Ultimatives Ladekabel

Das Herzstück des Roadsters - die Batterie...

Re: Ultimatives Ladekabel

von Mike » 11. Mai 2012, 21:09

Kabel: irgendwas in Richtung 16 qmm, macht aber keinen Sinn das schwere Kupferteil aus den USA nach Europa zu verfrachten wir haben hier besseres ...

Wir brauchen also nur den stecker - wer schließt sich an?

Ein Controllboard für das Pilot Signal ist ohne grössere anstrengungen in der grösse einer Zigarettenschachtel mit herkömmlichen Bauteilen (kleiner microcontroller, einigen passiven bauteilen und einer +/- 12V quelle zu realisieren, wenn der Xaver mit multilayer und SMD Technik mithilft, dann <= feuerzeuggröse, passt dann in fast jeden CEE Stecker ...

Habe gestern meinen Roadster mit einem versuchsaufbau OHNE HPC mit 60A Laden können - funzt also wie vermutet :D

Jetzt geht es darum das teil klein und mobil zu machen, dies bedeutet kein FI und kein Schütz - wie Martin messerscharf kombinierte, denn dies hatte die Mutter der Tesla Hardware von Martin Eberhard http://de.wikipedia.org/wiki/Martin_Eberhard auch nicht - so what?!

lg michael

Ich Sage es nochmals: nicht alles was technisch auf den ersten Blick begeistert und funktioniert entspricht den gültigen VDE Vorschriften; eigentlich ist genau umgekehrt es ist der kleinere Teil eines Bruchteils davon :mrgreen:
.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 222
Registriert: 11. Mär 2012, 19:11

Re: Ultimatives Ladekabel

von Talkredius » 11. Mai 2012, 21:56

eigentlich habe ich eine ganze andere Idee, aber ob die tatsächlich geht steht noch in den Sternen, habe deswegen Mitte Juni einen Termin mit unserer Umrichter Entwicklungsabteilung, mehr dazu aber erst wenn es tatsächlich gehen würde. Aber dafür würde ich natürlich auch den Stecker und die Pilotsignalbox brauchen. ;)
Und lieber den (großen) Spatz in der Hand...
Außerdem hatte ich gerade mit den Mods des TMC Forum ein gewisses Aha-Erlebnis, so etwas motiviert natürlich erst recht :P
Kurz gesagt, ich bin dabei.
Dazu noch folgende Infos : Angeblich gibt es den Tesla Stecker in Belgien/Niederlande auch in Einzelteilen, ich werde mal nachfragen.
Von einem Umbau z.B. vom Schuko Lader kann ich nur abraten, alle Schrauben sollen mit Loctite gesichert sein... :roll:
stellv. Präsident des Teslafahrer und Freunde e.V.
http://www.tff-ev.de
Entspannung ist Pin runter und den Krach einfach hinter sich lassen
Talkredius, waiting for delivery of Tesla Roadster 4.0
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 3622
Registriert: 27. Apr 2011, 21:06
Wohnort: Hückelhoven

Re: Ultimatives Ladekabel

von martin » 12. Mai 2012, 13:14

Michael - hört sich ja richtig toll an! Glückwunsch!Und dann noch eine Gemeinschaftsentwicklung - werden da Träume wahr? Ich kann das Epoxidharz zum vergiessen der Schaltung beisteuern - dann kann keiner mehr reinschauen. *g
Plane mal für mich 2 Stecker ein.
Gemäss den Tabellen von LAPP-Kabel könnten bis 60A auch 10mm2 Kabel geignet sein (http://www.lappkabel.de/fileadmin/catal ... bellen.pdf)
EG
Martin
Benutzeravatar
 
Beiträge: 354
Registriert: 14. Mai 2011, 18:39
Wohnort: Stuttgart

Re: Ultimatives Ladekabel

von volker » 14. Mai 2012, 15:58

pvmike hat geschrieben:Jetzt geht es darum das teil klein und mobil zu machen, dies bedeutet kein FI und kein Schütz - wie Martin messerscharf kombinierte, denn dies hatte die Mutter der Tesla Hardware von Martin Eberhard http://de.wikipedia.org/wiki/Martin_Eberhard auch nicht - so what?!

Ich Sage es nochmals: nicht alles was technisch auf den ersten Blick begeistert und funktioniert entspricht den gültigen VDE Vorschriften; eigentlich ist genau umgekehrt es ist der kleinere Teil eines Bruchteils davon :mrgreen:


Wenn ich das lese kräuselt's mir die Nackenhaare. Einer meiner Lehrer sagte: was immer sie erfinden kriegen Idioten in die Finger (also so Leute wie ich :roll:). Darf hier noch ein Zitat von UdoW anfügen aus viewtopic.php?p=577#p577
UdoW hat geschrieben:Wir sollten uns zunehmend bewußter werden, das ein Zwischenfall genügt und es werden sich Leute auf uns stürzen, die entsprechend Presse oder sonstiges veranstalten werden (und darauf warten .... also "SAFETY FIRST"!)


Also wie sollen die erhöhten Anforderungen an die Sachkenntnis des mobilen HPC-Anwenders gewährleistet sein? Persönliche Schulung bei Übergabe? Gehäuse-Aufkleber?
Autos und Häuser brauchen keinen Auspuff.
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 9803
Registriert: 26. Apr 2012, 13:06
Wohnort: Ehningen b. Böblingen

Re: Ultimatives Ladekabel

von martin » 14. Mai 2012, 17:05

Volker:
danke für Deine Hinweise - aber bleib elastisch *g
Du kannst davon ausgehen, dass wir nicht lebensmüde sind und unseren Roadster noch lange geniesen wollen. Es wird keine "mobile HPC" geben, die an jeder Ecke gekauft werden kann - vielmehr sollen sich Leute die die notwendige Sachkenntnis haben so was bei Interesse selbst bauen können.
Einer meiner Lehrer sagte: was immer sie erfinden kriegen Idioten in die Finger richtig! Bei uns kann sich jeder junge Mensch mit 18 Jahren und Autoführerschein völlig legal in einen 1.000PS Supersportwagen setzen und mit 400 Sachen über unsere Strassen brettern...
...schon das Leben ist lebensgefährlich *g
EG
Martin
Benutzeravatar
 
Beiträge: 354
Registriert: 14. Mai 2011, 18:39
Wohnort: Stuttgart

Re: Ultimatives Ladekabel

von philipp » 16. Okt 2013, 11:51

Wurde das Projekt weiter entwickelt?
Benutzeravatar
 
Beiträge: 375
Registriert: 6. Jun 2012, 14:26
Wohnort: Ermatingen

Re: Ultimatives Ladekabel

von martin » 19. Nov 2013, 10:37

Von meiner Seite nicht mehr da inzwischen diverse Lösungen existieren und ich mit "meinem Kästchen" überall zurecht komme.
Wechsel auf Model S steht im Frühjahr an und da gibt es neue Ladetechnik.
EG
Martin
Benutzeravatar
 
Beiträge: 354
Registriert: 14. Mai 2011, 18:39
Wohnort: Stuttgart

Vorherige

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast