Langstrecken-Test des Toyota Mirai bei Autoextrem

Elektroautos anderer Marken und Konzeptfahrzeuge...

Langstrecken-Test des Toyota Mirai bei Autoextrem

von geronimo » 22. Mai 2017, 15:49

Hallo zusammen,

der eine oder andere kennt mich vielleicht vom Langstrecken-Test des Model S, den ich hier im Januar 2016 netterweise verlinken durfte. Wer es verpasst hat, kann die Links sowie die Diskussion rund um meine Berichte in diesem Thread nachlesen.

Seit gestern kann ich nun den Elektroantrieb mit gespeicherter Energie mit einer weiteren Alternative zum Verbrennungsmotor vergleichen. Der Toyota Mirai arbeitet mit einer Brennstoffzelle, mit der die benötigte Energie für den Elektromotor aus Wasserstoff direkt im Auto erzeugt wird. Das hat Vor- und Nachteile: die Betankung geht deutlich schneller als das Aufladen eine Akkus, doch die Technik hat bei einem Druck von 700 bar ihre Tücken.

Der 1. Teil des Tests ist online:
Toyota Mirai: Langstrecken-Test des Wasserstoff-Autos mit Brennstoffzelle
 
Beiträge: 28
Registriert: 11. Jan 2016, 11:41

Re: Langstrecken-Test des Toyota Mirai bei Autoextrem

von marleid » 23. Mai 2017, 10:22

Der Bericht liest sich recht gut, obwohl ich nicht an die Zukunftsfähigkeit der Brennstoffzelle im PKW-Sektor glaube.

Ein Fehler ist mir aufgefallen. Haben wir wirklich schon so große Autos? ;)

Erstaunlich wenig, wenn man es beispielsweise mit einem ähnlich geschnittenen VW Passat vergleicht, der rund 10 m kürzer ist, aber 225 Liter mehr Stauraum bietet.


Das sollte wahrscheinlich 10 cm heißen oder?
-Tesla ist spitze-
Model 3 Reservierung: RN10704XXXX
 
Beiträge: 118
Registriert: 31. Mai 2014, 18:57

Re: Langstrecken-Test des Toyota Mirai bei Autoextrem

von Eberhard » 23. Mai 2017, 10:31

Also die Probleme, welche sich mit dem Mirai beim Tanken auftun, hatte ich selbst beim Roadster 2010 nicht. Strom gab es überall nur die CEE 32A Steckdosen waren dünn gesät. Aber jeder Bauer hatte einen gerne weitergeholfen. Dann eine Reichweite von > 400km. Dann wurde das Nachladen halt eben in die Nachtstunden verlegt.

Die Pionierzeit für Wasserstofffahrzeuge bricht nun an, wie wir es vor den SuC gekannt hatten.
Roadster 2.5 11/2010-6/2016 nach fast 170.000km abgegeben, Range 254/320km, P85+ 349.529 km Range 365/456km MX #460 am 8.8. storniert, da bei drivetesla 2.0 dabei
Benutzeravatar
 
Beiträge: 5221
Registriert: 29. Mai 2011, 09:24

Re: Langstrecken-Test des Toyota Mirai bei Autoextrem

von segwayi2 » 23. Mai 2017, 10:58

Das Problem bei Wasserstoff ist neben der Verfügbarkeit der Tankstellen vor allem deren Zuverlässigkeit. Und das es bei Ausfall keinen Plan B gibt. Und das man bei Lücken diese erst garnicht überwinden kann (es sei denn auf einem Flachbett).

Bei dem heutigen Stand der Technik müssten Wasserstofftankstellen immer im Doppelpack gebaut werden, mindestens. Selbst dann wäre es ein Risiko, besser wäre wenn mindestens 3 oder 4 von diesen in Reichweite sind, jederzeit. Sollten mal mehr als eine Handvoll Autos rumfahren werden sie ja noch ganz anders ausfallen als jetzt bei Null Belastung.

Ich finde es erheblich mutiger mit einem Wasserstoffauto rumzufahren als mit einem BEV. Totale Abhängigkeit von einer sehr sporadischen und anfälligen Infrastruktur. Da waren unsere E80 Fahrer um die Welt selbst in Kasachstan sicherer unterwegs :lol:
Benutzeravatar
 
Beiträge: 7525
Registriert: 24. Aug 2013, 11:50
Wohnort: Düsseldorf

Re: Langstrecken-Test des Toyota Mirai bei Autoextrem

von pollux » 23. Mai 2017, 11:01

Es wird nur eine Pionierzeit geben.

- keiner wird auf Dauer 50 oder 100 km zum tanken fahren. Da ist der Tank schon wieder 1/4 geleert wenn man zuhause ankommt. Da müssten noch 2000 Tankstellen gebaut werden ehe das Netz erträglich wird. Das sehe ich nicht.
- keiner wird auf Strecke gehen können. Es gibt immer nur eine Säule. Hat die einen Defekt, dauert es Tage, wenn nicht Monate bis repariert wird. Der einzig mögliche Plan B ist Flatbed. Wer wird so verrückt sein?
- keiner wird ein Auto kaufen be dem die Brennstoffpreise nur gewürfelt sind. Die jetzigen Preise sind politisch entschieden und haben mit den tatsächlichen Kosten nichts zu tun.
- keiner wird ein Auto kaufen, wo für die Versorgung der Tankstellen im besten Fall der zehnfache Lieferverkehr anfällt. Die Tanklastzüge können einfach zu wenig H2 laden. Klar kann man H2 auch dezentral herstellen. Da braucht man aber viel Technik und eine hohe Anschlussleistung. Ich glaube nicht daran.
- Eine Antriebstechnik, die am Ende ähnlich ineffizient ist wie die direkte Verbrennung fossiler Brennstoffe im Motor soll die Zukunft sein? Ich glaube nicht daran
- to be continued
S85D seit Mai 2015
 
Beiträge: 1975
Registriert: 9. Nov 2014, 13:47
Wohnort: Hunsrück

Re: Langstrecken-Test des Toyota Mirai bei Autoextrem

von Eberhard » 23. Mai 2017, 11:22

Schon Daimler hat eingesehen, das Wasserstoff den BEVs unterlegen ist. Ich hatte gehofft, das mit den großen Stückzahlen in Autos, die Brennstoffzelle so günstig wird, das diese die Erdgastherme als Heizung völlig verdrängen kann.
Roadster 2.5 11/2010-6/2016 nach fast 170.000km abgegeben, Range 254/320km, P85+ 349.529 km Range 365/456km MX #460 am 8.8. storniert, da bei drivetesla 2.0 dabei
Benutzeravatar
 
Beiträge: 5221
Registriert: 29. Mai 2011, 09:24

Re: Langstrecken-Test des Toyota Mirai bei Autoextrem

von geronimo » 24. Mai 2017, 13:43

marleid hat geschrieben:Das sollte wahrscheinlich 10 cm heißen oder?


Ganz so lange Autos haben wir dann doch nicht :D Danke für den Hinweis, der Fehler wurde korrigiert.

Und soeben wurde auch ein Update des Artikels veröffentlicht ;)
 
Beiträge: 28
Registriert: 11. Jan 2016, 11:41

Re: Langstrecken-Test des Toyota Mirai bei Autoextrem

von geronimo » 26. Mai 2017, 15:34

Hallo Zusammen,

der 2. Teil des Tests ist jetzt online. Und leider hat die geplante Tour ein nicht ganz so erfreuliches Ende gefunden. Bei dieser Technologie liegt doch noch einiges im Argen, auch wenn das Fahren mit Elektroantrieb (hier nichts neues) bei Tankstopps von ein paar Minuten (theoretisch, wenn keine der vielen möglichen Probleme auftreten) durchaus seinen Reiz hat.

Toyota Mirai: Langstrecken-Test des Wasserstoff-Autos mit Brennstoffzelle - Teil 2
 
Beiträge: 28
Registriert: 11. Jan 2016, 11:41

Re: Langstrecken-Test des Toyota Mirai bei Autoextrem

von Healey » 26. Mai 2017, 18:53

Danke für den guten Bericht, ich hoffe den lesen möglichst viele. Er zeigt einfach wie weit weg von jeglicher Realität das Thema Wasserstoffauto ist. Auch ohne Wirkungsgradvergleiche.
LGH
Model S85D seit 20.Mai 2015 und 112.000 km, ALLES original, 206 Wh/km über alles, PV Anlage mit 9 MWh/a, Model III ist reserviert
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 6599
Registriert: 9. Nov 2014, 12:15
Wohnort: Ragnitz

Re: Langstrecken-Test des Toyota Mirai bei Autoextrem

von TArZahn » 26. Mai 2017, 19:02

Der Link führt bei mir zu einem Clio-Forum. [emoji15]
Twizy seit 05/2013, als Zweitwagen noch Model S seit 10/2014, PV 4,8 und 10 kWp
http://ts.la/andreas5122.
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 2043
Registriert: 17. Apr 2014, 11:11
Wohnort: Friedrichshafen

Nächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast