Opel AMPERA-e: Erfahrungsbericht und Bildersammlung

Elektroautos anderer Marken und Konzeptfahrzeuge...

Re: Opel AMPERA-e: Erfahrungsbericht und Bildersammlung

von mainhattan » 22. Apr 2017, 11:15

FrankfurterBub hat geschrieben:
mainhattan hat geschrieben:
FrankfurterBub hat geschrieben:Danke für den Bericht, wenn auch an der ein oder anderen Stelle etwas werbemäßig verfasst (gehe davon aus, dass das deiner - echten - Begeisterung geschuldet war) 8-)


Es ist die pure Begeisterung, definitiv! :mrgreen:

Die Kritik kommt ja auch nicht zu kurz ;)


War nicht böse gemeint, ganz im Gegenteil!

Da der Thread-Titel auch "Bildersammlung" erhält, erlaube ich mir, mal meine Sichtungen aus den vergangenen Monaten hier schnell (erneut) zu posten

FrankfurterBub hat geschrieben:Gestern auf der Mainzer, erste Sichtung für mich..

https://picload.org/image/rlpowppl/img_ ... 557_01.jpg

https://picload.org/image/rlpowpii/img_ ... 606_01.jpg

Und gleich um die Ecke: Nen Tesla MS60 (F-CC usw, sorry, dass ich dich auch fotografierte, war nur begeistert, soviel Strom zu sehen) :oops: :mrgreen:


FrankfurterBub hat geschrieben:Bild

Und da ist er wieder. Gleiches Auto, aber anderer Fahrer (gleiche Straße, diesmal aber raus aus FfM). Bestätigt meinen Verdacht, dass es sich hierbei um ein Opel-eigenes Fahrzeug handelt..


Hab ich schon nicht böse verstanden, FrankfurterBub :)
Genau den selben silbernen hatte ich auf der Höhe Alte Oper vor etwa zwei Wochen gesehen, allerdings in die andere Richtung. Womöglich lässt den Opel da schaulaufen :lol: Immer schön vor meiner Arbeitshaustüre, die da in der Nähe der Krawatte ist :mrgreen:
Gruß
mainhattan
http://www.mit-strom-gegen-den-strom.de
http://www.twitter.com/Elektroflitzer
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 163
Registriert: 21. Okt 2015, 15:05
Wohnort: Bad Soden am Taunus

Re: Opel AMPERA-e: Erfahrungsbericht und Bildersammlung

von mainhattan » 22. Apr 2017, 11:22

AxelM hat geschrieben:Was mir aber auf den ersten Blick nicht gefällt und was wieder einmal typisch Opel ist: An allen Bedienteilen viele Knöpfe, was sich in der Benutzeroberfläche des Touchscreens ähnlich fortsetzt mit immer sichtbaren Menüleisten und anscheinend vielen Menü- und Bedienebenen. Ist wohl aber auch Geschmackssache, ich bin mit dem Tesla-Ansatz jedenfalls sehr zufrieden.


Ja das stimmt. Aber man will eben die analogen Köpfe langsam in die Digitalisierung schleppen, daher noch die redundante Belegung (Screen und Tasten/Knöpfe).
Die Techniker hatten uns es so erklärt, dass wohl bei Umfragen die Mehrzahl explizit bei der Klimabedienung haptische Knöpfe brauchen... :roll:

Wegen mir brauch ich gar keine Knöpfe, aber auf dem Tpuchscreen muss es dann sofort erfassbar sein und nicht auf der dritten oder noch tieferen Navigationsebene des Menübaums.

Mein heutiger Ampera hat in vielen Punkten auch eine redundante Belegung, einmal die sensitiven Tasten der oberen Mittelkonsole als auch über den Tatsch( :lol: )screen.
Gruß
mainhattan
http://www.mit-strom-gegen-den-strom.de
http://www.twitter.com/Elektroflitzer
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 163
Registriert: 21. Okt 2015, 15:05
Wohnort: Bad Soden am Taunus

Re: Opel AMPERA-e: Erfahrungsbericht und Bildersammlung

von snooper77 » 22. Apr 2017, 12:14

mainhattan hat geschrieben:Die Techniker hatten uns es so erklärt, dass wohl bei Umfragen die Mehrzahl explizit bei der Klimabedienung haptische Knöpfe brauchen... :roll:


Daher sind Umfragen nicht immer eine gute Idee. Frei nach Henry Ford:

„Wenn ich die Menschen gefragt hätte, was sie wollen, hätten sie gesagt schnellere Pferde.“
85D silber (blau foliert), 19", bestätigt 18.11.2014, VIN seit 16.02.2015, Produktion 02.04., Transport 08.04., Abholung 09.06.
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 5852
Registriert: 21. Mär 2014, 15:26
Wohnort: Zürich

Re: Opel AMPERA-e: Erfahrungsbericht und Bildersammlung

von Mathie » 22. Apr 2017, 13:36

Disty hat geschrieben:7,4 kW Ladeleistung, 10-12 Ladezeit zuhause sind nicht Alltagsgerecht und falsch im Denken.
Der Vorteil der E Mobilität ist, das man den wagen dort läd wo er sowieso dumm rum steht. Zuhause,auf der Arbeit, ect.
ABER: dann muss es auch so sein das der Wagen in der Normalzeit, also maximal 8 Stunden , Voll geladen werden kann.

In 8h hat man bei 7,2 kW doch knapp 60 kWh brutto geladen, nach Ladeverlusten immer noch über 50 kWh netto. Das halte ich für die Heimladung für völlig ausreichend!

Was ich skeptisch sehe, ist die Schieflast durch den einphasigen Lader. War es nicht so, dass einphasige Verbraucher zukünftig nicht mehr mehr als 16A ziehen dürfen? 3,6kW Ladeleistung sind halt über Nacht nur etwa 200km Reichweite, das könnte für manche Pendler gerade bei schlechtem Wetter dann wieder knapp werden.

Gruß Mathie
Model S 85D, Air, Tech, 19"
 
Beiträge: 7814
Registriert: 10. Apr 2015, 19:47

Re: Opel AMPERA-e: Erfahrungsbericht und Bildersammlung

von tnt369 » 22. Apr 2017, 13:47

20A / 4,6kW Ladeleistung sind bei einphasig als max. Schieflast zulässig.
Damit sollte sich über Nacht (ca. 10h) rund 300km Reichweite nachladen lassen.
S90D schwarz (seit April 2016)
 
Beiträge: 166
Registriert: 5. Nov 2015, 21:55

Re: Opel AMPERA-e: Erfahrungsbericht und Bildersammlung

von Mathie » 22. Apr 2017, 14:01

tnt369 hat geschrieben:20A / 4,6kW Ladeleistung sind bei einphasig als max. Schieflast zulässig.

Ist die 3,7kVA-Grenze aus dem Entwurf der VDE-AR-N 4100 vom Tisch?

viewtopic.php?f=26&t=12081

Gruß Mathie
Model S 85D, Air, Tech, 19"
 
Beiträge: 7814
Registriert: 10. Apr 2015, 19:47

Re: Opel AMPERA-e: Erfahrungsbericht und Bildersammlung

von past_petrol » 22. Apr 2017, 17:09

Mathie hat geschrieben:
tnt369 hat geschrieben:20A / 4,6kW Ladeleistung sind bei einphasig als max. Schieflast zulässig.

Ist die 3,7kVA-Grenze aus dem Entwurf der VDE-AR-N 4100 vom Tisch?

https://tff-forum.de/viewtopic.php?f=26&t=12081

Gruß Mathie


4,6 kVA sind jetzt im Gespräch...mehr wird es aber nicht...
X100D, ab 03/2019
S85D, 03/2015 - 03/2019
ZOE intens Z.E. 40, seit 03/2017
PV 10,494 kWp
KEBA P30-Cluster, Lokales Lastmanagement
digitalStrom
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 4035
Registriert: 11. Nov 2014, 10:17

Re: Opel AMPERA-e: Erfahrungsbericht und Bildersammlung

von Mathie » 22. Apr 2017, 19:08

past_petrol hat geschrieben:4,6 kVA sind jetzt im Gespräch...mehr wird es aber nicht...

Das wären für die Einphasenlader wie den Ampera-e immerhin 25% mehr als in dem letztes Jahr diskutierten Entwurf, aber 4,6 kVA ist immer noch ziemlich wenig.

Ich denke die akzeptable Grenze für mich läge so irgendwo bei 6-8kW Ladeleistung. Also wird mein nächstes Auto wohl zwingend einen Mehrphasenlader haben müssen.

Mal sehen ob der iPace oder der e-tron Quattro das haben werden, sonst ist Tesla wohl weiter konkurrenzlos.

Hoffe, dass der Ampera-e trotz der für mich - bei Begrenzung auf die zukünftig in DE zu lässigen Werte - zu niedrigen AC-Ladeleistung auch hier ein Erfolg wird!

Gruß Mathie
Model S 85D, Air, Tech, 19"
 
Beiträge: 7814
Registriert: 10. Apr 2015, 19:47

Re: Opel AMPERA-e: Erfahrungsbericht und Bildersammlung

von Disty » 23. Apr 2017, 11:10

Mathie hat geschrieben:
Disty hat geschrieben:7,4 kW Ladeleistung, 10-12 Ladezeit zuhause sind nicht Alltagsgerecht und falsch im Denken.
Der Vorteil der E Mobilität ist, das man den wagen dort läd wo er sowieso dumm rum steht. Zuhause,auf der Arbeit, ect.
ABER: dann muss es auch so sein das der Wagen in der Normalzeit, also maximal 8 Stunden , Voll geladen werden kann.

In 8h hat man bei 7,2 kW doch knapp 60 kWh brutto geladen, nach Ladeverlusten immer noch über 50 kWh netto. Das halte ich für die Heimladung für völlig ausreichend!

Was ich skeptisch sehe, ist die Schieflast durch den einphasigen Lader. War es nicht so, dass einphasige Verbraucher zukünftig nicht mehr mehr als 16A ziehen dürfen? 3,6kW Ladeleistung sind halt über Nacht nur etwa 200km Reichweite, das könnte für manche Pendler gerade bei schlechtem Wetter dann wieder knapp werden.

Gruß Mathie


------Re: Opel Ampera-e: Preisspekulation und Diskussion

von marleid » 23. Apr 2017, 11:40

Der hat doch wirklich nur einen 7,6 kW (AC) Lader. Was nutzt mir eine 60 kWh Batterie, wenn ich nicht mit 3 Phasen laden kann? Nichts.
Ich habe in meiner Garage einen Anschluss für 400 V 16A (CEE). Das heißt, der Ampera-e könnte dort nur mit 3,7 kW laden. Bei 8 Stunden Ladezeit reicht das wahrscheinlich für gut 150 km. Für den normalen Arbeitsalltag reicht das. Mehr nicht! Man kann mit dem Ampera-e ohne DC-Lademöglichkeit keinen Ausflug machen.

Wie hoch ..... gekostet ------

1+
200 km in der Nacht sind zuwenig wenn man bedenkt das nicht jeder einen sicheren Ladepunkt besitzt
Perfekt ist: Eine Illusion ;)
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1465
Registriert: 28. Okt 2015, 19:24

Re: Opel AMPERA-e: Erfahrungsbericht und Bildersammlung

von jekruege » 23. Apr 2017, 12:01

Ohne 22 kW AC und aber wichtiger mindestens 100 kW DC kaufe ich mir kein Auto - schade Opel, ansonsten ein schönes Auto aber auf den letzten Metern vergeigt.

Aber den Fehler machen ja leider fast alle. :(
Beste Auto der Welt (S85) seit April 2015 und noch ein i3 inzwischen :)
Bild
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1205
Registriert: 2. Dez 2014, 15:08

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: chrisi123, TArZahn und 5 Gäste