Klimaschutzziele im Verkehrssektor mithilfe der E-Autos realisieren lassen.
...
Das Ergebnis: Bis 2030 werden Elektroautos wahrscheinlich kaum einen Einfluss auf die CO2-Emissionen in diesem Bereich haben.
...
Nichtsdestotrotz dürften die CO2-Emissionen im britischen Verkehrssektor bis 2030 insgesamt um 20 Prozent sinken. Den Prognosen zufolge liegt dies jedoch vor allem daran, dass immer mehr Autos mit vergleichsweise klimafreundlichen Verbrennungsmotoren auf die Straße kommen.
...
Bis 2040 können die CO2-Emissionen durch die Elektrifizierung der Fahrzeugflotte demnach immerhin um zehn Prozent gesenkt werden. Nach 2040 werden die E-Autos die Klimabilanz dann deutlich verbessern, sofern Betrieb und Herstellung weitgehend mit Grünstrom laufen. In diesem Fall gewinnen die Stromer dann auch den direkten Vergleich mit effizienten Verbrennungsmotoren deutlich.


Kann man das auf D übertragen?

„Insgesamt zeigen unsere Ergebnisse, dass Elektroautos gemeinsam mit einer konsequenten Energiewende zwar langfristig der beste Weg sind, um eine Dekarbonisierung des Verkehrssektors zu erreichen. Kurzfristig zeigen sie jedoch kaum Wirkung“, fasst das Forscherteam zusammen. Dieser nun für Großbritannien festgestellte Zusammenhang lässt sich auch auf Deutschland übertragen – bei uns stehen die Chancen für schnelle Effekte durch die E-Mobilität sogar noch schlechter.

Denn zwei Bedingungen sind in Großbritannien besser als in der Bundesrepublik: Erstens hat die britische Regierung bereits entschieden, die Neuzulassung konventioneller Benziner und Diesel ab 2040 zu verbieten. Zweitens ist der Anteil fossiler Energieträger an der Stromerzeugung auf der Insel etwas niedriger als bei uns.


Um eine möglichst schnelle Drosselung der CO2-Emissionen im Verkehrssektor zu erzielen, raten Hill und seine Kollegen zum einen dazu, die Anschaffung klimafreundlicher Autos noch stärker zu fördern, etwa durch Steuervorteile.

Für kurzfristige Effekte seien jedoch weitere Maßnahmen nötig – zum Beispiel Anreize, das Auto häufiger stehen zu lassen und stattdessen auf Bahn, Bus oder Fahrrad umzusteigen.


Quelle Artikel:
https://www.scinexx.de/news/energie/e-a ... mavorteil/
Zugrunde liegende Studie:
https://www.sciencedirect.com/science/a ... 1919307834

Hervorhebungen von mir.

Mit freundlichen Grüßen

fddw
 
Beiträge: 20
Registriert: 14. Mai 2019, 18:26
Land: Deutschland

Re: Elektromobilität in Presse und Internet (nicht Tesla)

von Bones » 16. Jun 2019, 16:21

Wie die immer auf "klimafreundliche Verbrennungsmotoren" kommen? Bild

Was bei diesen Studien/Berechnungen irgendwie fast immer ausser Acht gelassen wird, sind die Synergie-Effekte. Wer sich mit der Anschaffung eines Elektroautos befasst, befasst sich dabei immer auch mit Stromerzeugung, Stromverbrauch, dem eingenen CO2 Fußabdruck und nicht selten auch mit vielen weiteren Klima- und Umweltthemen.

Das führt zu einer großen Kette weiterer Aspekten, die der gesamten Kette enormen Schub verleiten.
E-Auto ist sozusagen die Einstiegsdroge.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 3667
Registriert: 20. Apr 2017, 08:07
Land: Deutschland
Fahrzeug: anderes Auto

Re: Elektromobilität in Presse und Internet (nicht Tesla)

von FFF » 16. Jun 2019, 16:33

Die Begründung war doch, das e-Auto hilft nix, weil es zu wenig gekauft würde. Und deshalb sei es besser, einen grünen Diesel zu kaufen...
Die Argumentation hat schon Brexit-Qualität.
LG
Karl
(75D seit 26.3.18 54500km, @2019.20.4.2 , 212Wh/km
 
Beiträge: 1401
Registriert: 7. Mär 2018, 16:13
Land: Deutschland

Re: Elektromobilität in Presse und Internet (nicht Tesla)

von fddw » 16. Jun 2019, 18:33

sind die Synergie-Effekte

Schönes Stichwort. Gibt es dazu irgendwelche Belege, das es wirksame Synergien gibt?
Vor allem in welchem Umfang sich die ergeben?
Einen Link auf eine Studie oder so?

Wenn ich mich hier in unserer Straße so umsehe, gibt es hier nicht mal im Ansatz den Gedanken
an PV. Obwohl z.B. mein Nachbar östlich ein großes, ca. 100qm großes, nach Süden ausgerichtetes Dach hat.
Der denkt nicht mal ansatzweise darüber nach, PV zu installieren.
Da stehe ich hier ganz schön allein da.

Selbst im neuen und fast fertig zugebauten Neubaugebiet haben nur sehr wenige PV auf dem Dach,
und selbst wenn, dann das ist das fast gar nichts.

Und es war schon schwierig genug, meine eigene nähere Umgebung von "grünem Strom" zu überzeugen. :?


Mit freundlichen Grüßen

fddw
 
Beiträge: 20
Registriert: 14. Mai 2019, 18:26
Land: Deutschland

Re: Elektromobilität in Presse und Internet (nicht Tesla)

von Bones » 16. Jun 2019, 18:52

Eine effektive Studie oder direkte Links habe ich nicht parat, es gab dazu mal Umfragen und es ist das, was ich hier bei mir erlebe.

Die meisten, die ich so im näheren Kreis habe, die mit PV beginnen, bzw. begonnen haben, sind eher profitorientiert, bzw. Geld sparen und/oder weil es bei dem einen oder anderen schon "mit drin" ist und nebenbei läuft. Die PV-Nutzer haben eine andere Sichtweise. Mein Nachbar hat Sie z.B. nur wegen dem finanziellen Aspekt, will Sie evtl. sogar nach dem Auslaufen der Vergütung abbauen.

Wohingegen einer in Nebenstraße mit dem i3 anfing und danach alles Stück für Stück umgerüstet hat.
Fährt jetzt zwei E-Fahrzeuge, Ladestation in der Einfahrt mit Solar-Überdachung, etc....

Aber evtl. gibt das hier auch eine Schnittmenge ab: Elektromobilität und Umweltbewusstsein

Auf Seite zwei ist auch eine kleine Grafik dazu.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 3667
Registriert: 20. Apr 2017, 08:07
Land: Deutschland
Fahrzeug: anderes Auto

Re: Elektromobilität in Presse und Internet (nicht Tesla)

von fddw » 16. Jun 2019, 18:59

Eine effektive Studie oder direkte Links habe ich nicht parat, es gab dazu mal Umfragen und es ist das, was ich hier bei mir erlebe.

Die meisten, die ich so im näheren Kreis habe, die mit PV beginnen, bzw. begonnen haben, sind eher profitorientiert, bzw. Geld sparen und/oder weil es bei dem einen oder anderen schon "mit drin" ist und nebenbei läuft. Die PV-Nutzer haben eine andere Sichtweise. Mein Nachbar hat Sie z.B. nur wegen dem finanziellen Aspekt, will Sie evtl. sogar nach dem Auslaufen der Vergütung abbauen.


Ok, Danke erstmal.

Mit freundlichen Grüßen

fddw
 
Beiträge: 20
Registriert: 14. Mai 2019, 18:26
Land: Deutschland

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast