Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

Elektroautos anderer Marken und Konzeptfahrzeuge...

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von Naheris » 6. Jul 2018, 19:06

Aber Audi baut doch wie alle Anderen auch Werke in China, anstatt dahin Fahrzeuge zu importieren. Klar sinkt der Zoll demnächst, aber eine Fertigung vor Ort ist immer noch sinnvoll. Audi wird sicherlich nicht nur in Europa E-Trons bauen. Entweder kommt das zweite Werk in die USA oder nach China - oder beides. Schon alleine um Transportkosten in diese Märkte zu sparen und das Fahrzeug mehr zu einem "heimischen" Produkt zu machen.
Fahrzeuge: VW e-Golf BEV, Volvo V60 D6 PHEV, VW Passat GTE PHEV.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 4025
Registriert: 18. Nov 2014, 02:13
Wohnort: bei Augsburg
Land: Deutschland

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von M3-75 » 6. Jul 2018, 20:45

was ich eher bescheuert finde: wenn schon Kameras, warum dann doch noch an diesen stöckchen?

Da ist doch der cw-Wert kaum besser.

Außerdem hat jemand treffend bemerkt:
in einem Spiegel kann das Gehirn die Entfernung im Zusammenspiel mit den Augen wesentlich besser einschätzen als auf einem Display.

BTW: warum funktionieren die hierzulande verbauten Totwinkelwarner so seltsam?
Es ist anscheinend so, das das Lämpchen nur angeht, wenn man im toten Winkel ist - beim Vorbeifahren mal beobachten - teilweise extrem spät (man ist schon halb drin) geht das Lichtlein an und offenbar interessiert es die Software überhaupt nicht, mit welcher Geschwindigkeit man auffährt.
Nur ist es nun leider so, das die Fahrer denken, das man ja noch nach links rausziehen kann, wenn das Licht nicht an ist.
Kreuzgefährlich, denn erstens ist da Licht gelegentlich zu spät an und zweitens ist es extrem unhöflich rauszuziehen obwohl man andere ausbremst, vor allem weil die Geschwindigkeitsdifferenz offenbar keine große Rolle spielt.
99% zufrieden mit dem Model 3.
 
Beiträge: 2777
Registriert: 20. Jun 2017, 20:34
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model 3

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von B-Gregor » 6. Jul 2018, 21:28

M3-75 hat geschrieben: … BTW: warum funktionieren die hierzulande verbauten Totwinkelwarner so seltsam? ...


Bei Audi (und soweit meine Erfahrung reicht auch bei Mercedes) funktioniert der Totwinkelwarner anders und deutlich besser. Der Warner deckt nicht nur den echten "toten Winkel" ab. Er geht sehr weit zurück und scheint dabei Geschwindigkeitsdifferenz und Abstand zu berücksichtigen. Auch bei sich schnell nähernden Fahrzeugen leuchtet die Warnleuchte rechtzeitig auf; ich würde sagen: so rechtzeitig, dass ein Ausscheren nicht gefährlich wäre, allenfalls unhöflich.

Im Tesla dagegen ...
Model S 100D (12/2017, EAP, AP 2.5)
Benutzeravatar
 
Beiträge: 154
Registriert: 10. Jun 2017, 10:10
Wohnort: Berlin
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von Naheris » 6. Jul 2018, 21:29

Die Stöckchen ragen anscheinend nicht über die Karosserie selber hinaus. Die Türen des E-Tron sind ja unten dicker als oben. Das Auto wird so nicht breiter. Zudem wird der Sichtwinkel wohl durch die außen stehenden Kameras etwas besser.

Meine Totwinkelwarner gehen immer auch dann an, wenn sich Verkehr von hinten nähert. Nicht nur, wenn etwas im toten Winkel ist.
Fahrzeuge: VW e-Golf BEV, Volvo V60 D6 PHEV, VW Passat GTE PHEV.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 4025
Registriert: 18. Nov 2014, 02:13
Wohnort: bei Augsburg
Land: Deutschland

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von teslacharger » 7. Jul 2018, 00:44

Hendrik hat geschrieben:Zum Thema Produktionsraten denke ich auch, dass Audi da etwas zu wenig einplant.
Es gibt aber auch ein Negativszenario: Tesla Model S/X Verkäufe sind weltweit eher auf Peak-Level/leicht rückläufig. Demnächst gibt es 3 Hersteller, die sich diesen grob ähnlichen Markt teilen. Der Markt wird definitiv größer, die Frage ist halt wieviel.

Da sehe ich keine Probleme. Es gibt Leute, die würden nicht mal geschenkt (übertrieben) einen Tesla nehmen, weil sie einen Audi, BMW, Porsche, Jaguar, Cadillac, Lexus etc. fahren wollen. Wiederum andere würden schon elektrisch fahren, wenn ihre Firmenwagen-Policy Tesla zulassen würde. Die langen Lieferfristen vieler BEV zeigen, dass die Nachfrage da ist, das Angebot aber zu gering...und das wird sich mMn in den nächsten Jahren noch verstärken. Der Flaschenhals bleibt die Fähigkeit genug Zellen aufzutreiben...und da ist Tesla mit am besten aufgestellt, neben den chinesischen Herstellern.

Naheris hat geschrieben:Die Stöckchen ragen anscheinend nicht über die Karosserie selber hinaus. Die Türen des E-Tron sind ja unten dicker als oben. Das Auto wird so nicht breiter.

Quelle?
Das würde ich sonst mal glatt anhand dieser Bilder aus der Presseabteilung bestreiten:
https://audimediacenter-a.akamaihd.net/ ... 1530611795
https://audimediacenter-a.akamaihd.net/ ... 1530611118

Ich finde den Einbauort der Displays innen nebenbei bemerkt auch suboptimal (schräg unten), wüsste aber auch nicht wo man sie weiter oben stimmiger unterbringen könnte. Das würde sonst zu einer sehr dicken A-Säule führen, das kann auch nicht gewollt sein. Ich sehe deshalb aktuell noch keinen echten Vorteil dieser Kameralösungen, solange sie so angebracht werden müssen wie hier am Fahrzeug.

Und auch sehe ich es kritisch, dass durch Blickwinkelveränderung hier keine einfache Sichtfelderweiterung vorgenommen werden kann, man hat immer den starren Ausschnitt des Kamerafensters. Ja, es soll zwar bei bestimmten Verkehrssituationen gezoomt etc. werden, aber das ersetzt trotzdem nicht die durch Veränderung der Kopfposition möglichen Blickveränderungen bei normalen Außenspiegeln.

Bei einer Probefahrt werde ich das jedenfalls ausprobieren wollen, denke aber nicht, dass ich es mitbestellen würde.
Model S LR Raven (EZ 09/19) Solid Black | 19 Zoll | FSD | Schwarz/Weiß Interieur
Benutzeravatar
 
Beiträge: 2012
Registriert: 5. Mär 2016, 20:11
Land: Deutschland

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von Mathie » 7. Jul 2018, 08:13

Kameras statt Außenspiegel ermöglichen wohl deutliche Reduktionen des cw-Werts. Hier ist von ca. 6% die Rede: https://www.springerprofessional.de/fah ... l/15232908

Damit sie den Blick parallel zum Auto nach hinten ermöglichen, ist es wohl notwendig, sie wie Außenspiegel etwas von der Karosserie abzusetzen.

Ich verstehe allerdings auch nicht, warum die Displays so tief unten angebracht wurden. Rein intuitiv hätte ich vermutet, dass die optimale Position auf dem Armaturenbrett direkt neben der A-Säule ist oder in der Tür im Winkel zwischen Fensterrahmen und Türverkleidung. Da lägen sie genau in der natürlichen Blickrichtung beim Spurwechsel und würden nicht erfordern, dass man nach unten blickt.

So wie die Lage des Monitors im Foto wirkt, hätte ich außerdem die Sorge, dass bei hoch und seitlich, leicht von vorne einstrahlender Sonne das Display schlecht ablesbar ist.

Bin mal gespannt, wie sich die Lösung von Audi bei einer Probefahrt bewährt. Auf den Foto kann man die Situation ja nur grob einschätzen.

Aber selbst wenn die Positionierung der Displays beim Audi nicht optimal sein sollte, finde ich es gut wenn endlich Alternativen zu den aerodynamisch ungünstigen Außenspiegeln kommen. Tesla hatte das bei Prototypen ja auch schon mehrmals vorgesehen.

Gruß Mathie
6/2015 bis 8/2019 MS 85D
seit 8/2019 MS Ludicrous Performance
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 9452
Registriert: 10. Apr 2015, 20:47
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von Wim » 7. Jul 2018, 08:36

ich warte da mal ab, ob die kameralösung tatsächlich den weg in's autohaus schafft.
die pr-abteilung von audi ist mir da aktuell zu still ob dieser technischen "revolution"....


spaß an
einiges in den beiträgen hier ließt sich wie rauskopiert aus den diskussionen über den model3 monitor...
spaß aus
wer an jeder teslasäule noch andere stecker sehen möchte, der setzt sich sicherlich auch dafür ein, dass phev beim tanken auch strom ziehen können und rewe ihre eigenmarke nur anbieten darf, wenn sie auch die eigenmarken von edeka&co ins regal stellen
 
Beiträge: 1067
Registriert: 14. Mär 2017, 17:10
Land: Deutschland

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von Oberfranke » 7. Jul 2018, 08:55

Nach Aussage eines Audi Entwicklers mit dem ich beim FormelE Rennen in Berlin gesprochen habe befürchtet man bei Audi, dass bei sofortiger Verlegung der Rückspielegeldisplays weg von der A-Säule viele potentielle Nutzer überfordern würde. Es gibt also einen Stufenplan über den im Laufe mehrerer Jahre der Übergang vom konventionellen Spiegel zum Kamerdisplay im Blickfeld des Fahrers gestaltet wird.
Sicherlich ein konservativer Ansatz, andere Hersteller wären da wohl progressiver. Aber Audi kennt den typischen Audi Käufer vermutlich besser als die meisten von uns hier im Forum. Insofern war das wohl eine bewusste Entscheidung.
Ich werte diese Entscheidung nicht, gebe hier nur meine Infos weiter.
Oliver
--
Seit 26.11.15: Model S 85, Perlweiss, Pano, 2nd gen. Sitze in Schwarz, Autopilot, Premium-Interieur
https://www.e-mops.de/ - Ladestationen mit Wau-Effekt!
 
Beiträge: 1234
Registriert: 22. Okt 2015, 13:48
Land: Deutschland

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von J.R. » 7. Jul 2018, 09:26

Danke!
Model S 75D VIN 2174xx 11/2017, Red Multi-Coat Paint, Leder crème, Pano, Komfort- und Premium Upgrade, AP2.5
 
Beiträge: 643
Registriert: 9. Aug 2017, 21:57
Wohnort: Köln
Land: Deutschland

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von Naheris » 7. Jul 2018, 20:45

teslacharger hat geschrieben:
Naheris hat geschrieben:Die Stöckchen ragen anscheinend nicht über die Karosserie selber hinaus. Die Türen des E-Tron sind ja unten dicker als oben. Das Auto wird so nicht breiter.

Quelle?

Meinungen benötigen keine Quelle - zum bemerken am "anscheinend". Der Rest baut darauf auf.

Abgesehen davon scheinst Du aber recht zu haben. In Deinen Bildern ist klar zu erkennen, dass das nicht der Fall ist und die Kameras insgesamt leicht überstehen. Verstehen kann ich das auch nicht ganz. Aber man wird sich wohl etwas dabei gedacht haben. VAG hat ja bereits ein anderes Fahrzeug gebaut, damals mit dicht anliegenden Kameras.

Vielleicht hat man damit schlechte Erfahrungen, oder vielleicht war es eine Kritik der Zulassungsbehörden?
____________

Ich fände die Displays in der A-Säule auch intuitiver, aber dann würde man nicht mehr so weit nach hinten schauen - die Sichtachse läge dann ja weiter vorne als zu den Spiegeln. Man muss den Kopf also weniger weit drehen und sieht weniger von der eigentlichen Seite und schräg hinten. Das ist auch nicht gerade so super. In den Türen liegt sie zumindest in der gleichen Richtung wie die Außenspiegel, aber eben weiter unten. Im übrigen denke ich, dass es dort seltener spiegeln dürfte als in der A-Säule.

Letztendlich dürfte es hauptsächlich ein Ding der Gewohnheit sein.

Wir werden ja sehen, wo in Zukunft die Displays landen werden. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die weit von den bisherigen Positionen irgendwo in der Nähe der ursprünglichen Spiegel und der A-Säule weg wandern - alleine damit man beim Blick den Kopf etwas drehen muss. Die Displays zeigen auch nicht, was neben dem Fahrzeug passiert.
____________

Wegen dem cW habe ich einmal von ca. 20 Drag Counts gelesen, also 0.02 cW-Punkten.
https://www.autocad-magazin.de/simulation-fuer-das-spiegellose-fahrzeug

Der Artikel spricht übrigens auch von 6%.
Fahrzeuge: VW e-Golf BEV, Volvo V60 D6 PHEV, VW Passat GTE PHEV.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 4025
Registriert: 18. Nov 2014, 02:13
Wohnort: bei Augsburg
Land: Deutschland

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste