Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

Elektroautos anderer Marken und Konzeptfahrzeuge...

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von tornado7 » 8. Aug 2018, 14:51

Yellow hat geschrieben:
Audi hat geschrieben:Der Audi e-tron-Prototyp rekuperiert mit bis zu 300 Nm Drehmoment und 220 kW elektrischer Leistung – das sind mehr als 70 Prozent seiner Antriebsleistung. So viel schafft kein Serienmodell bisher.

Respekt! Das würde ja auch bedeuten, dass der Akku mind.(!) 220 kW Ladeleistung (zumindest kurzzeitig) verträgt!

Das ist tatsächlich ein beeindruckender Wert, auch wenn er bspw. nur für 10 Sekunden gelten sollte.

Die Pressemitteilung verliert jedoch kein Wort über die Effizienz des Systems:
At 4,302 meters (14,115 ft), Pikes Peak looms high in the southern Rocky Mountains. Where Walter Röhrl won the world’s most famous hill climb in the Audi Sport quattro S1 back in 1987, it is the Audi e-tron prototype that is now causing a sensation with its recuperation system that is variable and thus the most efficient among all the competitors. On its 31 kilometer (19 mi) downhill drive, the electric SUV feeds so much energy back to the battery that it can cover approximately the same distance again. The difference in altitude of about 1,900 meters (6,233.6 ft) provides the necessary conditions for this. The Audi e-tron prototype recuperates energy with up to 300 Nm of torque (221.3 lb-ft) and 220 kW of electric power – more than 70 percent of its operating energy input. No series production model has achieved such a value up to now.


Also 31km Geradeausfahrt sind möglich aus der Energie, welche bei 1900m Bergabfahrt zurückgewonnen wurde. Meine Schulphysik besagt folgendes:

2200 kg * 9.81 * 1900m = 11.4 kWh Lageenergie auf dem Gipfel

Bei einem geschätzten Verbrauch des Fahrzeugs von etwa 22 kWh / 100 km ergeben sich also 6.82 kWh für die 31km und eine Effizienz des Systems von lediglich 60%. Richtig so? Das wäre ja schlechter als der Tesla Roadster von 2008.
"The electric light did not come from continous improvement of candles." (Oren Harari)

Mythbuster Elektromobilität: www.mythbuster.ch
CO2-Emissionen mal ganz ehrlich: www.mythbuster.ch (runterscrollen ;-) )
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 3526
Registriert: 25. Dez 2015, 11:57
Wohnort: Winterthur
Land: Schweiz

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von shunty » 8. Aug 2018, 15:16

Ob ein Renault ZOE das genauso kann, wie der Audi, weiß ich nicht.
Möglicherweise hat sich der Testfahrer auch deutlich genug oder klar genug ausgedrückt. Ich glaube kaum, dass er sich prinzipiell vertan hat, und dass Audi Leute einlädt den Pike Peak Hwy runter zu fahren, ohne sicher zu sein, dass ihre eigenen Aussagen stimmen.

150 kW Ladeleistung DC an CCS sind ja auch schon mal was. 0-80% SoC in 30 min, sagt der Sprecher im Video.
Schafft mein P85D definitiv am schnellsten SuC nicht. Und er rekuperiert max 60 kW, und das auch nur kurz in den Bergen bergab, dann kommt der Begrenzer.

Muss man mal abwarten. Ist jedenfalls interessant. Da kommt offensichtlich auch was aus Deutschland, nachdem aus England schon etwas auf den Straßen fährt. Wenn der Audi dann da ist, wird er aber mit größerer Sicherheit ziemlich gut sein. Tesla kann zur Zeit noch mit dem SuC-Netzwerk wuchern. Darauf ausruhen sollten Sie sich besser nicht.
 
Beiträge: 928
Registriert: 7. Mär 2014, 17:19
Land: Deutschland

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von shunty » 8. Aug 2018, 15:21

Extrem cool auch der kleine Rückspiegelmonitor in der Tür, siehe bei ca. 9:57 ff. .
 
Beiträge: 928
Registriert: 7. Mär 2014, 17:19
Land: Deutschland

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von stelen » 8. Aug 2018, 15:30

Bei mir wirds wohl auf den E-Tron oder ein S100D hinauslaufen. Mal schaun wann der E-Tron für Probefahrten bereitsteht
BMW i3 REX, BMW Z3, VOLVO XC90 T8 PHEV

Meine persönliche Argumentation bzgl. Lithium (Videolink) und Kobalt (Videolink) gegenüber E-Auto-Gegnern
 
Beiträge: 1662
Registriert: 2. Aug 2018, 10:18
Land: Deutschland

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von KrassesPferd » 8. Aug 2018, 15:32

shunty hat geschrieben:Wenn der Audi dann da ist, wird er aber mit größerer Sicherheit ziemlich gut sein. Tesla kann zur Zeit noch mit dem SuC-Netzwerk wuchern. Darauf ausruhen sollten Sie sich besser nicht.


Also von den Zahlen her können selbst der kleinste S oder X fast alles besser: Motorspitzenleistung, Drehmoment, Beschleunigung und Endgeschwindigkeit. Beim Audi muss ich für die Spitzenleistung auch noch eine dämliche Abfolge durchführen. Vermutlich sind die Tesla auch noch im Verbrauch besser, bei der Akkutechnologie besteht kein Zweifel, dass Audi hinterher ist.

Wo war jetzt noch gleich der Audi besser? Spaltmaße?
Gruß Hendrik

Tesla Model 3 Performance (03/2019 - ....)
Tesla Model S 75D (10/2016 - 12/2018)

1500 Freikilometer: http://ts.la/hendrik2982
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 2596
Registriert: 11. Okt 2016, 22:18
Wohnort: Hannover/Pattensen
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model 3

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von FFF » 8. Aug 2018, 15:39

+1
Mal ganz davon abgesehen, bei meinen bisherigen Bergfahrten kamen die vollen 60kW fast nie zum Einsatz, da wäre ich stehengeblieben. Mit ein bisschen vorausschauender Fahrtechnik geht das genial gut- auch hier hat mMn Tesla viel genauer geplant, als man gemeinhin erwartet...
LG
Karl
(75D seit 26.3.18 73600km, @2020.4.1, 214 Wh/km
 
Beiträge: 1971
Registriert: 7. Mär 2018, 15:13
Land: Deutschland

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von Abgemeldet 05-2019 » 8. Aug 2018, 15:42

Sehe ich auch so.

Hauptsache die Außenspiegel haben bei dem Dickschiff einen guten cw-Wert. Das ist dieselbe Verarschung wie bei den Motoren. Die Motoren sind (angeblich) effizienter geworden, aber die Fahrzeuge dafür wesentlich schwerer und weniger aerodynamisch. Am Ende wird doch wieder mehr verbraucht. Mit allen Folgen, die das für Mensch und Umwelt hat.
 
Beiträge: 1772
Registriert: 9. Jul 2016, 13:44
Land: anderes Land

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von volker » 8. Aug 2018, 15:53

Leute, ich kann die Häme nicht mehr lesen!

Tesla hat die Messlatte für ein langstrecken- und alltagstaugliches E-Auto in vielen Bereichen sehr hoch gehängt. Auch wenn ein E-Auto eines anderen Herstellers in dem einen oder anderen Punkt schlechter abschneidet, deshalb ist es doch noch lange kein Mist?!

Lasst doch jeden Hersteller seinen eigenen Weg finden. Der weiß schon am besten, worauf seine Kunden Wert legen. Bei Audi gibt es viele lobende Worte für die eleganten Sportbacks, für den Karosseriebau und für die Innenausstattung. Warum soll das auf einmal schlecht sein, bloß weil es das nun mit E-Antrieb gibt?

Wer sich für ein E-Auto entscheidet, hat immerhin bewiesen, sich auch unabhängig vom Mainstream seine eigenen Gedanken zu machen. So viel Offenheit wünsch ich mir auch in der Diskussion der Produkte anderer Anbieter.
Autos und Häuser brauchen keinen Auspuff.
Benutzeravatar
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 11181
Registriert: 26. Apr 2012, 13:06
Wohnort: Ehningen b. Böblingen
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von KrassesPferd » 8. Aug 2018, 15:58

Es geht doch nicht um Häme. Shunty hat mit seinem Text...

shunty hat geschrieben:Wenn der Audi dann da ist, wird er aber mit größerer Sicherheit ziemlich gut sein. Tesla kann zur Zeit noch mit dem SuC-Netzwerk wuchern. Darauf ausruhen sollten Sie sich besser nicht.


... doch genau das provoziert. Mir ist der Audi völlig egal, man wird ihn eh nur vereinzelt kaufen können. Da aber seine Aussage falsch ist, habe ich etwas dazu geschrieben. Warum kann man hier nicht mehr seine Meinung sagen, ohne dass einem gleich ein Moderator über den Mund fährt? Schlimm hier.
Gruß Hendrik

Tesla Model 3 Performance (03/2019 - ....)
Tesla Model S 75D (10/2016 - 12/2018)

1500 Freikilometer: http://ts.la/hendrik2982
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 2596
Registriert: 11. Okt 2016, 22:18
Wohnort: Hannover/Pattensen
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model 3

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von FFF » 8. Aug 2018, 16:02

Gerne- wenn denn die andere Seite das ebenso macht- gefühlt jeder zweite Post zu einem nicht-Tesla BEV klingt doch wie "jetzt kann Tesla einpacken,Killer, nicht ausruhen, kann T. nicht mithalten..."
Davon abgesehen: ich sehe keinen Sinn in 220 kW Bremsleistung. Nötig werden sie, vielleicht, im Notfall, und für die wenigen Male in einem Autoleben sollten die normalen Bremsen das bringen, da muss ich nicht noch Strom ernten.
LG
Karl
(75D seit 26.3.18 73600km, @2020.4.1, 214 Wh/km
 
Beiträge: 1971
Registriert: 7. Mär 2018, 15:13
Land: Deutschland

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste