Tesla Roadster Unfallwagen

Allgemeine Informationen zum Roadster...

Re: Tesla Roadster Unfallwagen

von teslafahren.at » 5. Feb 2013, 22:59

das riecht geschätzt nach rund 420 km IR im standard oder 550 im range.
ohne flüssigkühlung werden die innenliegenden zellen temperaturprobleme machen, oder?
(oute mich hier als halblaie ;) )

edit: ups! 9000 zellen sollte noch etwas mehr km bringen, aber das gewicht gegenüber 6831??

lg
manfred
Benutzeravatar
 
Beiträge: 664
Registriert: 8. Dez 2011, 13:10
Wohnort: Ösiland

Re: Tesla Roadster Unfallwagen

von Saftwerk » 6. Feb 2013, 00:55

So ein Zellen Selbstbau geht nicht - mit Sicherheit macht der TÜV nicht mit.
Da gibts mittlerweile recht harte Vorschriften, was z.B. eine Zellenwanne bei einem Crashtest aushalten muss.
Plexiglas als Wanne LOL :lol: Wo fliegen denn die Akkus bei einem Crash hin? Durch deinen Kopf?

Etwas mehr ernst: Offiziell notwendige Tüv-Prüfungen kosten ca. 20000 EUR extra
http://www.elektro-auto-umbau.de/

Aber Spaß machts trotzdem: VWe-Käfer dreht durch.
http://www.youtube.com/watch?v=pWmyOqfrrNE&t=2m50s
Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat 2008 in einem Grundsatzurteil entschieden: Es gibt ein einklagbares Recht auf saubere Luft.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1920
Registriert: 26. Aug 2012, 19:27

Re: Tesla Roadster Unfallwagen

von Eberhard » 6. Feb 2013, 00:59

das wären 114kwh und etwa 700 km im range modus oder 640 im standard modus. da würde ich glatt versuchen die 1000km zu knacken

lg

eberhard
Roadster 2.5 11/2010-6/2016 nach fast 170.000km abgegeben, Range 254/320km, P85+ 349.529 km Range 365/456km MX #460 am 8.8. storniert, da bei drivetesla 2.0 dabei
Benutzeravatar
 
Beiträge: 5263
Registriert: 29. Mai 2011, 09:24

Re: Tesla Roadster Unfallwagen

von nils » 6. Feb 2013, 01:22

@Akira: besser nicht löten, dann wirds den Zellen zu warm, Akkus werden stets punktgeschweißt, geht auch um einiges schneller.
lg
nils
Benutzeravatar
 
Beiträge: 228
Registriert: 22. Jul 2012, 23:49
Wohnort: Bensberg

Re: Tesla Roadster Unfallwagen

von akira » 6. Feb 2013, 08:52

ich maine natürlich punktgeschweißt beim zusammensetzung des akkublocks
wie gesagt alles noch in plannung mit plexiglas meine ich auch fenster und nicht das ganze gehäuse des Akkus
Wenn ich denn akku baue, dann behalte ich den wagen für mich privat.
Irgendwie Hab ich keine lust bei tesla über 30000 T zu bezahlen und krig nur 2200 mAh pro zelle.
Dadurch das die Kapazität um so viel vergrössert wird sollte der akku nicht mal richtig warm werden.
Überlege noch die Wärme in den innenraum zu leiten falls welche entsteht.
Da das mein Privatauto wird ist auch kein prob mit den Tüv.
Ich such immer noich einen Preis für 3400 mAh Zellen
 
Beiträge: 104
Registriert: 14. Dez 2012, 15:14

Re: Tesla Roadster Unfallwagen

von nils » 6. Feb 2013, 17:44

Nunja, die Wärmeentwicklung hat weniger mit der Kapazität zutun, da ist der Innenwiderstand ausschlaggebend. Was sicher interessant wäre, wäre eine Kaltgaskühlung mit Wärmepumpe (also mit zirkulierendem Luftstrom im Akku, die Akkus mancher Testroadster waren soweit ich weiß bzw. das in irgendeiner Doku richtig kommuniziert wurde auch luftgekühlt). An und für sich ist der Bau einer Wärmepumpe sehr einfach (habe neulich für einen Schülerwettbewerb eine gebaut) und so kannst du die Innenraumheizung stärker entlasten und die Batterie auch bei hohen Außentemperaturen in einem guten Temperaturbereich halten. Gewichtstechnisch dürfte das vielleicht 5-10kg mehr ausmachen oder man nimmt direkt den bestehenden Kühlkreislauf, wobei da der Vorteil der Wärmenutzung wegfällt.
lg
nils
Benutzeravatar
 
Beiträge: 228
Registriert: 22. Jul 2012, 23:49
Wohnort: Bensberg

Re: Tesla Roadster Unfallwagen

von Eberhard » 6. Feb 2013, 20:04

der roadster wird heute schon per wärmepumpe flüßigigem medium gekühlt. interessant wäre tatsächlich eine direktkühlung mit co2 als kältemittel. wie bekommt man die sheets gasdicht.

lg

Eberhard
Roadster 2.5 11/2010-6/2016 nach fast 170.000km abgegeben, Range 254/320km, P85+ 349.529 km Range 365/456km MX #460 am 8.8. storniert, da bei drivetesla 2.0 dabei
Benutzeravatar
 
Beiträge: 5263
Registriert: 29. Mai 2011, 09:24

Re: Tesla Roadster Unfallwagen

von nils » 7. Feb 2013, 03:18

Aber die Wärme wird nicht genutzt, ich meinte ein System ähnlich dem im umgebauten elise der ETH Zürich
lg
nils
Benutzeravatar
 
Beiträge: 228
Registriert: 22. Jul 2012, 23:49
Wohnort: Bensberg

Re: Tesla Roadster Unfallwagen

von Bernd » 7. Feb 2013, 09:14

Ich würde die Akkus beim Laden und beim Entladen nicht ohne Kühlung betreiben wollen.
 
Beiträge: 180
Registriert: 31. Jul 2012, 21:28

Re: Tesla Roadster Unfallwagen

von akira » 7. Feb 2013, 10:48

Ich werde ersmal ein Test mit nur 99 pannasonic zellen machen. Werde die zellen wie im orginal verschalten
und die Balancerplatinen anschliesen.Dann kommt der Akku wieder in den Wagen.Mal sehen wie er dann reagiert und ob er angeht.
Wenn das klappt dann kann man was grosses Plannen.
Hab einen sheed komplett zerlegt und die Zellen rausgeholt, leider konnte ich die temperaturfühler nicht retten.
Die sind sehr klein und zu jeden gehen 2 kabel hin ,war mit eingegossen , weiß jemand was das für welche sind?
Es sind 4 stück pro sheed.
 
Beiträge: 104
Registriert: 14. Dez 2012, 15:14

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast