Ein neuer S60D im Landkreis KG

Teilt Eure Vorfreude mit den anderen...

Ein neuer S60D im Landkreis KG

von yanchis » 5. Mai 2017, 21:25

Hallo TFF'ler,

am Mittwoch habe ich die Meldung erhalten, dass unser neuer S60D in Tilburg zur Endmontage angekommen ist und am 15.05. in Frankfurt abgeholt werden kann. :P
Mittlerweile habe ich alle Unterlagen für die Zulassung erhalten und am Montag oder Dienstag ist es dann soweit, um die letzten Formalien zu klären.

Wie bin ich zu Tesla gekommen?

Zunächst, was ich bisher gefahren bin:
Toyota Celica Bj 72, 86 PS von 1986 bis 1995, von Kilometerstand 180 tkm bis 310 tkm (immer noch ein geiles Auto)
VW Golf II GTD Bj 90, 70 PS von 1995 bis 2006, von Kilometerstand 150 tkm bis 650 tkm!
Audi A3 8l 1,9l Diesel, Bj 2001 130 PS seit 2006, von Kilometerstand 75 tkm bis aktuell 530 tkm

Da für mich Elektroautos die Zukunft sind, hatte ich mich vor zwei Jahren das erste Mal danach umgeschaut. In der engeres Auswahl war damals ein Mercedes B-Klasse Electric, aber zu dieser Zeit musste ich erkennen, dass der B-Klasse Electric bei Mercedes nur ein "E-Alibi-auto" war.
Weshalb ich das behaupte?
Ich war damals bei drei verschiedenen Mercedeshändlern, zu dem Zeitpunkt, ab dem man das Auto bestellen konnte.
Der erste Verkäufer konnte keine technischen Fragen zum Auto bzgl. Verbrauch, Garantie usw beantworten. Er gab mir dann eine Telefonnummer von Mercedes Berlin, an der sich normalerweise die Händler wenden können, die konnten mir dann einige Fragen beantworten, waren aber verwundert, weshalb sich dort ein "Kunde" meldete und das eigentlich nicht sein könnte
Eine Testfahrt war zu diesem Zeitpunkt noch nicht möglich.
Der zweite Verkäufer wollte sich melden, sobald ich das Auto Probe fahren könnte. Gehört hatte ich von ihm nichts mehr.
Beim dritten Händler konnte ich das Auto dann Probe fahren. Aber:
Keiner konnte mir die Anzeigen im Cockpit erklären,der Verkäufer nicht und das Service-personal auch nicht, da sie zu diesem Auto noch keine Schulung erhalten hatten! Das größte Problem war aber, dass das Auto noch nicht einmal voll geladen war, d.h. ich konnte nur so ca. 60km fahren und zweifelte während der Fahrt daran, ob ich denn wieder bis zum Autohaus zurück kommen werde.
Da die Reichweite nach meinen Berechnungen damals bei glaube ich so um die 100km lag, war das Thema dann erst mal für mich erledigt und ich hatte den Eindruck, die Händler wollten das Auto nicht wirklich verkaufen, sondern eigentlich nur sagen, wir können auch E-Autos bauen.

In 2015 kaufte sich dann ein Bekannter einen Model S P85D und ja, nach einer Probefahrt war das Thema ganz schnell wieder akut.
Ich wollte dann eigentlich warten, bis ich mir einen Elektro-Audi,-VW, -Mercedes oder -BMW kaufen könnte, aber die deutschen Hersteller versprachen schon seit ca. 2015, dass immer in ein bis zwei Jahren ein E-Auto zur Verfügung steht, aber ich habe den Eindruck, da passiert nicht wirklich was. Der Druck ist anscheinend noch nicht groß genug.
Als dann seitens Tesla Ende 2016 kommuniziert wurde, dass die unbegrenzte SuC-Nutzung weg fällt, begann ich mit der Suche nach einem Gebrauchten. Die Fahrzeuge sind so werthaltig, dass ein neuer S60D "nur" ca. 30% mehr kostet als ein zwei bis drei Jahre alter S85 mit ca. 100tkm auf der Uhr.
Da begann ich das erste Mal daran zu denken, einen Neuen zu kaufen.
Ende Dezember, nach einem Anruf bei Tesla, wurde mir dann aber mitgeteilt, dass die unbegrenzte SuC-Nutzung nicht mehr dabei ist. Ich hatte dann aber Ende Dezember trotzdem nur mal einen S60D proforma bei Tesla konfiguriert, man weiß ja nie, wozu das gut ist.
Und siehe da, am nächsten Tag erhielt ich einen Anruf und mir wurde mitgeteilt, dass die unbegrenzte SuC-Nutzung doch noch dabei ist, wenn ich innerhalb der nächsten Tage bestelle.
Somit viel die Entscheidung auf einen Neuen, der dann am 10.01 bestellt wurde.

Es wurde dann ein S60D in Solid Black mit Komfortpaket, Lederausstattung und Winterpaket.

Seit dem bin ich im Forum, das ich wirklich sehr gut finde, am rauf und runter lesen.

Nun zwei Fragen:
Macht das Wartungspaket Sinn?
Ich kann mir im großen und ganzen selbst helfen, Ölwechsel (fällt ja dann weg :-)) Bremsbelag- oder-scheiben-wechsel und andere Kleinigkeiten mache ich immer selber.
Was im Service enthalten ist, findet ja man im Forum, das einzige wäre der Batterie-Kapselung-Test, was auch immer das ist und das Prüfen des Batteriekühlmittelstand, der bei mir die Werkstatt erfordert.
Was meint Ihr dazu?

An die S60 auf S75 Upgrader?
Wie viele Kilometer kommt ihr im Schnitt nun weiter. Bei Antworten bitte die Fahrweise mit angeben, z.B. Stadt, Landstraße oder Autobahn mit x km/h
Es ist ja mittlerweile sehr günstig geworden, aber es sind ja effektiv nur um die 10 kWh.
Und für im Schnitt geschätzt 50 km für die erste Teilstrecke, bin ich immer noch nicht wirklich überzeugt, das freischalten zu lassen.

So, nun hoffe ich das die "Spaltmaße" meines S60D passen und ich keine "zu bestaunende Fotos" zeigen kann.
Ich werde mich spätestens nach dem 15.05. mal wieder melden, hoffentlich mit einem Dauergrinsen im Gesicht.
Freude am Fahren mit Vorsprung durch Technik
S60D Bj 05/17 - aber bald S75D, da Performance-Upgrade-fähig
 
Beiträge: 65
Registriert: 18. Jan 2017, 22:13

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste