Vergleichsstudie BEV und FCEV

Allgemeine Informationen zur automobilen Zukunft...

Re: Vergleichsstudie BEV und FCEV

von Bones » 16. Mai 2018, 13:08

Benutzeravatar
 
Beiträge: 2124
Registriert: 20. Apr 2017, 08:07

Re: Vergleichsstudie BEV und FCEV

von Bones » 16. Mai 2018, 13:12

rollmops hat geschrieben:.....https://h2.live/ .


07 Was kostet eine Tankstelle?

Noch ist der Aufbau der Wasserstoff-Infrastruktur sehr teuer. Mehr als 1 Millionen Euro kostet eine Stationen zurzeit. Natürlich muss sich das zukünftig ändern, aber für die ersten Tankstellen erhält die H2 MOBILITY Fördermittel aus Deutschland und der EU: Das Bundesministerium für Verkehr und Digitale Infrastruktur (BMVI) fördert im Nationalen Innovationsprogramm Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie (NIP) , die Europäischen Kommission im Fuel Cells and Hydrogen 2 Joint Undertaking (FCH 2 JU) mit dem Projekt Hydrogen Mobility Europe (H2ME) sowie im Trans-European Transport Network (TEN-T CEF) im Projekt Connecting Hydrogen Refuelling Stations (COHRS). Wir danken!


Geldverschwendung hoch 100

Wieviele Wasserstoff-/Brennstoffzellen-Automobile sind in Deutschland zugelassen?
Zum 30.04.2018 hatte die BAFA 17 (SIEBZEHN) Anträge für Brennstoffzellen-Fahrzeuge

:lol:
Benutzeravatar
 
Beiträge: 2124
Registriert: 20. Apr 2017, 08:07

Re: Vergleichsstudie BEV und FCEV

von rollmops » 16. Mai 2018, 14:20

Ich denke dem Staat liegt an der Technik, da beim Tanken an der Tankstelle, Steuern für Treibstoff fällig werden.
Der Staat tut sich heute schon schwer mit der Tatsache, dass man Elektroautos auch zu Hause aufladen kann, denn dabei gehen Steuereinnahmen verloren.
Ihr könnt aus ausrechen wieviel Einnahmen dem Staat verloren gehen, wenn wir nicht mehr tanken müssen.
Brammo Enertia 13 kW (18 PS); Ex Opel Ampera
Benutzeravatar
 
Beiträge: 89
Registriert: 10. Mai 2017, 09:24

Re: Vergleichsstudie BEV und FCEV

von m3ntI » 16. Mai 2018, 15:26

rollmops hat geschrieben:Ich denke dem Staat liegt an der Technik, da beim Tanken an der Tankstelle, Steuern für Treibstoff fällig werden.
Der Staat tut sich heute schon schwer mit der Tatsache, dass man Elektroautos auch zu Hause aufladen kann, denn dabei gehen Steuereinnahmen verloren.
Ihr könnt aus ausrechen wieviel Einnahmen dem Staat verloren gehen, wenn wir nicht mehr tanken müssen.


Glaubt ihr wirklich, dass der Staat zukünftig auf Steuereinnahmen seitens der Mineralölsteuer verzichten wird, da jetzt alle bequem zu Hause laden und nicht mehr an die Tanke müssen ? Da wird der Staat schon erfinderisch und sich ganz schnell was neues einfallen, wie man BEV-Fahrer zukünftig zur Kasse bittet. Da geb ich euch aber Brief und Siegel drauf.

Im übrigen hier mal ein schönes Interview zum Thema Wasserstoffinfrastruktur
https://www.brandeins.de/magazine/brand ... as-leisten
 
Beiträge: 94
Registriert: 6. Mai 2016, 22:59

Re: Vergleichsstudie BEV und FCEV

von Naheris » 16. Mai 2018, 15:27

Auf der anderen Seite erhalten sie Steuereinnahmen durch den Aufbau der Infrastruktur selber, und Strom ist ja anteilmäßig höher besteuert als Treibstoff. Zudem spart man sich Ausgaben in Gesundheit und der Reparatur der Auswirkungen von Giftstoffen auf Gebäude. Und das für Treibstoff gesparte Geld wird ja anderweitig wieder ausgegeben, was ja auch wieder besteuert wird und die Wirtschaft anderweitig ankurbelt. Zudem bleibt das Geld für Strom eher im Inland als für importiertes Öl.

Ich denke, das lässt sich nicht so richtig einfach berechnen, wo man nun mehr oder weniger verdient. Die Zeit wird es vermutlich zeigen. Man hat ja auch Zeit umzusteuern. Der Wechsel wird ja nicht von heute auf morgen passieren.
Fahrzeuge: VW e-Golf BEV, Volvo V60 D6 PHEV, VW Passat GTE PHEV.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 4023
Registriert: 18. Nov 2014, 02:13
Wohnort: bei Augsburg

Re: Vergleichsstudie BEV und FCEV

von rollmops » 23. Mai 2018, 11:36

CEP-Chef Thomas Bystry über das Leiden der Brennstoffzelle.
Bystry ärgert’s auch, dass Batterie-elektrische und Wasserstoff-basierte Mobilität ständig gegeneinander ausgespielt würden, statt in systemischer Herangehensweise nebeneinander aufgestellt zu werden.
https://www.electrive.net/2018/05/23/ce ... toffzelle/
Brammo Enertia 13 kW (18 PS); Ex Opel Ampera
Benutzeravatar
 
Beiträge: 89
Registriert: 10. Mai 2017, 09:24

Re: Vergleichsstudie BEV und FCEV

von tornado7 » 23. Mai 2018, 12:20

Naheris hat geschrieben:Auf der anderen Seite erhalten sie Steuereinnahmen durch den Aufbau der Infrastruktur selber, und Strom ist ja anteilmäßig höher besteuert als Treibstoff. Zudem spart man sich Ausgaben in Gesundheit und der Reparatur der Auswirkungen von Giftstoffen auf Gebäude. Und das für Treibstoff gesparte Geld wird ja anderweitig wieder ausgegeben, was ja auch wieder besteuert wird und die Wirtschaft anderweitig ankurbelt. Zudem bleibt das Geld für Strom eher im Inland als für importiertes Öl.

Ich denke, das lässt sich nicht so richtig einfach berechnen, wo man nun mehr oder weniger verdient. Die Zeit wird es vermutlich zeigen. Man hat ja auch Zeit umzusteuern. Der Wechsel wird ja nicht von heute auf morgen passieren.

Hervorragend zusammengefasst. Es wäre hochinteressant entsprechende Studien mit Hochrechnungen dazu zu haben. Nur schon die Gesundheitskosten ohne Abgaskonzentration in den Städten dürften signifikant geringer sein. Auch der Gedanke mit dem anderweitig ausgegebenen Geld... ein wertvoller Beitrag. Danke Naheris.

Ich befürchte jedoch, dass der Staat Wege finden wird, diese umfassende Sichtweise seiner kritischen Bürger im Keim zu ersticken und "ganz einfach und fair" die fehlenden Ausgaben aus der Mineralölsteuer zu ersetzen, sprich zusätzlich in die Staatskasse zu leiten.




Ist zwar etwas OT, passt aber hier (bzw. kann später als eigener Thread ausgelagert werden):

Ich wollte zusammen mit dem Schweizer Teslaclub (STOC) genau diesen Wegfall proaktiv in die Köpfe der Politiker einbringen. Bisher haben sich jedoch nicht die entsprechenden Leute dafür gefunden. – Was sind eure Ideen?

- City Maut und / oder Maut auf der Autobahn / generell an neuralgischen Stellen? (Verursacherprinzip)
- Erfassung der Fahrleistung beim TÜV und Abrechnung rückwirkend ähnl. Steuererklärung?
- Pauschale Abgabe auf Kaufpreis je nach Fahrzeugklasse?
- ...?
"The electric light did not come from continous improvement of candles." (Oren Harari)

Mythbuster Elektromobilität: www.bit.do/mythbuster-eautoUPDATE OKTOBER 2017
CO2-Emissionen mal ganz ehrlich: www.bit.do/co2-emissionen
Benutzeravatar
 
Beiträge: 2340
Registriert: 25. Dez 2015, 12:57
Wohnort: Winterthur

Re: Vergleichsstudie BEV und FCEV

von Blackbird » 23. Mai 2018, 13:02

https://www.youtube.com/watch?v=AKyffyXTQv0

"Das Wasserstoffauto hat verloren"

Und dieser Beitrag von einem staatlich kontrollierten Sender - kaum zu glauben.
Model S P90D seit 2.10.2015 - FW 2018.26 - midnightsilver / innen alles schwarz und Holz matt / Turbine grau - alles außer Kindersitze und Spoiler
Bestellungen mit freiem supercharging: Hier sind noch freie Bestellungen möglich: http://ts.la/ingo9540
 
Beiträge: 516
Registriert: 28. Jun 2015, 17:03

Re: Vergleichsstudie BEV und FCEV

von KrassesPferd » 23. Mai 2018, 13:06

Warum ist das kaum zu glauben? Die Aussage ist doch absolut richtig, das Wasserstoffauto ist tot, daran kann es eigentlich keinen Zweifel geben.
Gruß Hendrik

Tesla Model S 75D (FL 09.2016) Multicoat-Red | Leder hellbraun | Premium | AP1 | Pano | SmartAir | Sound | Performance | OZ Superturismo Dakar

Empfehlungslink: http://ts.la/hendrik2982
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1794
Registriert: 11. Okt 2016, 23:18
Wohnort: Hannover/Pattensen

Re: Vergleichsstudie BEV und FCEV

von Bender » 23. Mai 2018, 13:31

rollmops hat geschrieben:CEP-Chef Thomas Bystry über das Leiden der Brennstoffzelle.
Bystry ärgert’s auch, dass Batterie-elektrische und Wasserstoff-basierte Mobilität ständig gegeneinander ausgespielt würden, statt in systemischer Herangehensweise nebeneinander aufgestellt zu werden.
https://www.electrive.net/2018/05/23/ce ... toffzelle/

Das sagt er doch nur, weil er genau weiss, dass Wasserstoff für die meisten Anwendungszwecke keine Chance hat.
Model S 90D (März 2017) - Wir laden unsere Batterie - Jetzt sind wir voller Energie
Benutzeravatar
 
Beiträge: 311
Registriert: 8. Aug 2017, 20:14
Wohnort: Pfäffikon ZH

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: dusty und 2 Gäste