Welche Dose in die Garage legen lassen?

Das Herzstück des Roadsters - die Batterie...

Welche Dose in die Garage legen lassen?

von slumlord » 21. Aug 2013, 10:21

Hallo Gemeinde,

bin neu hier. Vorstellung erfolgt später noch gerne.

Habe zur Zeit noch keinen Stromanschluss am Standplatz in der Tiefgarage für meinen TR.

Muss also jetzt kfr. die Hausverwaltung damit beauftragen, ne Dose neben meinen Standplatz legen zu lassen.

Was empfehlt Ihr - gerade auch unter Kosten-Nutzen-Betrachtung - an Spannungs- und Stomstärke-Merkmalen? Ist Starkstrom unbedingt nötig und falls ja, warum? Oder reicht auch eine 230V-Dose, wenn genug A abgegeben werden?

Zu meiner Situation: Ich lade meist über Nacht oder am WE, aber es wäre nicht verkehrt, wenn auch mal ne "Pressbetankung" zwischendrin möglich wäre, um den Akku in einer überschaubaren Zeit mal zur Hälfte oder so aufzuladen.

Danke schon mal herzlich.

Gruß vom slumlord.
Tesla Roadster 2.0 - 2009. Signature Edition 73/250 in VERY ORANGE- mietbar über http://www.teslanauten.de
 
Beiträge: 72
Registriert: 9. Aug 2013, 12:48
Wohnort: Frankfurt am Main
Land: Deutschland

Re: Welche Dose in die Garage legen lassen?

von Bernd » 21. Aug 2013, 10:49

Hallo,

Über Schuko-Steckdose kannst du den Tesla Roadster mit maximal 13A aufladen.

Da dauert 1 x Volladen dann ca. 24 Stunden.

Ich selbst lade nur mit Schuko 10A, aber fahre nicht täglich.

Viele Grüße

Bernd
 
Beiträge: 180
Registriert: 31. Jul 2012, 21:28
Land: Deutschland

Re: Welche Dose in die Garage legen lassen?

von maxbafh » 21. Aug 2013, 10:54

Hallo und willkommen im Forum,

Ich denke mal, was den Roadster angehet, würde ich eine 32A - Dose auf 400V - 3Phasig setzen lassen, ebenfalls im Hinblick auf die Zukunft. Auch wenn beim Roadster die Leistung zur Zeit nur 1-Phasig bezogen werden kann. (Kannst eben 3 Roadster gleichzeitg laden :) )

Natürlich kannst du auche eine 1-Phasige 32A CEE Dose setzen, jedoch denke ich Preis/Leistung ist auch für Zukünftige Fahrzeuge bei 3-Phasig besser.

Worauf besonders bei den Stromstärken zu achten ist, wäre die Leitungslänge und deren Leiterquerschnitt Für meine eigene Verkabelung habe ich für 32A 10mm² genommen, damit der Spannungsabfall bei 32A nicht zu gross wird, obwohl 6mm² vorgeschrieben wäre.
PLEASE NOTE: Posts are the copyrighted intellectual property of the author, and are intended as part of a conversation within this forum. My words may NOT be quoted outside this forum, without my expressed consent.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 625
Registriert: 24. Nov 2012, 15:11
Land: Oesterreich

Re: Welche Dose in die Garage legen lassen?

von Mischa » 21. Aug 2013, 12:05

Luxus: dreiphasig, 70A Zuleitung-> CEE rot 63A Dose -> dahinter 3x32A Sicherungsautomaten (träge) -> Drehstromkiste: http://drehstromnetz.de/drehstromkiste.html

Mindestens dreiphasig, 32A Zuleitung-> CEE rot 32A Dose

Empfehlung: dreiphasig, 32A Zuleitung -> Drehstromkiste: http://drehstromnetz.de/drehstromkiste.html
TESLA Roadster - Meine bislang beste Automobilentscheidung
Bester Wert: 119Wh/km / Derzeit 165Wh/km
Benutzeravatar
 
Beiträge: 723
Registriert: 3. Jul 2011, 19:17
Wohnort: Alpen, Niederrhein
Land: Deutschland

Re: Welche Dose in die Garage legen lassen?

von Eberhard » 21. Aug 2013, 15:27

falsche frage sondern

welche leitung lasse ich mir legen

3-phasig.ab 10mm kupfer
plus steuer-/datenleitung (twisted pair)

plus

unterverteiler

dann biste offen für alles neue


lg

eberhard
seit 8/13 P85+ 418.000 km Range 360/441km
seit 12.2.19 smart ed3 cabrio mit 22kW Lader
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 5370
Registriert: 29. Mai 2011, 09:24
Wohnort: Muennerstadt
Land: Deutschland

Re: Welche Dose in die Garage legen lassen?

von tubist88 » 21. Aug 2013, 16:06

Eberhard hat geschrieben:plus steuer-/datenleitung (twisted pair)

dann biste offen für alles neue



Dann lass Dir mal gleich lieber 2 Steuer/Datenleitungen ziehen, denn in Sachen PV-Überschußsteuerung bzw Leistungsregelung ist nicht klar, wohin es geht und es gibt 4 Möglichkeiten
- Netzwerk (Ethernet)
- RS 485
- analog 0-10V
- Powerline Communication

Ich würde also ein Ethernetkabel und zusätzlich ein 4(oder mehr)x2x0,6 Klingelleitung bzw Telefonleitung, über das Du RS 485 oder 0-10V führen kannst oder Relais schalten kannst, legen lassen.
http://www.mmbike.de
S85 EZ 04/14 verkauft 12/15 mit 142.000 km; 1. Batterie; 189 Wh/km LDV
seit 03/16: S85 mit AP 100.000 km
Ampera 125.000 km; 1,5 l/100km LDV
16,8 kWp PV, intelligente (Loxone) Ladestation 22kW
LiFeYPo4 Selfmade Heimspeicher 8 kWh
Benutzeravatar
 
Beiträge: 738
Registriert: 2. Jul 2012, 11:09
Wohnort: Bad Kissingen (LKr.)
Land: Deutschland

Re: Welche Dose in die Garage legen lassen?

von Talkredius » 21. Aug 2013, 17:40

Ich würde die verschiedenen Vorschläge so zusammenfassen,

Die Zuleitung so dick wie geht, 10 mm², 16 mm² oder 25 mm².

Grund :

a) Mit der Hausverwaltung (und Miteigentümer ?) wirst Du noch genug Spaß bekommen, wenn dann eine Entscheidung zu Deinen Gunsten fällt, dann gleich das dicke Kabel, wenn Du später erweitern willst musst Du nicht noch einmal fragen
b) Der dickste Kostenanteil dürfte die Verlegearbeit sein, das dickere Kabel kostet im Vergleich nicht soviel
c) am Stellplatz reicht eine 32 A DSK, einen HPC baut man nur für andere nicht für sich, meinen zB. brauche ich maximal 2 x im Jahr, den von juwi 50 ... 80 x im Jahr, für einen HPC benötigts Du auch noch einen 2. Stellplatz
d) bei dem dicken Kabel eventuell noch eine Unterverteilung am Stellplatz setzen (lassen), das dicke Kabel passt nicht direkt in die DSK rein
d) Datenleitung reicht eigentlich Ethernet , hat 8 Drähte für 100 MBit reichen 4. Aber auch hier gilt a+b), das heißt eventuelle noch EIB Buskabel und RS485 Kabel reinlegen, dann kann auch in der Zukunft nichts schief gehen
Präsident des Teslafahrer und Freunde e.V.
http://www.tff-ev.de
Entspannung ist Pin runter und den Krach einfach hinter sich lassen
Benutzeravatar
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 3759
Registriert: 27. Apr 2011, 22:06
Wohnort: Hückelhoven
Land: Deutschland

Re: Welche Dose in die Garage legen lassen?

von slumlord » 23. Aug 2013, 12:36

Vielen Dank für Eure ausführlichen Antworten!

Diese Drehstromksite scheint ja recht interessant zu sein. Ich habe dort noch nicht nach dem Preis gefragt, aber die Version 3 - weiß jemand, was die aktuell kostet?

Und zur Ethernetleitung noch ein paar Fragen: Wo soll den das andere Ende liegen, wenn das eine ggf. in der Nähe des Standplatzes liegt? Also mit wem soll mein Bolide denn kommunizieren können? Was ist der Nutzen? Ist das für eine Ferndiagnose empfehlenswert?

@talkredius: Die juwi-Dose nutze ich täglich von Mo bis Fr :D
Tesla Roadster 2.0 - 2009. Signature Edition 73/250 in VERY ORANGE- mietbar über http://www.teslanauten.de
 
Beiträge: 72
Registriert: 9. Aug 2013, 12:48
Wohnort: Frankfurt am Main
Land: Deutschland

Re: Welche Dose in die Garage legen lassen?

von Talkredius » 23. Aug 2013, 16:15

slumlord hat geschrieben:resVielen

@talkredius: Die juwi-Dose nutze ich täglich von Mo bis Fr :D


aha, dann hast Du den von Orange auf Weiß lackierten juwi Roadster gekauft- Ich sitze übrigens gerade wieder in Eurer Kantine und hab ne leckere Waffel gegessen.

Das Ethernet Kabel brauchst Du für den Roadster nicht, da kannst Du alles via OVMS erledigen.
Wenn Du aber irgend wann mal etwas mehr intelligentes Laden möchtest, z.B. nur Laden wenn die PV Anlage genug Leistung hat oder oder.
Dann wäre ein intelligenter Ladecontroller, der sich z.B. über Ethernet programmieren oder steuern läßt interessant. Der Controller würde dann in der Tiefgerage hängen die Steuerung z.B. neben Deiner Haus/Wohnungseinspeisung- Wenn Du nicht sofort eine Anwendung hast, würde das Kabel einfach nur nackt reinlegen.

Die DSK kostet in Version 2, außen liegende Stecker und in Edlstahl 425 .-EUR
Präsident des Teslafahrer und Freunde e.V.
http://www.tff-ev.de
Entspannung ist Pin runter und den Krach einfach hinter sich lassen
Benutzeravatar
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 3759
Registriert: 27. Apr 2011, 22:06
Wohnort: Hückelhoven
Land: Deutschland

Re: Welche Dose in die Garage legen lassen?

von Talkredius » 23. Aug 2013, 16:39

Was ich noch vergessen habe, wenn Du Probleme mit der Hausverwaltung befürchtest kannst Du taktisch vorgehen:

Du brauchst einen Stromanschluss an Deinem Stellplatz, weil Du Dein Auto regelmäßig aussaugen möchtest, Du magst keine schmutzigen Autos. ( Das verschafft Dir jede Menge Pluspunkte, was für ein toller Mieter/Eigentümer)

Wenn die dann merken, das der Roadster ständig dran hängt kannst Du sagen, "das ist doch fast ein Staubsauger" und verweist auf die Lüftergeräusche beim Laden. :D
Präsident des Teslafahrer und Freunde e.V.
http://www.tff-ev.de
Entspannung ist Pin runter und den Krach einfach hinter sich lassen
Benutzeravatar
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 3759
Registriert: 27. Apr 2011, 22:06
Wohnort: Hückelhoven
Land: Deutschland

Nächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste