TESLA Momente mit dem Ordnungsamt

Zufällige und geplante Treffen mit anderen Elektroautofahrern...

Re: TESLA Momente mit dem Ordnungsamt

von cer » 4. Mai 2017, 09:00

In Heidenheim Terz machen und persönliche Sonderbehandlung verlangen, weil in München die Stadt mit der Flut der fetten Karren nicht fertig wird? Bestechend logisch.
»Wenn das, was du mir erzählen willst, weder wahr, noch gut, noch notwendig ist, so lass es begraben sein und belaste weder dich noch mich damit.« Sokrates
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1859
Registriert: 13. Jan 2014, 11:12
Wohnort: Bayern

Re: TESLA Momente mit dem Ordnungsamt

von Abgemeldet 06-2018 » 4. Mai 2017, 09:10

Es ging darum was für einen Handlungsspielraum die Stadt hat und da wäre es mir neu, dass in Heidenheim andere Gesetze gelten als in München. Aber lesen scheint nicht deine Stärke zu sein.
 
Beiträge: 2945
Registriert: 3. Sep 2015, 21:07
Wohnort: München

Re: TESLA Momente mit dem Ordnungsamt

von cer » 4. Mai 2017, 09:27

Lass mal die ad hominem Attacken. Ich hab das schon verstanden.
Mir leuchtet nur nicht ein, warum der Fehler, der in der einen Stadt gemacht wird den Anspruch rechtfertigen sollte, dass ein ähnlicher Fehler auch in einer anderen gemacht werden muss.

Im Übrigen: ich bin gar nicht der Meinung, dass deine Park- und Ladelösung von vornherein inakzeptabel ist. Mir gefällt nur die Art und Weise nicht, wie du ihre Akzeptanz durchzusetzen versuchst. Ich bin ein großer Freund des kategorischen Imperativs.
»Wenn das, was du mir erzählen willst, weder wahr, noch gut, noch notwendig ist, so lass es begraben sein und belaste weder dich noch mich damit.« Sokrates
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1859
Registriert: 13. Jan 2014, 11:12
Wohnort: Bayern

Re: TESLA Momente mit dem Ordnungsamt

von Kalocube » 4. Mai 2017, 09:37

cer hat geschrieben:Ich bin ein großer Freund des kategorischen Imperativs.


Da bin ich voll bei Dir, leider hat man bei (jedem) Ordnungsamt zumindest manchmal das Gefühl, dass sie genau das Gegenteil davon machen, obwohl sie ja eigentlich für das Wohl der Bürger da sein sollten... ;)
Tesla Y Performance reserviert
Tesla S 75D, 09/16 Bild
Meine Frau - BMW i3 (94Ah), Suite, 07/16 Bild
Smart ForTwo ED Coupé (451), 11/13 Bild
Benutzeravatar
 
Beiträge: 284
Registriert: 7. Mär 2016, 09:36
Wohnort: Hamburg

Re: TESLA Momente mit dem Ordnungsamt

von AquaAndreas » 4. Mai 2017, 10:04

Meine Erfahrungen mit dem lokalen Ordnungsamt sind sehr negativ. Oftmals werden Dinge getan, wo die Mitarbeiter sogar wissen, dass sie falsch sind. Aber halt gedeckt von den Worten des Gesetzes, nicht von dem Geist des Gesetzes.

Deswegen gibt es ja unter anderem Gerichte, die Worte interpretieren. Nur das Ordnungsamt weiß sehr genau, dass die meisten Menschen besseres zu tun haben, als für 15-125 € vor Gericht zu ziehen.

Leider handelt es sich hier um institutionellen Machtmissbrauch. Ich hatte mehrere Fälle, wo ich Bußgelder bekam, die einfach nicht zu rechtfertigen waren. Das Ordnungsamt findet immer einen § der zutrifft, aber gesunder Menschenverstand ist dort vielfach nicht vorhanden.

Ich habe auch schon andere Ordnungsämter erlebt, wo Missverständnisse mit einem Anruf erledigt werden konnten. Ich stelle auch nicht generell die Existenz von Ordnungsämtern und Regeln in Frage.

Meine These wäre allerdings, dass in Deutschland im Durchschnitt zuviel Ordnungsdenken und nicht zu wenig Ordnung existiert. Es gibt andere Länder, wo dies umgekehrt ist. Das beste wäre eine gesunde Balance.

Von daher bin ich inzwischen auch jemand, der wie Markus gerne mal zurück schießt. Nur den Erstkontakt hätte ich anders gemacht, und es direkt telefonisch oder sogar persönlich versucht. Manchmal geht das dann ganz menschlich vorbildlich über die Bühne.

Manchmal erlebt man dann aber auch Menschen, die wirklich vielleicht mal versuchen sollten, Zufriedenheit in anderen Bereichen ihres Lebens zu suchen (oder politisch sehr unkorrekt ausgedrückt mal wieder einen ordentlichen F*** bräuchten)
Model S90D aus Juni 2016, weiß, 19 Zöller, AP1, ...
 
Beiträge: 401
Registriert: 17. Mär 2016, 09:24

Re: TESLA Momente mit dem Ordnungsamt

von mp37c4 » 4. Mai 2017, 10:08

Komisch, ich habe bisher fast immer die Erfahrung gemacht, dass das Ordnungsamt/Verkehrsüberwachung zu wenig machen. Beispiel: Parken in der Feuerwehreinfahrt: max 40€, Wirkung gering, weiterhin wird von Fr.Abends bis Mo.Morgens dauergeparkt. Am WE kommt die Verkehrsüberwachung so gut wie nie. Abschleppen? Nein. Oder: zugeparkte Ladestationen, obwohl korrekt gekennzeichnet: manchmal wird sofort abgeschleppt, gut, manchmal maximal 25€ Knöllchen (schlecht), oft kommen die gar nicht ("keine Fahrzeuge frei"). Das führt an einigen Stellen dazu, dass Parker schon Schilder in ihren Autos haben wie "ja, ich weiss, ich stehe auf einem E-Ladeplatz, du kannst aber nichts dagegen machen, die Stadt schleppt nicht ab, Anruf also zwecklos!".
Manchmal wünsche ich mir daher die guten alten strengen unerbittlichen Mitarbeiter.
//*
//* seit 30.12.14: S85, grau, 19", Luft, Doppel, Tech, Winter, Kindersitze(ausgebaut) / P58xxx
//*
Benutzeravatar
 
Beiträge: 703
Registriert: 1. Feb 2015, 12:58
Wohnort: Düsseldorf

Re: TESLA Momente mit dem Ordnungsamt

von Mathie » 4. Mai 2017, 10:35

mp37c4 hat geschrieben:Das führt an einigen Stellen dazu, dass Parker schon Schilder in ihren Autos haben wie "ja, ich weiss, ich stehe auf einem E-Ladeplatz, du kannst aber nichts dagegen machen, die Stadt schleppt nicht ab, Anruf also zwecklos!".

Wenn Du die Ladesäule nutzen wolltest: Fotografieren, Zeugen benennen, Anzeige bei StA.

Das ist in meinen Augen Nötigung (§ 240 StGB) da Du vorsätzlich mit Gewalt (blockieren der Zufahrt) aus verwerflichen Zwecken (ich will trotz Parkverbot da Parken) daran genötigt wirst, etwas zu unterlassen. Da ist dann bei einer Verurteilung der Lappen weg und nicht nur das Auto abgeschleppt.

Normalerweise hat man ein Beweisproblem, dass Der Ladeplatz blockiert wird, um Dich am Laden zu hindern, aber hier steht ja schwarz auf weiß, dass man den Elektroautofahrer bewusst blockiert und diese Macht ausnutzen will (Du kannst nichts dagegen machen).

Bin kein Jurist, also bitte das oben geschriebene nur als Meinung von irgendwo aus dem Internet betrachten und nicht als Rechtsberatung.

Gruß Mathie
Model S 85D, Air, Tech, 19"
 
Beiträge: 7812
Registriert: 10. Apr 2015, 19:47

Re: TESLA Momente mit dem Ordnungsamt

von HJF » 4. Mai 2017, 10:39

George hat geschrieben:...
1) Es gibt genügend Länder auf dem Planeten Erde, zB Österreich, USA, Neuseeland, wo man straf- und völlig problemlos auf der anderen Straßenseite parken kann und darf. Nichts passiert, die Welt dreht sich weiter, das Argument der "Gefahr" beim Ausparken nachweislich rein theoretische Quatsch, ebenso die Sichtbarkeit, besonders am helllichten Tag.
...

oh-oh - das würd ich in den USA aber nicht probieren.
(z.B. http://blog.seattlepi.com/seattle911/2010/05/05/is-parking-on-the-left-side-of-streets-illegal/)
Und eben sehe ich, dass es auch in der Schweiz verboten ist!
http://www.beobachter.ch/justiz-behoerde/strassenverkehr/artikel/strassenverkehr_parken-am-linken-strassenrand/
S85 in Brown! Live seit Silvester 2014! (AP1)
4 Jahre = 175'029 km, 188 wh/km
9.0 2018.50.6
Benutzeravatar
 
Beiträge: 734
Registriert: 25. Nov 2014, 16:29
Wohnort: Uitikon

Re: TESLA Momente mit dem Ordnungsamt

von Abgemeldet 06-2018 » 4. Mai 2017, 12:03

cer hat geschrieben:Mir leuchtet nur nicht ein, warum der Fehler, der in der einen Stadt gemacht wird den Anspruch rechtfertigen sollte, dass ein ähnlicher Fehler auch in einer anderen gemacht werden muss.


Aber warum ist es denn bitte für dich ein Fehler, wenn die Stadt Heidenheim in Ausnahmefällen das Parken von E-Autos auf der linken Seite, zumindest auf wenig befahrenen Straßen, zukünftig toleriert? Das ist es, was mir wiederum nicht einleuchtet.
Es gibt doch genügend Beispiele dafür, dass die Städte genau diesen Ermessensspielraum haben, auch wenn andere hier im Thema das möglicherweise anzweifeln.
 
Beiträge: 2945
Registriert: 3. Sep 2015, 21:07
Wohnort: München

Re: TESLA Momente mit dem Ordnungsamt

von sdt15749 » 4. Mai 2017, 13:46

mein Erfahrung ist, dass öffentlich Bedienstete nicht gerne mit Ermessensspielraum arbeiten weil sie diesen ja dann auch ggf. begründen/verteidigen müssten. Es lebt sich für diese Mitarbeiter viel einfacher wenn sie nach dem Prinzip der eigenen Unschuld arbeiten. Sprich sie folgen buchstabengetreu den Vorgaben die sie für ihre Arbeit haben. Dann können Sie immer darauf verweisen und sind nicht angreifbar.

Sicherlich gibt es immer wieder Ausnahmen die mit Augenmaß und Ermessensspielraum arbeiten - ich selber habe dies aber nur extrem selten erlebt.
Gruß - Stefan - Model S90D seit August 2016 (AP1)
 
Beiträge: 918
Registriert: 29. Dez 2015, 17:55

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast