Es führt kein Weg am Plug-In-Hybrid vorbei!

Allgemeine Informationen zur automobilen Zukunft...

Re: Es führt kein Weg am Plug-In-Hybrid vorbei!

von Chris King » 8. Jan 2018, 10:22

olbea hat geschrieben:Was verbraucht der 225xe auf 100km? Was ein passender Benziner?
Was kostet der 225xe mehr als der passende Benziner?
Wer nur 30km am Tag pendelt wird die Differenz nicht rausholen. Und wird auch mehr als nur 2 mal im Jahr mehr als 30 km fahren.
CO2 mäßig glaube ich nicht, dass der 225xe reell besser ist. Schau dir mal den Q7 von Chris King an.



Könnte der BMW nicht trotzdem sinnvoller sein vom Verhältnis? Ist keine Schrankwand wie der Q7 und hat einen Verbrenner und keinen „Schummel-Diesel“...
Model S 85D AP1 seit 02/16 - gehört aber meiner Frau - Model X 100D AP2 seit 08.02.18
 
Beiträge: 2522
Registriert: 21. Apr 2015, 08:58

Re: Es führt kein Weg am Plug-In-Hybrid vorbei!

von olbea » 8. Jan 2018, 10:28

Das Verhältnis dürfte sich nicht ändern. Es macht ja keinen Unterschied beim Luftwiederstand. Egal ob Q7 e-tron oder Q7 bzw. 225xe zu 225x.
| Model S 70D, Deep Blue Metallic |
Benutzeravatar
 
Beiträge: 850
Registriert: 8. Apr 2015, 17:41
Wohnort: Edingen (Baden)

Re: Es führt kein Weg am Plug-In-Hybrid vorbei!

von volker » 8. Jan 2018, 14:35

Die Frage wo sich ein Hybrid lohnt, ist durchaus komplex!

Hier ein Beispiel aus einer Studie von 2012, ich habe hinter die Grafik einen link auf den Thread gesetzt:
Bild
X-Achse: Akkupreise in €/kWh, Y-Achse: Spritpreis in €/L

Die Geraden in diesem Diagramm trennen die Bereiche, in denen das jeweilige Antriebskonzept am wirtschaftlichsten ist. Die Lage der Geraden hängt von Parametern ab wie Jahreskilometerleistung, Batteriegröße, Häufigkeit zum Strom nach laden, Strompreis etc.

Das heißt, je nach Fahrprofil kann sich die Antwort nochmal ändern. Manche können kostenlos auf der Arbeit Strom laden, manche fahren gelegentlich Langstrecke. Sobald sich etwas ändert, kann ein optimal ausgewähltes Antriebskonzept unwirtschaftlich werden. Und wir diskutieren dann im Kreis herum.

Für mich ist die Richtung klar: Je billiger Batterien werden, desto schmaler wird das Fenster für Spitspar-Technologien. Es hat seinen Grund, dass Plugin-Hybride nicht in den Einstiegsmodellen jedes Herstellers zu finden sind!
Autos und Häuser brauchen keinen Auspuff.
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 9644
Registriert: 26. Apr 2012, 14:06
Wohnort: Ehningen b. Böblingen

Re: Es führt kein Weg am Plug-In-Hybrid vorbei!

von Leto » 8. Jan 2018, 21:31

olbea hat geschrieben:Was verbraucht der 225xe auf 100km? Was ein passender Benziner?
Was kostet der 225xe mehr als der passende Benziner?
Wer nur 30km am Tag pendelt wird die Differenz nicht rausholen. Und wird auch mehr als nur 2 mal im Jahr mehr als 30 km fahren.
CO2 mäßig glaube ich nicht, dass der 225xe reell besser ist. Schau dir mal den Q7 von Chris King an.


Wenn die 100 km 3x33 sind eben kein Benzin, wie ein EV.
2. Model S 90D, seit 9/16, Midnight Silver/Grau/Carbon, Lenkassistent aka AP1, alles außer Tiernahrung und Pano, E.ON Basisbox Kombi und wallb-e eco, je 22kW und BEW "ein Preis" Roaming Vertrag für RWE Säulen sowie TNM Ladekarte und Plugsurfing
Benutzeravatar
 
Beiträge: 7135
Registriert: 23. Nov 2013, 19:30

Re: Es führt kein Weg am Plug-In-Hybrid vorbei!

von M3-75 » 8. Jan 2018, 22:24

Interessante Grafik.
Zieht man bei 1,3€ einen horizontalen Strich (hier sieht man öfters schon Mal wieder 1,43€), sieht man, das eigentlich nur noch Bev oder PHEV Sinn machen.
Und der Benzinpreis wäre ja der gemittelte über die Nutzungsdauer.
 
Beiträge: 1013
Registriert: 20. Jun 2017, 20:34

Re: Es führt kein Weg am Plug-In-Hybrid vorbei!

von Yellow » 9. Aug 2018, 10:50

Ich möchte hier mal wieder über den aktuellen Stand unseres Firmenwagen-Fuhrparks berichten:

Wir haben inzwischen 15 Firmenwagen.

2 Diesel
5 Benziner (1 davon wird in 2 Monaten gegen einen Hybrid getauscht).
1 Erdgas.
5 Plug-Ins (3x Golf GTE, 1x Passat GTE, 1x Hyundai Ioniq Plug-In).
2 Elektro.

Hier könnt ihr euch die realen Benzinverbräuche anschauen (Zeitraum 01.01. bis 31.07.2018):

Plug-Ins Stand 09-08-2018.JPG


Pos. 1: Hyundai Ioniq Plug-In
Pos. 2: Golf GTE
Pos. 3: Passat GTE
Pos. 4: Golf GTE
Pos. 5: Golf GTE

Besonders interessant ist Pos. 1: der Ioniq ist erst seit 2 Monaten in der Flotte und wurde erst 1x betankt! Deshalb gibt es noch nicht genug Daten, damit die Software einen Verbrauch ausrechnen kann. Der Bordcomputer zeigt aber 2,1 l/100km an!

Der Fahrer hat vorher einen Golf GTE gefahren und etwas mehr als das Doppelte an Benzin verbraucht. Er hat einen Arbeitsweg von 15 km einfach und kann nur bei uns am Büro laden.
Er sagt, dass liegt hauptsächlich daran, dass der Wagen elektrisch deutlich weiter als der GTE kommt.

Für nächstes Jahr gibt es jetzt natürlich extrem gesteigertes Interesse an Plug-Ins und Elektro ... aufgrund der hoffentlich kommenden "0,5%-Regelung".
Dann werden wohl auch mind. die beiden letzten Diesel verschwinden ;-)
Tesla-Fahrer seit 03/2014
Bis 06/2015: P85 (34.000 km, 223 Wh/km)
Bis 12/2016: S85D (44.000 km, 222 Wh/km)
Seit 12/2016: X90D (47.000 km, 249 Wh/km), weiss, 20", 6-Sitzer, AP1, HEPA, AHK
Referral: http://ts.la/stefan7726
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 8976
Registriert: 8. Jan 2013, 17:31
Wohnort: Hannover

Re: Es führt kein Weg am Plug-In-Hybrid vorbei!

von volker » 9. Aug 2018, 14:04

Vielen Dank für den Bericht!

Ich bin letzte Woche einen BMW 225xe "e-Drive" gefahren, hauptsäclich im elektrischen Modus. BMW hat das ganz gut hingekriegt. Die Rekuperation verstärkt sich bei Einsatz des Bremspedals, bevor die mechanischen Bremsen eingreifen. Der Besitzer war ganz begeistert über die Möglichkeit, seine tägliche Pendelstrecke rein elektrisch zurücklegen zu können.
Autos und Häuser brauchen keinen Auspuff.
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 9644
Registriert: 26. Apr 2012, 14:06
Wohnort: Ehningen b. Böblingen

Re: Es führt kein Weg am Plug-In-Hybrid vorbei!

von stelen » 9. Aug 2018, 14:07

volker hat geschrieben:Vielen Dank für den Bericht!

Ich bin letzte Woche einen BMW 225xe "e-Drive" gefahren, hauptsäclich im elektrischen Modus. BMW hat das ganz gut hingekriegt. Die Rekuperation verstärkt sich bei Einsatz des Bremspedals, bevor die mechanischen Bremsen eingreifen.



Machen das nicht alle PiH so?

Bei meinem VOLVO habe ich eine Anzeige (anstelle des eh überflüssigen Drehzahlmessers einblendbar) wo ich genau sehe wie stark ich Bremsen kann ohne die Klötze an die Scheiben zu legen.
 
Beiträge: 329
Registriert: 2. Aug 2018, 11:18

Re: Es führt kein Weg am Plug-In-Hybrid vorbei!

von OS Electric Drive » 9. Aug 2018, 14:37

Auch wenn es nur mit schweren Herzens geht, aber Yellow hat "leider" Recht. In Deutschland ist die Zeit für BEVs einfach noch nicht reif. Viel zu kompliziert, viel zu teuer, viel zu Aufwändig. Ladekarten, Kosten, Tarife, ein Wirrwar mit großen Überraschungen sind vorprogrammiert.

Ein PHEV kann man wie bei Euch doch ordentlich nutzen und hat aber ein vollwertiges Auto und muss kein Sklave des Autos sein. Halb so viel oder gart nur ein Drittel des Sprit ist besser als gar keine Einsparung!
Mobil unterwegs: Roadster 2.5 - Tesla Model S85 September 2013-Juni 2017 91.000km seit 26.6. X100D, BMW i3 und Renault ZOE
Benutzeravatar
 
Beiträge: 9420
Registriert: 7. Dez 2011, 13:18

Re: Es führt kein Weg am Plug-In-Hybrid vorbei!

von volker » 9. Aug 2018, 14:47

Aber wie bekommt man diese Exzesse in den Griff?
https://www.klimareporter.de/verkehr/wi ... net-werden

Ein 2,5 Tonnen schweres Hybrid-SUV wird mit 1,8L/100km Diesel angesetzt, das entspricht 48g CO2/km. Entsprechend niedrig fällt die Kfz-Steuer an. Der Hybrid senkt den Flottenverbrauch, wird dabei mehrfach gewichtet angesetzt - so kann der Hersteller pro Hybrid noch drei konventionell angetriebene Fahrzeuge verkaufen (stehen mit 6L/100km in der Statistik).
Autos und Häuser brauchen keinen Auspuff.
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 9644
Registriert: 26. Apr 2012, 14:06
Wohnort: Ehningen b. Böblingen

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast