E-Mobile mit Range Extender (z.b. Ampera)

Elektroautos anderer Marken und Konzeptfahrzeuge...

Re: E-Mobile mit Range Extender (z.b. Ampera)

von Hiperdino » 3. Okt 2014, 13:11

EcoCarer hat geschrieben:Da liegst Du m.e. vollkommen richtig Volker.Berlin. Er ist einfach immer noch das zweitbeste Auto der Welt und war vor dem MS das einzige Elektroauto, das uneingeschränkt als alleiniges (Erst-) Fahrzeug nutzbar war. Sehr viele Ex-Amperisten hier im Forum wünschten sich eigentlich "Verbrenner raus, zus. Batterie rein" von Opel/GM. Da dieser Wunsch nicht erkannt werden wollte, finden sich die Jungs jetzt zu Hauf hier wieder. - Beim erstbesten Auto der Welt...

Ich frage mich, ob der Voltec-Antrieb mit den zwei Elektromotoren und Planetengetriebe ohne Verbrenner dran, nicht auch für reine E-Mobile einen niedrigeren Verbrauch und höhere Geschwindigkeiten begünstigen könnte? - Was meint ihr?

Da bi ich gleicher Meinung, gäbe es den Tesla noch nicht würde ich wieder einen Volt Kaufen .
Es ist echt ein tolles Fahrzeug :lol: :idea: nur eben mehr Akku wäre einfach zu wünschen :geek:
Gratis Super Charger Nutzung sichern Link: http://ts.la/beat6864
 
Beiträge: 541
Registriert: 25. Sep 2014, 21:31
Wohnort: 8953 Dietikon Zürich

Re: AW: E-Mobile mit Range Extender (z.b. Ampera)

von tubist88 » 3. Okt 2014, 14:01

Volker.Berlin hat geschrieben:Dass Opel da statt mehr Batterie-Reichweite einen Range-Extender eingebaut hat, muss man vielleicht als Irrtum der Geschichte verbuchen. Wer elektrisch fahren wollte, musste halt den Ampera nehmen, wohl oder übel auch mit Range-Extender.

Was sagen die Ampera-Fahrer zu dieser Interpretation?


Das sehe ich gar nicht so. Auch meine Frau, die seit März den Ampera fährt sieht das nicht so. Wir hätten dem Ampera damals auch nicht mit 3x so großem Akku gekauft, wenn er keinen RE gehabt hatte, es sei den Opel hätte ensprechend SuC gebaut. Für die Alltagsfahrten hat der Akku gereicht und die restlichen hätte ich auch mit 3x so großem Akku ohne Schnelladung und SuC nicht geschafft.
Meine Frau hat den RE seit März noch gar nicht gebraucht. Sie kann aber auch ohne Reichweitenangst bis auf 0 runterfahren und wir müssen ihn nichts abends anstecken (falls nachts was Unvorgesehenes kommt) sondern können bis zum nächsten Morgen und PV warten.
Wir hatten leihweise 3 Wochen einen Zoe. Der Akku ist doppelt so groß und lädt schnell. Aber die Reichweitenangst war wieder da. Meine Frau wurde bei 30km schon nervös und sie hat ihn immer vorsorglich gleich aufgeladen.

Das Konzept des Ampera ist für Mittelklasse ideal. Ein RE aus dem Baukasten ist eben immer noch billiger als 10 kWh mehr Akku, welche das Problem ja auch nicht lösen.

Jammerschade, daß Opel da nicht weitermacht. Die Früchte werden die anderen ernten: VW GTE etc ....
http://www.mmbike.de
S85 EZ 04/14 verkauft 12/15 mit 142.000 km; 1. Batterie; 189 Wh/km LDV
seit 03/16: S85 mit AP 100.000 km
Ampera 125.000 km; 1,5 l/100km LDV
16,8 kWp PV, intelligente (Loxone) Ladestation 22kW
LiFeYPo4 Selfmade Heimspeicher 8 kWh
Benutzeravatar
 
Beiträge: 738
Registriert: 2. Jul 2012, 11:09
Wohnort: Bad Kissingen (LKr.)

Re: AW: E-Mobile mit Range Extender (z.b. Ampera)

von Kellergeist2 » 3. Okt 2014, 16:38

tubist88 hat geschrieben:Jammerschade, daß Opel da nicht weitermacht. Die Früchte werden die anderen ernten: VW GTE etc ....

Der GTE ist kein EV mit REX, sondern ein Hybrid, bei dem der Verbrenner auch direkt für Vortrieb sorgen kann.
Gruß, Kellergeist2
S 85, dunkelblau, DL, AP1, Kaltwetter
Bestätigt: 17.03.15 | VIN: FF0924xx 03.06.15 | Prod: 02.07.15 | Transp.: 22.07.15 | Lief: 28.09.15
1. Akku | 2. DU @ 44TKM 04/2017

Supercharger-Störungen (DACH)
 
Beiträge: 3048
Registriert: 24. Aug 2014, 11:24
Wohnort: DE-49716 Meppen

Re: AW: E-Mobile mit Range Extender (z.b. Ampera)

von Hiperdino » 3. Okt 2014, 17:46

image_3.jpeg
Verkaufe meinen Volt evt Interesse? Für Mutti oder als Zweitfahrzeug neben dem Tesla ?
image_3.jpeg (140.8 KiB) 435-mal betrachtet
tubist88 hat geschrieben:
Volker.Berlin hat geschrieben:Dass Opel da statt mehr Batterie-Reichweite einen Range-Extender eingebaut hat, muss man vielleicht als Irrtum der Geschichte verbuchen. Wer elektrisch fahren wollte, musste halt den Ampera nehmen, wohl oder übel auch mit Range-Extender.

Was sagen die Ampera-Fahrer zu dieser Interpretation?


Das sehe ich gar nicht so. Auch meine Frau, die seit März den Ampera fährt sieht das nicht so. Wir hätten dem Ampera damals auch nicht mit 3x so großem Akku gekauft, wenn er keinen RE gehabt hatte, es sei den Opel hätte ensprechend SuC gebaut. Für die Alltagsfahrten hat der Akku gereicht und die restlichen hätte ich auch mit 3x so großem Akku ohne Schnelladung und SuC nicht geschafft.
Meine Frau hat den RE seit März noch gar nicht gebraucht. Sie kann aber auch ohne Reichweitenangst bis auf 0 runterfahren und wir müssen ihn nichts abends anstecken (falls nachts was Unvorgesehenes kommt) sondern können bis zum nächsten Morgen und PV warten.
Wir hatten leihweise 3 Wochen einen Zoe. Der Akku ist doppelt so groß und lädt schnell. Aber die Reichweitenangst war wieder da. Meine Frau wurde bei 30km schon nervös und sie hat ihn immer vorsorglich gleich aufgeladen.

Das Konzept des Ampera ist für Mittelklasse ideal. Ein RE aus dem Baukasten ist eben immer noch billiger als 10 kWh mehr Akku, welche das Problem ja auch nicht lösen.

Jammerschade, daß Opel da nicht weitermacht. Die Früchte werden die anderen ernten: VW GTE etc ....

Ja schade ist Chevrolet und Opel da eingeschlafen, wie du oben schreibst ein tolles Fahrzeug. Wie ich schon sagte ein ideales zweit Fahrzeug
neben dem Tesla für Mami oder so.
Mein Volt ist immer noch zu haben meldet euch auf: http://www.autoscout24.ch/de/d/chevrole ... id=2533027
Für Tesla Fahrer mache ich auch spezial preis !!
Gratis Super Charger Nutzung sichern Link: http://ts.la/beat6864
 
Beiträge: 541
Registriert: 25. Sep 2014, 21:31
Wohnort: 8953 Dietikon Zürich

Re: E-Mobile mit Range Extender (z.b. Ampera)

von Volker.Berlin » 3. Okt 2014, 19:28

EcoCarer hat geschrieben:Ich frage mich, ob der Voltec-Antrieb mit den zwei Elektromotoren und Planetengetriebe ohne Verbrenner dran, nicht auch für reine E-Mobile einen niedrigeren Verbrauch und höhere Geschwindigkeiten begünstigen könnte? - Was meint ihr?

Ich weiß leider die Quelle nicht mehr, aber es schwirrte mal die Idee herum, dass Tesla mit dem "Dual Motor" Antrieb was entsprechendes machen könnte: Zwei unterschiedlich dimensionierte Motoren mit unterschiedlichen Übersetzungen, die ihren besten Wirkungsgrad bei unterschiedlichen Geschwindigkeiten haben, aber über einen weiten Bereich hinweg auch -- auf Kosten der Effizienz -- gemeinsam betrieben werden können. Das wäre dann allerdings ohne Planetengetriebe und stattdessen "through the road".
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 13435
Registriert: 31. Okt 2012, 19:09
Wohnort: Berlin

Re: AW: E-Mobile mit Range Extender (z.b. Ampera)

von Volker.Berlin » 3. Okt 2014, 19:30

Kellergeist2 hat geschrieben:
tubist88 hat geschrieben:Jammerschade, daß Opel da nicht weitermacht. Die Früchte werden die anderen ernten: VW GTE etc ....

Der GTE ist kein EV mit REX, sondern ein Hybrid, bei dem der Verbrenner auch direkt für Vortrieb sorgen kann.

Geht das schon wieder los... :roll:
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 13435
Registriert: 31. Okt 2012, 19:09
Wohnort: Berlin

Re: E-Mobile mit Range Extender (z.b. Ampera)

von Yellow » 3. Okt 2014, 23:11

Er hat ja auch Recht ;-)
Es gibt einen ganz einfachen Test, um PHEVs von EVs mit REX zu unterscheiden: Akku nicht leer, Stillstand, rechtes Pedal voll durchtreten bis Höchstgeschwindigkeit erreicht.
Verbrenner nicht angesprungen -> Ampera oder i3 mit Rex
Verbrenner angesprungen -> Golf GTE, A3 e-tron, Prius-PlugIn, Mitsubishi Outlander PHEV, Volvo PlugIn, usw.
Tesla-Fahrer seit 03/2014
Bis 06/2015: P85 (34.000 km, 223 Wh/km)
Bis 12/2016: S85D (44.000 km, 222 Wh/km)
Seit 12/2016: X90D (46.000 km, 250 Wh/km), weiss, 20", 6-Sitzer, AP1, HEPA, AHK
Referral: http://ts.la/stefan7726
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 8959
Registriert: 8. Jan 2013, 17:31
Wohnort: Hannover

Re: AW: E-Mobile mit Range Extender (z.b. Ampera)

von Markus I. » 4. Okt 2014, 11:09

Volker.Berlin hat geschrieben:Liege ich vielleicht mit dieser Einschätzung richtig: Der Ampera war zu seiner Zeit das einzige Elektroauto auf dem Markt, das weder Tesla-Roadster noch Joghurtbecher war, und insofern die einzige verfügbare Erstwagen-Option. Dass Opel da statt mehr Batterie-Reichweite einen Range-Extender eingebaut hat, muss man vielleicht als Irrtum der Geschichte verbuchen. Wer elektrisch fahren wollte, musste halt den Ampera nehmen, wohl oder übel auch mit Range-Extender. So wie es heute zum Model S keine Alternative gibt: Nicht als Kombi, nicht als Kleinwagen, man muss ihn eben nehmen, wie er ist, und in die Zukunft schauen.

Was sagen die Ampera-Fahrer zu dieser Interpretation?


Hi Volker,

ich würde sagen, deine Beschreibung stimmt zumindest für *einen Teil* der Amperisten. Denn diejenigen, die ich kenne, vereinen ganz heterogene Autofahrer-Typen:

Typ 1: Sie fahren primär deshalb elektrisch, weil sie die Art des Fahrens und natürlich die Betriebskostenvorteile im Vergleich zu einem Verbrenner schätzen. Ihre Gewohnheiten umstellen wollen sie aber keinesfalls, d.h. der Range Extender ist für sie nie "Irrtum der Geschichte", sondern das USP, weshalb sie 2011 ff. zum Ampera gegriffen haben. Das bedeutet: Sie würden auch heute wieder genau den gleichen Wagen kaufen, da ihnen auch der immer geringere Planungsaufwand, den z.B. der SuC-Ausbau mit sich bringt, zu groß wäre.

Typ 2: Sie starteten als Typ 1, haben aber im Laufe der letzten Jahre gemerkt, wie bei ihnen die Reichweitensorgen immer kleiner wurden (nicht zuletzt wg. des immer interessanteren Angebots an BEV und Infrastruktur). Das ursprüngliche USP "Range Extender" ist für sie *inzwischen* sowohl psychisch als auch praktisch entbehrlich geworden. Ich meine, bei mir selbst diesen Wandel beobachten zu können :idea:

"Dein" Typ 3: Sie wollten eigentlich schon 2011 rein elektrisch fahren, aber da neben dem teuren Roadster tatsächlich nur "Joghurtbecher" zu haben waren, sind sie beim Ampera gelandet. Bei ihnen könnte man sich in der Tat erkundigen, ob sie rückblickend den RE als "Irrtum der Geschichte" betrachten.

- Gerne vervollständigen, wenn sich jemand in keinem der Typen wiederfindet! -

Grüße!

Markus
Benutzeravatar
 
Beiträge: 129
Registriert: 28. Sep 2013, 10:45

Re: E-Mobile mit Range Extender (z.b. Ampera)

von Volker.Berlin » 4. Okt 2014, 14:55

Danke für Deine Typisierung! Ich kenne fast ausschließlich Typ 2-Ampera-Fahrer... 8-)
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 13435
Registriert: 31. Okt 2012, 19:09
Wohnort: Berlin

Re: E-Mobile mit Range Extender (z.b. Ampera)

von OS Electric Drive » 4. Okt 2014, 15:05

Der Ampera geht aber direkt auf die Achse.
Mobil unterwegs: Roadster 2.5 - Tesla Model S85 September 2013-Juni 2017 91.000km seit 26.6. X100D, BMW i3 und Renault ZOE
Benutzeravatar
 
Beiträge: 9168
Registriert: 7. Dez 2011, 13:18

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: Epos, Eric, S85 User und 6 Gäste