Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

Elektroautos anderer Marken und Konzeptfahrzeuge...

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von smackopa » 23. Nov 2019, 11:35

Naja,

Antriebsleistung
Höchstgeschwindigkeit
Beschleunigung
Bremsweg
Gewicht und Zuladung
Reichweite

sind Schlüsselmerkmale, da soll und muss verglichen werden, gerade innerhalb einer Fahrzeug- und Preisklasse!

Alles andere ist doch Pubi Kram :-)
Gruß,
Roman.

Model 3 LR AWD White 19 Zoll FSD, bestellt 04.01.19, geliefert 01.03.2019
PV 14 KWp, go-echarger, OpenWB/vzlogger
Rerferral Code: https://ts.la/roman63038
And Charge Einladung: https://and-charge.com/#/invite-friends?code=ARLGVX
 
Beiträge: 218
Registriert: 4. Jan 2019, 15:36
Land: Deutschland

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von Nobody4711 » 23. Nov 2019, 11:50

Wieso wird immer gesagt das der Wagen zu wenig Reichweite hat und daher nicht langstreckentauglich ist.

Also sind alle Tesla Model S und X mit 75 kw Accu nicht Langstreckentauglich, ich wusste das es nur für das Tesla BIG Accu Pack gilt!

Mist, das falsche Auto hier empfohlen bekommen.

Scheisse, muss ich sofort verkaufen, ich habe vergessen dem Tesla zu sagen das er mit 300 km nicht langstreckentauglich ist, und er hat es nicht bemerkt.

Neee, neee, neeeeeeeeeeeee.
 
Beiträge: 725
Registriert: 20. Aug 2018, 07:37
Land: Deutschland

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von Nobody4711 » 23. Nov 2019, 12:33

smackopa hat geschrieben:Naja,

Antriebsleistung
Höchstgeschwindigkeit
Beschleunigung
Bremsweg
Gewicht und Zuladung
Reichweite

sind Schlüsselmerkmale, da soll und muss verglichen werden, gerade innerhalb einer Fahrzeug- und Preisklasse!

Alles andere ist doch Pubi Kram :-)


Für den einen oder anderen eventuell, es gibt aber durchaus Leute denen andere Punkte wichtig sind, nicht jeder will schneller als Richtgeschwindigkeit fahren, oder kann es überhaupt weil der Verkehr es ehr sowieso nicht zulässt, und dann mal für 2-3 km auf der Autobahn den egopinsel rausholen ist weder reichweitenförderlich noch effizient.

Ich finde Anhängerkupplung, echte 360 Grad Kamera, gerade vorne im Kühlergrill sowie eine brauchbar funktionierende Verkehrszeichen Erkennung Schiebedach ablagefächer in Türen getönte Scheiben, schwarz Metalic , dunkele Ausstattung, HUD, und vor allem keine Flügeltüren und brauchbaren Wendekreise auch sehr wichtig, andere dann lieber das volle Lederpaket mit belüfteten sitzen und Massagefunktion, oder doch lieber mit Teilstoff.

Und so wird es weiterhin für beide Fahrzeuge wie für die anderen auch Käufer geben, es hat ja einen Grund wieso es soviel unterschiedliche Modelle gibt.

Und gerade bremsen ist vom MX nicht die paradedisziplin, geh mal mit 200 voll in die Eisen, uih sag ich nur, da ist der Audi besser im Handling und stabiler.

Tesla ist und war Vorreiter, und der eine oder andere hat ihn gekauft als Kompromiss, wie kommt es sonnst das es einen langen Trade gibt was einem alles am Tesla fehlt, trotzdem ist es auch ein tolles gutes Auto, was effizienter ist als der Audi, richtig, aber wer einen SUV mit Sportwagenkarakter will schaut in der Regel sowieso nicht auf den Verbrauch, der ist halt einfach da, wie bei Sportbooten.
 
Beiträge: 725
Registriert: 20. Aug 2018, 07:37
Land: Deutschland

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von tesla-andi » 23. Nov 2019, 12:41

Ich denke, dass es weniger an dem Auto als an der noch fehlenden Ladeinfrastruktur hapert. Ich muss ja mit meinem MS auch alle 300 km laden aber das klappt halt reibungslos und ohne Mühen. Das ist halt für den Audi (noch) ein Problem und wenn man dann auf Langstrecke ab einem 50 kW Lader strandet dann wird die Sache schon zäh.
Für Nutzer des Fahrzeugs, die nur selten auf Strecke gehen, ist das sicher kein Problem. Aber wenn halt jemand vorher einen Q5 Diesel gefahren hat und im Jahr über 30.000 km machen muss, für den ist das Auto aus meiner Sicht halt nichts. Da werden die Erwartungen und die Realität zu weit auseinander liegen.
Für Zahnarztgattungen, Helikopterkinder oder halt einfach jeden Tag zur Arbeit ist der Wagen sicher top, aber da würde mir persönlich auch ein eGolf reichen.
Wenn dieses Einsatzgebiet von Audi vorgesehenen war, warum dann ein so großer Akku?
Model S - P85+ - 6/2014 - weiß - 21" - Doppellader
Smart Electric Drive 5/2013 - Smart forfour EQ mit 22 kW Bordlader 12/2018 - eGolf 10/2019
PV Anlagen insg. 140 kWp - Powerwall 2 seit 08/2018
Benutzeravatar
 
Beiträge: 2326
Registriert: 17. Mär 2017, 11:02
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von Hendrik » 23. Nov 2019, 13:15

In dem Tempo wie CCS ausgebaut wird (nicht nur IONITY) dürfte es im DACH-Raum mittlerweile nicht mehr vorkommen, dass man an 50kW laden muss. Mittlerweile über 300 Stationen mit CCS >100kW in Deutschland (https://www.goingelectric.de/stromtanks ... utschland/)

Probiert einfach mal ein paar beliebige Strecken mit A Better Routeplanner aus, das nimmt sich alles nichts mehr.

Der bessere Ausbau der Ladeinfrastruktur in Europa ist auch ein Grund, warum der e-tron sich in Europa so gut verkauft.
Model S P85 (2013), Renault Zoe 22 kWh
Benutzeravatar
 
Beiträge: 2050
Registriert: 8. Apr 2012, 20:08
Land: Deutschland

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von MartinBru » 23. Nov 2019, 13:47

Bleiben halt nur die immer noch nicht komplett gelösten technischen Probleme.

An SuC, wo auch Ionity Lader in Sichtweite sind, kann man immer wieder mal Audifahrer beobachten wie sie mit Ladekarten hantieren, die Hotline anrufen und Säulen wechseln, bis sie endlich laden können, während man selbst mit dem Tesla nur ansteckt und sich dann den wichtigen Dingen des Lebens, wie z.B. dem TFF Forum, widmen kann. ;)
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 1280
Registriert: 16. Dez 2018, 17:15
Land: Oesterreich

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von Dringi » 23. Nov 2019, 14:56

Das ist aber kein "komplett gelösten technischen Probleme".

Das ist schlicht Unfähigkeit der Hersteller. Im CCS ist nämlich auch schon standardisiert, dass sich das Auto ohne Ladekarte authentfizieren und direkt losladen kann.
Und das ein e-Tron nicht am SuC geht: Soweit ich mich erinerre hat Tesla andere Hersteller mehrmals eingeladen auch an SuCs zu laden. Nur die wollten nicht.
Model 3 AWD EAP schwarz/schwarz, 19" Felgen
Auslieferung am 01.04.2019. Ein "April-Scherz" der Dauer-Grinsen macht.

Bild
Benutzeravatar
 
Beiträge: 3844
Registriert: 2. Mär 2016, 21:51
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model 3

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von eggerhd » 23. Nov 2019, 15:32

Dringi hat geschrieben:Das ist aber..... Und das ein e-Tron nicht am SuC geht: Soweit ich mich erinerre hat Tesla andere Hersteller mehrmals eingeladen auch an SuCs zu laden. Nur die wollten nicht. :?:

Gibt es dazu Quellen?
Würde mich seeeeehr wundern, wenn Tesla diesen Trumpf aus der Hand geben würde. :roll:
Gruss rundum
Model S90D - 19" Reifen, Titanium Metallic-Lackierung - FW - 2020.12.11.5 - AP1
ab 29.06.2016 - 78000 km gefahren und 7,5 m3 Diesel nicht verbrannt! :-)
Den kannst Du bis Ende Juni kaufen - Ich krieg ein MS "Raven"!
Benutzeravatar
 
Beiträge: 903
Registriert: 24. Apr 2016, 19:27
Wohnort: CH 8953 Dietikon + AT 8720 Knittelfeld
Land: Schweiz

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von Moddi » 23. Nov 2019, 15:40

Im CCS ist nämlich auch schon standardisiert, dass sich das Auto ohne Ladekarte authentfizieren und direkt losladen kann.

Fahre den Wagen jetzt seit 6 Wochen und habe bei knapp über 10.000 km 31 mal DC geladen (nur Ionity). Der Griff nach der Karte hat mich damit grob geschätzt bisher ca. 200 Sekunden meiner Lebenszeit gekostet. Mag sein, dass die irgendwann wie Gold in meiner Hand wären - aber so lange ich noch keine 40 bin mache ich mir deswegen keine allzu grossen Sorgen.
 
Beiträge: 403
Registriert: 16. Mai 2019, 13:41
Land: Deutschland

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von OS-Electric-Drive » 23. Nov 2019, 16:34

Moddi hat geschrieben:
Im CCS ist nämlich auch schon standardisiert, dass sich das Auto ohne Ladekarte authentfizieren und direkt losladen kann.

Fahre den Wagen jetzt seit 6 Wochen und habe bei knapp über 10.000 km 31 mal DC geladen (nur Ionity). Der Griff nach der Karte hat mich damit grob geschätzt bisher ca. 200 Sekunden meiner Lebenszeit gekostet. Mag sein, dass die irgendwann wie Gold in meiner Hand wären - aber so lange ich noch keine 40 bin mache ich mir deswegen keine allzu grossen Sorgen.


Das Problem ist aber, wenn Du eben 3 E-Autos hast und nicht immer in jedem jede Karte. Solange du Nur eines hast, kannst Du ja alle Karten im Auto lassen. Bis Du mal in die Werkstatt fährst und einen elektrischen Ersatzwagen bekommst.. Dann nimmst Du sie vielleicht raus oder nach Hause oder oder oder...

Das Problem der Karten ist eben dass es kein normales Zahlungsmittel ist. Wenn ich eine Kundenkarte habe sagen wir bei Breuniger, dann kann ich dort auch nur mit meinem Namen darauf einkaufen (Buchen ) alles kein Problem. Beim E-Auto da bist Du dann der Depp wenn die Karte nicht geht oder nicht dabei ist.
Mobil unterwegs: 2011 Roadster 2.5 - 2013 Tesla Model S85, nun X100D, BMW i3 und Renault ZOE (2013) gegen Tesla M3 getauscht - Seit Feb. / Mrz 3x Model 3
Benutzeravatar
 
Beiträge: 14664
Registriert: 7. Dez 2011, 13:18

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste