eActros - Vollelektrischer Mercedes-Benz Lkw

Elektroautos anderer Marken und Konzeptfahrzeuge...

eActros - Vollelektrischer Mercedes-Benz Lkw

von Spidy » 21. Feb 2018, 15:03

Vollelektrische Mercedes-Benz Lkw für den schweren Verteilerverkehr: Nachhaltig, vollelektrisch und leise: Mercedes-Benz eActros geht 2018 in den Kundeneinsatz

Mit dem eActros schickt Mercedes-Benz seinen Elektro-Lkw im Kundeneinsatz auf die Straße. Zehn Fahrzeuge in zwei Varianten mit 18 bzw. 25 Tonnen Gesamtgewicht gehen in den nächsten Wochen an Kunden, die Alltagstauglichkeit und Wirtschaftlichkeit unter realen Bedingungen testen werden. Langfristiges Ziel: lokal emissionsfreies und leises Fahren in Städten mit Serien-Lkw.


Eactos.jpg

18C0050_05.jpg

18C0166_002.jpg


Beim eActros wird der Rahmen des Actros als Basis genutzt. Darüber hinaus handelt es sich aber um eine vollständig auf Elektroantrieb ausgerichtete Architektur mit hohem Anteil spezifischer Teile. So basiert beispielsweise die Antriebsachse auf dem Typ ZF AVE 130, der sich als Niederflur-Portalachse in Hybrid- und Brennstoffzellen-Omnibussen von Mercedes-Benz bewährt hat und nun für den eActros wesentlich überarbeitet wird. Der Achskörper ist komplett neu konzipiert und liegt deutlich höher, was die Bodenfreiheit auf mehr als 200 mm vergrößert. Der Antrieb erfolgt dabei über zwei Elektromotoren nahe den Radnaben der Hinterachse. Diese Dreiphasen-Asynchronmotoren sind flüssigkeitsgekühlt und arbeiten mit einer Nennspannung von 400 Volt. Ihre Leistung beläuft sich auf jeweils 125 kW, das maximale Drehmoment auf jeweils 485 Nm. Nach der Übersetzung werden daraus jeweils 11 000 Nm. Die Fahrleistung ist damit der eines Diesel-Lkw ebenbürtig.

Die maximal zulässige Achslast liegt bei den üblichen 11,5 Tonnen. Die Energie für bis zu 200 km Reichweite kommt aus Lithium-Ionen-Batterien mit 240 kWh. Sie haben sich bereits bei der EvoBus GmbH bewährt – sind also keine Prototypen mehr. „Durch diese Synergien im Konzern können wir Erfahrungen teilen, Entwicklungszeiten verkürzen und natürlich auch Kosten sparen“, so Stefan Buchner.

Die Batterien sind in insgesamt elf Paketen verbaut: Drei befinden sich im Bereich des Rahmens, die anderen acht unterhalb. Zur Sicherheit sind die Batteriepakete von Stahlgehäusen geschützt. Im Fall eines Aufpralls geben die Halterungen nach, verformen sich und leiten so die Energie an den Batterien vorbei ohne sie zu beschädigen. Die Hochvolt-Batterien speisen nicht nur den Antrieb, sondern das komplette Fahrzeug mit Energie. So werden beispiels­weise Nebenaggregate wie der Druckluftkompressor der Bremsanlage, die Lenkhelfpumpe für die Servo-Unterstützung der Lenkung, der Kompressor der Fahrerhaus-Klimaanlage und ggf. der Kühlaufbau ebenfalls elektrisch betrieben. Leere Batterien lassen sich bei einer realistischen Stationsleistung von mobilen Ladegeräten im Fuhrpark von 20 bis 80 kW innerhalb von drei bis elf Stunden vollständig aufladen. Ladestandard ist das Combined Charging System CCS. Das LV-Bordnetz mit zwei herkömmlichen 12-Volt-Batterien wird mithilfe eines DC/DC-Wandlers aus den Hochvolt-Batterien geladen. So können bei Ausfall oder Abschalten des Hochvolt-Netzes alle relevanten Fahrzeugfunk­tionen wie Licht, Blinker, Brems- und Luftfedersysteme sowie die Fahrerhaus­systeme aufrechterhalten werden. Das Hochvolt-Netz lässt sich nur starten, wenn die beiden LV(Niederspannungs)-Batterien geladen sind.
Zuletzt geändert von Spidy am 22. Feb 2018, 01:44, insgesamt 1-mal geändert.
 
Beiträge: 1125
Registriert: 7. Feb 2015, 13:12

Re: eActros - Vollelektrischer Mercedes-Benz Lkw

von volker » 21. Feb 2018, 15:37

Begrüßenswert. Nun kommt ein E-LKW auch für Kunden in Frage, bei denen es ein inländischer Hersteller sein muss.
Autos und Häuser brauchen keinen Auspuff.
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 9277
Registriert: 26. Apr 2012, 14:06
Wohnort: Ehningen b. Böblingen

Re: eActros - Vollelektrischer Mercedes-Benz Lkw

von Wim » 21. Feb 2018, 15:53

reichweite 200km

gibt es irgenwo schon daten zur nutzlast und dem preis?
wer an jeder teslasäule noch andere stecker sehen möchte, der setzt sich sicherlich auch dafür ein, dass phev beim tanken auch strom ziehen können und rewe ihre eigenmarke nur anbieten darf, wenn sie auch die eigenmarken von edeka&co ins regal stellen
 
Beiträge: 987
Registriert: 14. Mär 2017, 17:10

Re: eActros - Vollelektrischer Mercedes-Benz Lkw

von Bones » 21. Feb 2018, 16:03

Wie platziert doch der Hinweis ist: Gefördert durch :

Mit wievielen Mürriarrden wurde da denn mitgeholfen?
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1772
Registriert: 20. Apr 2017, 08:07

Re: eActros - Vollelektrischer Mercedes-Benz Lkw

von chr20 » 21. Feb 2018, 17:48

Bremswiderstände sehe ich jetzt etwas zwiegespalten... ich hoffe wohl das auch die Rekuperationsleistung dementsprechend ist, sonst wäre das echt bitter.
Model S Besitzer seit 02/2016
S 85, EZ 12/2014, km Stand ca. 150.000 km (Vorbesitzer 88.000 km), weiss, Pano, AP, tech. Paket, Smart Air, Doppellader und UHF Sound
Model ☰ online reserviert am 31.03.2016 um ca. 04:35
http://ts.la/christian8122
 
Beiträge: 622
Registriert: 5. Okt 2015, 09:58
Wohnort: St. Andrä i. L.

Re: eActros - Vollelektrischer Mercedes-Benz Lkw

von tornado7 » 21. Feb 2018, 20:30

chr20 hat geschrieben:[Hochvolt-]Bremswiderstände

Aber ein interessanter Ansatz! Wenn jedes Rad an einem Motor hängt und dessen (kurzfristige) Verzögerungs-Leistung über den Kräften einer Vollbremsung liegen kann, dann erübrigt sich doch die mechanische Bremse nicht?

Sollte das nicht in diesem Ausmass möglich sein (wovon ich ausgehe), dann entfiele zumindest die Notwendigkeit, einen zusätzlichen Retarder zu verbauen. Die Hochvolt-Bremswiderstände könnten ja auch im Winter bei kaltem oder bei vollgeladenem Akku die Rekuperation voll nutzbar machen.

Schon beim Tesla Semi hatte ich mich das gleiche gefragt.
"The electric light did not come from continous improvement of candles." (Oren Harari)

Mythbuster Elektromobilität: www.bit.do/mythbuster-eautoUPDATE OKTOBER 2017
CO2-Emissionen mal ganz ehrlich: www.bit.do/co2-emissionen
Benutzeravatar
 
Beiträge: 2239
Registriert: 25. Dez 2015, 12:57
Wohnort: Winterthur

Re: eActros - Vollelektrischer Mercedes-Benz Lkw

von Bones » 21. Feb 2018, 20:31

laut electrek:
Daimler built two variants with a gross vehicle weight of 18 or 25 tonnes.

The truck is powered by two electric motors with a total power output of 250 kW and powered by two battery packs with a 240 kWh capacity.

The German truck manufacturer describes the powertrain:

The drive system comprises two electric motors located close to the rear-axle wheel hubs. These three-phase asynchronous motors are liquid-cooled and operate with a nominal voltage of 400 volts. They generate an output of 125 kW each, with maximum torque of 485 Nm each. The gearing ratios convert this into 11 000 Nm each, resulting in driving performance on a par with that of a diesel truck.

The maximum permissible axle load stands at the usual 11.5 tonnes. The energy for a range of up to 200 km is provided by two lithium-ion batteries with an output of 240 kWh.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1772
Registriert: 20. Apr 2017, 08:07

Re: eActros - Vollelektrischer Mercedes-Benz Lkw

von Disty » 21. Feb 2018, 20:38

Wollen oder können die das nicht verstehen. Man zwingt keinen E antrieb in eine Verbrennungskarosserie
Hat bei den pferdekutschen und Verbrennungsmotoren auch nicht geklappt
Und schwarze Striche auf die strasse zaubern wie beim semi kann man damit bestimmt auch nicht :mrgreen:
Perfekt ist: Wenn man nichts mehr weglassen kann und es immernoch funktioniert. ;)
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1075
Registriert: 28. Okt 2015, 20:24

eActros - Vollelektrischer Mercedes-Benz Lkw

von TeeKay » 21. Feb 2018, 22:55

Wer kennt sie nicht, die immer gleichen Diskussionen an Trucker und Fuhrunternehmer-Stammtischen. „Ich scheiss auf ein Werkstattnetz vom Ural bis Südafrika, ich scheiss auf Zuverlässigkeit, ich will endlich, dass auch der letzte Deppenfahrer mit meinen Trucks schwarze Striche auf die Straße zaubern kann“. Ja, seit Jahrzehnten bleiben diese Forderungen von den etablierten Verbrenner-Truck-Herstellern unerhört.

Bin gespannt auf die Diskussionen an den Trucker-Stammtischen, die sich sehr schnell bei den wenigen Tesla Semi SeCs bilden werden, während Ivan und Ibrahim 8 Wochen auf Ersatzteile warten. Vielleicht finden die Diskutanten ja die Lösung für den Nahostkonflikt - Zeit genug werden sie den Erfahrungen nach haben.

Mercedes hat allein in Deutschland 800 Werkstätten für LKW-Service. Renault Trucks 1057 24/7 Servicestützpunkte auf der Welt - möglicherweise am Ende ein gewichtigeres Verkaufsargument als schwarze Striche auf der Straße.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 6750
Registriert: 7. Jan 2014, 15:35
Wohnort: Frankfurt und Berlin

Re: eActros - Vollelektrischer Mercedes-Benz Lkw

von Wim » 22. Feb 2018, 00:15

@teekay

stell dir einfach vor, die semi fahren bei großen frachtführern:

die ladestellen sind auf den betriebshöfen in anzahl und auslegung wie benötigt (s. heute: eigene tankstellen)

die frachtführer betreiben eigene werkstätten mit eigenem ersatzteillager (so wie heute)

die einzelnen frachtführer kooperieren "ich lass dich bei mir laden, du lässt mich bei dir laden"


genau für solche szenarien wird der semi passen.

(für den vagabundierenden, ladungssuchenden fernfahrer in europa mit wochenendübernachtung im führerhaus wird der semi lange nicht passen.)
wer an jeder teslasäule noch andere stecker sehen möchte, der setzt sich sicherlich auch dafür ein, dass phev beim tanken auch strom ziehen können und rewe ihre eigenmarke nur anbieten darf, wenn sie auch die eigenmarken von edeka&co ins regal stellen
 
Beiträge: 987
Registriert: 14. Mär 2017, 17:10

Nächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: Healey und 2 Gäste