Elektromotor im Tesla Roadster / Model S

Technische Fragen und Probleme...

Elektromotor im Tesla Roadster / Model S

von Ombre2k6 » 24. Jul 2012, 21:35

Hallo zusammen,

ich bin zwar elektrotechnisch auch etwas belastet aber ich würde trotzdem noch mal gerne wissen wie das genau mit dem Elektromotor im Tesla funktioniert. In der Batterie hat man ja eine Gleichspannung. Diese Gleichspannung muss umgewandelt werden in Wechselspannung. Nachdem dies geschehen ist, wird der Motor über 3 Phasen und ein somit entstehendes Magnetfeld angetrieben. Beim Rückwertsfahren werden bestimmt zwei Phasen getauscht wodurch ein anderes Magnetfeld entsteht und der Motor in eine andere Richtung dreht. Ich denke soweit habe ich das schon mal richtig verstanden bitte verbessert mich falls doch nicht. Leider kenne ich den Prozess nicht genauer und ich würde gerne wissen wie das genau etwas mehr im Detail funktioniert. Mich würde auch mal interessieren wie viel Leistung durch die Umwandlung von Gleichspannung in Wechselspannung verloren geht. Wie sehen eigentlich die Aussichten aus? Ist dieser Motor, welcher verbaut wird im Gegensatz zu anderen industriell verbauten Motoren konkurrenzfähig oder gibt es in der Industrie auch viel Leistungsstärkere Motoren?

Eine nicht ganz einfache Frage aber ich denke man kann sie mir beantworten.

Viele Grüße

Ombre
Reich sind die, die wahre Freunde haben.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 106
Registriert: 29. Apr 2012, 00:19
Wohnort: Mechernich / Obergartzem

Re: Elektromotor im Tesla Roadster / Model S

von Eberhard » 25. Jul 2012, 09:03

Der Roadster hat einen Drehstrommotor mit Kupferläufer. Der notwendige frequenzvariable Drehstrom wird vom Inverter aus Gleichstrom generiert.

lg

Eberhard
Roadster 2.5 11/2010-6/2016 nach fast 170.000km abgegeben, Range 254/320km, P85+ 349.529 km Range 365/456km MX #460 am 8.8. storniert, da bei drivetesla 2.0 dabei
Benutzeravatar
 
Beiträge: 5232
Registriert: 29. Mai 2011, 09:24

Re: Elektromotor im Tesla Roadster / Model S

von nils » 25. Jul 2012, 09:35

Ich dachte immer, der Tesla hätte einen Permanentmagneterregten Motor (Und dann ist es ja so üblich dass die PMs auf dem Läufer sitzen), oder ists ein Käfigläufer? Recht interessant - wenn auch auf den ersten Blick ein Schritt nach hinten - ist das Konzept von Continentals Elektroantrieb, die haben 2 Schleifringe und erregen auch den Läufer elektrisch, um nicht von seltenen Rohstoffen abhängig zu sein und damit die Baugröße weiter reduziert werden kann.
lg
nils
Benutzeravatar
 
Beiträge: 228
Registriert: 22. Jul 2012, 23:49
Wohnort: Bensberg

Re: Elektromotor im Tesla Roadster / Model S

von ManuaX » 25. Jul 2012, 12:15

Was wiegen den die e-Motoren im verhältnis zur Leistung aktuell?
Wenn man den bogen zu den Verbrennern spannt sollten die doch schlechtere werte erzihlen oder?

50 PS Kleinwagen vs 38 kW e-Motor
150 PS Mittelklasse vs 112 kW e-Motor
288 PS Oberklasse vs 215 kW zb aus unserem R.
1000+ PS Tuningwagen & extrm Sportwagen vs. 750 kW e-Motor

gruß ManuaX
Benutzeravatar
 
Beiträge: 964
Registriert: 22. Dez 2011, 00:56
Wohnort: Ludwigshafen 67063, Freimersheim 67482, Kapellen-Drusweiler 76889

Re: Elektromotor im Tesla Roadster / Model S

von Eberhard » 25. Jul 2012, 20:15

unser Roadster kann nur 40kW Dauerleistung, aber je nach Batteriezustand bis zu 225kW für wenige Sekunden

lg##Eberhard
Roadster 2.5 11/2010-6/2016 nach fast 170.000km abgegeben, Range 254/320km, P85+ 349.529 km Range 365/456km MX #460 am 8.8. storniert, da bei drivetesla 2.0 dabei
Benutzeravatar
 
Beiträge: 5232
Registriert: 29. Mai 2011, 09:24

Re: Elektromotor im Tesla Roadster / Model S

von ManuaX » 26. Jul 2012, 18:48

Eberhard,

wenn mann permanent am V-Max fährt braucht der Motor auch über die gesammt Zeit deutlich mehr als 40kW, ende ist eben wenn akku leer ist oder power/Limit kommt.

gruß Manu
Benutzeravatar
 
Beiträge: 964
Registriert: 22. Dez 2011, 00:56
Wohnort: Ludwigshafen 67063, Freimersheim 67482, Kapellen-Drusweiler 76889

Re: Elektromotor im Tesla Roadster / Model S

von volker » 26. Jul 2012, 23:12

Ich denke, der Eberhard meint, dass bei höheren Leistungen nach einiger Zeit der Motor zu heiß wird. Die Luftkühlung kommt da nicht nach. Niedrige Außentemperaturen helfen natürlich.

Mit 40kW Dauer würde man den Roadster in 75 Minuten leer brettern. Dafür ist er nicht gemacht.

Zur Originalfrage: Hier gibt es ein Video, welches die vom Inverter erzeugte Spannung & Strom sichtbar macht wenn ein Roadster auf 100mph beschleunigt: http://vimeo.com/16442883
Das mag der lieber. :D
Quelle: http://www.teslamotors.com/roadster/tec ... ics-module
Autos und Häuser brauchen keinen Auspuff.
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 9361
Registriert: 26. Apr 2012, 14:06
Wohnort: Ehningen b. Böblingen


Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast