optimaler Ladeport-Eigenbau

Das Herzstück des Roadsters - die Batterie...

optimaler Ladeport-Eigenbau

von Leafler » 14. Mär 2015, 13:07

Hallo Leute,

wenn die Zeit es zulässt baue ich derzeit an einer Lösung für Freunde, Bekannte und stromhungrige auf Durchreise. Neben Typ2 43 und 22 kw, CEE32 A und etlichen Schukos möchte ich auch ne Möglichkeit für einen Roadster bieten.
Bis 63A könnte ich alles anbieten... Nun die Frage, was der Roadster benötigt. Bringt eine CEE63 A Steckdose da etwas? Das ginge am einfachsten.
Oder habt ihr andere Lösungsvorschläge?
P85 mit 180.000 km bis 12/17. Ab dann X90D AP2
Benutzeravatar
 
Beiträge: 468
Registriert: 9. Dez 2014, 10:45
Wohnort: Paderborn
Land: Deutschland

Re: optimaler Ladeport-Eigenbau

von Eberhard » 14. Mär 2015, 17:18

Da hilft nur ein HPC oder ein EVSE mit 63A und Roadster Ladekabel.
Konnte ein defektes UMC wg. dem Stecker spenden. Das Kabel kann wohl nur bis 40A oder eine thermische Überwachung einbauen.
seit 8/13 P85+ 442.000 km Range 360/441km
seit 12.2.19 smart ed3 cabrio mit 22kW Lader
seit 10/19 M3D bestellt
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 5407
Registriert: 29. Mai 2011, 08:24
Wohnort: Muennerstadt
Land: Deutschland

Re: optimaler Ladeport-Eigenbau

von TeeKay » 14. Mär 2015, 18:41

Auf dem Marktplatz wird gerade ein gebrauchter HPC angeboten.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 6750
Registriert: 7. Jan 2014, 14:35
Wohnort: Frankfurt und Berlin
Land: Deutschland

Re: optimaler Ladeport-Eigenbau

von Leafler » 18. Mär 2015, 13:28

Da ich selber keinen Roadster fahre wäre es unsinnig so viel auf den Tisch zu legen, aber danke Teekay!

Eberhard das klingt interessant. Wenn ich das ganze über Open EVSE mache, müsste das doch klappen oder nicht? Kabelmaterial ist nicht das Problem.
P85 mit 180.000 km bis 12/17. Ab dann X90D AP2
Benutzeravatar
 
Beiträge: 468
Registriert: 9. Dez 2014, 10:45
Wohnort: Paderborn
Land: Deutschland


Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast