Langstrecken-Test des Toyota Mirai bei Autoextrem

Elektroautos anderer Marken und Konzeptfahrzeuge...

Re: Langstrecken-Test des Toyota Mirai bei Autoextrem

von Healey » 26. Mai 2017, 19:09

TArZahn hat geschrieben:Der Link führt bei mir zu einem Clio-Forum. [emoji15]

Bei mir stimmt der Link.
LGH
Model S85D seit 20.Mai 2015 und 112.000 km, ALLES original, 206 Wh/km über alles, PV Anlage mit 9 MWh/a, Model III ist reserviert
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 6544
Registriert: 9. Nov 2014, 12:15
Wohnort: Ragnitz

Re: Langstrecken-Test des Toyota Mirai bei Autoextrem

von ft90d » 26. Mai 2017, 19:25

bei mir auch: CLIO

Gesendet von meinem SM-G950F mit Tapatalk
model s90d
 
Beiträge: 291
Registriert: 17. Mär 2016, 21:39

Re: Langstrecken-Test des Toyota Mirai bei Autoextrem

von Healey » 26. Mai 2017, 19:51

Also bei mir funktioniert der Link einwandfrei, Android Handy, aber ich stelle Ihn mal neu rein.
https://www.autoextrem.de/artikel-tests ... eil-2.html
LGH
Model S85D seit 20.Mai 2015 und 112.000 km, ALLES original, 206 Wh/km über alles, PV Anlage mit 9 MWh/a, Model III ist reserviert
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 6544
Registriert: 9. Nov 2014, 12:15
Wohnort: Ragnitz

Re: Langstrecken-Test des Toyota Mirai bei Autoextrem

von joergen » 26. Mai 2017, 20:17

Vielleicht ein Tapatalk-Problem?
Model S75D seit 17.07.2017
 
Beiträge: 1273
Registriert: 29. Sep 2016, 09:29
Wohnort: Offenbach

Re: Langstrecken-Test des Toyota Mirai bei Autoextrem

von TArZahn » 26. Mai 2017, 20:27

Wahrscheinlich.
Twizy seit 05/2013, als Zweitwagen noch Model S seit 10/2014, PV 4,8 und 10 kWp
http://ts.la/andreas5122.
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 2035
Registriert: 17. Apr 2014, 11:11
Wohnort: Friedrichshafen

Re: Langstrecken-Test des Toyota Mirai bei Autoextrem

von JeanSho » 26. Mai 2017, 20:36

Wenn ein (!) Brennstoffzellenauto Wasserstoff geladen hat, wie lange dauert es bis die Zapfsäule bereit für den nächsten ist? Ich hörte da was von Zeiten zwischen fünf und 10 Minuten. Dann würden sich bei zwei ankommenden Brennstoffzellenautos die Ladezeiten schon vervielfachen und in die Nähe von 350 kW Ladern kommen
JeanSho
____________________________
"Tiger hol' ihn Dir!"
- Tesla Roadster (12.2011)
- BMW C Evolution (09.2014)
- Model S 85D (08.2015)
- Model 3 reserviert (31.03.2016)
- 2 Pedelecs (06.2016)
- Kumpan "1950" E-Roller (06.2017)
Benutzeravatar
 
Beiträge: 3280
Registriert: 10. Jan 2012, 00:07
Wohnort: 14959 Trebbin (ca. 30 km südlich von Berlin)

Re: Langstrecken-Test des Toyota Mirai bei Autoextrem

von DerSchwabe » 26. Mai 2017, 21:34

JeanSho hat geschrieben:Wenn ein (!) Brennstoffzellenauto Wasserstoff geladen hat, wie lange dauert es bis die Zapfsäule bereit für den nächsten ist? Ich hörte da was von Zeiten zwischen fünf und 10 Minuten. Dann würden sich bei zwei ankommenden Brennstoffzellenautos die Ladezeiten schon vervielfachen und in die Nähe von 350 kW Ladern kommen


Exakt, das ist ein sehr wichtiger Punkt der gerne verschwiegen wird.

Lassen wir alles andere außen vor (ich möchte eigentlich gar nicht mehr tanken fahren gehen, Zuhause, am Ziel, beim Einkaufen,... ihr kennt das ja)

Nur Ladezeit:
- wieviele Brennstoffzellen Autos können mit wieviel km Reichweite an einer Anlage pro Stunde oder in zwei Stunden betankt werden?
- zum Vergleich: wieviele Autos mit wieviel km Gesamtreichweite an einem Supercharger?
- wie skaliert das System: Welche Teile der Anlage müssen dupliziert werden um zwei Wasserstoff Zapfsäulen gleichzeitig zu betreiben? wieviel bei vier?
- Supercharger gibt es bereits mit 8 oder mehr Säulen (auch mit Abhängigkeite zwischen den Säulen)

Alles in allem sehe ich in der Masse keinen Geschwindigkeitsvorteil beim Betanken von Brennstoffzellenautos und auch nicht wie dies mit erträglichem Aufwand skalieren kann.
Ja: ein einzelnes Fahrzeug kann schneller betankt werden wenn alles vorbereitet ist.

Alles weitere zum Thema Brennstoffzelle wurde schon genügend oft in vielen Threads beackert...
P85 seit 21.11.2014, rot, Luft, Winter, Tech mit allen Sensoren, Doppellader
 
Beiträge: 819
Registriert: 16. Dez 2014, 16:44

Re: Langstrecken-Test des Toyota Mirai bei Autoextrem

von geronimo » 29. Mai 2017, 15:12

So, das Auto wurde gestern zurückgegeben. Hier nun der 3. Teil des Tests, der auch eine Berechnung des Verbrauchs und der Kraftstoffkosten beinhaltet:

Toyota Mirai: Langstrecken-Test des Wasserstoff-Autos mit Brennstoffzelle - Teil 3

Was die Häufigkeit der Betankungen angeht: ich habe mehrere Tankvorgänge gemacht, und abgesehen von einem Mal (wo gleich die ganze Zapfsäule offline gegangen ist) wurde die Tankanlage jedes mal sofort wieder freigegeben. Aufgrund der geringen Tankmenge meine Testwagens habe ich das auch genutzt, um zumindest versuchsweise etwas mehr in den Druckbehälter zu bekommen. Also theoretisch sind mehrere Tankvorgänge hintereinander möglich, was bei Kolonnenfahrten von Testfahrzeugen auch durchaus vorkommt, wie mir der Pressesprecher von Toyota bestätigt hat.

Auf der anderen Seite hat sich gezeigt, dass sich Hard- und Software allenfalls im Beta-Stadium befinden, und daher jederzeit mit Unterbrechungen oder gar Ausfällen gerechnet werden muss - ich kann ein Lied davon singen ;) :?
 
Beiträge: 28
Registriert: 11. Jan 2016, 11:41

Re: Langstrecken-Test des Toyota Mirai bei Autoextrem

von segwayi2 » 29. Mai 2017, 15:36

erst mal Danke für die Artikelserie. Hat mir sehr gut gefallen.
Und sie endet mit dem was mir am Schluss auf der Zunge lag:

Zitat
"Ob Wasserstoff aber tatsächlich der Kraftstoff der Zukunft sein kann, werden wir in einem gesonderten Artikel zu klären versuchen."

da bin ich jetzt auch mal gespannt drauf
Benutzeravatar
 
Beiträge: 7522
Registriert: 24. Aug 2013, 11:50
Wohnort: Düsseldorf

Re: Langstrecken-Test des Toyota Mirai bei Autoextrem

von KrassesPferd » 29. Mai 2017, 15:43

geronimo hat geschrieben:So, das Auto wurde gestern zurückgegeben. Hier nun der 3. Teil des Tests, der auch eine Berechnung des Verbrauchs und der Kraftstoffkosten beinhaltet:

Toyota Mirai: Langstrecken-Test des Wasserstoff-Autos mit Brennstoffzelle - Teil 3

Was die Häufigkeit der Betankungen angeht: ich habe mehrere Tankvorgänge gemacht, und abgesehen von einem Mal (wo gleich die ganze Zapfsäule offline gegangen ist) wurde die Tankanlage jedes mal sofort wieder freigegeben. Aufgrund der geringen Tankmenge meine Testwagens habe ich das auch genutzt, um zumindest versuchsweise etwas mehr in den Druckbehälter zu bekommen. Also theoretisch sind mehrere Tankvorgänge hintereinander möglich, was bei Kolonnenfahrten von Testfahrzeugen auch durchaus vorkommt, wie mir der Pressesprecher von Toyota bestätigt hat.

Auf der anderen Seite hat sich gezeigt, dass sich Hard- und Software allenfalls im Beta-Stadium befinden, und daher jederzeit mit Unterbrechungen oder gar Ausfällen gerechnet werden muss - ich kann ein Lied davon singen ;) :?


Danke für den Bericht. Das Fazit möchte ich dennoch als geschönt umschreiben. Es werden alle Nachteile verschwiegen (z.B. die Effizienz). Stattdessen wird die Beschleunigung hervorgehoben. Wie bereits mehrfach von diversen Usern geäussert, wird die Wasserstofftechnik vermutlich niemals in der Personenbeförderung (ausser vielleicht im Bus) zum Einsatz kommen.

Eines habe ich nicht verstanden (oder nicht richtig gelesen). Wenn 1kg Wasserstoff 0,95 Euro kostet, und der Mirai mit einem kg 100km fahren kann, wie kommt man dann auf Kosten von 10 Euro pro 100km?
Tesla Model S 75D (FL 09.2016) Multicoat-Red | Leder hellbraun | Premium | AP1 | Pano | SmartAir | Sound | Performance
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1640
Registriert: 11. Okt 2016, 23:18
Wohnort: Hannover/Pattensen

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast