Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

Elektroautos anderer Marken und Konzeptfahrzeuge...

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von tesla-andi » 24. Nov 2019, 13:01

stelen hat geschrieben:... und Du glaubst wirklich, das den normalen Audi-Kunden irgendetwas von Deiner Auflistung auch nur entfernt interessiert?

Mein A6 Avant V8 hat auch viel mehr verbraucht als der 5er V8 meiner Frau, zudem beschleunigte er schlechter und brauchte länger zur V-Max. Trotzdem habe ich ihn damals gekauft ...

Und deshalb muss ja eigentlich ein BEV sogar in vielen Bereichen besser sein als ein Verbrenner, damit sich die Neukunden nicht enttäuscht abwenden. Wenn das Konzept nicht passt und funktioniert wird halt nach Leasingende wieder ein Verbrenner geordert. Um das zu verhindern muss das Auto überwiegend funktionieren.
Wie hier zu lesen steht, scheint das Auto ja ganz gut im Alltag zu funktionieren. Das Laden könnte besser klappen, das liegt aber wohl nicht an Auto.
Nichts ist besser als ein zufriedener Kunde, der den Wagen auch Freunden und Bekannten weiter empfiehlt.
Model S - P85+ - 6/2014 - weiß - 21" - Doppellader
Smart Electric Drive 5/2013 - Smart forfour EQ mit 22 kW Bordlader 12/2018 - eGolf 10/2019
PV Anlagen insg. 140 kWp - Powerwall 2 seit 08/2018
Benutzeravatar
 
Beiträge: 2348
Registriert: 17. Mär 2017, 11:02
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von stelen » 24. Nov 2019, 13:17

Die Frage ist halt wie man "überwiegend funktionieren" definiert und da unterscheiden sich die Geschmäcker halt auch dramatisch.
Mich persönlich z. B. interessiert 0-100 seit den Autoquartetts in der Grundschule Anfang der 70er weniger als 0.
Top-Speed? Ist mir wohl wissend das jedes BEV dann zur Ladesäulensuchmaschine wird völlig peng.
Ineefizientes Design? Ja durchaus, dafür sieht er halt um Welten besser aus als das MX.

Zudem hat er es noch aus einem anderen Grund viel schwerer als MS/MX: Die sind / waren konzernintern komplett konkurrenzlos und deren Verkäufer kennen nichts anderes. Ein Audi-Verkäufer, der sein Leben lang auf große Verbrenner stand wird vmtl. nicht der große E-Auto-Anpreiser sein (Ging mir jedenfalls seinerzeit so, als ich mich für den Q7 Plug-In interessierte)
BMW i3 REX, BMW Z3, VOLVO XC90 T8 PHEV

Meine persönliche Argumentation bzgl. Lithium (Videolink) und Kobalt (Videolink) gegenüber E-Auto-Gegnern
 
Beiträge: 2277
Registriert: 2. Aug 2018, 11:18
Land: Deutschland

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von Moddi » 24. Nov 2019, 13:29

Aus meiner Sicht ist der Elektroantrieb das einzige das für den e-tron spricht.

Nach der Probefahrt war das (bzw. die Angst davor) für mich das einzige, was GEGEN den e-tron sprach. Alles andere an dem Auto ist rundum überzeugend und im Detail jemandem der freiwillig Tesla fährt wahrscheinlich nur schwer zu vermitteln. Aber diese Level an Qualität, Komfort und Mühelosigkeit gibt es nunmal auch bei Audi (die meines Wissens noch nie einen V12 gebaut haben) nur mit Elektroantrieb. Ich hab also in den sauren Apfel gebissen, mir zig Apps mit dem Thema "Wo ist die nächste Ladesäule" installiert und diverse Excel Sheets zur Planung von Reisen und Verbrauchsanalyse erstellt, die sich bei meinen vorherigen Autos immer auf "Einsteigen und losfahren" beschränkten. Und, ganz ehrlich, das ist alles Quatsch. Ich fahre den e-tron heute praktisch genau so sorgenfrei und ohne darüber nachzudenken wie meinen M5 davor. Einzige Ausnahme: wenn es eine längere Strecke ist die ich noch nicht mit dem e-tron gefahren bin, werfe ich vorher einen Blick auf abrp. Ansonsten ist das ganze Gerede über optimale Akkutemperaturen, Rekuperationsstrategien, feingetunte Reifendrücke, die maximale Beschleunigung aus dem Stand und die langfristige Vorhersage der Windrichtung was für e-Nerds der ersten Stunde und im Grunde für den heutigen Stand der Technik im Alltag völlig uninteressant. Ich habe darum auch keine Bedenken mehr, dass Elektromobilität sich durchsetzen wird. Dauert halt.
 
Beiträge: 403
Registriert: 16. Mai 2019, 13:41
Land: Deutschland

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von shunty » 24. Nov 2019, 13:32

MartinBru hat geschrieben:
Trotzdem ist der Wagen langstreckentauglich. Dass das derzeit noch etwas umständlich und ein Nervenkitzel ist, liegt nicht am Audi sondern an Ionity und das wird täglich besser. Irgendwann wird auch Plug&Charge umgesetzt sein und zuverlässig funktionieren.


OT, nur kurzer Kommentar:
Liegt NICHT an Ionity, sondern am Audi .
Mein Model 3 schluckt alle Ionity-Säulen (und das waren einige) , an denen ich angestöpselt war, problemlos mit bis zu 199 kW.
 
Beiträge: 929
Registriert: 7. Mär 2014, 18:19
Land: Deutschland

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von stelen » 24. Nov 2019, 14:11

Es gab auch mal einen Audi V12, nämlich den 6L TDi im Q7.
BMW i3 REX, BMW Z3, VOLVO XC90 T8 PHEV

Meine persönliche Argumentation bzgl. Lithium (Videolink) und Kobalt (Videolink) gegenüber E-Auto-Gegnern
 
Beiträge: 2277
Registriert: 2. Aug 2018, 11:18
Land: Deutschland

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von william.achterfeld » 24. Nov 2019, 14:22

stelen hat geschrieben:Es gab auch mal einen Audi V12, nämlich den 6L TDi im Q7.


Im A8 gibt und hab es immer einen V12 TFSI. Dieser wird aber aktuell in Deutschland nicht angeboten (anders als beim Vorgänger A8), genauso wenig wie der aktuelle A8 als V8 TFSI zu haben ist in Deutschland.
 
Beiträge: 34
Registriert: 24. Jan 2017, 00:42
Land: Deutschland

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von tesla-andi » 24. Nov 2019, 14:26

Moddi hat geschrieben:
Aus meiner Sicht ist der Elektroantrieb das einzige das für den e-tron spricht.

Nach der Probefahrt war das (bzw. die Angst davor) für mich das einzige, was GEGEN den e-tron sprach. Alles andere an dem Auto ist rundum überzeugend und im Detail jemandem der freiwillig Tesla fährt wahrscheinlich nur schwer zu vermitteln. Aber diese Level an Qualität, Komfort und Mühelosigkeit gibt es nunmal auch bei Audi (die meines Wissens noch nie einen V12 gebaut haben) nur mit Elektroantrieb. Ich hab also in den sauren Apfel gebissen, mir zig Apps mit dem Thema "Wo ist die nächste Ladesäule" installiert und diverse Excel Sheets zur Planung von Reisen und Verbrauchsanalyse erstellt, die sich bei meinen vorherigen Autos immer auf "Einsteigen und losfahren" beschränkten. Und, ganz ehrlich, das ist alles Quatsch. Ich fahre den e-tron heute praktisch genau so sorgenfrei und ohne darüber nachzudenken wie meinen M5 davor. Einzige Ausnahme: wenn es eine längere Strecke ist die ich noch nicht mit dem e-tron gefahren bin, werfe ich vorher einen Blick auf abrp. Ansonsten ist das ganze Gerede über optimale Akkutemperaturen, Rekuperationsstrategien, feingetunte Reifendrücke, die maximale Beschleunigung aus dem Stand und die langfristige Vorhersage der Windrichtung was für e-Nerds der ersten Stunde und im Grunde für den heutigen Stand der Technik im Alltag völlig uninteressant. Ich habe darum auch keine Bedenken mehr, dass Elektromobilität sich durchsetzen wird. Dauert halt.

Da du "grau" bist vermute ich, dass du keinen Tesla besitzt. Bist du schon längere Zeit Tesla gefahren?
Ich frage deshalb, da mich deine Meinung im direkten Vergleich interessieren würde. Du fährst ja wohl jetzt schon eine Weile den eTron und du kommst wohl auch gut damit hin. Daher könntest du auch am Besten einen Vergleich aufstellen, wenn du auch Erfahrungen mit Tesla hättest.
Model S - P85+ - 6/2014 - weiß - 21" - Doppellader
Smart Electric Drive 5/2013 - Smart forfour EQ mit 22 kW Bordlader 12/2018 - eGolf 10/2019
PV Anlagen insg. 140 kWp - Powerwall 2 seit 08/2018
Benutzeravatar
 
Beiträge: 2348
Registriert: 17. Mär 2017, 11:02
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von MartinBru » 24. Nov 2019, 14:26

shunty hat geschrieben:Liegt NICHT an Ionity, sondern am Audi .
Mein Model 3 schluckt alle Ionity-Säulen (und das waren einige) , an denen ich angestöpselt war, problemlos mit bis zu 199 kW.

Was weiß denn ich. Wahrscheinlich gehören wie so oft zwei dazu.

Ich könnte mir vorstellen, dass Tesla um die Bugs von Ionity einfach mit einem OTA Update herumprogrammiert hat. Bei Audi werden aber alle Ingenieure überzeugt sein, dass sie die CCS Norm vollkommen korrekt implementiert haben und der Fehler sicher nicht an ihrem Auto liegt. Also mag schon sein, dass der deutsche Ingenieursstolz die Kompatibilität etwas torpediert.

Dass es noch viel zu wenige Ionity Charger gibt, liegt aber jedenfalls nicht an Audi.

Und dass bei dem Fastcharger im e-tron Video von Malmedie eine Sicherung durchbrennt, kann man auch nicht Audi anlasten.
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 1281
Registriert: 16. Dez 2018, 17:15
Land: Oesterreich

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von Moddi » 24. Nov 2019, 15:36

vermute ich, dass du keinen Tesla besitzt.

Stimmt. Meine Tesla Erfahrung beschränkt sich auf zwei Probefahrten mit dem Model S und eine längere Fahrt (1500 km) auf dem Beifahrersitz eines Model X. Als ich anfing ein Elektroauto in Betracht zu ziehen gab es (zumindest für mein Anforderungsprofil) in meinen Augen keine Alternative zu Tesla. Kona und Konsorten waren mir zu klein und unkomfortabel und der i-pace zu sehr Jaguar und mit der geringen Ladeleitung zu wenig langstreckentauglich. An Tesla störte mich fast alles - angefangen bei der Qualität der Freisprecheinrichtung über die Klimatisierung bis hin zu den Kunstledersitzen, der lieblosen Verarbeitung (sogar an Vorführfahrzeugen), der unvollständigen Ausstattung (und ich rede noch gar nicht von Nachtsichtgeräten sondern Sachen wie belüfteten Sitzen, HUD, CarPlay, Matrix Licht, Heck-Radar, Verkehrszeichenerkennung usw.) und des schwer zu fassenden "billig" Gefühls beim Fahren (Fahrwerksgeräusche, klappern, schwammige Strassenlage, das nervige "alles oder nichts" Gehabe des Autopiloten). Sollte ich dafür einen sechsstelligen Betrag hinblättern? Ich meinte "ja", denn auf der Haben-Seite standen souveräne Fahrleistungen und eine Kombination aus Reichweite und Infrastruktur die mir wie ein unbedingtes und fast schon alternativloses Muss vorkamen. Gezögert habe ich wegen dieses Forums hier, denn der andere, vielleicht wichtigste Pluspunkt (herausragender Service) erwies sich als scheinbar nicht mehr existent. Die e-tron Probefahrt und ein Blick auf die aktuelle (nicht die in Legenden überlieferte) Lade-Infrastruktur ausserhalb der Tesla Universums plus ein Leasingangebot zu dem man als gewerblicher Kunde nicht nein sagen konnte haben dann den Ausschlag gegeben. Trotzdem - wäre es das einzige vollwertige Auto in der Familie, hätte ich einen Tesla (oder einen Verbrenner) genommen, denn der Urlaub in der Toscana wäre mit dem e-tron zumindest aktuell noch immer ein Abenteuer - mit dem Tesla nicht.
 
Beiträge: 403
Registriert: 16. Mai 2019, 13:41
Land: Deutschland

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von tesla-andi » 24. Nov 2019, 15:48

Die Antwort zeigt mir, dass du dir Gedanken gemacht hast und daher finde ich deine Beiträge eine Bereicherung für dieses Thema. Daumen hoch dafür von mir.
Model S - P85+ - 6/2014 - weiß - 21" - Doppellader
Smart Electric Drive 5/2013 - Smart forfour EQ mit 22 kW Bordlader 12/2018 - eGolf 10/2019
PV Anlagen insg. 140 kWp - Powerwall 2 seit 08/2018
Benutzeravatar
 
Beiträge: 2348
Registriert: 17. Mär 2017, 11:02
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: Amigolino, DriveByWire, MIKLES und 3 Gäste