Stark gebrauchtes Model S, kann ich mir das leisten?

Teilt Eure Vorfreude mit den anderen...

Re: Stark gebrauchtes Model S, kann ich mir das leisten?

von Verolox » 14. Jun 2018, 17:37

wp-qwertz hat geschrieben:ja, mind. der ioniq sollte mal von dir gefahren werden!
könntest du dir vorstellen dafür ins WupperTal zu kommen?
kenne hier gleich 2 ioniq-fahrer*innen, mit denen ich dich gerne "bekannt" machen würde. und du hast dann die möglichkeit, die das X mal anzusehen/ anzufahren? :D

Haha, grundsätzlich schon, immerhin versuche ich seit Wochen vergeblich einen mal zu kriegen. Aber ist die Frage, ob diese Privatpersonen wirklich Lust darauf haben, sich für mich als fremden Menschen ne Stunde Zeit zu nehmen und dann auch noch ihr Auto fahren zu lassen :?


Ja Leute, schon mal Danke für all die Beiträge in der kurzen Zeit.
Wie der ein oder andere schon richtig erkannt hast, geht's hier gerade um Traum vs. Vernunft, und Träume sind tatsächlich selten Rational. Je mehr ich hier lese, desto eher tendiert es aber Richtung Vernunft. Einige haben ja schon das Model 3 vorgeschlagen, und obwohl ich das Auto nach bisherigen Berichten direkt als Top Kandidat küren würde, reichen mir die Informationen über Preis(/Leistung) etc. noch nicht aus, und man kann ja auch noch nicht mit Sicherheit sagen, wann ich mein Fahrzeug dann bekommen würde. Daher steht in der Kategorie Vernunft der Ioniq auf dem ersten Platz. Klar, manche empfehlen mir hier auch noch zu warten und eine gebrauchte Gurke kaufen, aber genau das möchte ich ja eigentlich nicht - zumal ich dann auch einfach meinen Berlingo weiterfahren könnte


robby3tz hat geschrieben:Ich frage mich hier einfach ob der junge Herr weiss, welche Betriebskosten auf ihn zukommen.

Nein, tatsächlich weiß ich das nicht. Ich habe zwar in einer Excel Tabelle schon ein paar Kosten verglichen, aber manche Kosten kann ich auch einfach nicht einschätzen. Daher Frage ich ja hier um Rat.

Haraldt1 hat geschrieben:Ich sehe eher ein anderes Problem, mit der geilen Kiste wird er nicht lange Single und ungebunden sein....

Made my day :lol: :lol: Aber tatsächlich ist das einer der Grundlagen, warum ich überhaupt über diese verrückte Idee nachdenke....

Schlussendlich wird es wohl eher Richtung Vernunft gehen, das heißt entweder Ioniq in ein zwei Monaten oder tatsächlich noch ein Jahr mein Benziner fahren, wobei die Betriebskosten von dem den Faktor "Sparen" stark eingrenzen. Tatsächlich habe ich, wie schon gesagt, ja eigentlich auch das Geld für ein Model S nicht, und ob ne Bank mir das geben will, weiß ich auch noch nicht. Sponsoren wie Onkel etc. habe ich, aber nicht für 5 Stellige Summen :)
Ich muss wohl erstmal ne Probefahrt mit beiden Fahrzeugen machen, um wirklich vom Bauchgefühl weiterzukommen, denn tatsächlich habe ich beide Fahrzeuge noch nicht gefahren und spiele nur mit Zahlen, Bildern und Videos. Ioniq wird zwar schwer mit der Probefahrt, aber wie ich als 19 jähriger bei Tesla ne Probefahrt anfragen soll wird auch noch ein Stück arbeit. Ob die das zulassen, wenn ich denen sage, dass ich wenn dann nur ein CPO will? :D
Angehender Jetpilot der deutschen Luftwaffe :twisted: 8-)
------------------------------------------
[] Hyundai Ioniq Electric seit 02.11.18
[] Model 3 SR+ bestellt 31.05.19
[X] Änderung LR RWD: Nicht mehr möglich :(
[] Änderung auf Performance 25.07.19
 
Beiträge: 31
Registriert: 11. Jun 2018, 17:22
Land: Deutschland

Re: Stark gebrauchtes Model S, kann ich mir das leisten?

von DI77I » 14. Jun 2018, 17:55

George hat geschrieben:
Tho hat geschrieben:Wenn wir deutsche als Meister der Niedriglöhne der 1% - 10% Regelung folgen würden, dann wäre hier kaum noch ein Neuwagen eines deutschen Herstellers absetzbar. :lol:




.... , ist sich Best- und Worst-Case-Szenarien zu überlegen und sich nicht dergestalt in die Bredouille zu manövrieren, dass es überhaupt gar keinen Alternativen mehr gibt (wird besonders mit Familie ratsam). Als ungebundener Junggeselle erscheint mir eine finanzielle Selbstversenkung mit Privatinsolvenz jedenfalls durch ein Auto eher unwahrscheinlich. Im Notfall muss die Karre halt wieder weg. :cry:



Genau darum stelle ich auch gerade einige Fragen. Wie viel ist das Auto noch in 5 Jahren wert. Mein jetziges Auto habe ich vor 6 Jahren für 17200 gekauft. Jetzt will ich 16000 haben und es rufen viele Leute an. Mein Smart habe ich für 11400 gekauft und habe ihn für 15900 verkauft. Mein 8er BMW habe ich für 20000DM gekauft und für 21000€ verkauft. Alles immer etwa nach 2 Jahren. Mein W8 habe ich für 4800 gekauft und wollte eigentlich 11000 haben. Da kam dann aber der Scheiss mit Super S10 dazwischen und da wollte keiner mehr das Auto haben. Habe es dann für knappe 6000 abgegeben. Das sind so meine Bestcase-Dinge. Bei den anderen Autos war es ähnlich. Bevor ich hier das Haus gekauft habe, habe ich auch erst die Preise hier etwas verglichen. Jetzt habe ich das Haus gekauft und weiß das es jetzt 3 Jahre später schon die Hälfte an Wert dazu gelegt hat.

Daher überlege ich eben gerade etwas länger wie es sich in ein paar Jahren mit dem Tesla S verhält. Momentan sind die ja wirklich sehr wertstabil. Ich will und kann mir jedenfalls kein Totalverlust leisten. Ich hoffe einfach drauf, dass es in Zukunft mehr und mehr andere Ersatzteilzulieferer gibt, um z.B. ein Akku zum Drittel des Teslapreises gibt.

Ich würde auch sagen, wenn der TE genug Mumm hat um den Wagen im schlimmsten Falle wieder abzustoßen und sich nicht ins finanzielle Aus manövriert, dann soll er es machen.
TESLA S P85
2014er

"Beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht zum Ohr hin abfließen."
Walter Röhrl

Alle Wege führen nach Strom
Benutzeravatar
 
Beiträge: 2340
Registriert: 7. Mai 2018, 12:37
Land: Deutschland

Re: Stark gebrauchtes Model S, kann ich mir das leisten?

von Fjack » 14. Jun 2018, 19:46

Man darf auch mal unvernünftig sein, wenn man sich des Risikos bewusst ist.
Mich hat es dann motiviert mehr zu lernen und mehr zu arbeiten als andere um mir meine Unvernunft zu leisten.
Ein Totalverlust ist auszuschließen, schaut nur wofür ein gebrauchter Akku gehandelt wird.
Teure Reparaturen können passieren, aber vieles kann man auch selber wenn man will und Zeit hat (Türgriffe).
Bei mir halten die Reifen viel länger als auf den Verbrennern vorher, die Kosten sind hier etwa gleich.
Bisher war der Wertverlust beim Tesla gering (prozentual) ......, kann sich aber mit M3 und anderen Modellen ändern.
Letztlich muss man selber wissen wieviel man sich gönnt und wieviel Risiko man dafür eingehen mag.
seit 26.05.15 S85D, Doppellader, Tech., Luft., Winter., midnightsilver
seit 26.03.19 M3LR AWD 19", EAP, midnightsilver
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 2481
Registriert: 16. Nov 2013, 19:29
Land: Deutschland

Re: Stark gebrauchtes Model S, kann ich mir das leisten?

von TommyP. » 14. Jun 2018, 19:55

@Verolux
Mach bloß keine Probefahrt! Dann ist es mit der Vernunftentscheidung vorbei! :mrgreen:
Grüße aus der grünen Heide

Tommy

MX 75D 01/17 FW.: 2019.32.12.7

Empfehlungscode: http://ts.la/ralfthomas19493
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 1211
Registriert: 23. Jan 2018, 14:29
Wohnort: D - Grünheide (Mark)
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model X

Re: Stark gebrauchtes Model S, kann ich mir das leisten?

von Stev-E » 14. Jun 2018, 20:37

Haraldt1 hat geschrieben:In Ö ist das Model S im Unterhalt billiger als alles andere.
Welches Fahrzeug bekommst du sonst um 1000€ im Jahr Vollkasko versichert?
Ich denke in D ist es ähnlich. ...

Ist in D leider anders. Der A6 (lag Brutto 20.000 € unter dem S75) kostete in der Versicherung gerade mal die Hälfte: 590 € im Vgl. zu 1.200 beim S75.

Was die Reifen anbetrifft, war der bisherige Verschleiß nicht höher als bei den Schummeldieseln. Das kommt letztlich auf die Fahrweise an. ;)
Model S75 seit 12-2017
Verbrenner? Vielleicht im nächsten Leben wieder ...
Benutzeravatar
 
Beiträge: 458
Registriert: 21. Sep 2017, 09:26
Land: Deutschland

Re: Stark gebrauchtes Model S, kann ich mir das leisten?

von DI77I » 14. Jun 2018, 20:43

TommyP. hat geschrieben:@Verolux
Mach bloß keine Probefahrt! Dann ist es mit der Vernunftentscheidung vorbei! :mrgreen:



Das kenne ich von den Amis.
Ein mal angemacht und du kannst einem Unwissenden Scheisse für Gold verkaufen :mrgreen:
Am besten erst mal anmachen. Am besten noch mit einer Fernbedienung, also Fernstart. Motor kalt, dann blubbert er schöner. Und schon verkauft.

Ich sehe mir ein Auto grundsätzlich vorher richtig an :!: Lange und ausführlich. Und erst zum Schluss mache ich eine Probefahrt. Ansonsten ginge es mir auch so :lol:
TESLA S P85
2014er

"Beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht zum Ohr hin abfließen."
Walter Röhrl

Alle Wege führen nach Strom
Benutzeravatar
 
Beiträge: 2340
Registriert: 7. Mai 2018, 12:37
Land: Deutschland

Re: Stark gebrauchtes Model S, kann ich mir das leisten?

von RustyFlash » 17. Jun 2018, 15:42

Imo bekommst du mit 19 grundsätzlich keine Probefahrt bei Tesla. Auch nicht mit 20.

Haraldt1 hat geschrieben:Ich sehe eher ein anderes Problem, mit der geilen Kiste wird er nicht lange Single und ungebunden sein....


Dann muss er die Schüssel vielleicht nicht mehr alleine bezahlen ;)
 
Beiträge: 274
Registriert: 19. Aug 2017, 22:13
Land: Oesterreich

Vorherige

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste