Seite 1 von 3

Batteriezelle: TYP 18650 mit 3.100 mAh

BeitragVerfasst: 4. Apr 2012, 22:35
von UdoW
Am vergangene Samstag habe ich meinen kleinen handwerklichen Beitrag geleistetet, um aus rd. 12.500 Zellen vom Typ 18650 mit je 3.100 mAh einen Traktionsbatterie zu fertigen - 2 Tage später habe ich das Fahrzeug dann fahren gesehen , funktioniert bestens.
Die praktisch baugleichen Zellen in unserem Tesla ESS haben 2.200 mAh ... alles weitere rechne mal jeder selbst :P
Hint : 6831 Zellen a 3.100 mAh = ... :o

Re: Batteriezelle: TYP 18650 mit 3.100 mAh

BeitragVerfasst: 12. Apr 2012, 16:46
von MichaEL
Energiegehalt über 78 kWh, Respekt!
Das dürfte dann die stärkste jemals gebaute mobile Batterie sein.

FG MichaEL

Re: Batteriezelle: TYP 18650 mit 3.100 mAh

BeitragVerfasst: 12. Apr 2012, 19:22
von Talkredius
UdoW hat geschrieben:Hint : 6831 Zellen a 3.100 mAh = ... :o


Da warte ich lieber auf die 4Ah Zellen, lässt sich einfacher rechnen... :D

Re: Batteriezelle: TYP 18650 mit 3.100 mAh

BeitragVerfasst: 12. Apr 2012, 19:48
von Talkredius
MichaEL hat geschrieben:Energiegehalt über 78 kWh, Respekt!
Das dürfte dann die stärkste jemals gebaute mobile Batterie sein.

FG MichaEL


Nicht ganz, wenn Du das auf Europa einschränkst, dann gilt das noch bis Anfang 2013, in den USA gibt es schon das Model S (85 kWh), spätestens aber wenn AndreasD sein Model S hat, ist das auch vorbei.

Interessant wäre aber die folgende Fragestellung :

Wann wird der erste deutsche Autohersteller eine 100 kWh Batterie anbieten ?

Wird dies noch vor der 500 kWh Batterie von Tesla sein oder doch erst danach ? :lol:

Re: Batteriezelle: TYP 18650 mit 3.100 mAh

BeitragVerfasst: 13. Apr 2012, 00:40
von Mischa
Talkredius hat geschrieben:
Wird dies noch vor der 500 kWh Batterie von Tesla sein oder doch erst danach ? :lol:


ab wie viel kWh braucht es keinen Akku mehr sondern normale Einweg-Batterien?

Re: Batteriezelle: TYP 18650 mit 3.100 mAh

BeitragVerfasst: 21. Jun 2012, 14:53
von MichaEL
Bei großzügigen 15 kWh/100 km wäre für z.B. 100.000 km ein Energiegehalt von 15.000 kWh (15 MWh) nötig. Die Batterie möchte ich sehen! ;-)
Das entspricht ungefähr dem Energiegehalt von 375 kg Wasserstoff (bzw. 4.236 m³).

Re: Batteriezelle: TYP 18650 mit 3.100 mAh

BeitragVerfasst: 1. Aug 2012, 09:06
von Mischa
MichaEL hat geschrieben:Bei großzügigen 15 kWh/100 km wäre für z.B. 100.000 km ein Energiegehalt von 15.000 kWh (15 MWh) nötig. Die Batterie möchte ich sehen! ;-)
Das entspricht ungefähr dem Energiegehalt von 375 kg Wasserstoff (bzw. 4.236 m³).


Die Rechnung ist nicht schlecht, bei 375kg Einwegwasserstoffbatterie würde das Gesamtgewicht des TR deutlich gegenüber unsere Litium-alt-Lösung sinken. Wenn ich dann noch ein wenig Sport treibe können wir vielleicht 100KG einsparen, was schon bald eine Sekunde bessere beschleunigung ergeben würde.
:idea:

Re: Batteriezelle: TYP 18650 mit 3.100 mAh

BeitragVerfasst: 1. Aug 2012, 10:40
von Bernd
Hallo,

ich rätsel, warum Tesla nicht ab Werk (Aufpreispflichtig) Qualitätszellen mit hoher Kapazität, z. B. die Panasonic 3.100 mAh Zellen verbaut, schließlich dürften sie zu ca. 40 % mehr Reichweite führen?

Von den Kosten dürfte es sich doch auch noch im Rahmen halten, wenn bei 6831 Zellen der Aufpreis je Zelle bei ca. 2,50 Dollar liegt.

Viele Grüße

Bernd

Re: Batteriezelle: TYP 18650 mit 3.100 mAh

BeitragVerfasst: 1. Aug 2012, 10:55
von Mischa
6.832x2,50$ = im Rahmen?!?
ich hoffe preiswerter.

ich denke TM hat die Roadster Akkus von vornherein geplant und EK preise verhandelt.
Beim Model S gibt es die 2.800er zellen, oder?
ich meine das die 2800Zelle. sogar 3-4C und die 3.100er mit 2C den Strom wieder abgeben koennen - wenn die controller mitmachen.

Re: Batteriezelle: TYP 18650 mit 3.100 mAh

BeitragVerfasst: 1. Aug 2012, 11:38
von Bernd
Ja, im Rahmen.

Ich gehe davon aus, dass die Zellen im Einkauf ca. 1,50 USD teurer sind und dann Tesla noch 1 USD als Gewinn nehmen würde.

Für zukünftige Modelle (soll nicht auch bald eine 4.000 mAh Zelle verbaut werden?) dürfte sich das dann hoffentlich ohne den Extra-Gewinn abspielen.