1.Roadster hat 200.000 km Laufleistung erreicht

Das Herzstück des Roadsters - die Batterie...

1.Roadster hat 200.000 km Laufleistung erreicht

von UdoW » 6. Apr 2012, 00:44

Am 4.4.2012 hat der erste Tesla Roadster die Marke von 200.000 km Laufleistung überschritten - Glückwunsch an Hansjörg v. Gemmingen. Wir müssen leider alle zur Kenntnis nehmen, das es unmöglich ist Hansjörg bei den gefahrenen km einzuholen.
Es steht wohl für lange Zeit fest : es kann nur einen geben !! chapeau :P :P

Da es sicher von breitem Interesse ist: die Batterie liefert im Standard Mode aktuell noch rd. 180 km Reichweite.

Im Lauf des Jahres 2012 werden nach meinem Kenntnisstand voraussichtlich 4..5 Roadster die Marke von 100.000 km überspringen. Dann ist es zumindest im 100.000 km Club nicht mehr so einsam... ;)
24h = 1.016 km - ein Tesla Roadster kann das ;-)
 
Beiträge: 398
Registriert: 7. Jul 2011, 00:50
Wohnort: Osnabrück / Bielefeld

Re: 1.Roadster hat 200.000 km Laufleistung erreicht

von Thorsten » 6. Apr 2012, 13:41

Weiß jemand, ob am Akku von Hansjörg v. Gemmingen Reparaturen (bspw. Austausch von Sheets) vorgenommen wurden?

Falls das immer noch der Originalakku ist, finde ich 2/3 Leistung nach 200.000 km sehr ordentlich. Mit 180 km Range im Standard Mode käme ich für die meisten Fahrten absolut aus.

Und was man meiner Meinung nach nicht vergessen darf, bei einem Benziner wären nach 200.000 km auch kostspielige Reparaturen wenn nicht ein Austauschmotor fällig.

Grüße
Thorsten
Kostenlose Supercharger-Nutzung bei Bestellung eines Model S oder X mit dem Empfehlungslink des TFF Forums.
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 3210
Registriert: 22. Apr 2011, 19:45
Wohnort: Mülheim a.d. Ruhr

Re: 1.Roadster hat 200.000 km Laufleistung erreicht

von UdoW » 6. Apr 2012, 13:55

Hansjörg wird die Tage selbst hier im Forum noch ergänzende Infos geben.

Beim Stand von 40.000 km wurde an der Batterie gearbeitet.

Im Range Mode liedert die Batterie derzeit noch rd. 260 km Reichweite ab.
Denke die Zahlen sprechen für sich!

Thorsten hat geschrieben:...
Und was man meiner Meinung nach nicht vergessen darf, bei einem Benziner wären nach 200.000 km auch kostspielige Reparaturen wenn nicht ein Austauschmotor fällig.


Der Hinweis auf die Kosten ist eine Auflistung wert und möglicherweise sogar besonders interessant.
Überschlägig kommen bei 200.000 km etwa zusammen :
6.000 EUR (10*Inspektion je rd. 600 EUR incl. MwSt)
2.500 EUR Reifen (5..8 Sätze Hinterreifen a 250..500 EUR)
9.500 EUR Stromkosten (Energieverbrauch 16 KWh/100km zzgl. Ladeverluste rd.20% --> rd. 38.000 KWh ,25 ct/KWh)
2.500 EUR Ver.Vollkasko (2 Jahre in diesem Fall)
- Meine Abschätzung dürfte hier eher eine obere Schranke darstellen. -

insgesamt 20.500 EUR zzgl. Wertverlust des Fahrzeugs u. Alterung Batterie.
Bei den Gesamtkosten braucht sich ein Tesla gegenüber keinem anderen Sportwagen zu verstecken (allein Kraftstoffkosten für 200.000 km, bei 10L/100 km a 1,50 EUR/L = 30.000 EUR).
Richtig spannend wird es, wenn man sich einmal vorstellt nach 3..7 Jahren (je nach jährlicher Laufleistung) schafft sich ein Roadster Fahrer eine frische Batterie an, zum Preis im Jahr 2013 ff und mit den dann möglichen Energieinhalten.
Den Marktpreis für einen Tesla 2.0 o. 2.5 mit frischer Batterie und einer höheren Reichweite als bei Auslieferung des Neu-Fahrzeugs, will ich hier nicht versuchen zu schätzen, aber eine gewisse Wertstabilität würde ich mal ganz stark vermuten.
Soweit auf die Schnelle meine ergänzenden Gedanken zum Kosten-Hinweis von Thorsten.
24h = 1.016 km - ein Tesla Roadster kann das ;-)
 
Beiträge: 398
Registriert: 7. Jul 2011, 00:50
Wohnort: Osnabrück / Bielefeld

Re: 1.Roadster hat 200.000 km Laufleistung erreicht

von JeanSho » 17. Okt 2012, 10:31

Hallo Miteinander,

am Sonntag, 14.10.2012 gab es einen TV-Bericht über Hans-Jörg mit seinem Tesla in Vox.de Sendung Auto Mobil. Hier der Link:

http://www.voxnow.de//auto-mobil/thema-ua-vergleichstest-bmw-5er-hybrid-gegen-infiniti-m35h-sparen-auf-hoechstem-niveau.php?container_id=101363&player=1&season=0

Achtung: Gleich zu Teil 3 springen, Werbung ertragen und dann auf ca. 16:00 min des Beitrages den Schieber setzen.

Viel Spass. Mal was Positives zu Elektroautos...
JeanSho
____________________________
"Tiger hol' ihn Dir!"
- Tesla Roadster (12.2011)
- BMW C Evolution (09.2014)
- Model S 85D (08.2015)
- Model 3 reserviert (31.03.2016)
- 2 Pedelecs (06.2016)
- Kumpan "1950" E-Roller (06.2017)
Benutzeravatar
 
Beiträge: 3279
Registriert: 10. Jan 2012, 00:07
Wohnort: 14959 Trebbin (ca. 30 km südlich von Berlin)

Re: 1.Roadster hat 200.000 km Laufleistung erreicht

von Volker.Berlin » 3. Jan 2013, 15:39

Update:
[...] 244.000 Kilometer legte er im E-Mobil zurück. Seit 2009 fährt er das Lieblingsauto der umweltbewussten Boheme, den US-Elektrosportwagen Tesla. Jetzt steht der Tesla allerdings fast nur noch in der Garage, weil er auch bei maximaler Ladung nur noch gut 100 Kilometer weit kommt. Ein neuer Akku kostet 30.000 Euro. [...]

http://www.welt.de/print/wams/motor/art ... allen.html

Weiß jemand genaueres bzw. gibt es Neuigkeiten? Der Artikel ist schon älter, vom 14. Oktober 2012. Für mich klingt das ein bisschen so, als wollte Hansjörg Tesla mit schlechter Presse unter Druck setzen, ihm einen neuen Akku zum Vorzugspreis zu geben... Die Rechnung, die in dem Artikel aufgemacht wird, ist einigermaßen polemisch. Klar ist es nicht billig, 244 TKM in einem Tesla Roadster zu fahren. Aber was kostet dieselbe Strecke mit dem erwähnten MB E500? Da dürften die 30 TEURO für den neuen Akku doch locker übrig sein.

Und was ist mit der Option auf einen Austauschakku? Wenn ich weiß, dass ich Vielfahrer bin, wäre es doch evtl. schlau gewesen, die gleich mitzukaufen? Ok, hinterher ist man immer schlauer... Was mich persönlich am meisten beschäftigt: Tesla bietet auf den Akku des Model S 8 Jahre Garantie bei unbegrenzten Kilometern. Wäre dieser konkrete Fall durch die Garantie gedeckt gewesen? Ich weiß, das kann mir hier niemand beantworten, und Spekulationen können wir uns schenken. Ich werde mal bei Tesla nachfragen.
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 12793
Registriert: 31. Okt 2012, 19:09
Wohnort: Berlin

Re: 1.Roadster hat 200.000 km Laufleistung erreicht

von Volker.Berlin » 3. Jan 2013, 15:41

UdoW hat geschrieben:Hansjörg wird die Tage selbst hier im Forum noch ergänzende Infos geben.

Hat er das inzwischen? Falls ja konnte ich den Thread nicht finden.
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 12793
Registriert: 31. Okt 2012, 19:09
Wohnort: Berlin

Re: 1.Roadster hat 200.000 km Laufleistung erreicht

von Volker.Berlin » 3. Jan 2013, 15:50

Volker.Berlin hat geschrieben:
UdoW hat geschrieben:Hansjörg wird die Tage selbst hier im Forum noch ergänzende Infos geben.

Hat er das inzwischen? Falls ja konnte ich den Thread nicht finden.

Hm, nee, hat er wohl nicht.

Registriert:
13. Jun 2011, 12:59
Letzte Anmeldung:
13. Jun 2011, 13:19
Beiträge insgesamt:
0 | Beiträge des Benutzers suchen

memberlist.php?mode=viewprofile&u=62
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 12793
Registriert: 31. Okt 2012, 19:09
Wohnort: Berlin

Re: 1.Roadster hat 200.000 km Laufleistung erreicht

von UdoW » 3. Jan 2013, 23:13

Volker.Berlin hat geschrieben:Update:
[...] 244.000 Kilometer legte er im E-Mobil zurück. Seit 2009 fährt er das Lieblingsauto der umweltbewussten Boheme, den US-Elektrosportwagen Tesla. Jetzt steht der Tesla allerdings fast nur noch in der Garage, weil er auch bei maximaler Ladung nur noch gut 100 Kilometer weit kommt. Ein neuer Akku kostet 30.000 Euro. [...]

http://www.welt.de/print/wams/motor/art ... allen.html

Weiß jemand genaueres bzw. gibt es Neuigkeiten? Der Artikel ist schon älter, vom 14. Oktober 2012. Für mich klingt das ein bisschen so, als wollte Hansjörg Tesla mit schlechter Presse unter Druck setzen, ihm einen neuen Akku zum Vorzugspreis zu geben...


Ist ne Geschichte für sich, und war sicher keine besonders gute Idee. Mich hat der Artikel damals sehr enttäuscht, weil von einer grundsätzlichen Überzeugung nichts mehr zu erkennen war.
In der Szene waren wir uns sehr schnell einig darauf nicht zu reagieren.
Wenn wir demnächst mal Lust haben, werden wir ein Bild / Treffen 5..7 Roadster machen, wobei jedes Fahrzeug min. 80.000 km Laufleistung auf dem Tacho hat --> 500.000 km im Tesla Roadster. Dann ist das Thema endlich durch.

Volker.Berlin hat geschrieben:Die Rechnung, die in dem Artikel aufgemacht wird, ist einigermaßen polemisch. Klar ist es nicht billig, 244 TKM in einem Tesla Roadster zu fahren. Aber was kostet dieselbe Strecke mit dem erwähnten MB E500? Da dürften die 30 TEURO für den neuen Akku doch locker übrig sein.

Der Rechnung ist nichts hinzufügen - hast damit alles gesagt!
24h = 1.016 km - ein Tesla Roadster kann das ;-)
 
Beiträge: 398
Registriert: 7. Jul 2011, 00:50
Wohnort: Osnabrück / Bielefeld

Re: 1.Roadster hat 200.000 km Laufleistung erreicht

von ManuaX » 4. Jan 2013, 01:19

hi leute,

ich bin der fahrer der ihm an nächsten liegt und war auch öffters dort laden, kenne paar infos aber das sollte eher als privatsphäre behandelt werden ;)

noch 2 anmerkungen, zum einen hat der gebrauchte akku einen hohen 4 stellgen restwert,
zweitens ist der sammlerwert bzw forschungswert für einenpraxis alterung zu untersuchen noch viel höher
weswegen ein neuer nicht mehr so teuer währe und bald auch eine höhere kapazität aufweißen wird 8-)

hans jörg hat schon einen plan für die zukunft :twisted:

gruß ManuaX
Benutzeravatar
 
Beiträge: 964
Registriert: 22. Dez 2011, 00:56
Wohnort: Ludwigshafen 67063, Freimersheim 67482, Kapellen-Drusweiler 76889

Re: 1.Roadster hat 200.000 km Laufleistung erreicht

von Volker.Berlin » 4. Jan 2013, 10:27

UdoW hat geschrieben:Ist ne Geschichte für sich, und war sicher keine besonders gute Idee. Mich hat der Artikel damals sehr enttäuscht, weil von einer grundsätzlichen Überzeugung nichts mehr zu erkennen war.

+1

ManuaX hat geschrieben:hans jörg hat schon einen plan für die zukunft :twisted:

...der darin besteht, ein Model S mit 85 kWh in wenigen Jahren soweit runterzufahren, dass Tesla nichts übrig bleibt, als ihm im Rahmen der Garantie seinen ausgelutschten Akku gegen einen anderen mit > 70% Restkapazität zu tauschen? Wenn ich das wenige, was ich aus der Zeitung über Hansjörg weiß, zusammennehme, scheint mir dieser Plan offensichtlich. Ich selbst hatte auch schon die gleiche Idee, aber da ich nicht so viel Zeit zum Autofahren habe, wie Hansjörg, lasse ich ihm gern den Vortritt! ;-)
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 12793
Registriert: 31. Okt 2012, 19:09
Wohnort: Berlin

Nächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast