Tesla Roadster Unfallwagen

Allgemeine Informationen zum Roadster...

Re: Tesla Roadster Unfallwagen

von Saftwerk » 5. Jan 2013, 15:48

Hi, wie man den Fehlerspeicher auf den USB Stick bekommt, hatte ich oben auf vorherigen Seite geschrieben.
Während der Tesla (ca.15 Minuten lang) eine *.tar Datei auf den Stick schreibt, besorgst Du dir dieses Programm zum analysieren: SetupTeslaGLoP.exe
Weitere Programme gibt's hier in der Übersicht.

Du kannst das tar hier ins Forum stellen: "Klick beim Posten auf den Reiter Dateianhang hochladen"
Du solltest das tar zu Tesla schicken: http://webarchive.teslamotors.com/owners/upload/ oder einfach http://upload.teslamotors.com

Bevor nun gleich alle wieder der Meinung sind 0% = Brick : Hier steht ein zeitlicher Ablauf von einem echten Brick: http://jalopnik.com/5888100/tesla-documents/gallery/1 (zoomen)
Da ich nicht glaube, dass die beiden Wagen nahezu leer waren, als sie den Unfall hatten, muss man nicht das Schlimmste befürchten.
Eine 0% Anzeige kann auch heißen, dass die Zellen durch Sicherheitsmechanismen abgetrennt wurden. Dadurch werden sie halt dann als 0% angezeigt.
Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat 2008 in einem Grundsatzurteil entschieden: Es gibt ein einklagbares Recht auf saubere Luft.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1922
Registriert: 26. Aug 2012, 19:27

Re: Tesla Roadster Unfallwagen

von akira » 5. Jan 2013, 18:40

Vielen dank für die Info
Bei Anlieferung hatte das Auto noch 8 km Reichweite und 43 in Range.
Beim Versuch zu Laden hat er nur mit blauem Leuchten den akku vorgeheitzt und dann immer Rot (charging abort).
Dann in wenigen Tagen ging er auf 0Km in Range und ich hab den jetz hinten ausgemacht mit der gelben Sicherung.
Der wird auch gerade repariert. Bei Tesla kann ich keinen erreichen auch nicht in der Schweiz.
Die Datei hab ich ausgelesen, kann die aber nicht posten weil die ist 8 mb gros ist
mfg
Zuletzt geändert von akira am 7. Jan 2013, 18:22, insgesamt 2-mal geändert.
 
Beiträge: 106
Registriert: 14. Dez 2012, 15:14

Re: Tesla Roadster Unfallwagen

von Eberhard » 5. Jan 2013, 19:01

ich habe Kontakt zum Institut für Elektrische Energietechnik der TU Clausthal (IEE), welche auch einen eigenen Roadster haben. Die habe auch schon mal den PEM aufgemacht und sind auch in der Lage den Akku kontrolliert extern zu Laden. Bitte PN, ich leide diese dann an meinem Kontakt dort weiter.

lg

Eberhard
Roadster 2.5 11/2010-6/2016 nach fast 170.000km abgegeben, Range 254/320km, P85+ 349.529 km Range 365/456km MX #460 am 8.8. storniert, da bei drivetesla 2.0 dabei
Benutzeravatar
 
Beiträge: 5271
Registriert: 29. Mai 2011, 09:24

Re: Tesla Roadster Unfallwagen

von akira » 5. Jan 2013, 19:17

Das Tesla zeigt folgene Fehler
Bremsfüssigkeit ( kein Problem)
12 volt Batterie (Spannung bei 9 volt wird aufgeladed)
Das Abs system (ist kaputt wird gerade das aus den anderen eingebaut)
Und beim Versuch zu laden kommt er mit dem Powertrain fehler und lädt nicht.
mfg
 
Beiträge: 106
Registriert: 14. Dez 2012, 15:14

Re: Tesla Roadster Unfallwagen

von Eberhard » 5. Jan 2013, 19:27

Man muss wohl direkt auf den Akku gehen und mit DC direkt mit kleinen Strömen laden. Wenn man genügend Abstand zur Ladeendspannung hält (50% SOC) sollte der Akku zu retten sein.

lg

Eberhard
Roadster 2.5 11/2010-6/2016 nach fast 170.000km abgegeben, Range 254/320km, P85+ 349.529 km Range 365/456km MX #460 am 8.8. storniert, da bei drivetesla 2.0 dabei
Benutzeravatar
 
Beiträge: 5271
Registriert: 29. Mai 2011, 09:24

Re: Tesla Roadster Unfallwagen

von Wu Bi » 11. Jan 2013, 02:14

Powertrain Error könnte auch vom 400 Volt Controller herkommen. Soviel ich weiss, mussten mehr oder weniger alle ausgetauscht werden da bei der LED Wasser herein kam.
Der Unfallwagen mit dem "Pollerschaden" ist von TM resp. der Versicherung nach Polen verkauft worden.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 60
Registriert: 13. Mär 2012, 00:14

Re: Tesla Roadster Unfallwagen

von akira » 11. Jan 2013, 18:15

Ein Techniker von Tesla war da.
Der schwarze ist jetz endlich am laden.Dann kann die Reperatur voran gehen.
Der orange ist weiter tot. Der akku hat zu wenig Spannung und kann auch nicht
mit den externen Ladder geladen werden.
Der Techniker sagte die können nur laden wenn die Spannung nicht unter 280 Volt liegt.
Leider hat er die Spannung nicht gemessen.
Bin für jede Idea dankbar.
 
Beiträge: 106
Registriert: 14. Dez 2012, 15:14

Re: Tesla Roadster Unfallwagen

von Saftwerk » 11. Jan 2013, 20:45

Da Du ja nicht vor hattest, beide Teslas wieder aufzubauen... verkauf den zweiten Pack einem Entwicklerlabor (evtl. Brusa?)
oder zurück zu Tesla damit.

Hier meine Ideen/Fragen:
Konnte der Ranger noch den USB Stick ein letztes Mal befüllen?
Kann man dem Bordcomputer mit einer Fremdspannung etwas Leben einhauchen und dann weitere Daten auslesen?
Kann man den HauptAkku abklemmen und den Rest des Bordnetzes Fremdversorgen?

OffTopic: Du konntest doch bestimmt ein paar Fotos der Innereien in die Galerie stellen... :P
Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat 2008 in einem Grundsatzurteil entschieden: Es gibt ein einklagbares Recht auf saubere Luft.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1922
Registriert: 26. Aug 2012, 19:27

Re: Tesla Roadster Unfallwagen

von nils » 23. Jan 2013, 12:59

Sind eigentlich beide Motoren intakt? eigentlich müssten die von den Daten her doch auch an den Brusa-Umrichtern oder gar an normalen industrie-FUs laufen, oder?
lg
nils
Benutzeravatar
 
Beiträge: 228
Registriert: 22. Jul 2012, 23:49
Wohnort: Bensberg

Re: Tesla Roadster Unfallwagen

von akira » 23. Jan 2013, 13:32

Einer wird ja bald fertig so in 2 wochen,
am Wochenende werde ich den zweiten akku aufschrauben und messen wie weit er entladen ist
werde dann versuchen die 11 blocks einzeln aufzuladen (hoffentlich brennt er nicht ab :) )
motor und der rest ist ok nur der akku ist zu weit entladen
 
Beiträge: 106
Registriert: 14. Dez 2012, 15:14

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast